"Mario Lichtenheldt" - Autor bei Tredition.de
 

   

Mario Lichtenheldt

Mario Lichtenheldt lebt in Oberweißbach (Thüringen), dem Geburtsort des Kindergartengründers Friedrich Fröbel. Journalistisch widmete sich der Autor in den 1980er- und 1990er-Jahren der Lokal- und Regionalgeschichte seiner Heimat. Heute schreibt er vor allem liebevoll-unterhaltsame, bisweilen auch nachdenklich machende Texte für Kinder und Eltern und befasst sich mit gesellschaftlichen Tabuthemen, geschlechterspezifischen sowie medizinisch-ethischen Fragen des Kindes- und Jugendalters.
 

Neuigkeiten

Jeder kennt ihn - kaum jemand weiß etwas von ihm:

22.03.2018
 
In einer Felsspalte ein wasserdicht verschlossenes Kästchen, darin handschriftliche Aufzeichnungen und Gedichte, die offensichtlich von einem Kind stammen, einem Jungen, der vor etwa 160 Jahren gelebt hat!

Mit viel Geduld entziffern der 13-jährige Marcel und seine ein Jahr jüngere Schwester Annika die mit jeder Zeile seltsamer, bizarrer und rätselhafter anmutenden Eintragungen. Was da vor ihren Augen aus einer längst vergangenen Zeit ans Licht kommt, ist die teils befremdliche, teils schauerliche Kindheitsgeschichte eines Geschwisterpaares, das damals fast genauso alt war wie Marcel und Annika heute.

Mitte des 19. Jahrhunderts:

Aus nächster Nähe erleben Fritz und Elisabeth den qualvollen Tod ihres Vaters mit – und kein „lieber“ Gott hilft! Da wird gebetet und gebarmt, dass sich die Balken des alten Pfarrhauses biegen, in dem die beiden ihre frühe Kindheit verbringen. Doch als alles Bitten und Lamentieren nichts hilft – da sprechen plötzlich alle von „Erlösung“!

Hautnah erlebt vor allem Fritz die geistige Enge und Prüderie seiner nunmehr von 5 ½ Frauen praktizierten frommen Erziehung: Zuckerbrot und Peitsche, im wahrsten Sinne des Wortes! Doch Fritz wehrt sich, denkt sich frei – gegen immense innere und äußere Widerstände, begibt sich auf Glückssuche und führt IHN schließlich vor, den „lieben“ Gott – so wie er wirklich ist – falls er überhaupt ist …

Obgleich die Protagonisten dieses Buches Teenager sind, handelt es sich nicht um ein reines Jugendbuch. Vielmehr wird gezeigt, was Jugendliche zu leisten vermögen, wenn man sie lässt oder – im Fall von Fritz – sogar TROTZ geistig-religiöser Dressur.

Mit freundlicher Genehmigung des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar enthält das Buch u. a. die wahrscheinlich erstmalige Veröffentlichung einer Kinderzeichnung von „Fritz“, die in Nietzschekreisen seit längerer Zeit für Diskussionen sorgt und die möglicherweise Einblicke in früheste, bislang tabuisierte Kindheitserlebnisse des Jungen gewährt.

***

Dieses Buch erhebt keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Es zeigt – wie der erwachsene Fritz es vielleicht nennen würde – einen bisher außer Acht gelassenen, jetzt völlig verwachsenen Weg, einen Ausschnitt aus einer möglichen Kindheit des wohl umstrittensten Philosophen des 19. Jahrhunderts.
Fritz hat sich von „seinem“ (ihm aufgezwungenen) Erlöser erlöst. Doch dabei belässt er es nicht! Er provoziert, greift an – und lässt die frommen Nachplapperer in ihre eigenen Fallen tappen! Tabus gibt es nicht! Dass Religionen auch heute nicht davor zurückschrecken, ihre Besitzansprüche sogar in die Körper von Kindern einzuschneiden – Fritz spricht es aus, schon mit 11 Jahren.

