"Wander- und Reiseführer El Hierro" von Michael Will
e-Book

Wander- und Reiseführer El Hierro

Die Quintessenz einer Insel

Michael Will
Fachbücher

Nähert man sich dem südwestlichsten Zipfel der Kanaren, dem Eiland El Hierro, so trifft man zunächst auf die steinigen und trockenen Regionen der Insel. Erst nach eingehender Erkundung fällt dem Betrachter die enorme Vielfältigkeit der Natur auf. El Hierro misst in der Länge nicht einmal 30 km, an der schmalsten Stelle ist die Insel sogar nur 8,6 km breit. Trotzdem erhebt sich der höchste Berg, der Malpaso, auf 1.501 m Höhe. Krasser können sich landschaftliche Gegensätze auf einer so kleinen Insel nicht präsentieren. Sattgrüne Nebelwälder, dichte Kiefernwälder und stark zerklüftete Küstenabschnitte stehen im Kontrast zu kargen Wüstenzonen sowie leicht zugänglichen Küsten.

El Hierro ist von mehr als 500 sichtbaren Vulkankratern – das ist Rekord auf den Kanarischen Inseln – über 300 neuzeitlichen Lavaströmen, bis jetzt 70 dokumentierten Höhlen, drei mächtigen Bergstürzen und vom Meer geprägt. Daraus resultieren verschiedenste Klimazonen und Vegetationsstufen. Besonders surreal wirken die fruchtbaren grünen Wiesen auf den Hochebenen von El Hierro. Dort weiden Kühe, Pferde und Ziegen – getrennt durch ein gigantisches Netz aus Trockensteinmauern: ein einzigartiger Lebensraum auf den Kanarischen Inseln.

Kilometerlange Sandstrände wie auf Gran Canaria oder Fuerteventura gibt es auf El Hierro nicht, dafür aber 20 erlebnisreiche Bademöglichkeiten. Die Inselregierung setzt auf Ökotourismus statt auf Massentourismus, der Individualreisende wird sich hier sehr wohlfühlen. El Hierro ist ein Paradies auf Erden, ca. 30 Minuten Flugzeit vom Rest der Welt entfernt und eines der spannendsten Urlaubsziele auf den Kanarischen Inseln. Urige Restaurants mit typisch kanarischer Küche und freundliche Inselbewohner runden den Genuss ab.

Das Erlebnis El Hierro wartet!