Paperback

Die Sterntaucherin

Sigrid Schulze
Romane & Erzählungen

Beim Rewe kostet der Kaffee 3,99, beim Lidl und beim Aldi nur 2,29. Marie kann sie nicht mehr ertragen – diese Anzeigenblätter mit den Sonderangeboten, die das Leben ihrer Mutter bestimmen. Marie ist im Höhenflug, sie will mehr, ein Leben in der ersten Klasse – und sie ist den Sternen ganz nahe. Doch dann versäbelt sie eine wichtige Prüfung: Die Pläne platzen.

Der Schock über den Karriere-Absturz sitzt tief. Maries Freund, der Unternehmensberater René, soll nichts erfahren. Doch die erfolgreiche Business-Frau vorzutäuschen, kostet Energie – und Geld. Marie kann bald nicht einmal mehr ihre Stromrechnung bezahlen. So nimmt sie einen Job in einem heruntergekommenen Gasthaus als Mädchen für alles an und lernt das Leben von einer ganz anderen Seite kennen. Sie entfremdet sich von René und fühlt sich einsam.

Nur so kann geschehen, was eigentlich nicht möglich ist: Dass sie ausgerechnet mit dem schrägen Möbelpacker Mattes abtaucht, der die Garnelen im Rhein beim Namen kennt und für sie ein Strohhaus bauen möchte. Mit ihm erlebt sie die Gegenwart unbekannt intensiv und unverkrampft. Weil Marie ihn an den Wasservogel mit dem nach oben gebogenen Schnabel und dem roten Kehlfleck erinnert, nennt er sie seine ‚Sterntaucherin’. Doch es bleibt bei einer Affäre, einem Intermezzo. Getrieben von Wut und Enttäuschung setzt Mattes betrunken den Rohbau seines Strohhauses in Brand.

Marie besteht die Nachprüfung und zieht in Renés extravagante Eigentumswohnung on top eines riesigen Hochhauses. Aber hier oben trüben die Wolken den Blick auf die Sterne. René ist René und bleibt René und damit, bei allen guten Seiten, auch oberflächlich und egozentrisch. Und vor allem: Er ist nicht Mattes, und der hat für Marie noch eine Überraschung parat ...

Rezensionen

Besonderer Schreibstil

Johanna J.
★★★★

Es wundert mich, dass noch niemand zu diesem schönen Buch eine Rezension geschrieben hat. Um mal hinten anzufangen: Einen Punkt Abbzug dafür, dass ein paar langatmige Stellen im Buch waren. Eine junge Frau vermasselt ihre Prüfung und lernt dadurch eine andere Seite des Lebens kennen. Erst widerwillig, um sich dann immer weiter zu öffnen. Erzählt aus der Perspektive einer hinter der jungen Frau stehenden Person. Sehr packend, emotional und gefühlsbetont. Der Leser beginnt, sich Sorgen um die Protagonistin zu machen. Jede Menge schöne Spannungsbögen. Ein Kauf, der sich lohnt. Ich habe das Buch als pdf Version erworben und ausgedruckt. Es würde aber zu den Büchern gehören, die ich mir gerne ins Regal stelle, um sie irgendwann wieder zu lesen.