Paperback

Odyssee im 21. Jahrhundert

Über die Liebe als Quelle wahrer Zufriedenheit und Gesundheit im Leben

Tristan Nolting
Religion & Spiritualität, Gesundheit, Familie, Lebenshilfe, Philosophie, Politik & Geschichte

Was haben alle historischen Lehren, Traditionen und Ideologien gemeinsam?

Sie alle versuchen den Menschen durch ihre ganz eigene Interpretation der Wirklichkeit aus der Krankheit und Unzufriedenheit zu erlösen. Ein kranker Mensch ist unzufrieden und ein unzufriedener Mensch ist krank. Diese unausweichliche Verbindung zwischen Gesundheit und Zufriedenheit zwingt uns zu einer neuen Sichtweise, einer ganzheitlichen Betrachtung, die beim Menschen selbst beginnt. Der Krieg der Erkenntnis, zwischen Glauben und Wissen, ist aktueller denn je. Dabei sind die naturwissenschaftlichen Ansätze gar nicht so weit entfernt von der fernöstlichen Philosophie und Religion, wie viele denken. In allen existierenden Disziplinen glauben wir mehr, als wir gerne zugeben würden. Alles, was wir zu wissen glauben, wird ständig von neuen Erkenntnissen abgelöst. Dieses Buch soll dazu anregen, wieder die richtigen Fragen zu stellen, anstatt sich vorgegebenen Antworten hinzugeben. Derjenige, der bereit ist zu lernen, begibt sich auf seinen ganz eigenen, aber doch vertrauten Lebensweg.

Rezensionen

Positiv überrascht, umfassend

Kai.Heresberg12
★★★★★

Ich bin tatsächlich durchaus positiv überrascht, was ein unbekannter Autor so auf die Beine stellen kann. Wenn man offen ist und sich von der Schulmedizin distanzieren kann, dann erhält man hier wahrlich eine allumfassende Erklärung über psychosomatische Zusammenhänge aus philosophischer Sicht. Es geht dabei um qualitative Eigenschaften wie Tugenden, die Entscheidungsfreiheit und die Möglichkeit zur Selbstbestimmung. Alles hat eine innere Ursache, wirklich beeindruckend beschrieben. Die Erkenntnisse decken sich mit meinen Erfahrungen von wiederkehrenden Ereignissen in meiner Realität. Empfehlenswertes Buch!
Viele liebe Grüße
Kai

tristannolting
★★★★★

Ein aufschlussreiches Werk

laura_h
★★★★★

Ein sehr interessantes Buch und etwas für jeden, der neugierig ist und lernen will.
Ich habe auf jeden Fall die ein oder andere wertvolle Erkenntnis aus diesem Buch erhalten!

Darüber hinaus finde ich das Buch auch sehr gut geschrieben, denn man hat einen guten Lesefluss und fühlt sich gut durch das Buch geführt.

Kann ich nur empfehlen!


 

Presseberichte

Tristan Nolting gibt zweites Buch heraus

09.06.2020
 
„Es gehe darum, zu begreifen, dass jede Gesellschaft, die nicht bestrebt ist, durch stetige Selbsterkenntis die Harmonie von Arbeit und Miteinander zu festigen, auf den Verfall ausgelegt ist.“
Lüdenscheid - Der junge Lüdenscheider Student und Autor Tristan Nolting hat im Eigenverlag (Tredition, Hamburg) neue Bücher veröffentlicht. Eine Auffrischung hat sein Erstlings-Werk "Die Odyssee im 21. Jahrhundert" erfahren. Das zweite Buch handelt von einem Thema, das ihm sehr am Herzen liegt und das verknüpft ist mit dem ersten: "Die wahre Bedeutung der Kommunion" - Kommunen als Modell zur spirituellen Weiterentwicklung der Gesellschaft".
Grundsätzlich habe er sich schon länger "mit den heutigen gesellschaftlichen Problemen beschäftigt und wie sie möglicherweise zu beheben sind", sagt der Autor über sich. Aber nicht so, wie es heutzutage praktiziert würde. Es gehe darum, zu begreifen, dass jede Gesellschaft, die nicht bestrebt ist, durch stetige Selbsterkenntnis die Harmonie von Arbeit und Miteinander zu festigen, auf den Verfall ausgelegt ist.

