Paperback

SCHULE OHNE GLAUBENSLEHRE

Absolute Trennung von Staat und Religion

R. N. Dobles
Politik & Geschichte

In diesem Buch werden die Überbewertungen der Religionen in allen Kulturen entlarvt und als Kern-übel der Menschheit bezeichnet. Um ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen erreichen zu können, wird ein striktes Unterbinden von jeglichem Religionsunterricht in öffentlichen Schulen gefordert. Der Autor zeigt auf, dass der religiöse Glaube aus-schließlich in den privaten Bereich gehört.

Durch die überfällige, absolute Trennung von Kirche und Staat wird die in der BRD garantierte Religionsfreiheit in keiner Weise beeinträchtigt. Der Autor erklärt das in klarer und verständlicher Sprache.

Das als Totschlag-Argument benutzte Bekenntnis zu ihrem Glauben er-leichtert vielen „Gläubigen“ mangelnden Respekt gegenüber Andersgläubige an den Tag zu legen, was einer Integration in die bestehende Gemein-de erschwert, wenn nicht gar unmöglich macht. Die damit verbundene Ehre (Familienehre) bezeichnet der Schreiber als eine erbärmliche Ehre, wenn damit die Unterdrückung bis hin zum Töten von Menschen gerechtfertigt werden soll.

Als eine völlig hinterhältige Argumentation bezeichnet R. N. Dobles die „Glaubensbeleidigung“. Sehr detailliert und überzeugend begründet er die Tatsache, dass niemand in seinem Glauben beleidigt werden kann!

Religionsunterricht hat an öffentlichen Schulen nichts, aber auch gar nichts, verloren. Und Islam-unterricht in öffentlichen Schulen zu installieren, ist ein völlig verfehlter Ansatz der Integrationspolitik!

Man spürt in jedem Satz, die Leidenschaft R. N. Dobles unser freiheitliches, rechtsstaatliches und demokratisches Gesellschaftssystem zu verteidigten.