Hardcover

Irmchen ist verschwunden

Abenteuer auf dem Bauernhof

Rainer Hendeß
Ab 4 Jahren

Marlene liebt Tiere. Damit sie diese hautnah erleben kann, machen ihre Großeltern mit ihr Urlaub auf einem Bauernhof. Gleich bei ihrer Ankunft schließt sie Freundschaft mit dem kleinen, frechen Kater Kalle, mit dem sie nach dem Abendessen einen Streifzug über den Hof macht. Marlene entdeckt dabei eine Weide, auf der sich einige niedliche Lämmer tummeln. Sie öffnet das Gatter, erschrickt dann aber, als ein großer Widder erscheint. Sie ergreift die Flucht und vergisst dabei, das Gatter wieder zu schließen.
Am nächsten Morgen ist eines der Lämmer, Irmchen, verschwunden. Marlene hat ein schlechtes Gewissen und beschließt, das Lamm zu suchen. Dabei erhält sie Unterstützung von Kalle, dem Ferkel Ferdi und dem Mäuserich Mäxchen. Es stellt sich heraus, dass Irmchen die Gelegenheit genutzt hat, die „Wolkenschäfchen“ zu suchen, von denen der alte Widder ihr erzählt hat. Einen weiteren wertvollen Hinweis liefert der Hahn Kuno, ein sonst eher unangenehmer Geselle.
Auf der weiteren Suche erhalten die Freunde Hilfe von einer Kaninchenfamilie sowie den Kühen Berta und Lotte und bleiben so Irmchen auf der Spur. Sie treffen den Maulwurf Grabinski, der sich mitten in den Vorbereitungen für die Hochzeit seiner Tochter befindet, und schließen Freundschaft mit dem Raben Jakob, der Irmchen schließlich auf einer entfernten Wiese ausfindig macht.
Um dorthin zu gelangen, müssen die Freunde einen breiten Bach überqueren. Das gelingt auf dem Hinweg ohne größere Probleme, sehr viel schwieriger ist dies auf dem Rückweg, weil der provisorische Steg nun kaputt ist. Als sie sich noch von den Anstrengungen ausruhen, erscheint Harras, ein großer Hund, der allein in einer Hütte im nahen Wald lebt, die er früher mit seinem Herrn geteilt hat. Vor einem aufziehenden Gewitter suchen alle in dieser Hütte Schutz. Dort lernen sie eine Feldmausfamilie kennen, zu deren Tochter Lilly sich Mäxchen sofort hingezogen fühlt.
Als sie sich schon damit abgefunden haben, in der Hütte übernachten zu müssen, stößt Julchen zu ihnen, der Dackel von Marlenes Großeltern. Dank der Spürnase der alten Dackeldame finden die Freunde samt Harras und allen Feldmäusen schließlich zurück zum Bauernhof.
Als Marlene am nächsten Morgen aufwacht, ist nicht klar, ob das alles wirklich geschehen ist oder ob sie es nur geträumt hat.