e-Book

Ein geschundener Frühling

Prag 1968

Wolf Stikklas, Dr.
Politik & Geschichte

Der 21 August 1968 in Prag steht für eine ungezügelte Großmacht- und Gewaltpolitik.
Man kann die Ereignisse aber auch als Abschnitt auf dem Weg der Erosion von Macht sehen. Ein Schritt weiter, auf dem Weg bis zum Zerfall der Sowjetunion von 1991.
 

Presseberichte

Lauinger schreibt über den geschundenen Prager Frühling

21.08.2018
 
„Ein Lauinger berichtet als Zeitzeuge über den August 1968. Vor 50 Jahren war er hautnah dabei, als Geschichte geschrieben wurde.“
"In ernster Sorge befinden sich die Eltern von Wolf-Eckart Stikklas, der sich zur Zeit mit großer Wahrscheinlichkeit in Prag aufhält." Diese Zeilen veröffentlichte die Dillinger Zeitung am 23. August 1968. In der Tat war der damals 19-jährige Lauinger Wolf Stikklas auf Einladung von Freunden nach Prag gereist, nichts ahnend, dass er dort den Einmarsch einer halbe Million Soldaten aus der Sowjetunion, Polens, Ungarns und Bulgariens miterleben würde.
Heute, viele, viele Jahre später hat Dr. Wolf Stikklas seine Erlebnisse in einem Buch verarbeitet und niedergeschrieben. Die Augsburger Allgemeine stellt das Werk in einem Pressebericht vor.
 
Quelle: Augsburger Allgemeine