"Ouba" von Roman Moore
Paperback

Ouba

Roman Moore
Krimis & Thriller

Katzen lieben es, ihr Territorium durch den Kontakt mit ihren Fellhaaren abzugrenzen. Sie streichen nicht nur an den Beinen von Menschen, sondern auch an den Gegenständen, die sie am Boden abgestellt haben. Katzen sind auch im Freien bedacht alles Unbekannte zu berühren.
So auch OUBA, eine schwarz-weiße Katze in einem französischen Dorf. Nach ihrer Rückkehr fühlte sie sich nicht wohl, verweigerte Nahrungsaufnahme und miaute in der Form, die ihre Besitzerin erschreckte. Marie, die Besitzerin wusste nichts von der Kontaminierung ihrer Katze und erlebte das gleiche Schicksal.
Der Diebstahl in einem Hochsicherheitstrakt der US Armee in Genf alarmierte CIA, KGB und die französische Abwehr. Der CIA war es ein Anliegen, wieso man in der löblichen Schweiz, in der alles kontrolliert und abgeriegelt war, in diesen Hochsicherheitstrakt eindringen und Material entwenden konnte, ohne dass der Alarm ausgelöst worden war. Somit schickte die CIA ihre besten Leute. So auch der KGB. Die Abwehr aus Frankreich ließ nicht lange auf sich warten.
Während die französische Gendarmerie völlig überfordert war, trafen sich die Agenten aus OST und WEST in diesem Dorf. Die Damen aus der USA konnten mit Hilfe alter Bekannten die Ursachen des Eindringens finden. Damit wäre ihre Arbeit beendet gewesen. Doch ihre Chefs wollten auch die Täter. Dies führte zu einem längeren Aufenthalt der Agenten, die immer wieder nahe einer Lösung auf Leichen stießen.