Paperback

Der Raufbold

Wie das Eifeldorf Wiesental berühmt wurde

Rainer Nahrendorf
Geschenkbücher

Das abgelegene Eifeldorf Wiesental in der deutsch-belgischen Grenzregion ist schwer zu finden. Dort hat der aggressive Hahn Frederick Bewohner und Besucher in Angst und Schrecken versetzt. Rainer Nahrendorf, ehemaliger Handelsblatt-Chefredakteur, erzählt in seinem neuesten Kinderbuch „Der Raufbold“, wie es dazu kam.
Der in finanziellen Nöten steckende Besitzer eines Gnadenhofes für schlecht behandelte Tiere soll mit einer Hühnerzucht vor der Pleite bewahrt werden. Der Hahn Frederick bewacht und beschützt seinen Hennenharem voller Kampfbereitschaft. Wer seinen unerwarteten Angriffen und Verfolgungsjagden nicht entkommt, wird heftig attackiert. Der Hof ist voller Blutspuren von den Wunden, die der Dorfschreck Besuchern zugefügt hat. Der Gnadenhof fällt bei den Dörflern aber nicht nur wegen Fredericks Rauflust in Ungnade, sondern weil er das Dorf mit seinem Krähen vor Sonnenaufgang aus dem Schlaf reißt. Am liebsten würden ihm viele Bewohner den Hals umdrehen.
Der Gnadenhof ist durch die Aufnahme eines Wanderesels, der kein Gepäck mehr schleppen will, eines geschundenen und halb verhungerten Shetlandponys und einer Golden-Retriever-Schulhündin in noch größere Geldnot geraten. Die Hündin ist aus dem Schuldienst entlassen worden. Ausgerechnet der Hahn Frederick wird zum Retter des Hofes. Aus seinen Feinden werden seine Fans, denn er hat das Dorf in der ganzen Region berühmt gemacht, die Gästeübernachtungen schnellten in die Höhe und brachten Wiesental Wohlstand. Den wollen die Bewohner nicht verlieren und bestürmen den Besitzer, seinen Hof zu einem Gnadenhof für aggressive Hähne zu erweitern. Das Buch ist multimedial angelegt. QR-Codes und Weblinks integrieren Videos und Informationen. Das fantasievolle Naturbuch ist mehr als Lesespaß. Es ist ein erklärendes Sachbuch und wirbt für eine Freundschaft zwischen Menschen und Hähnen. Diese Freundschaft ist möglich, wenn die Menschen die (Hack-) Ordnung in der Hühnerwelt respektieren und die Hähne nicht provozieren.
 

Presseberichte

Buchtipp: Der Raufbold

09.08.2020
 
„Ein Büchlein nicht nur für Kinder, Tier-und Eifelfreunde“
Auf unterhaltsame Weise bringt Rainer Nahrendorf, ehemaliger Chefredakteur des Handelsblattes, viele Informationen über Hähne und andere Haustiere dem Leser nahe. Mit anschaulichen Fotos und per QR-Code aufzurufenden Videos belegt und erweitert er das Thema. Ein Büchlein (nicht nur) für Kinder, Tier- und Eifelfreunde.

Erschienen ist es bei tredition und im Handel erhältlich als Softcover, Hardcover und E-Book. htv
 
Quelle: Weserwaldkurier- NR-Kurier

Wie das Eifeldorf Wiesental berühmt wurde

29.07.2020
 
„Rainer Nahrendorf möchte lesefaule Kinder begeistern“
Schließlich ist es ausgerechnet Hahn Frederick, der zum Retter des Hofes wird. Rainer Nahrendorf hat das Buch multimedial angelegt. Durch QR-Codes und Weblinks sind Videos und Hintergrundinformationen integriert. Damit möchte Rainer Nahrendorf auch lesefaule Kinder für das Buch begeistern.

In den Videos sehen die jungen Leser beispielsweise, wie Hähne Kinder jagen, einen Hahnenkampf und was bei aggressiven Hähnen zu tun ist.

Auch können die Leser können mit Eseln durch die Eifel wandern und von einer Golden-Retriever-Hündin lernen, wie man Welpen erzieht. Beim gedruckten Buch werden dazu die QR-Codes mit dem Smartphone oder Tablet eingescannt.

Im E-Book muss man die Links anklicken oder antippen. Voraussetzung ist allerdings ein internetfähiger E-Book-Reader oder eine häufig kostenlose Leseapp wie ReadEra.
 
