"Sibylla Wilcke" - Autor bei Tredition.de
 

     

Sibylla Wilcke

er-leben, durch-stehen von krankheit, schmerz, leid, heimatlosigkeit, verlassenheit -
angst über angst -

in den prozess eines neu-werdens stürzen, strudeln, treiben, stranden -
aus dem leben ins leben hinein fallen -
keine haltegriffe mehr, nur das fragile ich -
was soll ich hier überhaupt, was hält mich noch hier -

und doch etwas kraftvoll verlässliches in mir entdecken, das trägt, irgendwie -
mich unerklärlich wundersamen inspirationen öffnend -
weitermachen, wieder weitermachen, runde um runde um runde -
und über alle verzweiflung hinaus wahrnehmen:

ich habe das nur. doch ich bin das nicht!

meine texte sind, was ich bin.