Paperback

Quentin, der Abenteurer

Undino Woitrowitz
Ab 6 Jahren

Eine Motorsäge stoppt im letzten Moment vor dem Lieblingsbaum, zwei Kinderbanden kämpfen um ein gestohlenes Taschenmesser, die größte Schneeburg der Welt entsteht – „Quentin, der Abenteurer“ zieht Kinder mitten in ihre Erfahrungswelt und führt sie behutsam darüber hinaus. Vordergründig geht es um die Freundschaft zwischen dem siebenjährigen Quentin und dem alten Walter. Eine Wahlverwandtschaft, die auf höchst seltsame Weise entsteht, und die den zunächst schüchternen Jungen selbstbewusst macht. Hintergründig geht es darum, in Kindern die Lust am Erleben in freier Natur zu wecken – und in Eltern, diese Lust befriedigen zu helfen. Die Geschichten spielen in einer fiktiven Stadt, doch abgesehen von dramaturgischen Zuspitzungen könnte sich alles wirklich ereignen.
 

Presseberichte

"Volkswirt schreibt sein erstes Kinderbuch"

03.10.2020
 
„Als Wissenschaftsjournalist schreibt der promovierte Volkswirt Stefan Lilischkis (54) vorzugsweise Forschungsberichte für die Europäische Kommission. Als Kinderbuchautor setzt er schon mit seinem Pseudonym Undino Woitrowitz das äußerlich deutliche Zeichen, sich mit seinem soeben erschienenen Buch 'Quentin, der Abenteurer' von seiner Alltagsroutine des Schreibens abzugrenzen. Doch so ganz ist ihm das forschende und strukturierte Vorgehen des Volkswirts in den elf fantasievollen Geschichten um den siebenjährigen Quentin und den großväterlichen Walter nicht verloren gegangen. Ein Vorzug, der zu dem vom Autor gewünschten Leseglück seiner jungen Leser beitragen kann.“
Der Bonner General-Anzeiger veröffentlichte am 31.10.2020 ein Portrait über den Autor Stefan Lilischkis alias Undino Woitrowitz. Im Lokalteil für den Stadtbezirk Beuel berichtet die Zeitung, wie das Buch entstanden ist und welche Absichten der Autor verfolgt.
 
Quelle: General-Anzeiger, Bonn