Hardcover

Notizen in der Kälte

Erinnerungen an Sankt Petersburg

Susanne Friedrich
Romanhafte Biografien

In „Notizen in der Kälte“ erzählt die Autorin von ihren Erlebnissen als Frau eines deutschen Jungunternehmers ohne Sicherheitsnetz und doppelten Boden in einem vom Tumult und Umbruch geprägten Russland der späten Neunzigerjahre.
In einer Zeit, als zahlreiche Russen eine neue und bessere Zukunft im Westen suchten, entschieden sie sich, den entgegengesetzten Weg zu gehen und sich in einem Land niederzulassen, das auch heute noch keine perfekte Plattform für den Aufbau einer neuen Existenz bietet.
Der Titel des Buches ist ein Hinweis darauf, worum es in diesem Buch geht – den
täglichen Eindrücken der Autorin in Sankt Petersburg, wo sie sich trotz zahlreicher Auslandserfahrungen zum ersten Mal in ihrem Leben fremd fühlt. Auch an Erzählungen über zwischenmenschliche Erfahrungen wird nicht gespart.
„Notizen in der Kälte“ wird den Leser nicht kalt lassen, sondern ihm Mut machen neue Wege furchtlos zu beschreiten.
Pressestimmen:
„Gut, dass es in Russland nicht nur Politik gibt.“ – Sovsekretno, Moskau
„Ein Buch zum Erwärmen.“ – Moskau Deutsche Zeitung
 

Neuigkeiten

Leserstimme aus der Leserunde "Notizen in der Kälte" bei Lovelybooks

30.06.2016
 
Ich freue mich sehr über das Ergebnis der Leserunde zu "Notizen in der Kälte" auf Lovelybooks - schön, dass mein erstes Buch so guten Zuspruch erhalten hat!
Ich bedanke mich herzlich bei den Testlesern für ihre vielen Rezensionen und ihre aktive Teilnahme.
 

Blogbeitrag zur Lesung "Notizen in der Kälte"

30.06.2016
 
Herzlichen Dank für diesen Blogbeitrag zu meiner Lesung in Berlin.
Schön war's - ich danke allen die dabei waren - Ich hoffe ihr habt den Abend genossen.