"Mignon Kleinbek" - Autor bei Tredition.de
 

     

Mignon Kleinbek

Mignon Kleinbek, ausgebildete Erzieherin Jahrgang 1964, hat bereits zwei erfolgreiche Fachbücher über ihre Arthritis-Erkrankung („Nach Oben“, 2015 und „Bähmulle“, 2016) verfasst. Der Roman „Wintertöchter – Die Gabe“ ist ihr erstes belletristisches Werk. Schreiben ist für sie nicht Last oder Arbeit, sondern das reinste Vergnügen; mit der Schriftstellerei hat sie sich einen lang gehegten Wunsch erfüllt.

Kleinbek lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im baden-württembergischen Enzkreis bei Pforzheim. Neben dem Schreiben liebt sie Musik, Literatur und ihren „wilden“ Garten. Am liebsten schreibt sie abends, wenn die Dämmerung einsetzt, auf ihrer Terrasse – dann kann sie ganz eintauchen in die Welt ihrer Protagonisten.


 

Presseberichte

"Wenn das Schreiben zur Berufung wird" Ein Bericht von Theresa Mammel

31.05.2017
 
„Für die einen ist das Schreiben Arbeit, andere tun es zum Vergnügen. “
...Dadurch fühle sie sich nun dazu ermutigt, weiterzumachen. „Ich freue mich jeden Tag auf die Zeit, in der ich abends allein auf der Terrasse sitzen und bei anbrechender Dunkelheit schreiben kann. Da fließen mir die Worte sprichwörtlich aus den Fingern.“ Mignon Kleinbek hat, wie sie sagt, eine klare Vision: Mit dem Schreiben erfülle sie sich selbst einen Traum, und bei ihren Lesern wecke sie die Erwartungen nach mehr...
 
Quelle: Mühlacker Tagblatt / Theresa Mammel

Susanne Roth schreibt über Mignon Kleinbek

17.03.2017
 
„"Bähmulle: Fehlanzeige"“
"Du bist nicht bei "Wünsch-Dir-Was" sondern bei "So-Ist-Es"

Mignon Kleinbek aus Ötisheim hat in ihren beiden ersten Büchern ihre rheumatische Erkrankung verarbeitet und
arbeitet nun an einem Roman
„Du bist nicht bei Wünsch-dir-was,
sondern bei So-ist-es“:
Diesen Spruch hat Mignon Kleinbek einem Kapitel ihres
Buches vorangestellt.
Die 53-jährige Ötisheimerin musste erst einmal an die Bezeichnung „Buchautorin“ gewöhnen.
Schubladen mag sie offenbar nicht so gern, aber angesichts des dritten Buches, das gerade im Entstehen ist, kann sie sich mit Fug und Recht so nennen.
„Ich wollte schon immer ein Buch
schreiben“, sagt sie.
Ideen habe sie schon immer genug gehabt, aber dann musste erst eine chronische Krankheit von ihrem Leben Besitz ergreifen, dass diese Fähigkeit sich Bahn brechen konnte.
 
Quelle: Pforzheimer Kurier / BNN

"Wenn das Schreiben zur Berufung wird"

01.03.2017
 
„Theresa Mammel schreibt über Mignon Kleinbek“
 
Quelle: Mühlacker Tagblatt

News vom Bähmulle. Ein Artikel von Christoph Schweizer

20.01.2017
 
„Eine "Bähmulle" als Autorin“
Mignon Kleinbek hat zwei Bücher über ihre Erkrankung geschrieben.
Die "Brettener Woche" berichtet über ein Interview mit der Autorin.
 
Quelle: Brettener Woche

Dran bleiben, nicht locker lassen, mutig bleiben!

22.04.2016
 
„Mignon Kleinbek aus Ötisheim schreibt Buch“
Mignon Kleinbek stellt in der Vaihinger Kreiszeitung ihr Buch "Nach Oben" vor, das Akzeptanz für chronisch Kranke schaffen und Mut machen soll.
Ein Artikel von Sabine Rücker
 
Quelle: Vaihinger Kreiszeitung

Mignon Kleinbek - Ötisheimerin schreibt Buch

28.02.2016
 
„Ich war immer die Kranke...“
Der Artikel stellt die Autorin Mignon Kleinbek und ihre Autobiografie "nach Oben" vor.

Sie beschreibt darin ihre Erfahrungen mit Psoriasis Arthritis und Fibromyalgie.
 
Quelle: Pforzheimer Zeitung, Miriam Schrader