"Peter Bendig" - Autor bei Tredition.de
 

       

Peter Bendig

Peter Bendig wurde im Dezember
1940 in Königsberg geboren. Schon in
frühester Kindheit erlebte er die ver-
heerenden Auswirkungen des Einzuges
der Sowjetsoldaten. 1948 erfolgte die
Zwangsumsiedlung. in Netzen, einem
kleinen Dorf bei Brandenburg, fand die
Familie eine Bleibe.
Im Dorf hatten es die Umsiedler sehr
schwer. Hunger und Elend bestimmten
den Alltag. Aus diesem Lebensumfeld
kommend entwickelte er sich zu ei-
nem geachteten Menschen, der die
Hürden und Schwierigkeiten des Le-
bens gemeistert hat. Wie – das erzählt
er in diesem Buch. Seit 1958 lebt Peter Bendig in Potsdam.
 

Presseberichte

Peter Bendig auf Zeitstimmen.de

05.07.2016
 
„Peter Bendig, Flucht und Vertreibung, Kindheit“
Diese Aufzeichnungen sind Erlebnisse und Stationen aus meinem bisherigen Leben. Es waren drei verschiedene politische Staatsformen zu ertragen. Ich versuche, aus meiner Sicht und aus meinen Erfahrungen zu erzählen. In meinem Bericht will ich nicht über Dinge, die ich nicht selbst erlebt habe, urteilen. Mit den Folgen der Naziherrschaft hatte die halbe Menschheit zu tun. Unsere Familie hat aber Dinge erlebt, die sich von den erlebten Kriegsfolgen anderer unterschieden. Ich will niemanden belehren und ich will keinem zu nahe treten. Ich glaube, dass dies auch im Sinne meiner Vorfahren wäre. Jetzt, nach 72 Lebensjahren, möchte ich für meinen Nachfahren meine Lebensgeschichte hinterlassen...
 
Quelle: Zeitstimmen.de

Zeitzeugenbericht eines Kriegskindes

05.07.2016
 
„Peter Bendig erzählt in seiner mitreißenden Biografie...“
Peter Bendig erzählt in seiner mitreißenden Biographie „Peter Bendig – Vom armen Stoppelhopser zum reichen Schwein“ von einem Leben voller Entbehrungen, aber auch Hoffnung und Lebenswandel...

Steigen Sie ein, liebe Leser, und fahren Sie mit Peter Bendig in seiner Autobiographie „Peter Bendig – Vom armen Stoppelhopser zum reichen Schwein“ durch eine aufregende Lebensgeschichte. Darin erfahren Sie von Flucht, Vertreibung, Nachkriegszeit und Umsiedlung, Hunger und Entbehrungen, aber auch vom Mut, einen Neuanfang zu wagen und das eigene Leben zu ändern.
 
Quelle: Vienna-News.com