Digitale Lektüren

Digitalmuffel aufgepasst – Mit diesen Büchern wappnen Sie sich für die Digitalisierung

Digitale Lektüren

Bild: Bleiben Sie mit diesen aktuellen Büchern zum Thema Digitalisierung über alle digitalen Fortschritte informiert!

Die digitale Revolution verändert das Anlitz unserer Welt in einer Geschwindigkeit, die es in der gesamten Entwicklung der Menschheit noch nicht gegeben hat. Technologische Neuheiten sind mittlerweile nicht mehr allein in den Softwareunternehmen des Silicon Valleys und in IT-Unternehmen das Thema Nr. 1. Digitale Welten durchdringen unseren gesamten Alltag. Auch vor Digitalmuffeln machen die technischen Innovationen nicht halt. Das fängt bei der Frühstückslektüre auf dem Lieblings-Onlinemedium an, hört beim Shopping im Netz  noch lange nicht auf, zieht sich über die Speicherung unserer Daten in Clouds-Systemem, digitalen Helfern im Haushalt bis zum Internet der Dinge hin, also die durch Information und Kommunikation vernetzte Infrastruktur der Dinge, die uns im Alltag bei unseren Tätigkeiten unterstützen soll. Die Möglichkeiten, welche die Digitalisierung mit sich bringt, sind enorm – für Unternehmen, aber auch für jeden Einzelnen von uns. Gleichzeitig schüren die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen auch Ängste, da der liebgewonnene Status Quo nicht bewahrt werden kann, Arbeitsprozesse sich in Windeseile ändern, Tätigkeiten automatisiert oder von Robotern übernommen werden und sich ganz neue Arbeitsfelder auftun. Jeder einzelne von uns muss sich mit diesen täglichen Fortschritten und Innovationen auseinandersetzen.  Informationsortierung, ständige Erreichbarkeit, soziale Medien oder die Bedienung und das Verständnis von (digitaler) Software werden zu einem täglichen Muss. Schnell verliert man im digitalen Dschungel den Überblick.

Grund genug für uns, Ihnen passend zu Beginn des Bücherherbstes alle wichtigen Lektüren zum Thema Digitalisierung vorzustellen. Bleiben Sie mit diesen Büchern up-to-date und erfahren Sie, wie Sie Ihren Alltag oder Ihre berufliche Tätigkeit mit digitalen Errungenschaften erleichtern und verbessern!

Unsere Lesetipps rund um die Digitalisierung

Big Data, Cloud-Lösungen, Internet der Dinge. Was ist das eigentlich alles? Gehen Sie digital und informieren sich mit diesen neuen Titeln zu den wichtigsten Themengebieten im Bereich technische Innovationen.

Damit Sie nicht von den Entwicklungen abgehängt werden, sich selbst eine kritische Meinung bilden können und die Nase bei der Digitalisierung vorn haben, zeigen Ihnen diese Titel die Hintergründe der digitalen Revolution und ihrer neuen Anwendungsbereiche im Alltag, im Unternehmen und im Globalen auf.

Digitale Lektüren

Bild: Auch im neuen EDELWEISS+-Katalog finden Sie alle Bücher zum Thema Digitalisierung und neue Technologien.

 

Finden Sie alle vorgestellten Titel und noch viele mehr im dazu passenden Spitzenkatalog bei EDELWEISS+: „Digitale Lektüren“. Dieser Katalog ermöglicht Ihnen, aber auch Buchhändlern oder professionellen Lesern, die sich nach dem Themenbereich „Digital“ umschauen, die passenden Bücher für Kaufempfehlungen, Büchertische, Lesungen etc. zu finden. Sichten auch Sie alle aktuelle Titel zu diesem Thema in der digitalen Vorschau von EDELWEISS+! Viel Freude beim Stöbern!

Zum Spitzenkatalog

 

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl an Toptiteln zum Thema Digitalisierung. Diese setzen sich auf informative oder herausstechende Weise mit dem Thema digitale Revolution auseinander. Darunter finden Sie nicht nur einen Unternehmensratgeber für die digitale Transformation im Betrieb, sondern auch eine Anleitung zum Wissen in der Zukunft, eine kritische Auseinandersetzung mit den Folgen der Digitalisierung und einen Lyrikband, der sich in dystopischem Ton mit künstlicher Intelligenz und den Auswirkungen der Technologie auf unsere Welt auseinandersetzt – auf in’s digitale Zeitalter! Viel Freude bei der Lektüre!

Digitale Lektüren

Bild: Diese „digitalen“ Lektüren versprechen Ihnen aktuelle Informationen und Inspirationen zur Bewältigung des digitalen Zeitalters!

 

Der Unternehmensratgeber

„Digitales Dilemma“ – Bert F. Hölscher

– Unternehmen zwischen Existenzsicherung und Zukunftsfähigkeit –

Digitales Dilemma

Die Digitalisierung und ihre Folgen verändern die Spielregeln der Wirtschaft grundlegend. Die digitale Revolution hat seit Jahren einschneidende Auswirkungen auf Unternehmen und deren Geschäftsprozesse. Viele Prozesse sind mittlerweile virtualisiert und auch der Kontakt zu Kunden findet immer seltener in der realen Welt statt. Virtuelle Produkte und Dienstleistungen werden immer beliebter – und zu einem Muss für Unternehmen, die in der digitalisierten Wirtschaft überleben wollen. Wer den Anschluss verpasst, der verliert Kunden und geht im schlimmsten Fall unter. Das grundsätzliche Dilemma besteht vor allem darin, dass die etablierten Unternehmen, obwohl sie mit ihrem bisherigen Geschäftsmodell erfolgreich am Markt agieren, dieses von Grund auf in Frage stellen müssen. Für Unternehmen bedeutet dies, den riskanten Spagat zwischen Existenzsicherung im Hier und Jetzt als auch die Vorbereitung einer Zukunftsfähigkeit zu bewerkstelligen. Bert F. Hölschers Werk „Digitales Dilemma“ gibt eine Antwort darauf, wie vor allem die etablierten Unternehmen, aber auch Privatmenschen die Herausforderungen der Digitalen Transformation angehen und das Digitale Dilemma erfolgreich meistern können.

 

Intelligenter Lernen nach der Digitalen Revolution

„Morgen weiß ich mehr“ – Markus Klug und Michael Lindner

– Der Entgrenzung des Menschen durch Algorithmen und Digitalisierung setzen die Autoren einen positiven Perspektivwechsel entgegen –


Morgen weiß ich mehr - Buch des Monats

Bild: „Morgen weiß ich mehr“ von Marcus Klug und Michael Lindner

Haben Sie auch das Gefühl, dass sich unsere Arbeitswelt in einem fundamentalen Umbruch befindet? Dass sich unser Verständnis vom Lernen nur noch historisch begründen lässt? Dass es gerade jetzt darauf ankommt, die Welt wieder mit einem Funkeln in den Augen zu betrachten, mit mehr Begeisterung und Leichtigkeit? Sicherlich. Wir können auch resignieren. Digitale Diktatur. Fremdbestimmung durch Algorithmen. Entgrenzung des Menschen und der Organisationen. Aufmarsch der Roboter. Und wir können die alte Platte von der Industrialisierung einfach auf Highspeed setzen. Noch mehr Beschleunigung, noch mehr Leistungsdruck, noch mehr Hamsterrad. Die Autoren Marcus Klug und Michael Lindner stellen der Existenzangst, die aus digitalem Wandel und den daraus erwachsenden Umbrüchen entsteht, einen positiven Perspektivwechsel entgegen. In ihrem intelligenten Sachbuch „Morgen weiß ich mehr“ motivieren die Autoren Sie, zum Gestalter dieses Wandels zu werden und einen wertvollen Beitrag zur Veränderung zu leisten.

 

Gesellschaftskritik 4.0

„Die Diktatur der Algorithmen“ – Ulrich Kübler

– Wenn der Computer die Herrschaft übernimmt –

Dikatur der Algorithmen

Algorithmen schleichen sich immer tiefer und intensiver in unser Leben, in die Zellen und die Gehirne ein. Die Digitalisierung stellt eine mögliche Technologiefalle dar. Der Mensch kann bei der Interaktion mit Computern gezwungen werden, neue Identitäten anzunehmen. Mit Zellen wird dies schon praktiziert. Erst wird die Zelle gezwungen, neue Identitäten anzunehmen, dann der ganze Mensch. Die Reparatur von Zellen gilt jetzt als einklagbar, ein entsprechender Nichteingriff als Straftatbestand: Dies ist die Diktatur des »Rechts«. In einem totalitären Staat könnte die Ausrichtung der Bürger zu einem standardisierten Personentyp erlaubt oder sogar angeordnet werden.

Der spannende und beunruhigende Essay „Die Diktatur der Algorithmen“ von Ulrich Kübler versucht darzulegen, womit die Leser angesichts fortschreitender Digitalisierung rechnen müssen. Komplexe Hintergründe erklärt Kübler auf gut verständliche Weise und vermittelt Lesern ein besseres und aufgeklärteres Bild über Themen wie Big Brother, die künstliche Intelligenz, Computerherrschaft und Technologiefallen.