Quelle: Grenzecho Belgien

Autor möchte Kinder für die Natur begeistern

23.07.2020
 
„Die Tierwelt ist für Nahrendorf eine Quelle der Inspiration“
Auch die Zielgruppe hat der Neusser überdacht: Vor allem lesefaule Kinder, die ihre Zeit am Smartphone verbringen, möchte er mit seien multimedialen Büchern von der Natur begeistern, indem er durch QR-Codes auch Videos in seine Geschichte integriert. „Der Sinn des Lebens sind die Kinder und Enkelkinder“, resümiert er mit Blick auf das, was ihn in seinem Leben glücklich gemacht hat. Eben diesen will der Familienvater mit seinem Werk eine Freude bereiten.
 
Quelle: Neuss Grevenbroicher Zeitung

Neusser Autor erklärt in seinem Kinderbuch aggressive Hähne

18.07.2020
 
„Rainer Nahrendorf erklärt Kindern die Natur“
Besonders spannend ist Nahrendorfs crossmedialer Ansatz: Durch verschiedene QR-Codes arbeitet er mit Tiervideos, die sich der Leser per Knopfdruck und Kamerascan gleich auf seinem Smartphone ansehen kann – praktisch und zeitgemäß. So können die Leser sich gleich anschauen, wovon im Buch berichtet wird. Auch in seinem neusten Buch „Der Raufbold – Wie das Eifeldorf Wiesental berühmt wurde“ geht er wieder so vor. Es ist für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren gedacht – „für die ganz junge Smartphone Generation“, meint der Autor.



 
Quelle: Stadtkurier Neuss

Georg Krapinskis Gnadenhof und der stolze Hahn Frederick

17.07.2020
 
„Eine Verteidigungsschrift für kampflustige Hähne“
Nämlich genau dort, wo Menschen sich gegenseitig helfen, gemeinsam Projekte verwirklichen oder – wie im Fall des Dörfchens Wiesental – Georg Krapinski helfen, seinen Gnadenhof zu betreiben. Denn da haben ja alle was davon. Die einen müssen ihre geliebten Tiere nicht einschläfern lassen, die anderen bekommen echte Bio-Eier aus der Schar des Raufbolds Frederick, der auf Störungen genauso reagiert, wie ein richtiger Hahn nun einmal reagiert – mit geschwelltem Kamm und entfesselter Angriffswut. Was einige Kinder und Neugierige dazu animiert, ihn erst recht zu ärgern.

An der Stelle wird Nahrendorfs Geschichte dann wirklich zu einer Verteidigungsschrift für kampflustige Hähne, erklärt er die natürlichen Grundlagen ihres Verhaltens und warum Menschen das lernen sollten zu respektieren. Auf einmal wird es eine kleine Streitschrift zur Zeit – nicht nur gegen die in einigen Ländern noch immer erlaubten Hahnenkämpfe, die die zum Duell eingesetzten Hähne oft nicht überleben.

Noch viel mehr stellt die reich bebilderte Geschichte die Frage nach unserem Verhältnis zu den Tieren.
 
Quelle: Leipziger Internetzeitung

Ein Raufbold mit Federn

14.07.2020
 
„Für Nahrendorf ist das Naturbuch mehr als nur ein Lesespaß“
Das abgelegene Eifeldorf Wiesental in der deutsch-belgischen Grenzregion ist schwer zu finden. Dort hat der aggressive Hahn Frederick Bewohner und Besucher in Angst und Schrecken versetzt. Rainer Nahrendorf, ehemaliger Handelsblatt-Chefredakteur und Wahleifeler, erzählt in seinem neuesten Kinderbuch „Der Raufbold“, wie es dazu kam.

Und zwar ganz anschaulich. Nahrendorf, der bereits mehrere Kinderbücher geschrieben hat, hat sein neuestes Werk, das sich vor allem an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren richtet, nämlich multimedial angelegt. Das heißt: Die ganz junge Smartphone-Generation kann das Buch nicht nur lesen, sondern die per QR-Code und Weblinks integrierten Videos anschauen.
 
Quelle: Trierischer Volksfreund

Der Raufbold

07.07.2020
 
„Echte Tiergeschichten, Sachbuch, kurze Kapitel, spannend, amüsant“
Das erklärende Sachbuch regt mit spannenden Geschichten und auf amüsante Weise zum Nachdenken über den Umgang von uns Menschen mit Tieren an. Der Autor vermenschlicht die Tiere nicht, sondern versucht Verständnis für das artgerechte Verhalten von Tieren zu wecken.
 
Quelle: Jungenleseliste