e-Book

Der Eichberg Hof und das Spiel der Mächtigen

Historischer Roman vor dem Hintergrund des Interregnums

Otto Johann Köb
Romane & Erzählungen

Ein historischer Roman in der Zeit des Interregnums in Süddeutschland.
Der Konflikt und die Intrigen der Mächtigen jener Zeit werfen ihre Schatten auch auf die Herrschaft von Blumberg und auf Achdorf im idyllischen Wutachtal.
In diesen turbulenten Zeiten stehen Ritter Johannes von Blumberg und Ritter Ferdinand vom Eichberg Hof in unerschütterlicher Treue zu Graf Rudolf von Habsburg.
Der intrigante Walther von Geroldseck hat sein Vorhaben, den freien Bürger der Stadt Straßburg ihre erkämpften Rechte der Selbstverwaltung wieder zu entziehen, nicht aufgegeben.
Schon bald flammten die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der Koalition des Habsburger Grafenhauses, den Bürgern Straßburgs, mit Walther von Geroldseck und seinen Verbündeten, erneut auf, welche in der „Schlacht von Hausbergen“, ihr endgültiges Ende fand.
Nach der dramatischen Niederlage, des Walther von Geroldseck, konnte Ritter Wolfgang von Ohmenheim, durch Intrigen, aber auch durch geschickte Diplomatie, Graf Rudolf zu einem, wenn auch unsicheren Frieden, verhelfen.
Aber wie schon in den ersten Tagen, nach der Schlacht von Hausbergen und den mühsam errungenen Waffenstillstand, von Graf Rudolf befürchtet, war es klar und deutlich zu erkennen, dass der Friede nicht lange halten würde. Zwar gelang es Graf Rudolf, als einer der erfolgreichsten Territorialherren, im Südwesten des deutsch Römischen Reiches die habsburgische Hausmacht entscheidend zu vergrößern, aber nicht zu festigen. Es war ihm nicht vergönnt, in seinem Machtbereich den Frieden zu sichern.
Schon bald kam es zu offenen Feindseligkeiten mit den machthungrigen Freiherren Ulrich und Lütold von Regensberg und dessen verbündeten Graf Diehthelm von Toggenburg. Auch dieser drohenden Auseinandersetzungen konnten sich die Ritter Johannes von Blumberg und Ritter Ferdinand nicht entziehen.
Aber ihre und die Treue der Dorfbewohner Achdorf´s , gegenüber Graf Rudolf, wurden mit Glück und Harmonie belohnt.
 

Neuigkeiten

Der Eichberg Hof

21.05.2017
 
Blumberg (stg). Viele unterschiedlichste Publikationen gibt es über Blumberg. Jetzt legt der gebürtige Blumberger Otto Johann Köb ein neues Werk mit einem völlig anderen Blickwinkel vor.
Um Liebe und Tod, Machtgier, Rache, Ehrlichkeit, Mut, Tapferkeit und Loyalität geht es in dieser breit angelegten Historie. In seiner historischen Roman-Trilogie "Der Eichberg Hof" zeigt er ein neues, spannendes und anderes Bild der Herrschaft Blumberg, mit Burg, Dorf und umgebender Gemarkung auf. In die Zeit des Interregnums (1250 bis 1273), die schreckliche, die kaiserlose Zeit, wie Schiller diese Epoche bezeichnet, hat Köb seinen Roman angesiedelt, und er beschreibt turbulente Zeiten, ohne jede Rechtssicherheit und die Menschen werden zum Spielball der Mächtigen und der Unverschämten.
Schwer haben es die einfachen Leute, freie Bauern und kleine Handwerker und Köb lässt interessante Charaktere lebendig werden, wie den treuen Ferdinand vom Eichberg Hof, der mit Johannes von Blumberg in Kämpfe mit hineingezogen wird. Zwischen Eichberg und Buchberg hinunter ins liebliche Achdorfer Tal hat der Autor seine Handlung gelegt und zwischen ärmlichen Katen und kleinen Höfen gibt es schon das Gasthaus "Linde".
Dazu kommen der sich streitende umliegende Adel und die Kirchenherren von Konstanz, Basel bis Straßburg, die auf Blumberger Gemarkung auch noch ein gewichtiges Wort mitsprechen. Und mitten in diesem Schrecken sind die Menschen dieser Epoche.
Die Begeisterung des Autors für alte Geschichte entstand früh. Im Heimatkundeunterricht in der Scheffelschule erzählte der Lehrer spannend von der Burg und der mittelalterlichen Zeit, und die wenigen übrig gebliebenen Steine der alten Burganlage waren für den Schüler fantasievoller Spielplatz, und sein imaginärer Begleiter der edle Ritter Johannes von Blumberg. Historische Fakten, emotional gezeichnete Personen in spannender Handlung und eine Landschaft zwischen Eichberg und Buchberg, die sich nur wenig geändert hat, machen den Reiz dieses breit angelegten historischen Romans aus. Bislang sind mit "Der Eichberg Hof" und "Der Eichberg Hof und das Spiel der Mächtigen" zwei Bände der Trilogie von Otto Johann Köb im "tredition" Verlag Hamburg erschienen. Der dritte und letzte Band der spannenden Blumberg-Saga "Der Eichberg Hof im Rad der Zeit" erscheint im Herbst.
Otto Johann Köb, Jahrgang 1945 wuchs in Blumberg mit acht Geschwistern auf. Nach ihrer Heirat ging er mit der ältesten Schwester nach Offenburg und absolvierte dort eine Lehre als Gärtner. Danach wechselte bis zur Verrentung ins Gatronomiefach. Über vier Jahre befasste er sich mit den Recherchen zur historischen Roman-Trilogie. Der Autor lebt heute in Bad Kreuznach.
 