 

„Eine Anleitung zum Glücklichsein“

„Vom Yin und Yang der der digitalen Revolution“ – Jens Thaele

– Neues Buch präsentiert die virtuose Kunst der Lösungsfindung –

Vom Yin und Yang der digitalen Revolution

Bild: Cover „Vom Yin und Yang der digitalen Revolution

Die digitale Revolution verändert unsere Welt in einer Geschwindigkeit und Dimension, die es in der gesamten Entwicklung der Menschheit zuvor noch nicht gegeben hat. Lesen Sie in Jens Thaeles Publikation „Vom Yin und Yang der digitalen Revolution“, welche ungeahnten Möglichkeiten sich daraus für Sie ergeben. Thaeles Buch vermittelt die wichtigsten Grundbegriffe und Regeln des Marktes und eine Methodik, wie Sie Ihre ganz persönlichen Anforderungen gewinnbringend umsetzen können. Lernen Sie die Vor- und Nachteile der wesentlichen Marktteilnehmer kennen und umschiffen Sie souverän die auftretenden Fallen und Denkfehler. Begeben Sie sich in den Fahrersitz und bestimmen Sie selbst über Ihre Zukunft, anstatt diese anderen zu überlassen.

„Vom Yin und Yang der digitalen Revolution“ ist eine praktische, schnelle und einfache Orientierungshilfe sowohl für Unternehmen, die den Einsatz neuer Kommunikationstechnik planen, als auch für alle Menschen, die sich über moderne ICT-Technologien und deren Anwendung, Nutzen und Auswirkungen für den Menschen informieren möchten. Das vorliegende Werk ist gleichzeitig Fachbuch, Sachbuch, Ratgeber und Publikumsbuch und vermittelt das notwendige Rüstzeug für ein erfolgreiches Handeln im Umgang mit Technologie.

 

„Dystopische Lyrik“

„Endzeit“ – Betty Quast

– Erzählt von künstlicher Intelligenz, Weltzerstörung durch Technik, riesigen Stadtlandschaften und Überwachung.

Endzeit

Betty Quasts erster Lyrikband „Endzeit“ ist ein episches Werk über unsere Zivilisation. Allegorisch immer wiederkehrend sind Untergangsszenarien, wobei die Autorin Motive dystopischer Literatur aufgreift: Künstliche Intelligenz, Weltzerstörung durch Technik, strikte Trennung von Arbeitern und einer hedonistischen Oberschicht, riesige Stadtlandschaften, Überwachung. Hierbei sind die Gedichte, zusammengefasst in verschiedene Untersammlungen, so aneinandergereiht, dass sie, ganz im epischen Sinne, eine Geschichte erzählen. Von der Kindheit in einer Hochhausstadt der 1970er Jahre, über das Leben in der globalisierten, ausbeuterischen Konsumgesellschaft, bis hin zur modernen Völkerwanderung samt Klimawandel. So entsteht eine archetypische Metageschichte, von einem Helden, der vom Hineingeboren- und Ausgesetz-Sein schließlich zum Handelnden wird.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre !

 

 

Die perfekte Autorenvita

Ob im Buchhandel, in Onlineshops oder bei Ihren Marketingaktivitäten: Um Ihr Buch erfolgreich zu verkaufen und zu vermarkten, ist es unverzichtbar, dass Sie über sich als Autor aussagekräftige Informationen zur Verfügung stellen. Das macht Sie für Ihre Zielgruppe und potenzielle Käufer „greifbar“ und erhöht zusätzlich das Kaufinteresse. Hier finden Sie zahlreiche Tipps, was Sie beim Verfassen eines Lebenslaufs, einer sogenannten „Vita“, beachten sollten, zum einen inhaltlich und zum anderen stilistisch.

Wer ist die Person hinter dem Buch: Ihre Autorenpersönlichkeit ist ein Verkaufsargument (Foto: aradaphotography/Fotolia)

Wie sollte meine Vita aufgebaut sein?

Folgende Inhalte sind für Ihren Lebenslauf wichtig, um einerseits dem Anspruch auf Vollständigkeit gerecht zu werden und andererseits Ihre Autorenpersönlichkeit in den Blickpunkt zu rücken.

 Daten und Fakten in Kürze

  • Alter und Geburtsort
  • Wohnort
  • Ausbildung/Studium
  • Berufliche Laufbahn
  • Persönliches Umfeld (Familienstatus, Wohnumfeld)

Welche dieser Daten und Fakten für Ihr Buch von Interesse sind, sollten Sie vor dem Start mit Ihrer Autorenvita abwägen. Im Falle eines Fachbuches ist die Ausbildung und berufliche Laufbahn meist für den Leser wichtig. Im Falle eines Romans mit autobiographischen Zügen kann wiederum der Wohnort des Autors für den Leser interessant sein.

Informationen über Sie als Autor

  • Beweggründe für das Schreiben: Weshalb fasziniert Sie das Autorendasein?
  • eine persönliche Anekdote, die Sie als Person greifbar, sympathisch und charismatisch macht
  • Informationen über Ihren Schreibstil oder wie ein Buch von Ihnen entsteht
  • Was macht Sie als Autor spannend für den Leser?
  • Wie kam es zur Idee für das aktuelle Buch?
  • Für das Buch wesentliche Erfahrungen und Inspirationen


TIPP: Die Daten und Fakten sollten Sie im Verhältnis zu den Informationen über Sie als Autor kurz halten. Ihre Autorenvita sollte nicht wie der Lebenslauf für eine Bewerbung wirken.

 

Die Kernfragen: Was Sie beachten sollten

Die größte Herausforderung ist es, die Vita einerseits kurz und prägnant zu halten und andererseits keine wichtigen Informationen über Ihre Person wegzulassen. Bedenken Sie stets, dass Ihre Vita eine Information für Ihre Leser, aber auch Buchhändler, potenzielle Rezensenten, Redakteure und Blogger darstellt. Im Folgenden geben wir Ihnen wertvolle Tipps, welche Inhalte essentiell sind bzw. welche Aspekte Sie dabei im Vorfeld bedenken sollten.

Wer ist die Zielgruppe Ihres Buches?

Sie sollten im Wesentlichen nur die Informationen in Ihre Vita einfügen, die für Ihre Leser, den Buchhandel und Rezensenten wertvoll sind. Faustregel dabei: Konzentrieren Sie sich auf jene Fakten, die Sie als Buchautor interessant machen und die Interesse für Ihr Buch wecken. Lenken Sie nicht mit unwichtigen Informationen ab. Bei der Formulierung sollten Sie immer die Frage im Hinterkopf haben: Weshalb ist diese Information für den Leser interessant?

Was zeichnet Sie als Autor aus?

Erläutern Sie Ihre inhaltlichen Schwerpunkte beim Schreiben und welche „Mission“ oder welche Beweggründe Sie als Buchautor haben. Ebenso kann Ihre Arbeitsweise und Ihr Schreibstil Erwähnung finden.

Denken Sie immer daran: Ihre Leser sind gerade erst dabei, Sie kennenzulernen. Was macht Sie als Autor kompetent, interessant, spannend, kurios oder womöglich geheimnisvoll? Je nach Buchthema sollten Sie Ihre Vita als „Türöffner“ für Ihr Buch nutzen.

Sollten Sie bereits Bücher veröffentlicht haben, können Sie hier ebenfalls näher darauf eingehen.

Gibt es persönliche Vorbilder?

Welche Literaten, Romane oder Sachbücher haben Sie geprägt und beeindruckt? Hat dies besondere Bedeutung für Ihr aktuelles Buch? Womöglich gibt es auch Vorbilder aus anderen kreativen Schaffens- oder Gesellschaftsbereichen. Erwähnen Sie ein solches Vorbild immer dann, wenn dies für den Leser eine wichtige Information darstellt und Sie beispielsweise beim Schreiben des Buches beeinflusst hat. Vermeiden Sie allerdings, mehrere Vorbilder zu nennen. Das wäre für eine Vita zu viel des Guten.

Was sind Ihre persönlichen Werte und Lebensweisheiten?

Worauf legen Sie persönlich und beruflich Wert? Gibt es ein Lebensmotto, das Sie prägt und auszeichnet? So

Autorin Birgit Mestmäcker im Porträt bei WDR Lokalzeit: Solche Reportagen sind nicht nur für die Buch-PR wertvoll, sondern zahlen auch auf das Autorenimage ein.

etwas bleibt Ihren Lesern im Kopf. Aber Vorsicht: Nicht künsteln oder phantasieren. Ein Lebensmotto sollte wirklich zu Ihnen passen. Fällt Ihnen nichts Geeignetes ein, lassen Sie es im Zweifel weg. Ihre Vita soll authentisch und handfest sein.

Gibt es Medienberichte über Ihr Buch?

Überall dort, wo Ihre Autorenvita online erscheint, können Sie diese im Laufe der Zeit aktualisieren und auf dem neuesten Stand halten, Sobald es beispielsweise erste Presseberichte, Radio- oder Fernsehbeiträge und Rezensionen zu Ihrem Buch gibt, sollten Sie diese unbedingt in Ihre Vita aufnehmen. Heben Sie die Rezensionen aufmerksamkeitsstark hervor durch Verlinkungen, Fotos, eingescannte Printberichte etc. Ein Beispiel: Die tredition-Autorin Birgit Mestmäcker wurde vom Fernsehteam der Sendung WDR Lokalzeit besucht. Der Beitrag, in dem Sie erzählt, wie es zu Ihrem Buch kam, ist eine exzellente Werbung für das Buch und macht die Autorin persönlich erfahrbar und greifbar für den Leser. Dementsprechend eignet sich das Kurizvideo perfekt als Ergänzung einer Autorenseite, einer eigenen Homepage, einer Facebook Fanpage usw.

