Hardcover

Evolution des Krieges

vom Krieg zum Terrorismus

Sascha Mané
Politik & Geschichte

Dieses Buch sieht sich in der Tradition der großen Werke Sunzis und von Clausewitz, „Die Kunst des Krieges“ und „Vom Kriege“. Es zeigt die Entwicklung kriegerischer Auseinandersetzungen, von den Schlachtfeldern Kadeshs um 1300 v. Chr. über die Kriegsschauplätze Afghanistans und Syriens heutiger Zeit, bis zu den blutigen Terroranschlägen von New York, Madrid, London, Frankfurt und Paris. Es gibt eine Einführung in die Entwicklung einzelner Kampfstile und geht auf die verschiedenen Arten der Kriegführung ein, bis hin zur asymmetrischen Kriegsführung und ihrer besonderen Ausprägung, dem Terrorismus. Der Autor versetzt den Leser in die Zeiten, der ruhmreichen Schlachten Ramses II. des Großen, römische Legionen werden vor ihrem inneren Auge Gestalt annehmen und mit äußerster Disziplin gegen den Gegner vorrücken. Über das unermessliche Weltreich Alexanders, zum ersten westeuropäischen Kaiser Karl dem Großen geht es zu den Kreuzzügen, den ersten großen Religionskriegen. Der Autor gibt Einblick in die menschenverachtende Maschinerie des dreißigjährigen Krieges, in dem der Löwe aus Mitternacht dem Protestantismus aus der Wiege half. Den gewaltigen stehenden Heeren Preußens, Österreichs und des napoleonischen Frankreichs ist ein besonderes Kapitel gewidmet. Weiter führt der Autor, den Leser in die Gedankenwelt der größten Militärtheoretiker der Antike und der Neuzeit ein, Sunzi und Carl von Clausewitz zählen auch heute noch zur Pflichtlektüre bei Vorständen und Führungskräften. Auf die Entwicklung der wichtigsten Kampfstile, seit der Frühzeit der Menschen wird eben soviel Wert gelegt, wie auf Kriegsnotwendige Modifikationen der Stile. Nachdem der Autor Sie in die geheime Welt der Spezial- und Eliteeinheiten eingeführt hat, erfährt der Leser alles über asymmetrische Kriegsführung, die Schrecken des Terrorismus, und die Terrorbekämpfung mit ihren Maßnahmen zur Verhinderung des Terrorismus. Dieses Buch ist gerade jetzt so aktuell wie nie.