Hardcover

Celeste - Gott und der König

Sabrina Kiefner
Romanhafte Biografien, Romane & Erzählungen

1793.
Ganz Frankreich befindet sich im Taumel der Revolution.
Ganz Frankreich ?
Nein! Ein von unbeugsamen Bauernsoldaten bevölkerter Landstrich im Westen Frankreichs leistet den aus Paris entsandten Truppen entschiedenen Widerstand.

An der Spitze einer Kolonne schlecht bewaffneter Bauernsoldaten galoppiert eine Frau im Damensattel: Madame Bulkeley. Ihre Rolle als Anführerin im Bruderkrieg zwischen Anklägern und Fürsprechern der Monarchie bringt die mutige Kämpferin jedoch in eine verzweifelte Lage, aus der es bald keinen Ausweg mehr zu geben scheint.

Diese Romanbiographie beruht auf ausführlichen Recherchen in den regionalen Archiven. Eine bisher unveröffentlichte, authentische Manuskriptsammlung aus dem Jahre 1793 trug zur Entstehung dieses Buches bei. Die in Frankreich lebende Autorin ist passionnierte Reiterin im Damensattel. Sabrina Kiefner hat den Lebenslauf der Lokalheldin und ihrer vier Gatten auf farbenfrohe Weise nachgestellt und in ihrem Erstlingswerk die Schicksale von zwei bedeutenden Frauen kunstvoll miteinander verstrickt. Beide haben zu Lebzeiten eine Pioniersrolle gespielt.

Dieser Historienroman ist für geschichtlich Interessierte und Liebhaber Frankreichs ein Leckerbissen. Schon auf den ersten Seiten gerät der Leser in einen Sog, dem er sich in den folgenden Kapiteln kaum noch entziehen kann.

Rezensionen

eine Zeitreise

amazone17
★★★★★

Eine interessante Geschichte, die das Leben schrieb. Lesenswert

Madame Bulkeley als Anführerin im Bruderkrieg

Maria_21
★★★★★

Die Autorin Sabrina Kiefner, erzählt in ihrem neuen Roman „CELESTE Gott und der König“, eine sehr spannende und lesenswerte historische Romanbiographie über eine starke Frau, die selbst zu den Waffen greift.

Inhalt:
1793. Ganz Frankreich befindet sich im Taumel der Revolution. Ganz Frankreich ? Nein! Ein von unbeugsamen Bauernsoldaten bevölkerter Landstrich im Westen Frankreichs leistet den aus Paris entsandten Truppen entschiedenen Widerstand.
An der Spitze einer Kolonne schlecht bewaffneter Bauernsoldaten galoppiert eine Frau im Damensattel: Madame Bulkeley. Ihre Rolle als Anführerin im Bruderkrieg zwischen Anklägern und Fürsprechern der Monarchie bringt die mutige Kämpferin jedoch in eine verzweifelte Lage, aus der es bald keinen Ausweg mehr zu geben scheint.
Diese Romanbiographie beruht auf ausführlichen Recherchen aus den regionalen Archiven. Eine bisher unveröffentlichte, authentische Manuskriptsammlung aus dem Jahre 1793 trug zur Entstehung dieses Buches bei.

Meine Meinung:
Der Autorin ist ein wunderbarer Einstieg in diese historische Romanbiographie gelungen. Der Schreibstil ist ausgesprochen spannend, flüssig und total fesselnd, erzählt.

Im Jahr 1831 wird die junge Reporterin Aurore von ihrem Arbeitgeber des Figaro beauftragt, über das Leben der Madame Bulkeley, zu berichten. Aurore reist zu der mittlerweile älteren Dame Celeste um sich persönlich deren Lebensgeschichte anzuhören. Während sich die beiden näher kommen, zieht sich Aurore als stille Zuhörerin zurück und Celeste erzählt in der Ich-Form, ihre Lebensgeschichte.

Celeste beginnt ihre Geschichte mit der Erzählung aus ihrer Kindheit und ihrer Geschwister, zu denen sie ein gutes Verhältnis hatte. Auch ihre Liebesheirat mit Louis und der baldigen Geburt ihrer Tochter Aminte. Das Glück hielt nicht lange. Louise ist plötzlich im Alter von gerade mal 32 Jahren verstorben und Celeste musste sich um die Verwaltung der Besitztümer, kümmern. Zeit zum Klagen hatte sie nicht!
Sie lernt den Unteroffizier William de Bulkeley, kennen und ist von seiner Bewunderung ihr gegenüber, berührt und geschmeichelt. Sie gibt seinem Werben nach und sie heiraten. Ihre Tochter Aminte, ist von William begeistert und hängt sehr an ihm.
Als es zu den blutigen Aufständen kommt, kennt Celeste keine Grenzen, sie greift zur Waffe und führt eine Truppe von Bauernsoldaten, an. Es gibt viele Schlachten zu bewältigen, die mal erfolgreich oder auch zur Niederlage, führten. William, hält zu Celeste auch als diese nicht aufgeben möchte. Und hier folgt das bittere Ende – die Gefangenschaft -. Ein sehr dramatischer, emotionaler und bewegender Weg…

Fazit:

Die Autorin Sabrina Kiefner, hat hier eine spannende und hervorragend recherchierte historische Romanbiographie geschrieben, die mich von der ersten Seite an unglaublich faszinierte. Für mich ist der Aufbau und die Erzählweise ausgesprochen gut gelungen. Schon lange habe ich nicht mehr so eine interessante Biographie gelesen. Auf den 2. Teil der Biographie „Celeste: Das Manuskript der Amazone“, bin ich schon sehr gespannt und freue mich darauf.

Von mir erhält diese historische Romanbiographie eine klare Leseempfehlung!


 

Presseberichte

Autorenporträt Heidenheimer Zeitung 25.12.2020

25.12.2020
 
„Reiterin und Romanautorin“
Reiterin und Romanautorin... Sabrina Kiefner
 
Quelle: Heidenheimer Zeitung