Professionelles Foto

Ein professionelles Foto von Ihnen ist unverzichtbar für Ihre Vita. Idealerweise verfügen Sie über eine Aufnahme, die von einem professionellen Fotografen gemacht wurde. Vermeiden Sie unbedingt die Verwendung von Schnappschüssen. Ihr Foto muss scharf sein, eine Auflösung von mind. 300 dpi haben (Druckqualität) und ein gängiges Fotoformat besitzen (jpg, jpeg). Ob Sie eine klassische Aufnahme (Kopf bis Schulterbereich) wählen oder womöglich eine moderne Variante am Schreibtisch, draußen etc. bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist Seriosität und eine sympathische Ausstrahlung.

Tipps für den richtigen Stil

Welchen Stil Sie wählen, hängt von dem Genre ab, in dem Ihr Buch angesiedelt ist sowie von Ihrer Zielgruppe und deren Sozial- und Altersstruktur. Selbstverständlich sollten Sie sachlich bleiben und die notwendige Ernsthaftigkeit nicht vermissen lassen. Das heißt aber nicht, dass Ihre Vita deshalb langweilig wirken sollte. Wichtig ist, dass Sie für Ihre Leser „erlebbar“ werden. Im Folgenden ein paar Tipps für die richtige „Würze“.

Kongruenz zwischen Vita und Buch

Ideal ist es, wenn Ihre Vita ein Stück weit Ihren Schreibstil als Autor widerspiegelt. Veröffentlichen Sie beispielsweise einen humorvollen Kurzgeschichtenband, so darf ruhig auch Ihre Vita mit einer Prise Humor gewürzt sein. Auf diese Weise werden Sie für den Leser oder auch Rezensenten nahbar und schaffen eine wichtige Vertrauensbasis.

Im Präsens schreiben

Eine Vita sollte immer in der Gegenwartsform verfasst werden, Ausnahme sind Rückblicke auf die Vergangenheit (z.B. „Sie arbeitete lange Zeit als…“).

Ich-Perspektive oder dritte Person?

Grundsätzlich ist beides möglich. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Vita in der dritten Person zu verfassen, da eine solche Form am professionellsten wirkt und Sie diese überall einsetzen können. Will z.B. ein Journalist Ihre Vita oder Auszüge daraus ergänzend zu einer Rezension veröffentlichen, kann er keine Formulierungen in „Ich-Perspektive“ verwenden. Auf einer eigenen Autorenwebseite oder bei Facebook wiederum kann es sich anbieten, in einem lockeren, modernen Stil in der Ich‑Perspektive zu schreiben. Dem steht nichts im Wege und es ist durchaus möglich, dass Sie Ihre Vita zu diesem Zwecke leicht abwandeln.

Zitate einstreuen

tredition-Autor Eike Rappmund („Handbuch Manipulation“) empfängt die Besucher seiner Webseite mit einem Zitat von Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Es kann Ihre Vita lebendig und abwechslungsreich machen, wenn Sie ein oder zwei Zitate aus Ihrem Buch einstreuen oder die ganze Vita unter ein „Motto“ stellen (z.B. das Zitat einer bedeutenden Persönlichkeit, das Sie selbst als Lebensmotto haben oder das Sie als Person oder Ihren Stil besonders gut trifft/widerspiegelt etc.). Verwenden Sie Zitate aus Ihrem Buch, weckt dies die Neugier auf Ihr Werk und gibt somit einen Kaufanreiz.

Persönliche Anekdoten

Überlegen Sie einmal, ob eine kurze Episode aus Ihrem Leben/Ihrer Autorentätigkeit für den Leser interessant sein könnte. Womöglich gab es ein einschneidendes Ereignis in Ihrem Leben, dass Sie erst zum Schreiben des Buches veranlasst hat? Oder Ihr Buch ist an einem ungewöhnlichen Ort entstanden? Solche Anekdoten können Sie einstreuen. Das macht Sie sympathisch und hebt Sie von anderen Autoren ab.

Spannung halten

Ihre Vita ist wie ein kleines Buch: Sie sollte vom ersten bis zum letzten Satz interessante Informationen enthalten. Es ist wichtig, dass der Leser im Laufe des Textes nicht das Interesse verliert. Verschieße Sie also nicht das ganze Pulver am Anfang, indem Sie die spannendsten Informationen in der Einleitung unterbringen.

Chronologisch oder nicht?

Ihre Vita muss nicht zwangsläufig chronologisch aufgebaut sein. Sie können auch direkt mit einer wichtigen Information über Ihr Buch einsteigen, um darauf aufbauend Ihre Autorenpersönlichkeit darzustellen. Dies kann sich anbieten, wenn Sie Ihr Buch zu einem aktuellen Anlass herausgeben.

Kurzvorstellung im Video

Perfekt für eine persönliche Vorstellung im Video: Autorin Dr. Stepahnie Arndt mit ihrem „Hauspferd“ Nasar

Eine Idee für Fortgeschrittene: Es kann für den Leser und für Ihre Marketingaktivitäten einen echten Mehrwert darstellen, wenn Sie sich z.B. in einem kurzen Videotrailer Ihren Lesern präsentieren. Sie könnten sich an Ihrem Lieblings-Arbeitsplatz zeigen und sich in einigen Sätzen vorstellen. Zusätzlich könnten Sie Spannung erwecken, indem Sie auf Ihr Buch und den Inhalt hinweisen. Bitte beachten Sie, dass solche Bewegtbildinhalte nicht überall Verwendung finden können. Es ist wichtig, dass Sie immer eine Vita in Textform vorliegen haben.

Astrid Ruppert Autorenbild

Vom Verlag zum Self-Publishing: Wie wird man eigentlich Self-Publisherin?

Astrid Ruppert

Bild: tredition-Autorin Astrid Ruppert hat bislang im traditionellen Verlag veröffentlicht und bringt ihr neustes Werk als Hybridautorin bei tredition heraus.

Der tredition Verlag bietet nicht nur Indie-Autoren die Möglichkeit, den Traum vom eigenen Buch zu realisieren und das eigene Werk in den Buchhandel zu bringen. Immer öfter gibt es AutorInnen, die sich über langfristige Verträge, über mangelndes Mitspracherecht und wenig Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Buches beim herkömmlichen Verlag beschweren – oder über die mangelnde Risikobereitschaft von Verlagen, auch Nischentitel im Buchmarkt zu  platzieren.

Aufgrund dieser Nachteile und der neu gewonnenen Freiheit beim Self-Publishing entscheiden sich immer mehr Verlagsautoren dafür, als Hybridautor neben Verlagstitel auch im Self-Publishing zu publizieren – oder ganz ins Self-Publishing zu wechseln. Das Beispiel der freien Schriftstellerin Astrid Ruppert zeigt die Geschichte einer Verlagsautorin im großen Verlagshaus und ihren Weg zum Self-Publishing.

 

Ruppert Veröffentlichungen

Bild: Astrid Ruppert kann auf ein vielfältiges Titelspektrum im traditionellen Verlag und im Self-Publishing zurückblicken.

Die Autorin

Astrid Ruppert Lesung Tee mit Ayman

Bild: Astrid Ruppert bei der ersten Lesung aus ihrem Buch „Tee mit Ayman“ in Homberg Ohm im Juli 2017.

Astrid Ruppert (1964 im Saarland) ist eine deutsche Filmproduzentin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin. Nach ihrem Literaturstudium hat sie lange Zeit als Dramaturgin und Produzentin für das Fernsehen gearbeitet. Als sie für längere Zeit das Bett hüten musste, fing sie an zu schreiben. Erst durch diese unfreiwillige Auszeit aus einem durchgetakteten Leben erinnerte sie sich wieder daran, dass sie doch eigentlich schon als Kind davon geträumt hat, Schriftstellerin zu werden. Ihr erster Roman, die Weihnachtsgeschichte „Obendrüber da schneit es“, erschien ungefähr drei Jahre später bei Ullstein. Seitdem weiß sie, dass es nie zu spät ist, sich langgehegte, fast vergessene Träume zu erfüllen. Inzwischen hat sie ihre Stadtwohnung und Arbeitsstelle gekündigt, und lebt als freischaffende Schriftstellerin und Drehbuchautorin auf dem Land, wo sie sich einen weiteren Traum verwirklicht hat: ein eigener Garten, in dem sie gerne schreibt, wenn das Wetter es erlaubt.

Seit 2015 engagiert sie sich ehrenamtlich für Geflüchtete, weil sie davon überzeugt ist, dass die Erde allen Menschen gleichermaßen gehört und man sich gemeinsam auf ihr arrangieren kann.  Diese Thematik führte sie dann auch zu ihrem Debütwerk als Self-Publisherin …

 

Astrid Ruppert Autorenbild

Bild: Die Drehbuchschreiberin und freischaffende Autorin fand ihren Weg zum Self-Publishing über ein kontroverses Thema.

