"Sherea" von Mary E. Marten
e-Book

Sherea

Das Gestern der Steine

Mary E. Marten
Science Fiction, Fantasy & Horror

„DER KOMMT, WIRD GEHEN,
DER HERRSCHT, WIRD FALLEN.
DIESER SCHLÜSSEL IST NICHT EHERN
UND ER IST SCHLÜSSEL UND TOR ZUGLEICH.
EINMAL DURCHSCHRITTEN FÜHRT DER WEG NUR
IN EINE RICHTUNG UND VERZERRT WIRD SO,
WAS SONST NUR IN DER GÖTTER HAND …“

Ein blutrünstiger, despotischer Eroberer, ein magischer Steinkreis, eine Prophezeiung und der Sohn eines Sehers, der dessen Prophezeiung unbedingt wahr werden lassen will …
Sherea wächst wohlbehütet auf dem Gut ihres Vaters auf und der Tyrann Vandan sowie die Auswirkungen seiner brutalen Herrschaft scheinen fern.
Bis eines Tages Natian auftaucht – mit einem Brief seines Vaters, dem vollständigen Wortlaut einer Prophezeiung und einem Steinsplitter, der von einem jener Megalithen des Steinkreises stammt. Von einem Moment zum nächsten ist für Sherea nichts mehr, wie es einmal war, denn sie wird unbarmherzig in eine Vergangenheit gerissen, in der das Reich sich zu einem letzten, aussichtslosen Verzweiflungskampf gegen Vandan rüstet.
Ein grauenvolles Blutbad steht bevor und sie und Natian drohen, mitten hinein zu geraten. Hilfe könnten sie bestenfalls bei ihren – in dieser Zeit noch jungen – Vätern finden.
Und bei den Geistern der Ahnen, deren Heimstatt
die magischen Steine sind …

Rezensionen

Spannender Highfantasy Roman

Bücherjunky
★★★★★

Meine Meinung

“Sherea – Das Gestern der Steine” habe ich durch einen Aufruf der Autorin bei Facebook entdeckt. Daraufhin bekam ich das Buch als Rezensionsexemplar.

Am Anfang fand ich die Verschiedenen Schriftarten etwas irritierend, die im Buch verwendet werden. Auch ist der Schreibstil sehr dem Mittelalter Jargon zugetan, aber wenn man sich erst einmal rein gelesen hat, wird es sehr viel leichter. Vor allem gehört es zu dem Buch dazu, wie ich schnell feststellen konnte.

Das Buch ist zwischenzeitlich sehr Temporeich, was einen immer wieder hohen Spannungsbogen hält. Die Zeitliche ebene ist eher dem Mittelalter zugetan und so ergeben sich hier viele Elemente des Kriegs und deren Folgen, sowie das Leid der Menschen in der Zeit. Das alles mit einer gehörigen Portion Magie ergibt, für mich, einen spannenden historischen Highfantasy Roman. Die historischen Elemente mit Fantasy Elementen zu verknüpfen, hat Mary E. Marten gekonnt hinbekommen und so ein wirklich tolles Buch geschrieben, dass sowohl Fantasy Begeisterte und Historische Fans begeistern kann.

Die Charaktere schließt man schnell in sein Herz und über so manche Wendung war ich echt schockiert. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und ausgearbeitet. Ich konnte fast immer das Handeln der Charaktere nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen, selbst in den Bösewicht. Das Ende kam rasant, aber passte in die vorher geschaffene Schnelligkeit der Geschichte. Im Gesamten Buch hatte ich immer das Gefühl mitten drin zu stehen, mein Kopfkino war, unterstrichen mit geeigneter Musik ;D permanent an.

Außerdem würde ich, für den Roman, eine Zielgruppe ab 16+ ansetzen, da es doch recht heftig zugeht. Aber so muss es halt im Bezug auf das Mittelalter sein. Daher ist das Buch recht realistisch trotz der Fantasykomponente.

Mein Fazit

“Sherea – Das Gestern der Steine” von Mary E. Marten, ist ein spannender, temporeicher und fesselnder Highfantasyroman, der im Mittelalter spielt. Durch unvorhersehbare Wendungen und die sehr gut ausgearbeiteten Charaktere fliegt man nur so durch das Buch. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung.


 

Videos

Buchtrailer "Sherea - Das Gestern der Steine"

30.06.2019
 
Buchtrailer zur Neuerscheinung
"Sherea - Das Gestern der Steine"
von Mary E. Marten
Jetzt im Handel erhältlich als Print in Hardcover- und Taschenbuchverstion und als E-Book.

"DER KOMMT, WIRD GEHEN,
DER HERRSCHT, WIRD FALLEN.
DIESER SCHLÜSSEL IST NICHT EHERN
UND ER IST SCHLÜSSEL UND TOR ZUGLEICH.
EINMAL DURCHSCHRITTEN FÜHRT DER WEG NUR
IN EINE RICHTUNG UND VERZERRT WIRD SO,
WAS SONST NUR IN DER GÖTTER HAND …"

Ein blutrünstiger, despotischer Eroberer, ein magischer Steinkreis, eine Prophezeiung und der Sohn eines Sehers, der dessen Prophezeiung unbedingt wahr werden lassen will …
Sherea wächst wohlbehütet auf dem Gut ihres Vaters auf und der Tyrann Vandan sowie die Auswirkungen seiner brutalen Herrschaft scheinen fern.
Bis eines Tages Natian auftaucht - mit einem Brief seines Vaters, dem vollständigen Wortlaut einer Prophezeiung und einem Steinsplitter, der von einem jener Megalithen des Steinkreises stammt. Von einem Moment zum nächsten ist für Sherea nichts mehr, wie es einmal war, denn sie wird unbarmherzig in eine Vergangenheit gerissen, in der das Reich sich zu einem letzten, aussichtslosen Verzweiflungskampf gegen Vandan rüstet.
Ein grauenvolles Blutbad steht bevor und sie und Natian drohen, mitten hinein zu geraten. Hilfe könnten sie bestenfalls bei ihren - in dieser Zeit noch jungen - Vätern finden.
Und bei den Geistern der Ahnen, deren Heimstatt
die magischen Steine sind …