Später wird Fritz die Religion der Nächstenliebe – und die Nächstenliebe selbst – als das entzaubern, was sie oftmals ist: Inbesitznahme der Schwächeren! Er wird den Menschen das zurückgeben, was ihnen geistlicher Eifer und geistiges Mittelmaß genommen haben: Selbstbewusstsein, Individualität, Stolz, das Verlangen nach Selbstbildung und (Selbst-) Erkenntnis, den aufrechten Gang, das Streben nach persönlichem, individuellem Glück, nach Liebe, Lust und Natürlichkeit, die Unschuld der Sinne, der menschlichen, allzu menschlichen Triebe, Bedürfnisse und Gefühle, den Mut zur Wahrheit und zur Zukunft, das Wollen und Schaffen an sich selbst, die Freude an einem Leben ohne Schuldgefühle – aber auch die bisweilen bittere Wahrheit, dass alles, auch der Mensch, stets im Werden und Vergehen begriffen ist und dass es ewige Wahrheiten und Werte nicht gibt.
 

Mein Körper gehört - natürlich - mir! Pimmelbuch beantwortet geheime Jungsfragen

19.08.2016
 
Was ist denn nur mit Dennis los? Jedes Mal nach dem Baden im See verkriecht er sich ins Zelt. Als Jakob und Julius ihm einen Streich spielen, bemerken sie, dass Dennis beschnitten ist und sich deshalb schämt. Und ausgerechnet jetzt tauchen auch noch zwei Mädchen im Zelt auf.

Sarah und Laura jedoch finden es jedoch gar nicht lustig, was viele Erwachsene und sogar Ärzte, Erzieher, Lehrer und Eltern oftmals als „kleine harmlose Operation“ abtun. Von Sarahs großem Bruder Frank, der zufällig Betreuer der Jungen im Ferienlager ist, erfahren die fünf Freunde viele neue, interessante, manchmal aber auch traurige Dinge über Beschneidung und Phimose, eine Krankheit, die meist gar keine ist.

Fast nebenbei erhalten die Teenager Antworten auf teils sehr intime Jungenfragen, Antworten, die selten in einem Biologiebuch zu finden sind. Dabei geht es um all die aufregenden körperlichen Veränderungen in der Pubertät ebenso, wie um starke Gefühle, die man sich selbst oder anderen schenkt – und um gegenseitige Achtung, Respekt und Liebe …
 

Mystik, Wissen und Liebe jenseits der Zeit - Ein Interview

15.06.2016
 
In den letzten Monaten habe ich gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendbuchautor Mario Lichtenheldt am vierten Roman seiner "Moritz und seine Freunde"-Reihe gearbeitet. In diesem Artikel erhält Mario die Gelegenheit, zu erzählen, worum es in "Das Geheimnis der Runenmeisterin" geht, wie unsere Zusammenarbeit zustande kam, welche Themen ihm als Autor am meisten am Herzen liegen und und und...

Hier ein kurzer Auszug:

„Das Geheimnis der Runenmeisterin“ ist eine fiktive Geschichte, die in drei unterschiedlichen Zeiten spielt.

Ein Mädchen im Moor... geheimnisvolle Bronzeringe an ihrem Knöchel, beschriftet mit winzigen Runen, die man zwar lesen, deren Inhalt man aber nicht verstehen, nicht entschlüsseln kann…

Ein Toter in Nazi-Uniform, der seltsame Pläne und Dokumente bewacht – immer noch, 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges …

Ein fanatischer Stadtschreiber zur Zeit der Hexenverfolgung, der ein junges Mädchen um jeden Preis auf den Scheiterhaufen bringen will –

Was verbindet sie alle über Jahrhunderte hinweg?

Durch einen Zufall (oder auch nicht) entdecken Moritz, Anne und Jakob – drei Fünfzehnjährige – einen Weg in die Vergangenheit, von dem Moritz meint, dass es ihn nach Einstein gar nicht geben dürfte. Und dann begegnen sie Menschen, Teenagern wie sie selbst, die vor vielen Jahrhunderten gelebt haben, lernen ihre Bräuche, ihre Kultur, ihre Gefühle, Ängste, ihren Alltag, ihr verblüffendes Wissen, ihre Art von Glücklichsein und manchmal die Tragik ihrer Schicksale kennen.

