"Ulrich Heyden" - Autor bei Tredition.de
 

       

Ulrich Heyden

Ulrich Heyden wurde in Hamburg geboren. Er lebt seit 1992 in Moskau und berichtet seitdem für die Wochenzeitung "der Freitag" aus Russland und anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Er schreibt außerdem für Nachdenkseiten, Telepolis, Rubikon und RT deutsch. Von 2001 bis 2014 war er Korrespondent der Sächsischen Zeitung. In den 1990er Jahren berichtete er für den Deutschlandfunk und "die tageszeitung".
Er ist Autor von "Wer hat uns 1945 befreit?" (Verlag tredition 2020), „Ein Krieg der Oligarchen. Das Tauziehen um die Ukraine“ (PapyRossa-Verlag 2015), Mitautor von „Opposition gegen das System Putin. Herrschaft und Widerstand im modernen Russland“ (Rotpunktverlag 2009) und Co-Regisseur von „Lauffeuer“, dem ersten deutschsprachigen Film über den Brandangriff auf das Gewerkschaftshaus von Odessa im Mai 2014.
 

Neuigkeiten

Nachdruck eines Buch-Kapitels in den "Nachdenkseiten"

31.01.2021
 
Mein Buch handelt von einer Ausnahmesituation. Es geht um die unmittelbaren Nachkriegsjahre in Deutschland, als das erlebte Grauen des Krieges zu einer politischen Öffnung führte, Kommunisten mit Ministern und Senatoren in fast allen westdeutschen Landesregierungen vertreten waren, die SPD den Sozialismus forderte und der linke Flügel der CDU unter Jakob Kaiser ein Parteiprogramm durchsetzte, in dem von einem „Sozialismus aus christlicher Verantwortung“ die Rede war, dem „kapitalistischen Gewinn- und Machtstreben“ eine Absage erteilt und eine teilweise Vergesellschaftung der Großindustrie gefordert wurde.
 

Rezension in "Rubikon.news"

07.01.2021
 
Ein mögliches Fazit für den Leser: Eine wirklich demokratische, friedensorientierte Nachkriegsgesellschaft hätte man im Westen Deutschlands nur dann aufbauen können, wenn man entweder einen konsequenten Elitentausch und Eigentumswechsel in der Wirtschaft vorgenommen hätte, vergleichbar mit der grundlegenden Umgestaltung im Osten Deutschlands, oder wenn man ein ähnliches, blockfreies Modell wie in Österreich verfolgt hätte.
 

Rezension in "scharf links"

24.12.2020
 
Rezension von Film-Regisseur Wilhelm Domke-Schulz
 

Multipolar weist auf das Buch hin

11.11.2020
 
Hinweis in den "Aktuellen Empfehlungen" des Multipolar-Internetportals
 

Rezension im Internet-Portal "Sputnik"

05.11.2020
 
„Eine Partei, die sagt, wir wollen nicht, dass die Bundeswehr im Ausland Krieg führt, hält man schon für unanständig“, meint Ulrich Heyden abschließend. „Wenn man aber in das Jahr 1945 zurückgeht, war das eine allgemeine Parole, die von allen deutschen Parteien vertreten wurde. Sogar die CDU war damals für Sozialisierung der Schlüsselindustrien. Das hatte sie in ihrem Programm. Und dass Deutsche wieder mit Gewehren im Ausland tätig sind, konnten sich nur wenige Menschen vorstellen, weil der Krieg so massiv Deutschland zerstört hatte. Für alle war klar, dass so was nie wieder passieren darf. Und Russland wurde damals selbst von Antikommunisten und Leuten, die Russland nicht mochten, als Macht anerkannt, die Europa befreit hat.“
 

Nachdruck eines Buch-Kapitels in "Telepolis"

29.08.2020
 
 

Nachdruck eines Buch-Kapitels in "Rubikon"

23.07.2020
 
Das Internet-Portal "Rubikon" veröffentlichte das Buch-Kapitel "Die neue deutsche Geschichtsschreibung"
 

Nachdruck eines Buch-Kapitels in den "Nachdenkseiten"

10.07.2020
 
Die "Nachdenkseiten" veröffentlichten das Buch-Kapitel "Die neue deutsche Geschichtsschreibung"
 

Hinweis

25.06.2020
 
Hinweis auf das Buch im Internet-Portal "Telepolis"
 

Rezension

22.06.2020
 
Rezension auf Amazon.de
 

Hinweis

10.05.2020
 
Hinweis auf das Buch in der Wochenzeitung "der Freitag"
 

Rezension

08.05.2020
 
Rezension für das Internet-Portal "Rubikon"
 

Empfehlung

08.05.2020
 
Empfehlung im Shop der Tageszeitung "Junge Welt"
 

Interview mit dem Autor

06.05.2020
 
Interview mit dem Buchautor für das Internet-Portal Sputnik
 

 

Videos

Lesung eines Kapitels aus dem Buch "Wie Deutschland gespalten wurde"

31.10.2020
 
 
 

Vorstellung des Buches "Wie Deutschland gespalten wurde"

29.08.2020
 
 
 

"Wer hat uns 1945 befreit?"

28.03.2020
 
Der Autor stellt sein Buch vor