 

Das Buch

Tee mit Ayman

Bild: Cover „Tee mit Ayman“ von Astrid Ruppert

Ayman, 27, ist einer der vielen Syrer, die im Sommer 2015 nach Deutschland kommen. Sein Leben hier beginnt in einer 750 Seelen zählenden Gemeinde im hessischen Vogelsberg. Dort begegnet ihm die Autorin Astrid Ruppert im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten. Aus den ersten Skizzen über ihre Begegnungen mit Ayman und den anderen Bewohnern der kleinen Gemeinschaftsunterkunft auf dem Land entstehen wöchentliche Kolumnen, die in der Alsfelder Allgemeinen Zeitung erscheinen und sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Diese stellt Astrid Ruppert dann in dem Band „Tee mit Ayman“ neu zusammen. Die Texte in diesem Buch kommen in einem sehr persönlichen Ton daher, der mitten ins Geschehen führt. Tee mit Ayman präsentiert sich süß und bitter zugleich. Erzählt wird von Kämpfen gegen die Windmühlen der Bürokratie, von berührenden zwischenmenschlichen Momenten und vom Culture Clash zwischen Orient und Okzident, der manchmal zum Lachen und Weinen gleichzeitig ist. Viele, die ehrenamtlich mit Geflüchteten arbeiten, werden sich hier wiederkennen. Andere, die noch nie Kontakt zu Geflüchteten hatten, erhalten Antworten auf vielleicht ungestellte Fragen.

Der Weg zum Self-Publishing

Ungeduld, gepaart mit der Überzeugung, dass auch jenseits des Mainstreams interessante Gedanken sprudeln können, hat mich zur Selfpublisherin gemacht.

Astrid Ruppert Lesung

Bild: Astrid Ruppert bei der Buchlesung aus ihrem Roman „Ziemlich beste Freundinnen“ in der Garamond Buchhandlung in Grünstadt 2016.

Nachdem Astrid Rupperts Agent die Meinung vertritt, die großen Publikumsverlage interessieren sich nicht für das Thema, überlässt er es ihr, sich selbst um die Veröffentlichung zu kümmern. Widerstände fordern Astrid Ruppert heraus! Erstmals nach vielzähligen Veröffentlichungen bei einem bekannten Publikumsverlag, nimmt sie die Dinge selbst in die Hand, schreibt überzegt von dem Projekt Verlage an … und wartet … und wartet. Sie bekommt Absagen, Zusagen zu indiskutablen Bedingungen. Alles, was so dynamisch begonnen hatte, lief schleppend und zäh. Bis Astrid Ruppert plötzlich eines Morgens mit dem deutlichen Gefühl aufwachte: „Ich will nicht mehr warten!“

Astrid Ruppert Veranstaltung

Bild: Bei einer Autorenveranstaltung kann man sich direkt mit seinem Lesepublikum austauschen, eine ganz besondere Erfahrung hat auch Astrid Ruppert festgestellt.

In ihrer Studentenzeit wollte sie einmal eine „Bibliothek der unveröffentlichten Bücher“ gründen, wo all die besonderen und einzigartigen Bücher, die keinen Verlag finden, ein Zuhause bekommen und gelesen werden können. Mittlerweile gibt es Selfpublishing – und tredition. Ihr „Tee mit Ayman“ muss also nicht in der Bibliothek der unveröffentlichten Bücher stehen, die sie auch nie gegründet hat, sondern ist im Sommer 2017 bei tredition erschienen!

Nach Veröffentlichung ist wieder Geduld gefragt, die Astrid Ruppert eigentlich gar nicht hat: ein Lernprozess für die Autorin!  Man muss sich um vieles selbst kümmern, wenn das Buch erschienen ist: Self-Publishing bedeutet auch: das Marketing angehen! Und Astrid Ruppert gehört nicht zu den Autoren und Autorinnen, denen das besonders gut liegt. Wer gerne mit sich alleine am Schreibtisch sitzt, ist nicht unbedingt auch jemand, der gerne auf sich aufmerksam macht.

Aber die Autorin lernt jeden Tag etwas Neues, wird immer mutiger in der Vermarktung. „Und wenn ich mein Buch in Händen halte, fühle mich dem kleinen lilafarbenen Werk verbundener als meinen anderen Büchern, weil ich dafür eben auch selbst so viel tun kann.“

Wir gratulieren einer Ausnahmeautorin!


Ihren Messeauftritt bei der Frankfurter Buchmesse 2017 richtig planen!

Bild: Vom 11. Okt. 2017 bis zum 15. Oktober wird Frankfurt wieder zum Schauplatz des wichtigsten Buchevents der Welt: der Frankfurter Buchmesse! Copyright: Frankfurter Buchmesse / Marc Jacquemin

Wieder nähern wir uns mit großen Schritten dem jährlichen Großereignis der Buchbranche – der größten Bücherschau der Welt. In wenigen Wochen  begrüßt die Frankfurter Buchmesse  erneut die internationale Buch- und Medienwelt in Frankfurt.  Vom 11. bis zum 15. Oktober 2017 wird Frankfurt wieder zum Schauplatz der wichtigsten Messe der Welt für Bücher, Kommunikation und Medien. Autoren, Leser und Verlage treffen in Frankfurt aufeinander, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken.

Wir haben uns wie immer für Sie nach aktuellen Trends umgehört und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Messeauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2017 optimal vorbereiten.

 

Das Programm

Bild: Die Buchmesse in Frankfurt präentiert sich auch 2017 mit einem vielfältigen Programm. Copryright: Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse 2017 findet in diesem Jahr vom 11. – 15. Oktober 2017 statt. Im Mittelpunkt der Messe in Frankfurt steht dieses Jahr als Ehrengastland Frankreich.

Zahlreiche Veranstaltungen bereichern die vier Messetage und bieten viele Möglichkeiten für Autoren, sich auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen.

Knüpfen Sie Kontakte, erweitern Sie Ihre Verbindungen, bauen Sie Brücken in die Zukunft, bilden Sie sich weiter, lassen Sie sich anregen und entdecken Sie Neues: den digitalen Content, die pulsierende Verlagslandschaft des jeweiligen Ehrengastes und Interessantes über die wichtigsten Märkte weltweit.

Daten und Fakten

Die Frankfurter Buchmesse versammelt als internationale Veranstaltung und wichtigstes Branchenevent jedes Jahr fünf Tage lang 7.150 Aussteller aus 106 Ländern und zählt rund 278.000 Besucher. In Frankfurt dabei sind dabei jedes Jahr rund 1.000 Autoren, 600 Literaturagenten und an die 9.000 Journalisten aus aller Welt.

Nach drei Tagen, die den Fachleuten des Verlagsbereichs vorbehalten sind, wird die Messe in den beiden darauffolgenden Tagen für Privatbesucher geöffnet.

 

Der Ehrengast 2017: Frankreich

– „Francfort en français“ –

Bild: Logo Ehrengast Frankreich 2017
Copryright: Frankfurter Buchmesse

Seit 1976 begrüßt die Frankfurter Buchmesse in jedem Jahr ein Land oder eine Region als ihren Ehrengast. Zur 69. Frankfurter Buchmesse laden die Veranstalter Frankreich als Ehrengast ein.

Vom 11. bis zum 15. Oktober steht Frankreich als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse im Fokus des internationalen Mediengeschehens und rückt die französische Sprache in den Mittelpunkt seiner Präsentation. Doch schon vorher werden französische Autoren, Kreative und Kulturschaffende in verschiedenen deutschen Städten in Erscheinung treten.

Das Motto ist diesmal „Frankfurt auf Französisch“ und steht für Gastfreundschaft, Innovation und Jugend.

34 Autoren und Künstler aus Frankreich, der französischen Schweiz, Belgien, Luxemburg, Kanada sowie aus Afrika, Asien und dem Maghreb werden ihre Werke auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen.

Seit Januar 2017 finden deutschlandweit Veranstaltungen mit Darbietungen unterschiedlichster künstlerischer Bereiche statt. Mit seiner Angebotsfülle zeugt dieses Programm, das während der Frankfurter Buchmesse fortgesetzt wird, von der Vielfältigkeit des französischsprachigen Verlagswesens. Nur Nebenbei: Französisch ist die Sprache, die in Deutschland am zweithäufigsten übersetzt wird. 2015 war Deutsch die am dritthäufigsten übersetzte Sprache in Frankreich.

Alles rund um den Ehrengast-Auftritt 2017 erfahren Sie hier.

Themen

  • Politische Buchmesse

Der internationale Austausch prägt die Frankfurter Buchmesse seit Beginn ihres Bestehens. „Mit weit mehr als hundert französischsprachigen Autoren, die auf der Frankfurter Buchmesse anwesend sein werden, und Hunderten Kulturveranstaltungen inner- und außerhalb der Buchmesse, steht „Francfort en français“ als Symbol eines neuen Aufschwungs zwischen Frankreich und Deutschland und vermittelt eine sehr starke Öffnung in Richtung eines Europas der Gastfreundschaft“, so Paul de Sinety, Vorsitzender des Ehrengastauftritts.

  • Forum „European Lab“

Bild: Das Thema Integration steht diesmal im Fokus der Messe Copryright Frankfurter Buchmesse/Marc Jacquemin

Von der demokratischen Neuerfindung in Europa zur Erneuerung des öffentlichen Diskurses, von der Einwanderungskrise zur Neuzusammensetzung der kollektiven Identitäten – das Forum European Lab beleuchtet all diese großen zeitgenössischen Fragen, mit Konferenzen, Diskussionen, Gesprächen, Fragen zu aktuellen Themen oder auch einer Radiosendung live von der Großen Bühne des französischen Ehrengast-Pavillons.

  • Der Ehrengast-Pavillon: Zeichen einer lebendigen und grenzenlosen Programmgestaltung
Als riesige thematische Bibliothek, umgesetzt in Zusammenarbeit mit Biblionet, zeigt der Ehrengast-Pavillon die Vielfalt des französischen und französischsprachigen Verlagswesens in Europa und in der ganzen Welt.
  • Business Networking

Kreative Vordenker und ökonomische Key-Player des Mediengeschäfts treffen sich seit 2014 im Business Club der Frankfurter Buchmesse. Das Programm des Business Clubs fungiert als zentraler Anlaufpunkt. Neben neuen Geschäftskontakten und Terminvereinbarungen steht vor allem die Internationalität der Redner und Teilnehmer im Mittelpunkt, die aus mehr als 48 Ländern kommen.

