e-Book

Der helle Wahnsinn beginnt

Episoden aus dem Alltag einer Psychologin

Regina Dotzki
Romane & Erzählungen

Wenn Sie glauben, dass es Sex and the City nur in New York gibt, dann haben Sie sich geirrt, vergleichbare Phänomene gibt es auch in der tiefsten schwäbischen Provinz! In diesem leicht lesbaren, unterhaltsamen Frauenroman geht es um die bewährten Themen Liebe, Beziehungen, Sex, es geht auch um Freundschaft, um junge Frauen, die ihren Weg suchen, und um erste berufliche Erfahrungen nach dem Studium.

Ganz alltäglich ist das Leben der angehenden Psychologin Regina Dotzki nun auch wieder nicht. Sie lebt in einem Haus in der Tübinger Altstadt zusammen in einer WG mit zwei Freundinnen, der schönen und unnahbar wirkenden Marianne, ebenfalls Psychologie-Studentin, und ihrer temperamentvollen Freundin Tina aus Kindertagen, die Lehramt studiert. Außerdem leben in dem Haus noch zwei andere Wohngemeinschaften, Edgar und Winfried, zwei zerstrittene Medizinstudenten , sowie die lesbische Kunststudentin Roswitha mit ihrer Geliebten Susanne und dem Vater ihres dreijährigen Sohnes, Franz. Alle drei Wohngemeinschaften haben ein herzliches Verhältnis untereinander und lieben es, bei gemeinsamen Essen ihre Beziehungsangelegenheiten offen und äußerst vergnügt durchzudiskutieren.
Regina hat zwei Männer: Eine feste Beziehung zu dem liebevollen Biobauern Sebastian und ihren hocherotischen Freitags-Lover Armin, einem Therapeuten für drogenabhängige Jugendliche, der ebenfalls eine feste Beziehung hat. Nach einigen Turbulenzen endet dieser Roman damit, dass Regina nach Südostasien fährt, um den Sextourismus zu erforschen, und sich geradezu darauf freut, ein Jahr lang von allen Männergeschichten Abschied zu nehmen.
Zum Teil ist das Buch eine rabenschwarze Satire: Die psychosoziale Szene wird von einer Insiderin, die scharf beobachtet, karikiert und Männer unterschiedlichster Art gnadenlos seziert. Das Buch besteht aus vielen skurrilen Geschichten und witzigen Dialogen, gewürzt mit ein bisschen Mystik und ganz viel Psychologie.