Paperback

MannSein will gelernt werden

- auf Entdeckungsreise in einen neuen Kosmos

Michael H. Beilmann
Gesundheit, Familie, Lebenshilfe

Wann ist ein Mann ein Mann? Beginnend mit den 68er Jahren steht bis heute vor allem die Emanzipation der Frau im Fokus. Doch mehr und mehr geht es in der gegenwärtigen Genderpolitik auch um Fragen, wie Jungen und Männer eine zeitentsprechende Identität aufbauen können. Diesen Weg aktiv mit zu beschreiten sind wir Männer nicht allein uns selbst schuldig, sondern auch den nachfolgenden Generationen.
Im Laufe der menschlichen (männlichen) Evolution (s. Kapitel 1) haben sich vordergründig verschiedene Rollen (s. Kapitel 2) ausgebildet, die besonders seit Beginn der Moderne (s. Kapitel 3) verschiedene Mythen hat entstehen lassen, die uns als Mann auch in der heutigen postmodernen Zeit noch sehr stark prägen.
Der Weg zu einer gesunden männlichen Entwicklung liegt u.a. in heilsamen Männerfreundschaften (s. Kapitel 4), die dabei helfen, sich als Mann aus einer häufig empfundenen Einsamkeit und aus einem (männlichen) Konkurrenzdenken zu befreien sowie sich seines möglichem Ego-Wahns bewusst zu werden. Denn vor allem eine tiefe und offene Reflexion im Kreise von Männern und der Natur hilft dabei, sich die Wirkung des Egos und gleichzeitig die Gemeinsamkeiten (s. Kapitel 5) zu verdeutlichen. Dadurch stärkt sich der Wesenskern, der hinter den Masken des Alltags verborgen ist.