Paperback

DER HOTTE

Vom Rotzlöffel zum Twen (Ruhrpottlümmel 2)

Ralf Thain
Romanhafte Biografien, Politik & Geschichte

Mit seinem Debüt-Roman "Ruhrpottlümmel" hat sich Ralf Thain bereits einen Namen als Autor mit Herz und Ruhrpott-Schnauze gemacht. Jetzt folgt sein Nachfolger: "Der Hotte" - Vom Rotzlöffel zum Twen (Ruhrpottlümmel 2) wieder in der Veröffentlichung vom tredition-Verlag Hamburg.
Auch beim "DER HOTTE" überlässt es der Protagonist gern dem Leser, zwischen Wirklichkeit und Phantasie zu unterscheiden.
Gerade deshalb wirken die frisch-fröhlichen Erzählungen, unterteilt in sachgerechte Abschnitte, besodners gelungen.
Auch dieses Mal spielt Ralf Thain mit Eingensarkasmus, Humor und der typischen Ruhrpott-Ironie seine Rolle als Alter Ego "Hotte".
Eine unterhaltsame und wieder spannende autobiographische Erzählung, der es an Hähepunkten nicht mangelt.
Wer den "Ruhrpottlümmel" mochte, wird auch in "Der Hotte" seinen Lesespaß haben.
Unverkennbar auch die Sprache des Hotte: In weiten Teilen wieder im klassischen Ruhrpott-Hochdeutsch angesiedelt; zur besseren Lesbarkeit und dem besseren Verständnis wurde teilweise jedoch auf zu hohe Steigerungen in diesem - ja, eigentlich - Slang, verzichtet.
Beginnend in den nunmehr 70er Jahren zieht sich der Faden bis zu den beginnenden 80er Jahren und ein klein wenig weiter.
Im Epilog bittet der Autor die Leser mit ihm Kontakt per E-Mail aufzunehmen und die Frage zu beantworten, ob sie weitere Geschichten lesen möchten.
Ein dritter Teil wäre dann denk- und auch machbar. An Erlebnissen und Erinnerungen mangelt es dem Autor sich nicht.
 

Neuigkeiten

"Ruhrpottlümmel" Ralf Thain legt nach

19.04.2018
 
Ralf Thain `s "DER HOTTE" knüpft genau dort an, wo sein Erstlingswerk "RUHRPOTTLÜMMEL" aufhörte. Diesmal beschreibt Ralf Thain `s Alter-Ego HOTTE die Zeit seines Erwachsenwerdens. In frischer Schreibe markiert er gekonnt und flüssig seine Erlebnisse und Geschichten bis in die 80er Jahre hinein. Von seiner Ausbildung bis zu seiner beruflichen Festigung, garniert mit Alltagsgeschichten, in denen seine Kumpels, vor allem DER RENUS, nicht fehlen dürfen. Mädels, Musik und seine Hobbys kommen natürlich viel zu kurz. Aber Hotte weiß sich natürlich zu helfen.

Selbstironisch erzählt er vom "Campingplatz-Mädel" bis zum Abflug in die USA in der ihm eigenen Art, die Hoffnung auf eine Fortsetzung macht.

Aus diesem Grunde bittet der Autor den Leser im Anhang dieses Buches auch darum, ihm eine E-Mail zu senden, falls eine weitere Fortsetzung wünschenswert ist. Hotte hat noch viel zu erzählen. Vor allem, "wie dat da inne Staaten und so" war.

Wie schon im "RUHRPOTTLÜMMEL" überläßt der Autor dem Leser, zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu unterscheiden.

Lesespaß ist wieder garantiert.
 

 

Videos

Ralf Thain `s Ruhrpottlümmel legt nach

19.04.2018
 
Ralf Thain `s DER HOTTE - Vom Rotzlöffel zum Twen - setzt genau dort an, wo der RUHRPOTTLÜMMEL aufhörte.
In seiner ihm eigenen Darstellung seines Alter-Egos Hotte erzählt Ralf Thain vom Erwachsenwerden.
Mit einer gehörigen Portion Sarkasmus und Selbstironie versteht er es, den Leser wieder mitzunehmen auf eine Reise durch den Ruhrpott der 70er und 80er Jahre.
Humorig wird vom "Campingplatz-Mädel" berichtet, seine Kumpels und vor allem "Der Renus" kommen nicht zu kurz und finden sich in Diskotheken und Kneipen wieder, die es damals im Ruhrgebiet im Abstand von nicht einmal fünfzig Metern in jeder Straße gab.
Wieder überläßt es der Autor dem Leser, zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu unterscheiden.
Die Geschichte endet mit seinem Abflug "inne Staaten", wo ihn vermutlich weitere Abenteuer erwarten dürften.
Spass beim Lesen ist wieder garantiert und der eine oder andere Leser wird sich vermutlich auch hier wiederfinden.
 
 

Ralf Thain 's DER FREDDY® stellt vor

31.03.2018
 
Ralf Thain `s DER FREDDY stellt in diesem Video das neue Buch von Ralf Thain vor: "DER HOTTE" - Vom Rotzlöffel zum Twen.

Diese Veröffentlichung ist quasi die Fortsetzung von Ralf Thains erstem Buch "RUHRPOTTLÜMMEL" und schildert die Ereignisse aus Sicht des Alter Ego Hotte in den 70er bis in die 80er Jahre. Humorvoll, satirisch und auch manches Mal sarkastisch kommt Hotte wieder herüber.

Seine Anekdoten nehmen den Leser mit auf eine gelungene Reise in den Ruhrpott in dieser Zeit.

Mädels, Spiele, Erwachsenwerden mit allen Tücken des Alltags nimmt Hotte ins Visier.

Natürlich nicht ohne die üblcihe Portion Eigensarkasmus.

Das Ruhrgebiet als Kulisse mit rauchenden Schornsteinen und dem Geruch von Industrie bilden die Kulisse und Thain bringt in der Schreibe von Hotte in der ihm eigenen Art glaubhaft zum Leser.

Spass ist garantiert und Thain fügt noch eine E-Mail-Adresse in diesem Buch, unter dem der Autor zu erreichen ist. Er bittet die Leser ihm mitzuteilen, ob sie mehr von Hotte lesen möchten.

Daher ist eine Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

Wer den "RUHRPOTTLÜMMEL" mag, der wird an "DER HOTTE" nicht vorbeikommen.