Hardcover

Ich bin nicht satt geworden

Veronika Bergmann
Biografien & Erinnerungen

Wiederaufbau und die gesellschaftlichen Umbrüche der 1960er und 70er Jahre ziehen spurlos an Veronika vorüber. Sie ist gefangen im rückständigen Leben einer Bäuerin aus der Vorkriegszeit. Ohne Ausbildung, zu früh Mutter geworden, dreht sich ihr Tag um Kühe, Kinder und Kirche.
Indem Veronika Bergmann ihr eigenes Leben Revue passieren lässt, werfen Rückblenden immer wieder Schlaglichter auf ihre eigene Kindheit und die Geschichte der Eltern. Dabei liefert sie eine anschauliche Beschreibung des abgeschiedenen Lebens einer Bäuerin im ländlichen Ostbelgien. Es ist ein Leben, geprägt von Arbeit, ohne Komfort und Annehmlichkeiten. Doch es gibt auch schöne und witzige Momente, vor allem mit den Kindern, die für sie immer am wichtigsten sind.
Ich bin nicht satt geworden erzählt die Geschichte einer Frau, die ihren Hunger nach Wissen, nach Leben nie wirklich stillen konnte. Besonders nachvollziehbar zeigt Veronika Bergmann ihren persönlichen Aufbruch aus der unglücklichen Ehe und dem engen Korsett eines Lebens in einem Eifeldorf. Auf der Suche nach Wissen und einem Partner, mit dem sie mehr als die Arbeit teilt, krempelt sie ihr Leben um, findet neue Herausforderungen und auch eine neue Liebe.