Im Mittelpunkt stehen Fragen wie: Was ist Zeit? Können wir die Zeit beherrschen? Ist unsere schnelle, auf Wachstum und Fortschritt geprägte Zeit wirklich „besser“ und sind die Menschen heute wirklich glücklicher als früher? Was ist das überhaupt: Glück?

Und wie war das damals eigentlich mit der Liebe – und der Lust daran? Ja, „Das Geheimnis der Runenmeisterin“ ist auch eine Liebesgeschichte – über die Grenzen der Zeit hinweg…

Mehr auf Juibri's Blog!
 

Das Mädchen vom Siebenstern – spannendes Kinderbuch von Mario Lichtenheldt

17.04.2014
 
"Der Autor Mario Lichtenheldt und "Vater" des Buches "Das Mädchen vom Siebenstern und andere Geschichten von Moritz und seinen Freunden" ist kein Unbekannter. Er hat bereits mehrere Bücher für Kinder aber auch für Erwachsene veröffentlicht. Die Helden in seinem neuen Kinderbuch, welches im Verlag tredition erschienen ist, sind drei Freunde aus der vierten Klasse, die sich schon viele Jahre kennen. Anne, Moritz und Jakob heißen sie. Die Vierte im Bunde ist alsbald die "Neue" aus der Klasse, die Julia heißt und dank der verliebten Meerschweinchen schnell Freundschaft mit Moritz und seinen Freunden schließt.

Die abenteuerlustigen Kinder durchstrolchen die Wälder ihres Heimatortes in Thüringen. Sie treiben so manchen Schabernack, machen ihre Späßchen, erkunden geheimnisvolle Höhlen, retten ein Pony samt dessen kleiner Besitzerin und nehmen es sogar mit Holzdieben auf. Der zweite "Moritz-Band" hält wieder jede Menge Geschichten für Kinder ... bereit, die zum Teil aus wahren Begebenheiten und frei erfundenen Episoden bestehen..."
 

Mario Lichtenheldt - Mitautor einer BVKJ-Broschüre für Jungen

15.04.2013
 
„Mann, oh Mann - Das geht unter die Gürtellinie!“ – so heißt eine jüngst erschienene Broschüre des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), mit der Jungen und Eltern auf laienverständliche Art Faktenwissen zur Anatomie und den Funktionen des gesunden, intakten Penis und der Vorhaut nahegebracht wird - vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter.

Mitautor des auch online abrufbaren Heftchens ist Mario Lichtenheldt, auf dessen Jungen- und Elternratgeber „un-heil“ die BVKJ-Broschüre hinweist.

Das Heft widerspiegelt die neuesten medizinisch-ethischen Standards und das zutiefst humanistische Selbstverständnis der deutschen und internationalen Kinderärztevereinigungen.

Die bei Jungen häufig diagnostizierte Phimose (Vorhaut­verengung) bzw. Vorhautverklebung wird als das dargestellt, was sie ist: ein natürlicher, meist nicht Behandlungsbedürftiger, entwicklungsphysiologischer Zustand.

Für die wenigen Fälle, in denen Behandlungsbedarf gegeben ist, werden schonende, angst- und schmerzfreie, nichtoperative und vorhauterhaltend operative Therapie¬formen vorgestellt, die allesamt der Erhaltung des natürlichen Aussehens und der natürlichen Funktionen des Penis dienen.

Die noch immer viel zu häufig und oft leichtfertig vorgenommene Beschneidung (Zirkumzision, Amputation) der meist völlig gesunden Vorhaut wird als risikobehafteter Eingriff klar und deutlich auf den LETZTEN Platz der bei Vorhautproblemen zur Verfügung stehenden Therapiemöglichkeiten verwiesen.
 