  • Die Agora

Bild: Die Agora auf der Frankfurter Buchmesse Copyright: Frankfurter Buchmesse/Marc Jacquemin

Die Agora ist die größte und zentralste Präsentationsfläche der Frankfurter Buchmesse. Auf dem großen Platz zwischen den Hallen laufen alle Wege zusammen. 2016 wurde die Agora als Mittelpunkt der Messe gestärkt und durch viele Veranstaltungen und Sonderformate wie etwas das Lesezelt oder die Open Stage belebt.

  • THE ARTS+

Erstmals 2016 auf der  Frankfurter Buchmesse dabei: THE ARTS+. Dieses Veranstaltungsformat bietet eine Messe innerhalb der Messe, eine branchenübergreifende Plattform für neue Geschäfte in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Halle 4.1 wird zum Treffpunkt der Kultur- und Kreativszene, für Entwickler, Verleger und Medienvertreter. Das Areal bietet Ausstellungsfläche, einen Salon für exklusive Gespräche, ein Lab für interaktive Formate und eine Catwalk-Bühne für Präsentationen und Performances.

Interaktiver Hallenplan

Die Self-Publishing-Area

Bild: Self-Publishing ist auch 2017 in Frankfurt ein großes Thema.
Copyright: Frankfurter Buchmesse

Seit 2013 widmet die Frankfurter Buchmesse dem Self-Publishing einen komplett eigenen Bereich mit Präsentationen und Workshops. Hier finden Autoren, Self-Publisher, Independents, Vielschreiber und alle, die es werden wollen, die wichtigsten Aussteller und Informationen rund ums Thema Self-Publishing. Zwei Bühnen, eine Author‘s Academy, über 80 Veranstaltungen, neue Mitmachformate und zahlreiche Dienstleister aus dem Self-Publishing-Bereich – das erwartet Sie in der Self-Publishing Area 2017! Sie finden den Bereich in Halle 3.0 K8/9.

Rund ums Digitale

Frankfurter Buchmesse goes digital! Die Frankfurter Buchmesse präsentiert die ganze Bandbreite an digitalen Trends und technologischen Entwicklungen im Buchmarkt. Ausstellungsbereiche Digitale Trends und technologische Neuigkeiten sind mittlerweile auf dem gesamten Messegelände zuhause. Ausstellungsflächen, Veranstaltungen und Konferenzen spiegeln aktuelle Entwicklungen wieder und zeigen schon jetzt, wie Inhalte in Zukunft transportiert werden. In mehreren Messehallen gibt es sogenannte „Hotspots“ – das sind Ausstellungsflächen, auf denen neue digitale Produkte und Dienstleistungen präsentiert werden.  Außerdem gibt es die „Klassenzimmer der Zukunft“. Diese „Schaufenster für Innovationen“ kombinieren Ausstellungsfläche mit Präsentationsbühnen und stellen digitale Lösungen und Produkte ins Rampenlicht. Nutzen Sie den Besuch auf der Frankfurter Buchmesse, um sich über neue Entwicklungen in diesem Bereich zu informieren.

Ihren Messeauftritt auf der Frankfurter Buchmesse planen

Ein Besuch der Frankfurter Buchmesse ist daher ein wirklich besonderes Erlebnis – das allerdings gut geplant werden sollte! Allein das Messegelände ist riesig und die Hallen sind schnell stark gefüllt. Überlegen Sie sich rechtzeitig, was Sie auf der Buchmesse erreichen und welche Stände Sie besuchen wollen. Wenn Sie Kontakte knüpfen oder Termine organisieren wollen, kümmern Sie sich rechtzeitig! Planen Sie diese Termine mithilfe des Ausstellerkatalogs der Buchmesse.

Tagesticket BuchmesseIhr Ticket: Autoren sind Fachbesucher

Die diesjährige Frankfurter Buchmesse findet vom 11. – 15. Oktober 2017 statt. Autorinnen und Autoren gelten als Fachbesucher und haben somit die Chance, die Messe auch vor dem „Publikumswochenende“ zu besuchen, an dem die Messe ihre Pforten auch für Privatbesucher öffnet. Es empfiehlt sich daher, an einem der ersten drei Messetage nach Frankfurt zu kommen, um den größten Besucheransturm zu meiden.

Unter folgendem Link können Sie sich als Fachbesucher registrieren.

Es lohnt sich, frühzeitig online ein Ticket zu erwerben: Sie sparen bares Geld, wenn Sie sich vorab anmelden!

Als Autor auf der Messe ausstellen: So geht’s!

Sie sind Autor oder Self-Publisher und wollen auf der Messe Ihr erstes Buch an einem eigenen Stand präsentieren? Nutzen Sie die informative Grafik für Autoren der Frankfurter Buchmesse. Dort erfahren Sie alle Wege zu Ihrer Präsenz auf der Buchmesse, ob als Besucher, als Autor mit eigenem Stand oder bei der Teilnahme an einem Gemeinschaftsstand.

Infografik für Autoren

Die Veranstalter stehen bei allen Fragen auch gern beratend zur Seite:

Frankfurter Buchmesse Service Center
t: +49 (0) 69 2102-0
servicecenter@book-fair.com

Anreise und Öffnungszeiten

Bild: Keine Veranstaltung verpassen auf der Messe!
Copyright: Frankfurter Buchmesse/Marc Jacquemin

Reisen Sie am besten mit Bus & Bahn an, um Stau, Parkplatzsuche und Parkkosten zu vermeiden. Die Messe hat Mittwoch bis Samstag von 9 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet und Sonntag von 9 Uhr bis 17:30 Uhr. Es ist empfehlenswert, morgens zwischen 9 und 10 Uhr auf dem Messegelände zu sein, um den Tag voll ausschöpfen zu können. Hier gibt es weitere Tipps zur Anreise.

Tagesplanung

Wie Sie Ihren Messebesuch planen, hängt natürlich ganz davon ab, welche Interessen und Ziele Sie verfolgen. Möchten Sie sich über Entwicklungen auf dem Buchmarkt informieren und Tipps rund um das Self-Publishing aufnehmen? Möchten Sie andere Autoren treffen, aktuelle Thementrends aufspüren oder Lesungen besuchen? Im Idealfall nehmen Sie sich für all diese Aspekte ein bisschen Zeit, so dass der Messebesuch Ihnen neue Erkenntnisse einbringt und Sie zugleich inspiriert.

Der Veranstaltungskalender

Auf www.buchmesse.de/kalender können Sie anhand von Stichwörtern gezielt nach Veranstaltungen suchen, die Sie persönlich interessieren. Wichtig: Wenn Sie Veranstaltungen in unterschiedlichen Messehallen planen, rechnen Sie genügend Puffer ein, um von A nach B zu kommen.

Seien Sie vom 11.-15. Oktober 2016 bei der 69. Frankfurter Buchmesse dabei! Wir wünschen viel Freude!

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Self-Publishing-Area in Halle 3.0, 3.0 K8/9. im Mittelpunkt.


Buchmesse Touren: Erleben Sie die Vielfalt der Buchmesse-Themen. Fachbesucher und das allgemeine Publikum können die Frankfurter Buchmesse und ihre Themen noch genauer kennen lernen. Bei den Experten-Touren führt ein Kenner der Branche eine Gruppe von Interessierten zu einem bestimmten Themengebiet zu interessanten Ständen und Stationen auf der Buchmesse. Hier mehr erfahren.

Umgeben von Ausstellern aus der englischsprachigen Welt zeigen innovative Technologieanbieter und Dienstleister neue Lösungen für das digitale Publizieren der Zukunft.


Der Weltempfang in Halle 3.1 ist traditionell der Ort, an dem Podiumsdiskussionen, Gespräche und Lesungen mit internationalen Autoren, Intellektuellen und Übersetzern stattfinden.



Indiekatalog 2 -17 Titelseite

„Indie bedeutet Vielfalt“ – Indie-Katalog 02/2017 mit tredition Topsellern

Indiekatalog 2 -17 Titelseite

Bild: Der neue „Indie-Katalog“ Herbst 2017 ist da – mit den tredition Topsellern Belletristik und Sachbuch.

Auch im Sommer 2017 gibt das Branchenmagazin buchreport den Self-Publishern mit der aktuellen Herbstausgabe 02/2017 des Indie-Katalogs wieder eine Stimme. Der gedruckte Katalog wird als Beilage des buchreport.magazins an tausende Buchhändler, Verlage und andere Multiplikatoren der Branche verbreitet. Im aktuellen Magazin stellt der Indie-Katalog wieder aktuelle Themen, die den Buchmarkt und die Self-Publishing-Szene beschäftigen, vor. Gleichzeitig präsentiert der Indie-Katalog die aktuellen Self-Publishing-Bestseller-Listen von Dezember 2016 bis April 2017 sowie aktuelle Titel unabhängiger Verlage und Self-Publishing-Dienstleister. In der aktuellen Herbstausgabe stellt auch  tredition wieder seine hauseigenen Topseller im Bereich Belletristik und Sachbuch sowie viele interessante Neuerscheinungen vor.