"Wie könnte das zukünftige Zusammenleben der Menschheit aussehen? Diese Frage sollte sich jeder Mensch stellen, der wissen möchte, wie die aktuellen gesellschaftlichen Probleme gelöst werden können.", so Nolting. "Ich denke, dass gerade jetzt, zu diesen turbulenten Zeiten, Menschen Bücher brauchen werden, besonders Ratgeber, die sie zu mehr Wissen über ihre eigene spirituelle Natur führen können und damit zu mehr Zufriedenheit."
Das Bestehen der Zivilisation könne nur dann erfolgen, wenn miteinander gelebt und gearbeitet wird und nicht gegeneinander.
 
Quelle: Lüdenscheider Nachrichten

 

Videos

Folge 13 - Odyssee im 21. Jahrhundert Review (07.04.20) - DENKMAL Podcast

05.04.2020
 
(Veröffentlicht im DENKMAL Podcast)

Freunde des DENKMAL-Podcasts!

Heute folgt nach Folge 12 zum Buch „Die wahre Bedeutung der Kommunion“ das Review zur Neuauflage der „Odyssee im 21. Jahrhundert - Über die die Liebe als Quelle wahrer Zufriedenheit und Gesundheit“.

Beide Bücher von Tristan ergänzen sich in ihrem Wirken. Als Philosophische Abhandlung über die LIEBE, ist die Odyssee eine Grundvoraussetzung für die Kommune. Denn wie Aristoteles anmerkte: „Wenn auf Erden die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich“, kann die eine Kraft, welche sich nur in dem Namen ändert, bedingt durch die Auslegung verschiedener antiken Kulturen und Traditionen, dem Menschen die erhoffte Zufriedenheit und Gesundheit ins Leben zurückbringen.

Zufriedenheit und Gesundheit sind keine Extrema, sie sind nichts Getrenntes. So schreibt Tristan in seinem Buch: „Was haben alle historischen Lehren, Traditionen und Ideologien gemein? Sie alle versuchen, den Menschen durch ihre ganz eigene Interpretation der Wirklichkeit aus der Krankheit und Unzufriedenheit zu erlösen. Ein kranker Mensch ist unzufrieden und ein unzufriedener Mensch ist krank. Diese unausweichliche Verbindung zwischen Gesundheit und Zufriedenheit zwingt uns zu einer neuen Sichtweise, einer ganzheitlichen Betrachtung, die beim Menschen selbst beginnt.“

Sind wir bereit, unsere PERSPEKTIVE zu ändern, nicht auf der objektiven Wahrheit zu beharren, sondern Kompromisse mit unseren MITMENSCHEN einzugehen, so erlösen wir uns von unserem festgefahrenem Glauben, welcher Krankheit und Unzufriedenheit überhaupt erst ermöglicht. Verstehe ich Krankheit als Signalfunktion, dann habe ich keine Angst mehr vor ihr, sondern erkenne sie als Notwendigkeit, um über mich und die Welt zu lernen. Wie sollte Fortschritt ohne Rückschritt existieren? Und wie Gesundheit ohne Krankheit?

Und darum geht es in der Odyssee. Dieser Lernprozess, indem wir uns andauernd auf Irrwegen befinden, anzuerkennen, führt uns automatisch in die Liebe, die Kraft der Annahme und des Seins. Wehren wir uns nicht mehr gegen Ereignisse, sondern schreiten ihnen mit Tugendhaftigkeit entgegen, kommen wir unserem Ziel, der Erlangung von Zufriedenheit und Gesundheit, SCHRITT FÜR SCHRITT näher. Also bedenke: Das Leben ist ein Marathon, kein Sprint. Und auch wer rastet, der rostet.

Erkenne die DUALITÄT in allem Sein, die Zweispaltung und Kategorisierung des Denkens und du wirst begreifen, dass dein Verstand dir Tag für Tag Streiche spielt. Erst die Vereinigung der Logik mit dem Gefühl, kann unsere Selbst- und Nächsten-Liebe wieder in den Alltag integrieren und so zu einer Spiritualisierung unserer Gesellschaft führen, deren Basis ein toleranter Austausch zur Verwirklichung der harmonischen Existenz allen Lebendens ist. Oder einfach ausgedrückt: Höre wieder mehr auf dein Herzgefühl, deine Intuition zu vertrauen.