"un-heil" - ein Thema bei MANNdat

13.05.2012
 
Mit „un-heil“ liefert der Autor Mario Lichtenheldt ein Buch, das vorrangig Jungen und deren Eltern ansprechen, sie über das Thema Phimose und Beschneidung informieren und sie über ihre Rechte und Möglichkeiten aufklären will. Darüber hinaus möchte es natürlich auch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ein Thema lenken, das bislang gesellschaftlich und politisch völlig ignoriert wird. Deshalb ist es auch grundlegend für alle geeignet, die sich zu dem Thema umfassend informieren möchten...
 

 

Presseberichte

Wenn die Haut zu eng ist

16.03.2015
 
„"Ein gutes Buch für Jungen ab 6 Jahren und eine Anregung für den ungezwungenen Einstieg in die Sexualaufklärung."“
Das Familienmagazin "fibz" veröffentlicht in seiner aktuellen Ausgabe ein Interview mit dem Berliner Kinderarzt Dipl.-Med. Knut Abels, der sehr umsichtig und informativ über das Thema "Phimose und Phimosebehandlung" aufklärt.

Zur vertiefenden Lektüre werden die Bücher "un-heil" und "Charlie in der Badewanne" von Mario Lichtenheldt empfohlen (ab Seite 16).
 
Quelle: fibz-Familienmagazin 2/2015

Eigene Kindheitsabenteuer und ein Schuss Fantasie

20.03.2014
 
„Die Bilder sollen im Kopf der Kinder entstehen.“
Ein lehrreiches und doch kurzweiliges Buch für Kinder ist beim Verlag „tredition" erschienen. Der Autor Mario Lichtenheldt stammt aus Oberweißbach.

Von Doris Hein

Oberweißbach – Aus gesundheitlichen Gründen musste sich der gelernte Steuerfachwirt Lichtenheldt vor einigen Jahren eine neue Erwerbsquelle suchen und verlegte sich aufs Schreiben. Teilweise unter Pseudonymen verfasste er Auftragstexte und schrieb Geschichten für die Kinderseite einer Tageszeitung. Letztere wurden zur Grundlage seines ersten Kinderbuches.

"Moritz und seine Freunde" enthält Vorlesegeschichten und Erzählungen für Erstleser, in denen Lichtenheldt seine Kindheitserlebnisse in und um Oberweißbach mit reichlich Fantasie mischt. Als „Eierdieb“ hatte er sich mit Freunden einst selbst betätigt, so wie nun seine Buchhelden. Ein altes, unbewohntes Haus, wie das in der Geschichte vom Rübengeist, hat er direkt vor seinem Fenster. Der schwarze Doktor ist eine Sagengestalt aus der Region um Oberweißbach und auch für Gemüsehändler Zwiebelnase gab es ein reales Vorbild.

Anstelle bunter Bilder zieren Zeichnungen die Buchseiten. „Die Bilder sollen im Kopf der Kinder entstehen", hofft der Autor. So könne sich jeder seinen eigenen Moritz gestalten.

Seit Kurzem ist Band 2 der Geschichten von Moritz und seinen Freunden auf dem Markt. Er trägt den geheimnisumwitterten Titel "Das Mädchen vom Siebenstern". Lichtenheldt wollte, dass es ein „mitwachsendes" Buch wird. Deshalb gehen im zweiten Teil Moritz und seine Freunde schon in die vierte Klasse. Leser desselben sollten zwischen 9 und 12 Jahren alt sein, empfiehlt der Autor.

Band 2 ist ein Buch zum Mitdenken. Als Umweltdetektive übernehmen die Helden darin Verantwortung für ihre Heimat. Eine Nachtwanderung, Geheimschriften, Sternbilder und sogar die berühmte Himmelsscheibe von Nebra spielen darin eine wichtige Rolle.

Im Rahmen spannender Geschichten möchte der Autor den Lesern vielfaltige Zusammenhänge vermitteln und sie für ihre Umwelt sensibilisieren. Deshalb hat er Wissenswertes aus verschiedenen Fachgebieten kindgerecht aufgearbeitet und in neue Abenteuer der Protagonisten aus Band 1 verpackt.

