"Alles Liebe!" von Thomas Bayer
Paperback

Alles Liebe!

52 etwas andere Andachten und Geschichten über Gott und die Welt und die Liebe

Thomas Bayer
Religion & Spiritualität

Wird seit 2000 Jahren in den christlichen Kirchen wirklich das gepredigt, was Jesus von Nazareth den Menschen von Gott offenbaren wollte?
Haben sich seine Zeitgenossen möglicherweise nicht zu voreilig der Deutungsautorität eines Pharisäers mit Namen Paulus gebeugt, der sich selbst zum Apostel ernannt hat?
Ging es beim Kreuzestod Jesu wirklich darum, dass Gott mit sich selbst versöhnt werden musste und dafür ein Menschenopfer notwendig war?
Lässt sich das Bild eines Sünden zählenden Gottes, der ständig nach Buße, Reue und Umkehr ruft, damit wir uns vor seinem Strafgericht in Sicherheit bringen können, wirklich mit einer "frohen Botschaft" in Einklang bringen?
"Gott ist die Liebe" behauptet die Bibel. Wenn das stimmt, dann ist alle Rede von einem zornigen, strafenden, moralisierenden, auf das pingelige Einhalten von Geboten bedachten und nicht selten rachsüchtigen Gott grundlegend falsch.
Wenn Gott die Liebe ist oder besser noch: Wenn die Liebe Gott ist, dann ist der Ursprung allen, was es gibt, die Liebe. Dann ist die Liebe gleichsam das Ur-Atom, aus dem jedes Universum entstanden ist. Dann ist die Liebe der Auslöser des Urknalls. Dann steckt in jeder Materie und Antimaterie diese Liebe drin. Dann sind wir Menschen nicht mehr und nicht weniger als ein Produkt dieser Liebe und unsere Gottesebenbildlichkeit besteht in unserer Fähigkeit zu lieben.
Wenn die Liebe Gott ist und wir uns wirklich einmal vor ihr verantworten müssen, dann wird es nur um die eine Frage gehen: Was haben wir aus unserer Fähigkeit zu lieben gemacht?
Die vorliegenden Andachten und Geschichten spüren dieser Frage nach und stellen den Versuch dar, die Liebe, die wir Gott nennen, wieder dahin zu stellen, wo sie hingehört: In den Mittelpunkt christlicher Verkündigung.