Paperback

kuchen, brot und co mit dinkel

von der donauwelle bis zum vollkornbrot

Sabine Voshage
Kochen & Genießen, Gesundheit, Familie, Lebenshilfe

Mit diesem Buch tauchen Sie in die Welt des Dinkels ein und werden in der Lage sein, bessere Kuchen und Brote zu backen wie mit dem besten Weizenmehl.
Ein weiterer Pluspunkt sind die verwendeten gesunden Süßungsmittel, wie Birkenzucker (=Xylit), Stevia und Kokosblütensirup, die nach Bedarf auch problemlos 1:1 mit herkömmlichen ersetzt werden können.
Mit diesem Buch kann jeder, dank der präzisen Anleitungen, die folgenden Köstlichkeiten herstellen: Rotwein-Topfkuchen, Eierlikör-Topfkuchen, Amerikaner, Schwedischer Apfelbiskuit, Zuckerkuchen, Streuselkuchen, Mohnkuchen, Zwetschgenkuchen, Erdbeer-Biskuit-Schnitten, Donauwelle, Frankfurter Kranz Muffins, Schwarzwälder Kirschtörtchen, süßer Semmel, helle Brötchen, Körnerbrötchen, Weißbrot, Gersterbrot, Sonnenblumenbrot, Vollkornbrot und Hanfsamenbrot.
Wer Wert auf seine Gesundheit legt, wird sich über die zusätzliche Ergänzung mit glutenfreien Mehlen freuen. Durch die Verwendung von Sauerteig beim Brot und Brötchen ist auch hier der Gesundheitsaspekt garantiert.
Viele praktische Tipps, zu jedem Rezept ein Foto und kurze interessante Erklärungen sorgen für gutes Gelingen.

Rezensionen

Unwahrscheinlich lecker!

Gertrud
★★★★★

Ich bin wirklich beeindruckt, was man für einen tollen Kuchen backen kann. Die Rezepte sind echt klasse ausgearbeitet. Allein der Hefeteig ist schon eine Sensation, aber auch das Brot ist saftig und auch nach Tagen nicht trocken.
Ein wirklich tolles Backbuch!

Wow!!!

Kati
★★★★★

Solche Backergebnisse…. und dann auch noch mit Dinkel!
Durch Facebook bin ich auf das Buch gestoßen. Da soll nochmal einer sagen Facebook braucht man nicht 🙂


 

Neuigkeiten

Bines Blog

04.09.2017
 
 

Website mit Bildergalerie aller Rezepte, Presseberichte, Gästebuch und mehr

23.08.2017
 
 

 

Presseberichte

Von Donauwelle bis Vollkornbrot

23.09.2017
 
„Gesundes Backen: Zweites Buch von Sibbesserin Sabine Voshage“
 
Quelle: Leine-Deister-Zeitung