e-Book

Wie die Erde entstand - die Erschaffung des Menschen

- Myriama
Religion & Spiritualität, Philosophie

Die Erde ist durch viele Explosionen entstanden, die zu vergleichen sind mit den Wehen einer Gebärenden. In diesen Explosionen entstanden Energie und Wärme. So, wie das Baby versorgt wird von seiner Mutter, mit Liebe und Energie, so wurde die Erde versorgt, vom Heiligen Vater im Himmel, der diese Erde geboren hatte. Mutter Erde begann zu keimen und zu blühen und gebar unendlich viele Lebewesen. Sie freute sich, weil sie sah, was hier geschah, war gut. Es gab nur Liebe auf dieser Erde, es war das Paradies. Die Erde war voller Freude und Liebe. Sie wünschte sich ein Lebewesen, welches ihr ebenbürtig war, eine Verbindung zwischen dem Vater und ihr. So geschah es, dass der Vater im Himmel begann, sich Gedanken zu machen und sagte, ich werde dir den Menschen erschaffen, mein Ebenbild auf dieser Erde. Du wirst fühlen können, dass dieses Ebenbild die Verbindung ist zwischen dir und mir. Die Geburt des Menschen wurde vollzogen und es war ein schönes Werk. Es war voller Freude und voller Liebe. Die Liebe des Menschen, der in sich die Göttlichkeit trug, dieses Ebenbild Gottes, wurde zu einem geliebten Kind der Mutter Erde. Es entstand eine schöne Symbiose zwischen den Menschen und Mutter Erde. Die Menschen verstanden das Prinzip, dass die Mutter Erde eine Seele hatte. Sie verstanden, dass die Verbindung dieser Seele zu Gott immer da war.
Dann begannen die Menschen sich Gedanken zu machen, wie es noch besser funktionieren könnte. Sie versuchten, die Erde zu beherrschen. Dieses Beherrschen der Mutter Erde führte zu einem Kippen in dem Verständnis, was eigentlich Ursprung war. Es war der Wille des Menschen, sich selbst zu erkennen. Durch dieses Erkennen wollen, geschah die Sünde, durch die Verführung der Schlange im Garten Eden. Der Vater im Himmel warnte sie davor, denn er sagte, ihr werdet erkennen gut und böse. Ihr werdet die Wahrheit erkennen. Denn die Schlange war schon in dem Bewusstsein, dass es eben auch noch andere Dinge gab, die nicht Liebe waren …