Eine Stimme für Self-Publisher

Der Indie-Katalog ist entstanden, um der wachsenden Anzahl von Indie-Autoren und Self-Publishern eine Plattform zu geben, auf der diese über die zentralen Entwicklungen innerhalb der Branche informiert werden. Mit dem Magazin will der buchreport auch die zentralen Entscheider im Buchmarkt erreichen. Im Magazin werden neben aktuellen Berichten außerdem die aktuellen Titel von Self-Publisher präsentiert. Der Indie-Katalog fungiert daher als  Bühne für unabhängige Verlage und Selfpublisher, im Print und digital. Der Katalog gibt zudem Multiplikatoren der Branche, wie Buchhändlern, Verlagen und Lesern, einen kompakten Überblick über wichtige Neuerscheinungen.

„Indie bedeutet Vielfalt“

Judith Spörl im Indie-Katalog 02-17

Bild: Judith Spörl wurde von der Redaktion des Indie-Katalogs zum Thema Buchhandelsmarketing interviewt.

„Indie bedeutet Vielfalt“, statieren die Herausgeber im aktuellen Editorial. Denn die Nische gewinnt zunehmend Bedeutung. Durch dieses „Alleinstellungsmerkmal“ können sich Indie-Verlage und Self-Publisher durch ungewöhnliche Titel, Bücher von Fachleuten etc.  von den herkömmlichen Themen der Titel großer Verlage im Buchmarkt absetzen. Der Indie-Katalog will diese Vielfalt im aktuellen Heft abbilden. Dafür stellt er eine Reihe von Self-Publishing-Titeln vor und lässt Vertreter der Branche zu Wort kommen, um zu zeigen, was es heute bedeutet, Self-Publisher oder unabhängiger Autor zu sein. Ohne viel Mut und Eigeniniative geht nichts bei der enormen Menge an Verlagstiteln und Indie-Büchern, die pro Jahr in den Buchhandel kommen. Erfahren Sie daher, wie ungewöhnliche Titel oder Bücher mit einem neuartigen Inhalt oder Ansatz im Buchhandel punkten können und warum es immer weniger wichtig wird, aus welchem Verlag ein Titel stammt.

Wie kommt mein Buch ins stationäre Sortiment?

Buchhandelstipps tredition Indie-Katalog 2017_kurz

Bild: Es gibt kein Geheimrezept für den Weg in dieBuchhandlung, aber doch einige Ratschläge, an die man sich halten sollte. tredition unterstützt Autoren beim Buchhandelsmarketing.

Der Indie-Katalog setzt sich im aktuellen Heft auch mit den Chancen von Self-Publishern, das stationäre Sortiment zu erreichen, auseinander und hat tredition dazu befragt. Denn der stationäre Buchhandel ist trotz des Marktriesen Amazon weiterhin die wichtigste Anlaufstelle für den Vertrieb von Büchern. Natürlich wollen Self-Publisher davon ebenfalls profitieren –  und das gelingt auch immer häufiger entweder mit einer Auslage im Buchhandel, einer Lesung oder einer Ausstellung im Schaufenster.

Aber wie? Auch unbekannte Autoren schaffen es ins Schaufenster oder zu einer Lesung in der Buchhandlung, etwa durch ein Buch mit einzigartigem Inhalt, zielgerichtete und professionelle Ansprache, selbstbewusstem Auftreten und dem richtigen Material – hier gilt es auch, mit Ihrem Dienstleister zusammenzuarbeiten.

tredition unterstützt natürlich alle Autorinnen und Autoren beim Buchhandelsmarkteing. Auf Nachfrage von Buchhändlern stellen wir gern kostenfreie Ansichtsexemplare zur Verfügung. Sie haben eine Lesung in einer Buchhandlung? Die Buchhandlung stellt dafür Büchertische bereit. Dafür gewähren wir dem Buchhandel gern Remissionsrecht – trotz Veröffentlichung im Self-Publishing! Sie sollen als Autor keine Probleme haben, eine Lesung zu organisieren. Außerdem bieten wir unterstützende Werbemaßnahmen auf unseren sozialen Netzwerken und Berichterstattung in unserem Blog.

Viele Erfolgs-Beispiele unserer Autoren zeigen: es ist kein Ding der Unmöglichkeit, in das stationäre Sortiment zu kommen. tredition-Autorin Judith Spörl, die auch von der Indie-Katalog-Redaktion interviewt wurde, ist nur eines der zahlreichen Erfolgsbeispiele, wie es Autoren gelingt, die Akzeptanz für Self-Publishing-Titel zunehmend zu erhöhen.

 

Die tredition Topseller Dezember 2016 – April 2017 –Belletristik und Sachbuch

 Bestsellerliste tredition Indie-Katalog Überschrift

Die Top Ten Belletristik bei tredition

Bestsellerliste tredition BelletristikJPG

Bild: Die Bestseller von tredition im Bereich Belletristik von Dezember 2016 – April 2017 im aktuellen Indie-Katalog.

In jeder Ausgabe des vom buchreport herausgegeben Branchenmagazins Indie-Katalog werden auch die aktuellen Bestsellerlisten deutscher Self-Publishing-Titel vorgestellt. Auch in der aktuellen Ausgabe 02/2017  ist tredition mit Bestsellerlisten für Belletristik und Sachbuch für den Zeitraum Dezember 2016 bis April 2017 vertreten. In den Top 10 der Belletristik hat sich mit Emery Montgomery ein phantasiereiche Debütautorin platziert, die gleich mit zwei erotischen Romanen („Ashley“ und „Alina“) auf der Bestsellerliste vertreten ist. Ungewöhnliche Liebesgeschichten stehen – wie der buchreport im Titel statiert – ganz klar für Vielfalt im Indie-Markt. „Secrets“ von Lisa-Marie Hartung und der lesbische Liebesroman „Schalentiere, Wandern und andere Schwierigkeiten“ können hier ganz klar mit unkonventionellen Handlungen punkten. Politische Themen, die sich mit dem Zeitgeschehen auseinandersetzen, stehen weiterhin in der Gunst des Publikums. Dirk Conrads, Marcel Hodenius, und Philipp Franke haben sich in diesem Genre mit ihrem Erlebnisbericht „Mittendrin“ erneut auf der Bestsellerliste durchgesetzt. Ebenfalls in der Bestsellerliste präsent zeigt sich das Genre Kinderbuch, das nach wie vor im Trend liegt. Hervorzuheben ist hier „Lena fliegt sich frei“ von Judith Spörl, das auf wunderbare Weise die Themen Heranwachsen und Fliegen verbindet.

Die Top Ten der tredition Sachbücher

Bestsellerliste tredition Sachbuch

Bild: Die Top 10 Bestseller von tredition Sachbuch im aktuellen Indie-Katalog 02/2017

zeigt ein reges Interesse an Finanzthemen. Sowohl Albert Warneckes „Der Finanzwesir“ als auch „Mein Geldplaner 2017“ von Deine Finanzista stehen für diesen Trend im Jahr 2017. Warneckes Werk vermittelt Wissen rund um den Vermögensaufbau und Anlagen, während „Mein Geldplaner 2017“ ein persönliches Arbeitsbuch, Journal und Wochenkalender in einem verbindet. Das Lesepublikum findet weiterhin Gefallen an Büchern zum Thema Gesundheit und Wellness, wie „Die Tennis-Bibel“ zeigt. Auch im Sachbuchbereich punkten Themen zu gesellschaftlichen Fragestellungen. Wolfgang Gregor war hier mit „Der Kreuzfahrtkomplex“ besonders erfolgreich. Aber auch der Erfolgsratgeber „Liebe lernen für Paare und Singles“ sticht hier erneut heraus. Dipl. Psychologe Markus Klepper vermittelt darin psychologische Hintergründe und wichtige Zusammenhänge sowie praktisches Wissen, um „Liebe lernen“ zu können.

Self-Publisher präsentieren Vielfalt – „von Suppenideen bis zum Sex-Katalog“

Indie-Katalog Harald Gesterkamp

Bild: Der Indie-Katalog stellt viele Self-Publishing-Autoren und ihre Titel vor, wie etwa den tredition-Autor Harald Gesterkamp.

Die Herbstausgabe des Indie-Katalogs 2017 widmet sich aber auch vielen weiteren tredition-Autoren und ihren Bücher, die darin mit äußerst guten Kritiken bedacht worden sind. So präsentiert das Magazin etwa Harald Gesterkamps Buch „Humboldtstraße Zwei“, der darin mittels des Kriegstagebuchs seiner Mutter eine bewegende Geschichte über eine deutsche Familie erzählt. Ebenfalls für Aufmerksamkeit gesorgt haben Heike Goldbachs Buch „Ein Feuerwerk an Charme – Willy Fritsch“ – die erste umfangreiche Biografie des bekannten Schauspielers -, Ralf Thains Musik-Roman „2. Reihe rechts. Gleich neben dem Drummer“ oder der „Sex-Pass“, in dem die Autorin Dagmar Cassiers Paaren zu einem erfüllenderen, abwechslungsreicheren Sexleben verhilft und dabei klischeehafte sexuelle Standards aus dem Weg räumt.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe des Indie-Katalogs vom buchreport.

 

Self-Publishing in aller Munde – tredition im buchreport

Sönke Schulz über die Kooperation mit Bookwire im buchreport

Self-Publishing in aller Munde – tredition im buchreportIn eigener Sache: tredition kooperiert mit Bookwire

„Strategisches Anliegen, sich ein zweites Standbein aufzubauen“

John Ruhrmann (Bookwire) und Sönke Schulz (tredition) äußern sich im buchreport auf Indie Publishing über Ziele und Perspektiven der gemeinsamen Kooperation.

