"Silke Jendrowiak" - Autor bei Tredition.de
 

Silke Jendrowiak

Silke Jendrowiak lebt in Hamburg. Dort hat sie über dreißig Jahre als Bildungsredakteurin für das Hörfunkprogramm des Norddeutschen Rundfunks gearbeitet. Vorausgegangen war ein Studium der Literatur- und Kunstwissenschaft in Hamburg, Aix-en-Provence und in Kiel, wo sie mit einer Arbeit über das Frühwerk von Günter Grass promoviert wurde. Im sogenannten Ruhestand verfolgt sie heute als ›Privatgelehrte‹ das Ziel journalistische Neugier und Recherche mit wissenschaftlichen Methoden und Fragestellungen zu verbinden. Ein erstes Buch über den niederländischen Maler Vermeer erschien 2015 bei tredition in Hamburg. Nach dieser biographisch und sozialgeschichtlich orientierten Studie stellt sie nun in einem Essay Vermeers populäres Gemälde "Mädchen mit der Perle" auf den Prüfstand: Echt oder falsch? Die Suche nach einer Antwort hat zu erhellenden Einsichten über die damalige ›Philosophie‹ der Porträtkunst geführt. Und: Es ist erstmals sichtbar geworden, welche Einflüsse Zeitfaktoren und Persönlichkeitsmerkmale auf Kunstexpertisen hatten, die den berühmten Vermeer-Fälschungen eines Han van Meegeren zum Erfolg verhalfen.


 

Neuigkeiten

Vermeer im Louvre in Paris!

27.03.2017
 
Vermeer im Louvre in Paris!
Seit langem sind einmal wieder Werke von Johannes Vermeer zu sehen. 12 Gemälde, dazu etliche berühmte Zeitgenossen wie Metsu, Ter Borch und andere. Also auf zum Louvre, auch wenn die Berichte über die kleine, aber feine Ausstellung zeigen, dass diese keine wirklich neuen Einsichten über den so bekannten wie unbekannten Maler (was sein Leben und Schaffen angeht) bringt. Dabei gibt es einiges zum historischen Kontext zu sagen.
Für Vermeers "Frau mit Waage" war offensichtlich die Allegorie "Die Gerechtigkeit" am Grabmal von Willem I in der Neuen Kirche in Delft, einem der bekanntesten Denkmale der Niederlande, ein Vorbild. Der Prins von Oranien kämpfte gegen Spanien für den Erhalt der Einheit der Niederlande. Er warb für Toleranz in religiösen Dingen. Vermeers Bildsprache dagegen führt vor allem auch nach Flandern und - das wird viele überraschen - zu Jacob Jordaens, Clara Peeters und den Küchenbildern von Pieter Aertsen, dessen Frauen in Vermeers "Milchmädchen" eine jüngere Schwester bekamen. Flandern war die Heimat seiner Mutter, die alte, große Kulturlandschaft der Niederlande, an die Vermeer in der "Malkunst" erinnert. Einen guten, leicht lesbaren Eindruck von diesem neuen Blick auf Vermeer finden Sie in meiner Studie: "Vermeer. Sicht auf Delft und ein Frauenideal" (aktualisierte und korrigierte Fassung September 2016). SJ
In Kürze von derselben Autorin: "Kunstexpertisen. Wenn Warnsignale fehlen. Wie Verkennt man einen Vermeer?" Da geht es um die bekannten Vermeer-Fälschungen und Einflüsse des Zeitgeistes und dann vor allem um das berühmte Vermeer-Gemälde "Mädchen mit der Perle": Echt oder falsch? Eine erhellende Antwort verspricht SJ.