"Ursula  Raddatz" - Autor bei Tredition.de
 

   

Ursula Raddatz

Über den Autor:
Die Autorin, geboren in Trier, hat früh die Bücherwelt für sich entdeckt und erst spät zum kreativen Schreiben gefunden. Zunächst im sozialen Bereich tätig, folgten Heirat, die Geburt von zwei Kindern und 1972 der Umzug nach Schleswig-Holstein. Als freie Journalistin erlag sie dann endgültig der Faszination des Schreibens. Für die Regionalzeitung verfasste sie Geschichtskolumnen, Musik- und Kultur-Rezensionen. Sie engagierte sich als Stadtführerin (im historischen Gewand) und war seit 2008 als Dozentin für Geschichte in der Erwachsenenbildung tätig. Ehrenamtlich ist sie für den „Ohrring“ tätig, ein Monatsmagazin auf CD, für Blinde und Sehbehinderte, für die sie eigene Geschichten eingelesen hat. Unter dem Titel "Alltagskram" sind sie bei amazon auch als E-Book und Taschenbuch erhältlich. Einen Roman über Demenz, mit dem Titel „Mauer aus Eis“, hat sie ebenfalls als Taschenbuch und E-Book bei amazon erfolgreich veröffentlicht. Im Tredition-Verlag veröffentlichte sie im Oktober 2018 den ersten Band einer Reihe von historischen Romanen über die Geschichte Kappelns, unter dem Titel "Die Herrin von Gut Roest". der zweite Band folgte Anfang 2019 mit dem Titel "Das Vermächtnis des Hans Adolph von Rumohr".
 

Neuigkeiten

Lesung in der Stadtbücherei Kappeln

06.03.2020
 
Was geschieht, als Friederike, frisch verheiratet, mit Ihrem Ehemann von Berlin
nach Kappeln zieht? Es ist das Jahr 1870 und der kleine Flecken Cappeln hat die
preußischen Stadtrechte erhalten und nennt sich nun KAPPELN. Fremd sind Friederike
das Land Angeln, die Stadt Kappeln, die Menschen, die Sprache. Wird das Wort
HEIMAT für Friederike sich jemals mit Kappeln verbinden? Viel wird geschehen,
Gutes und Bedrohliches.
Kappeln wird sein Gesicht verändern und Friederike ihre Einstellung....
Doch bis dahin ist ein weiter Weg...
Am 07. März 2020 hat Kappeln sein Stadtrecht genau 150 Jahre
ein Grund zum Feiern und...für dieses Buch ...rechtzeitig zu erscheinen....
ist geschafft und es wird wieder einmal eine faszinierende Zeitreise..
 

Lesungen in der Stadtbücherei Schleswig

05.03.2020
 
Darum geht es:
Im Jahre 1844, in der Zeit des Biedermeier, als Frauen wie unmündige Kinder
behandelt wurden, als hätten sie weder Seele noch Verstand, setzt die 19-jährige
Christiane aus Schleswig sich durch, heiratet den Mann, in den sie sich verliebt hat
und zieht zu ihm nach Cappeln. Zerrissen zwischen der Achtung vor dem dänischen
Vater und der Liebe zu dem deutsch-orientierten Mann, werden ihr Leben und ihre
Ehe zur Hölle. Als ihr Mann in der Schlacht bei Idstedt fällt, bleibt Christiane mit
ihren zwei kleinen Kindern zurück. Doch sie ist nicht allein, ein liebevoller Mann
steht ihr zur Seite. Sie spürt, dass auch sie ihn liebt, aber hat ihre Liebe eine Zukunft
in diesen unruhigen Zeiten, in denen sich Dänen und Deutsche stets aufs Neue
bekriegen? Wird das Schicksalsjahr 1864 eine Entscheidung bringen oder zerbricht
Christianes Leben für immer?....