„Leipzig liest sich gut“ – Wie komme ich auf die Leipziger Buchmesse 2017?

Leipziger Buchmesse 2017

Bild: Auf der Leipziger Buchmesse treffen sich Verlage, Autoren und Leser zum Austausch und Kontaktknüpfen. Foto: Leipziger Buchmesse / Tom Schulze

Wie jedes Jahr wird in der Buchbranche traditionell im März mit der Leipziger Buchmesse der Bücherfrühling eingeläutet. Die Leipziger Buchmesse und das zeitgleich stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ locken auch 2017 wieder Autoren, Leser, Medienvertreter der Branche und Verlage nach Leipzig, um sich über literarische Neuheiten zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Gerade diese Mischung macht die Buchmesse zum spannenden und abwechslungsreichen Erlebnis für AutorInnen.

Für alle Autoren, die noch unentschlossen sind oder diejenigen, die schon genau wissen, dass sie unbedingt nach Leipzig auf einen Messebesuch fahren wollen, aber noch keinen Programmplan im Kopf haben, halten wir alle Informationen über das Programm der Leipziger Buchmesse und über die aktuellen (Bücher)Trends bereit. Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, wofür es sich 2017 nach Leipzig zu kommen lohnt und wie Sie Ihren Messebesuch sinnvoll und effektiv planen.

 

Was gibt es dieses Jahr zu entdecken?

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr vom 23. – 26. März 2017 statt. In Leipzig steht dann wieder traditionell das Lesepublikum im Fokus, während die große Schwester, die Frankfurter Buchmesse, eher auf das Fachpublikum spezialisiert ist. Daher verführen in Leipzig zahlreiche Veranstaltungen während der vier Messetage zum Verweilen, in Büchern stöbern, sich austauschen und Kontakte knüpfen. Leipzig ist auf Grund dieses Schwerpunktes eine ideale Plattform, um sich als AutorIn auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen. Eine besonderes Veranstaltungsplattform präsentiert das gleichzeitig stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ mit Lesungen auf der Messe und an mehr als 410 Orten in der Stadt, das es seit 25 Jahren gibt.

Was steht diesmal auf dem Programm? Buchmessedirektor Oliver Zille verkündete kürzlich, dass sich Leipzig dieses Jahr stärker politisch präsentiert und ein breites politisches Programm bietet.

Autorenplattformen reichen vom Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ über das Autoren-Wohnzimmer (für individuelle Beratungen) bis zur Autoren-Lounge (für den individuellen Meinungsaustausch). Hier bieten sich für Sie jede Menge Möglichkeiten zur Vernetzung und zum Austausch untereinander!

 

Buchmesse in Leipzig

Die Leipziger Buchmesse ist traditionell eine Publikumsmesse, die für AutorInnen viele Möglichkeiten bereithält, sich dem Lesepublikum zu präsentieren. Bild: Leipziger Buchmesse

Die wichtigsten Fakten zur Messe

  • Für die diesjährige Leipziger Buchmesse 2017 haben sich etwa 2.400 Aussteller, 3.300 Autoren und Mitwirkende in 3.400 Veranstaltungen an 571 Bühnen/Orten, davon 411 in Leipzig angekündigt, um das gedruckte, gezeichnete und vertonte Wort zu feiern. Neben dem literarischen Programm organisiert die Leipziger Buchmesse gemeinsam mit Ausstellern und Partnern ein umfangreiches und vielfältiges Programm mit Fachvorträgen, Diskussionen, Beratungsangeboten.
  • Gemeinsam mit dem zeitgleich stattfindenden Literaturfestival „Leipzig liest“ , das sich über die gesamte Stadt verteilt, werden zur diesjährigen Messe rund 260.000 Besucher erwartet. Im Rahmen von „Leipzig liest“ kann sich auch jeder Aussteller präsentieren.
  • Charakteristisch für Leipzig liest sind originelle Veranstaltungsformate junger, unabhängiger Autoren und Verlage.
  • Schwerpunkte der Leipziger Buchmesse sind generell „Bildung und Wissen“, „Hörbuch und Film“ sowie „Kinder und Jugend“.
  • An allen vier Messetagen ist für allgemeines Publikum und Fachbesucher geöffnet.

Themen

Leipziger Messe

Bild: Litauen ist auf der Leipziger Buchmesse 2017 das Ehrengastland. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Im letzten Jahr wurde der Schwerpunkt von einem Ehrengastland auf das Thema „Zuwanderung und Integration“ gelegt. Diesmal steht wieder ein Gastland im Fokus. Den besonderen literarischen Schwerpunkt bildet das Gastland Litauen. Dabei bleibt es aber auch dieses Jahr politisch. Der Ukraine-Konflikt, der um sich greifende Populismus in Deutschland und Europa und die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei stehen im besonderen Rampenlicht der Messe.

Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ verbindet Europa21 im Café Europa (Halle 4, E401) verschiedene Veranstaltungsplattformen zu dem Thema Debattenkultur in Europa, unsere Demokratie, Strategien im Ringen um den gesellschaftlichen Wandel Europas und die Frage: Bedroht oder bereichert Vielfalt Europa? In diesem Bereich wird ein freier Ideenaustausch zwischen unterschiedlichen Kulturen, Glaubensrichtungen und Weltanschauungen proklamiert und gefördert. Besondere Bedeutung erfährt dabei laut Buchmessedirektor Zille auch das politische Sachbuch.

Wie präsentiere ich mich oder mein Buch auf der Leipziger Buchmesse?

Bild: Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Buch auf der Frankfurter Buchmesse optimal präsentieren. Foto: Leipziger Buchmesse

Sie haben Ihr erstes Buch veröffentlicht und denken über einen Besuch der Leipziger Buchmesse nach? Oder Sie haben bereits mehrere Bücher veröffentlicht, waren aber noch nie als AutorIn bei der Messe? Die Leipziger Buchmesse hält als Publikumsmesse viele Möglichkeiten bereit, Sie und Ihr Buch in einem sinnvollen Rahmen zu präsentieren.

Jeder Autor, der die Leipziger Buchmesse besuchen möchte, hat die Möglichkeit, sich als Fachbesucher zu registrieren und neben dem vergünstigten Messeeintritt alle Fachbesucherservices in Anspruch zu nehmen.

autoren@leipzig und die angeknüpfte Autorenlounge sorgen mit einem maßgeschneiderten Fachprogramm für Information und Vernetzung. Die Buchmesse hilft Autoren und Verlagen, professioneller am gleichen Strang zu ziehen, sich gemeinsam neuen Chancen und Herausforderungen zu stellen.

Autorenpräsentation im Rahmen von autoren@leipzig

tredition auf der Leipziger Buchmesse

Bild: Die Buchmesse in Leipzig hält eine Vielzahl an Möglichkeiten bereit, Sie und Ihr Buch in einem sinnvollen Rahmen zu präsentieren. Foto: Leipziger Buchmesse

Als AutorIn haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Stand in Halle 5 (im Rahmen von autoren@leipzig) zu präsentieren, dort sich und die eigenen Bücher vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Auf der zugehörigen Leseinsel lesen die Autoren aus ihren neuesten Publikationen. Erkundigen Sie sich über die Konditionen im Einzelnen direkt bei der Leipziger Messe (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Autoren-Gemeinschaftspräsentation mit Leseinsel

Wem ein eigener Stand zu kostspielig ist, der hat die Chance, sich an einem Gemeinschaftsstand für Autoren – ebenfalls in Halle 5 – zu präsentieren.

Innerhalb des Messebereiches präsentiert die Leipziger Buchmesse mit dem Bereich autoren@leipzig für Autoren, die ihre Bücher selbst und unabhängig veröffentlichen, eine Plattform für eine Messeteilnahme. Mit der Ausstelleranmeldung für die Gemeinschaftspräsentation ist gleichzeitig die Teilnahme am Programm Leipzig liest mit einer Veranstaltung in der zugehörigen Leseinsel verbunden. Außerdem haben Sie durch die Teilnahme an einem Gemeinschaftsstand Zugang zu den Fachveranstaltungen. Bedenken Sie aber: Bei einer Anmeldung zu einem Gemeinschaftsstand müssen Sie als AutorIn mindestens ein aktuelles Buch (Erscheinungstermin zwischen April 2016 und März 2017) vorstellen. Die Gemeinschaftspräsentation kommt zustande, wenn sich mindestens acht Teilnehmer anmelden.

Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ angesiedelt. Aber auch viele andere Formate ermöglichen den Austausch zwischen Autoren, Verlagen und Lesern. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Haben Sie Interesse, an einen Gemeinschaftsstand teilzunehmen? Für Informationen und die Anmeldeunterlagen für die Gemeinschaftspräsentationen kleinerer Verlage, Hörbuch, Fachbuch / Wissenschaft oder Titel aus Klein- und Selbstverlagen kontaktieren Sie die Leipziger Buchmesse (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Leipziger Autorenrunde

Die Leipziger Autorenrunde findet 2017 bereits zum fünften Mal statt und feiert damit ein kleines Jubiläum. Beim Tischrundengespräch haben die Autoren erneut die Möglichkeit, Themen und Fragen des eigenen Arbeitsalltags mit Experten aus der Branche zu besprechen. In jeweils 18 simultan ablaufenden Runden können Autoren 45 Minuten über verschiedene Aspekte rund um das Publizieren eigener Werke diskutieren, anschließend werden die Karten neu gemischt.

