"Sven Johns" - Autor bei Tredition.de
 

   

Sven Johns

Sven Johns, lebt in Berlin, ist Jahrgang 1964, hat seinen ersten Gesprächsroman "Gefaked - Geliked - Geblogged" geschrieben, befasst sich gern mit den Themen, die darin vorkommen, ist ein großer Fan der Masterclass von Aaron Sorkin zum "Screenwriting", hat eine neue Idee für einen weiteren Gesprächsroman, an der er jetzt arbeitet, liebt (klassische) Musik, hat mit großem Spaß alle drei Staffeln von "Mozart in the Jungle" gesehen, hat im Chor bei "DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME" dem Disney-Musical im STAGE THEATER DES WESTENS in Berlin gesungen, ist Fußball-Enthusiast, wundert sich öfter über das, was um ihn herum passiert, vor allem in sozialen Netzwerken, in Kommentaren zu Posts, in Threads u.a. Beiträgen (kopfschüttel), freut sich über Menschen, die sich darüber auch wundern, macht Dinge nicht gern noch einmal, jedenfalls, wenn es sich vermeiden lässt, ist gern und ißt auch mal gern und hat noch ein paar Hobbies, die aber nicht in seinem Gesprächsroman vorkommen, weil dieser nicht biografisch ist und auch nicht sein soll, auch wenn ihn das Thema des Gesprächsromans wirklich umtreibt.

Wahrheit oder "Fake News"? Das ist für mich das Thema des Jahres 2018. Was lesen wir, was ist mit einer Mitteilung, Nachricht, Blogbeitrag oder einem Posting in Sozialen Netzwerke gemeint? Kann ich den Inhalt verifizieren? Wie ist dieser Beitrag entstanden? Und wie entsteht das Siegel "Fake News" zu einer Nachricht oder Mitteilung? Es ist so wichtig, dass wir das Gelesene hinterfragen, genauso wie uns selbst, bevor wir eine Meldung einfach weiterleiten oder kommentieren. "Gefaked - Geliked - Geblogged" - das ist quasi die Reihenfolge der Verbreitung von "Fake News". Schauen wir uns doch den Inhalt genauer an, bevor wir zu dessen Verbreitung beitragen. In meinem Gesprächsroman geht es um diesen Dreiklang und darum, wie wir damit umgehen.