Luisa Große aus Erfurt hat eine Geschichte über ihr Meerschweinchen Frieda beigesteuert. Die Zeichnungen in Band 1 stammen von Ariane Kukla (Köthen), Band 2 hat Thelma-Louise Spiske (Bayreuth) illustriert. Erhältlich sind die Bücher im Buchhandel oder direkt beim Autor. Kleinen Leseratten kann man damit – nicht nur – im Osternest bestimmt große Freude bereiten.
 
Quelle: Freies Wort, Lokalteil Sonneberg

AHA! - Kinderrechtler - Mario Lichtenheldt beim Humanistischen Pressedienst

21.09.2012
 
„"Wenige Wochen vor dem Kölner Urteil erschien das Buch und griff dem Urteil gewissermaßen vor, indem es feststellte, dass es keine Rechtfertigung gibt für einen schmerzhaften, irreversiblen und destruktiven Eingriff an den Geschlechtsorganen von Kindern."“
Der Journalist Mario Lichtenheldt und Dr. rer. nat. Meike Beier sind Autor und Lektorin bzw. Korrektorin des Buchs „un-heil: Vorhaut, Phimose & Beschneidung Zeitgemäße Antworten für Jungen, Eltern und Multiplikatoren“, das im März 2012 erschien. Darüber hinaus haben sie anlässlich des Kölner Urteils ein Papier verfasst, das man auf der Seite pro-kinderrechte.de abrufen kann: „Religionen sind zu schonen - um jeden Preis? 10 Thesen und Antithesen.”

Im Buch un-heil klärt Lichtenheldt über die Beschneidung von Jungen auf, die nur in seltenen Fällen medizinisch notwendig ist. Wenige Wochen vor dem Kölner Urteil erschien das Buch und griff dem Urteil gewissermaßen vor, indem es feststellte, dass es keine Rechtfertigung gibt für einen schmerzhaften, irreversiblen und destruktiven Eingriff an den Geschlechtsorganen von Kindern.
In den 10 Thesen gehen Lichtenheldt und Beier auf gängige Rechtfertigungen für die Knabenbeschneidung ein, wie etwa Tradition, Hygiene oder Zugehörigkeit zu einer Gruppe, und widerlegen diese.
In einem Kommentar auf phimose-info.de geben Lichtenheldt und Beier zu bedenken: „Niemand, auch nicht die schärfsten Beschneidungsgegner, hat vor, religiöse Beschneidungen zu verbieten. Sie soll lediglich auf ein Alter verschoben werden, in dem der Betroffene in der Lage ist, sich eine eigene Meinung über Religion und die Auswirkungen einer Beschneidung zu bilden und selbstständig zu entscheiden, ob er sich diesem Eingriff für seinen Glauben unterziehen will.
Dies ist kein Angriff auf die Religionsfreiheit, sondern im Gegenteil die Herstellung wahrhaftiger Religionsfreiheit, der Freiheit des Individuums.
Es ist ein Angebot, Toleranz nicht nur einzufordern, sondern gegenüber den betroffenen Kindern zuallererst einmal selbst zu üben.
Und vielleicht stellt sich ja heraus, dass die Religionen dadurch nichts verlieren, sondern im Gegenteil mehr persönlichen und gemeinschaftlichen, inneren und äußeren Frieden gewinnen.”
 
Quelle: Fiona Lorenz, HPD

 

Videos

Im Brunnen der Zeit

28.07.2016
 
Hier eine weitere Leseprobe aus "Das Geheimnis der Runenmeisterin" - mit Musik von Jule Konrad.
 
 

Das Mädchen im Moor

05.07.2016
 
Hier eine erste Leseprobe meiner netten Co-Autorin Jule, die demnächst vielleicht auch ganz persönlich in die Rolle der Runenmeisterin Imba schlüpft - Mystik pur! Die Runenmeisterin und ihre Schwester Lia in nächtlich – nebligen Wäldern. Darauf freue ich mich schon!