 

Presseberichte

Der Eichberg Hof

21.05.2017
 
„Historische Roman-Trilogie“
Blumberg (stg). Viele unterschiedlichste Publikationen gibt es über Blumberg. Jetzt legt der gebürtige Blumberger Otto Johann Köb ein neues Werk mit einem völlig anderen Blickwinkel vor.
Um Liebe und Tod, Machtgier, Rache, Ehrlichkeit, Mut, Tapferkeit und Loyalität geht es in dieser breit angelegten Historie. In seiner historischen Roman-Trilogie "Der Eichberg Hof" zeigt er ein neues, spannendes und anderes Bild der Herrschaft Blumberg, mit Burg, Dorf und umgebender Gemarkung auf. In die Zeit des Interregnums (1250 bis 1273), die schreckliche, die kaiserlose Zeit, wie Schiller diese Epoche bezeichnet, hat Köb seinen Roman angesiedelt, und er beschreibt turbulente Zeiten, ohne jede Rechtssicherheit und die Menschen werden zum Spielball der Mächtigen und der Unverschämten.
Schwer haben es die einfachen Leute, freie Bauern und kleine Handwerker und Köb lässt interessante Charaktere lebendig werden, wie den treuen Ferdinand vom Eichberg Hof, der mit Johannes von Blumberg in Kämpfe mit hineingezogen wird. Zwischen Eichberg und Buchberg hinunter ins liebliche Achdorfer Tal hat der Autor seine Handlung gelegt und zwischen ärmlichen Katen und kleinen Höfen gibt es schon das Gasthaus "Linde".
Dazu kommen der sich streitende umliegende Adel und die Kirchenherren von Konstanz, Basel bis Straßburg, die auf Blumberger Gemarkung auch noch ein gewichtiges Wort mitsprechen. Und mitten in diesem Schrecken sind die Menschen dieser Epoche.
Die Begeisterung des Autors für alte Geschichte entstand früh. Im Heimatkundeunterricht in der Scheffelschule erzählte der Lehrer spannend von der Burg und der mittelalterlichen Zeit, und die wenigen übrig gebliebenen Steine der alten Burganlage waren für den Schüler fantasievoller Spielplatz, und sein imaginärer Begleiter der edle Ritter Johannes von Blumberg. Historische Fakten, emotional gezeichnete Personen in spannender Handlung und eine Landschaft zwischen Eichberg und Buchberg, die sich nur wenig geändert hat, machen den Reiz dieses breit angelegten historischen Romans aus. Bislang sind mit "Der Eichberg Hof" und "Der Eichberg Hof und das Spiel der Mächtigen" zwei Bände der Trilogie von Otto Johann Köb im "tredition" Verlag Hamburg erschienen. Der dritte und letzte Band der spannenden Blumberg-Saga "Der Eichberg Hof im Rad der Zeit" erscheint im Herbst.
Otto Johann Köb, Jahrgang 1945 wuchs in Blumberg mit acht Geschwistern auf. Nach ihrer Heirat ging er mit der ältesten Schwester nach Offenburg und absolvierte dort eine Lehre als Gärtner. Danach wechselte bis zur Verrentung ins Gatronomiefach. Über vier Jahre befasste er sich mit den Recherchen zur historischen Roman-Trilogie. Der Autor lebt heute in Bad Kreuznach.
 
Quelle: http://www.newslocker.com/de-de/region/blumberg/