Paperback

Zum Perlenlicht

Eine wundersame Schreibkur - Autobiografische Miniaturen

Regina M. E. Albrecht
Romanhafte Biografien

Zum Perlenlicht ist kein „Oma-erzähl-mal-Buch“, eher ein Seelenkrimi, der zunächst mit selbstgemalten Traum-Bildern der 50-jährigen Autorin beginnt und sie zu einem nächtlichen Sprung aus dem Fenster des eigenen Hauses ermutigt. 20 Jahre später, ausgerechnet nach der Feier ihres 70. Geburtstages, beginnt sie, ihre traumatischen Kindheitserlebnisse durch Schreiben aufzuarbeiten und ihre Erinnerungen an Krieg und Flucht, an Hunger und Vertreibung zu entschärfen. So entstehen in 7 Jahren als Herzstück des Buches ihre Erinnerungsperlen, kurze poetische Geschichten aus Kindheit, Jugend, Studienzeit und, darin eingewebt, Essays über den faszinierenden Vorgang des eigenen Schreibprozesses.

Rezensionen

Dieses Buch ist mit Herzblut geschrieben.

ReginaFarnese

Im Klappentext des Buches heißt es fast vorbeugend: Dies ist kein “Oma-erzähl-mal-Roman”.
Im Gegenteil! Dieses Buch ist mit Herzblut geschrieben. So schreibt eine Seele und öffnet damit schnurstracks die Seele des Lesers. Allein die kleine Passage mit dem Poster in Dr. Ks Praxis „Das Geschenkpaket des Lebens“ lässt einen lange nachdenken.
Beim Lesen erinnert man sich an ein Wort von Hermann Hesse. In seiner „Lektüre für Minuten“ sagt er: Deutsch ist eine reiche, elastische und kraftvolle Sprache, mit ihren vielen Spielen, Launen, Unregelmäßigkeiten, mit ihrer hohen Musikalität, ihrer Beseeltheit, mit ihrem Humor ist sie der größte Schatz, den ein sensibler Leser haben kann.“ Dies trifft wortwörtlich auf Regina Albrechts „Zum Perlenlicht“ zu. Die Lebensgeschichte, die dieses Buch erzählt, ist spannend, weil sie den Leser eintauchen lässt in authentische 70 Jahre Erfahrung mit allen Höhen und Tiefen. Die sind nicht nur mitreißend beschrieben. Sie vermitteln auch ein eindrucksvolles Bild dieser Zeit. Das Buch packt einen an.

– Josch Laffont –


 

Presseberichte

Rezension des neuen Buchs „Zum Perlenlicht“ von Regina M. E. Albrecht von Josch Laffont

09.01.2017
 
„Dieses Buch ist mit Herzblut geschrieben.“
Im Klappentext des Buches heißt es fast vorbeugend: Dies ist kein “Oma-erzähl-mal-Roman”.
Im Gegenteil! Dieses Buch ist mit Herzblut geschrieben. So schreibt eine Seele und öffnet damit schnurstracks die Seele des Lesers. Allein die kleine Passage mit dem Poster in Dr. Ks Praxis „Das Geschenkpaket des Lebens“ lässt einen lange nachdenken.
Beim Lesen erinnert man sich an ein Wort von Hermann Hesse. In seiner „Lektüre für Minuten“ sagt er: Deutsch ist eine reiche, elastische und kraftvolle Sprache, mit ihren vielen Spielen, Launen, Unregelmäßigkeiten, mit ihrer hohen Musikalität, ihrer Beseeltheit, mit ihrem Humor ist sie der größte Schatz, den ein sensibler Leser haben kann.“ Dies trifft wortwörtlich auf Regina Albrechts „Zum Perlenlicht“ zu. Die Lebensgeschichte, die dieses Buch erzählt, ist spannend, weil sie den Leser eintauchen lässt in authentische 70 Jahre Erfahrung mit allen Höhen und Tiefen. Die sind nicht nur mitreißend beschrieben. Sie vermitteln auch ein eindrucksvolles Bild dieser Zeit. Das Buch packt einen an.
- Josch Laffont -
 
Quelle: Josch Laffont

Perlen der Erinnerung aus 77 Lebensjahren

12.12.2016
 
„Regina M. E. Albrecht legt das Ergebnis ihrer Schreibkur als Buch vor.“
Regina M. E. Albrecht blättert in ihrem Buch „Zum Perlenlicht“. Sie hat ihr langes Leben in Worte gefasst. FOTO: PEYRONNET
 
Quelle: Lübecker Nachrichten