"Thomas Holberg" - Autor bei Tredition.de
 

   

Thomas Holberg

Thomas Holberg, Jahrgang 1960, ist Autor zahlreicher Konzepte für den Biologie- und Chemieunterricht. Das erfordert die Reflektion von Erkenntnissen aus der Neurobiologie, des Begreifens, wie Menschen grundsätzlich denken und was sie motiviert. Keiner tut etwas ohne Beweggründe. Mit der Ausbildung zum Beauftragten für Suchtprävention an Schulen offenbarte sich immer mehr die bedeutsame Wirkung körpereigener Drogen in speziellen Hirnregionen. Jeder giert nach Glücksgefühlen und bekommt sie bei Flutungen des Hirns mit Dopamin zu spüren. Ob man will oder nicht, jeder geht Wege, um Rauschhaftes zu erleben. Im Roman "Die böse Seite des Glücks" soll hierüber Wesentliches klar werden.
 

Videos

Die böse Seite des Glücks

28.08.2017
 
Jeder strebt nach Glück, nach möglichst berauschenden Gefühlen. Doch ohne Arbeit lassen sich ersehnte Wünsche kaum verwirklichen. Als in Deutschland nach der Wiedervereinigung mit der Ex-DDR große Arbeitslosigkeit herrschte, traten etliche Lehrer Stellen im Ausland an, selbst wenn dort massive Kriminalität und politische Instabilität unsichere Zeiten voraussagten. Speziell bulgarische Mafia-Clans schockierten mit grässlichen Praktiken zur Realisierung ihrer Träume. Psychologen behaupten zwar, dass für Glücksgefühle die Liebe, der herzliche Umgang mit Kindern in Familien, Freundschaften und Ähnliches höchst bedeutsam sind, doch stellte sich dies durch unersättliche Profitsucht der Gangster anders dar. Gier nach Reichtum und Macht scheint alle Lebensziele zu toppen. Mit von der Partie übelster Schurken sind korrupte Banker und Politiker, die oft gemeinsam verwerflich agieren. Erkenntnisse aus der Neurobiologie bringen Licht ins Dunkle, was Menschen amoralisch und sogar zu Mördern werden lässt…
Um Befriedigungen zu steigern, heckt der Denkapparat perfide Strategien aus. Führungskräfte unterschiedlicher Organisationen ebnen Wege zum persönlichen Glück verdammt oft nicht nur mit einfachen Lügen, sondern auch mit komplexen Täuschungen und konspirativen Allianzen. Normalbürger sind den Untaten von Machthabern samt ihren Verbündeten häufig schutzlos ausgeliefert. Weltweit fließt Kapital grundsätzlich in eine Richtung: nach oben. Ein Prozent der Weltbevölkerung besitzt etwa die Hälfte aller Vermögen, Tendenz steigend. Ende 1996 war der bulgarische Staatshaushalt pleite und konnte keine Löhne mehr zahlen, sodass viele an Hunger, Erkrankungen oder durch Kälte starben. Um diesem Schicksal zu entgehen, nahmen Abertausende Reißaus. Die verbliebenen Menschen rotteten sich zusammen, rebellierten und stürmten das Parlament…
Kein einmaliger Vorfall. Im Gegenteil. Permanent fanden und finden vergleichbare Dinge statt. Aktuell entsetzen besonders horrende Probleme in Nordafrika, wo Unterdrückte nach Debakeln mit Terrorgruppen Pakte schlossen… (Textfortsetzung: Unter dem Video)