"Sibylle Reith" - Autor bei Tredition.de
 

Sibylle Reith

Die Erfahrung der eigenen Erkrankung, die sich in keine der etablierten medizinischen Schubladen einordnen ließ, weckte das Interesse von Sibylle Reith für die systemischen Zusammenhänge in unserem Organismus.
Tausende Patienten erleben unspezifische Symptome, die sich nicht klar zuordnen lassen und finden sich deshalb in einem unklaren, oft auch stigmatisierenden, Grauzonen-Bereich wieder. Die Berichte über jahrelange Odysseen füllen Bücher. Der Leidensdruck ist groß, dennoch bleiben multisystemisch („ganzkörperlich“) erkrankte Menschen in vielerlei Hinsicht unsichtbar, da sie den Kategorien der üblichen Statistiken nicht entsprechen.
Die Autorin ging auf eine umfassende Spurensuche zu dieser „Dunkelziffer-Epidemie“ unterschiedlicher Multisystem-Erkrankungen. Ihre Bücher sind ein Plädoyer für eine erweiterte, anspruchsvolle Diagnostik, die die regulativen „Tätigkeiten“ des Organismus in den Blick nimmt und handfeste Befunde liefert.

 

Presseberichte

Rezension Im Ärzteblatt Sachsen

 
„" Wer sich in dieses komplexe Krankheitsbild einarbeiten möchte, dem wird dieses Kompendium eine wertvolle Hilfe sein."“
In der Septemberausgabe 2019 des "Ärzteblatt Sachsen" veröffentlichte das Team der Immundefekt-Ambulanz der Charité Berlin - Prof. Carmen Scheibenbogen, Dr. med. K . Wittke, Dr. med. Leif Hanitsch, PD Dr.med. P. Grabowski sowie Prof. U . Behrends (Kinderklinik Schwabing, Technische Universität München) - einen Artikel zum Thema "Chronisches Fatigue-Syndrom/CFS - Praktische Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie".
In der gleichen Ausgabe rezensierte Prof. Dr. med. habil. Hans­ Egbert Schröder in sehr anerkennender Weise das Buch "ME/CFS erkennen und verstehen".
 
Quelle: Ärzteblatt Sachsen