Paperback

Gegenlicht: Romi & Nova

Patrick Wunsch
Romane & Erzählungen

März. Zwei Mädchen, junge Frauen vielleicht – eine aus gutem Hause, doch mit zu großer Freiheitsliebe, die andere aus gewöhnlichen Verhältnissen, doch idealistisch – und ein Mann, der gern Künstler wäre, begeben sich auf eine sorgfältig geplante Reise. Zwischen Aufbruch und Rückkehr liegen persönliche Entwicklungen, die über Kreuz verlaufen. So viel sich einerseits den Idealen abgewinnen lässt, so viel richtet andererseits falscher Mut zur falschen Zeit an. Eine Geschichte, die zeigt, warum die essenziellen Lebenskonzepte keine Geschmackssache sind.

Rezensionen

Atmosphärischer Roman über die Widrigkeiten eines (un)moralischen Lebens

Marja_Lethe
★★★★★

Patrick Wunschs zweiter Roman „Gegenlicht“ ist nach eigener Aussage eine Art Zwillingswerk zu seinem Debütroman „Zeichen von Herbst“. Trotzdem können beide Werke unabhängig voneinander gelesen werden, da „Gegenlicht“ nicht auf dem ersten Roman aufbaut. Allerdings finden Figuren Erwähnung, die den LeserInnen bereits aus „Zeichen von Herbst“ bekannt vorkommen. In jedem Fall lohnt es sich, beide Romane zu lesen, da sie auf metaphorischer Ebene eine Einheit bilden. Wieder begleiten wir junge Erwachsene dabei, wie sie sich mit existenziellen Fragen auseinandersetzen – dieses Mal ganz konkret in Form einer tatsächlichen Reise, auf der jede Figur auf ihre eigene Weise Antworten findet. Dabei steht besonders im Vordergrund, was das Leben ausmacht, welche Rolle man in der Gesellschaft einnehmen möchte und welche Werte es wert sind, vertreten und verteidigt zu werden. Die Figuren veranschaulichen eindrücklich die Veränderlichkeit des Menschen und besonders auch den Einfluss, den die Mitmenschen auf das Innenleben einer Person haben können. Neben den eher ungewöhnlichen Figuren ist aber auch der Schreibstil eindrücklich. Wie auch in „Zeichen von Herbst“ ist der Schreibstil trotz mancher Archaismen flüssig zu lesen, besonders die Naturbeschreibungen sind sehr anschaulich und schöngeistig. Philosophische Ausschweifungen reihen sich an gesellschaftskritische Diskussionen, aber auch lockere, abenteuerlustige Passagen finden in „Gegenlicht“ einen Platz. Ein gelungener zweiter Roman, den ich vor allem jungen Erwachsenen empfehlen würde, die sich für das Zeitgeschehen, aber auch für Identitätsbildung interessieren. Auch Erwachsenen, die nicht mehr im Alter der Figuren sind, möchte ich „Gegenlicht“ ans Herz legen, da die existenziellen Fragen jedermann einmal betreffen.

Eindeutig mehr als nur Unterhaltung!

Miriam_F
★★★★★

Mit seinem zweiten Werk „Gegenlicht“ präsentiert der Autor Patrick Wunsch erneut einen äußerst gelungenen und fesselnden Roman. In der Story geht es darum, für welche Ideale es sich zu kämpfen lohnt, welche Grenzen es wert sind, überschritten zu werden und um die Frage, ob Veränderung auch zwangsweise Weiterentwicklung bedeutet. Zwei junge Frauen begeben sich gemeinsam mit einem Künstler auf eine Reise – in der Hoffnung etwas bzw. sich selbst zu finden. Die Leser*innen werden auf dieser abwechslungsreichen Reise nicht nur mit aktuellen politischen Kontroversen und Diskursen konfrontiert, sondern erleben charakterliche Entwicklungen, die einander bedingen und doch gegensätzlicher nicht sein könnten. Für alle, die gerne unterhalten werden, dabei aber kontroverse Themen nicht scheuen und gerne ein wenig philosophieren, ist „Gegenlicht“ ein absolutes Muss!

Eindeutig mehr als nur Unterhaltung!

Miriam_F
★★★★★

Mit seinem zweiten Werk „Gegenlicht“ präsentiert der Autor Patrick Wunsch erneut einen äußerst gelungenen und fesselnden Roman. In der Story geht es darum, für welche Ideale es sich zu kämpfen lohnt, welche Grenzen es wert sind, überschritten zu werden und um die Frage, ob Veränderung auch zwangsweise Weiterentwicklung bedeutet. Zwei junge Frauen begeben sich gemeinsam mit einem Künstler auf eine Reise – in der Hoffnung etwas bzw. sich selbst zu finden. Die Leser*innen werden auf dieser abwechslungsreichen Reise nicht nur mit aktuellen politischen Kontroversen und Diskursen konfrontiert, sondern erleben charakterliche Entwicklungen, die einander bedingen und doch gegensätzlicher nicht sein könnten. Für alle, die gerne unterhalten werden, dabei aber kontroverse Themen nicht scheuen und gerne ein wenig philosophieren, ist „Gegenlicht“ ein absolutes Muss!

Eindeutig mehr als nur Unterhaltung!

Miriam_F
★★★★★

Mit seinem zweiten Werk „Gegenlicht“ präsentiert der Autor Patrick Wunsch erneut einen äußerst gelungenen und fesselnden Roman. In der Story geht es darum, für welche Ideale es sich zu kämpfen lohnt, welche Grenzen es wert sind, überschritten zu werden und um die Frage, ob Veränderung auch zwangsweise Weiterentwicklung bedeutet. Zwei junge Frauen begeben sich gemeinsam mit einem Künstler auf eine Reise – in der Hoffnung etwas bzw. sich selbst zu finden. Die Leser*innen werden auf dieser abwechslungsreichen Reise nicht nur mit aktuellen politischen Kontroversen und Diskursen konfrontiert, sondern erleben charakterliche Entwicklungen, die einander bedingen und doch gegensätzlicher nicht sein könnten. Für alle, die gerne unterhalten werden, dabei aber kontroverse Themen nicht scheuen und gerne ein wenig philosophieren, ist „Gegenlicht“ ein absolutes Muss!