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist auch das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ mit einem interessanten Programm angesiedelt.


Foto Leipziger Messe GmbH Stefan Hoyer

Bild: Die Manga-Comic-Con im Themenbereich Kinder und Jugend ist der farbenprächtige Tummelplatz für alle Manga- und Comicfreunde. Foto: Leipziger Messe GmbH Stefan Hoyer

Vom Know-how digitalen Publizierens bis hin zum Kleingedruckten in Verlagsverträgen können Sie an den vier Messetagen in Leipzig jede Menge erfahren. Im Forum autoren@leipzig (Halle 5), auf der Leseinsel in der Autoren-Gemeinschaftspräsentation (Halle 5) sowie im Congress Center Leipzig zeigen Bestseller-Autoren, welche Hürden lauern, stellen Self-Publisher ihre Werke vor, schildern Debütanten ihre ersten Erfahrungen auf literarischem Gebiet und Dienstleister präsentieren ihre Angebote.


Auf der diesjährigen Buchmesse wird auch wieder der Programmschwerpunkts „Europa21 – Denkraum für die Gesellschaft von morgen“ der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse stattfinden. Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ präsentiert Europa21 im Café Europa (Halle 4, E401) fünf Salongespräche, dramatische Lesungen und Autorengespräche und eine interaktive Abendveranstaltung, an denen sich Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Weltanschauungen zum freien Ideenaustausch treffen.


Wenn Sie sich gleich beim Betreten der Messe über die bunt kostümierten Messebesucher wundern, aber gerne mehr erfahren möchten: Die Manga-Comic-Con ist das Event für Manga, Anime, Comic, Games und Cosplay. In Halle 1 tummeln sich die passenden Aussteller, Zeichner und Fangruppen mit ihren Neuheiten, Trends und Aktionen. Lassen Sie Ihrer Neugier freien Lauf und widmen Sie diesem bunten Völkchen einen Besuch.


tredition Homepage Jubiläum 10 Jahre

10 Jahre tredition – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen

tredition Homepage Jubiläum 10 Jahre

Bild: Die Korken haben geknallt – tredition feiert im Februar 2017 10-jähriges Verlagsjubiläum!

Es gibt einen Grund zum Feiern! In diesem Monat feiert tredition sein zehnjähriges Jubiläum. Grund genug, den Sekt kalt zu stellen. Denn tredition behauptet sich in diesem Umfeld seit Jahren durch seine Innovationskraft. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition dabei ein unabhängiges Unternehmen geblieben, das ohne einen großen Medienkonzern im Rücken agiert. 2006 wurde die Idee zum einzigartigen und unabhängigen Self-Publishing-Dienstleister dem „Gammelbuchskandal“ sei Dank geboren. 2007 gründeten Sandra Latußeck und Sönke Schulz das Unternehmen. Seitdem ist das innovative Erfolgsmodell auf stetigem Wachstumskurs. Dieses Jahr hat tredition sogar das internationale Parkett betreten und bietet seinen Veröffentlichungsservice auch englischsprachigen Autoren in Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Grund genug, einmal zurückzublicken auf eine bewegte Zeit – mit vielen wunderbaren Büchern und außergewöhnlichen Herausforderungen!

Begleiten Sie uns bei unserer Reise in die Vergangenheit. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie alles angefangen hat, und dann heißt es wieder: volle Kraft voraus!

2006: Mit dem „Gammelbuchskandal“ fing alles an

Sandra_Sönke_tredition 10 Jahre

Bild: Der „Gammelbuchskandal“ gab Geschäftsführer Sandra Latußeck und Sönke Schulz die Idee zur Gründung von tredition.

Seinen verheißungsvollen Anfang nahm die Verlagsgeschichte vor rund zehn Jahren im Jahr 2006. In diesem Jahr macht der „Gammelfleischskandal“ in den deutschen Medien von sich reden. Es vergeht nicht viel Zeit, bis Hubert Spiegel für die Frankfurter Allgmeine Zeitung einen für tredition bedeutungsvollen Artikel mit dem aufmerksamkeitserregenden Titel „Der Gammelbuchskandal“ veröffentlicht. Die FAZ legt in diesem Artikel eine schockierende Liste der Worstseller 2006 vor – die Liste der am schlechtesten verkauften Bücher.  Auf dieser Liste finden sich viele bekannte Autoren. Muriel Spark, Erich Maria Remarque, Anna Seghers oder Heinrich Mann sind nur einige der Autorinnen und Autoren namhafter deutscher Publikumsverlage. Für Johann Wolfgang von Goethes „West-östlicher Diwan“, erschienen 1819, brauchte der Verlag etwa ganze 191 Jahre, bis er die Erstauflage an den Mann gebracht hatte. Man könnte noch viele Beispiele nennen. Die Geschichte an Misserfolgen in der Literaturgeschichte ist lang. Es ist bekannt, dass viele Autoren gar erst nach ihrem Ableben Bekanntheit und Ruhm erlangen. Verlage wollen aber vor allem Erfolge sehen – auch weitere Worstseller-Listen sucht man somit vergeblich.

Self-Publishing tredition Anfänge 10 Jahre Buch veröffentlichen

Bild: Das Print-on-Demand-Verahren läutet die Demokratisierung des Verlegens ein.

Jede Menge Bücher im deutschen Markt bleiben daher ganz unveröffentlicht. Denn die Verlagskosten einer teuren Auflage kann bei diesen Titeln niemals gedeckt werden. Zahlen sind rar. Über den Daumen gepeilt wird nur jedes 200. bei Verlagen eingereichte Buchmanuskript in Deutschland verlegt. Die Mehrzahl der Manuskripte versauert in den Schubladen der Verlagslektorate und wird niemals das Licht der (literarischen) Welt erblicken … Sandra Latußeck und Sönke Schulz wittern nach der Lektüre des Artikels genau hier eine Chance. Vielleicht steckt da ja auch manches literarische Meisterwerk unter den abgelehnten Manuskripten, das nur deshalb nicht gedruckt auf dem Markt erscheint, weil es kaum wirtschaftlichen Nutzen verspricht? Ohne Verlag im Rücken haben AutorInnen eben einfach keine Chance auf Veröffentlichung. Was wäre aber, wenn die Leser und Leserinnen über den Erfolg oder Misserfolg eines Buches entscheiden dürften – und jedes Buch seinen Markt hätte? Geboren war die Idee für eine ganz neue Verlagsstruktur, in der Autoren, Lektoren und Leser zusammenarbeiten könnten: tredition entsteht.

Die technischen Fortschritte machten die Umsetzung dieser Idee realisierbar. Das Print-on-Demand-Verfahren, das den Buchdruck erst bei Bestellung des Lesers anschiebt und die Risiken einer hohen Erstauflage minimiert, konnte es Autoren erstmals ermöglichen, das eigene Buch ohne große Verlagsauflage zu veröffentlichen. Die Demokratisierung des Veröffentlichens wurde eingeläutet. Die Buchveröffentlichung war nicht mehr einer kleinen Elite vorbehalten, sondern wird in dieser Zeit einer größeren Autorenschaft zugänglich. 2007 kam es zur Firmengründung von tredition. Seit 10 Jahren hält tredition mittlerweile sämtliche Dienstleistungen bereit, um die Weichen für den Erfolg Ihres eigenen Buches zu stellen und mit fortlaufenden Innovationen dafür zu sorgen, dass Autoren die beste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit nutzen können. tredition konnte seitdem über 40.000 Bücher als Paperback, Hardcover und e-Book veröffentlichen.

Das Herzstück von Anfang an: weitreichender Vertrieb

Weitreichender Vertrieb tredition Jubiläum

Bild: Weitreichender Vertrieb ist von Anfang an das Herzstück von tredition.

Erste Lesegeräte für elektronische Bücher gab es schon länger. In dieser Zeit setzen sich diese aber erstmals durch. Vielmals ist vom Ende der Gutenberg-Ära die Rede. Dabei hält die Digitalisierung zahlreiche neue Möglichkeiten für AutorInnen und LeserInnen bereit. tredition konzentriert sich von Anfang an auf die Möglichkeit, Autoren eine Veröffentlichung in allen Formaten (Paperback, Hardcover und e-Book) zu bieten, damit diese ihren Lesern das Format anbieten können, das sie gern lesen möchten. Weitreichender Vertrieb der tredition-Bücher steht dabei von Beginn an im Zentrum der Verlagsservices. tredition spezialisiert sich darauf, die verlagseigenen Bücher weltweit über alle Handelsstrukturen verfügbar zu machen zu machen. Eine Weiche für den Erfolg des Unternehmens.

Kreativität und Durchsetzungsfähigkeit sind von Anfang an wichtige Pfeiler der Verlagsgeschichte, so dass tredition sich als kleiner, unabhängiger Wettbewerber schnell im Buchhandel durchsetzt und konsequent seine Autorenzahl vergrößert. tredition erweitert seitdem fortlaufend die Vertriebswege und setzt alles daran, die Bücher mit sofortiger Lieferung überall im deutschsprachigen Buchhandel erhältlich zu machen – und das international. Das liegt an der guten Anbindung an den Buchhandel, die tredition von Anfang an aufbaut. tredition vertreibt Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online-Stores). Dabei ist das Unternehmen darauf spezialisiert, durch das Optimieren von Auflagenmanagement, Vertrieb und Abrechnungswesen die Erträge für Verlage, Unternehmen und Autoren auf eigenes Risiko zu maximieren.

Seit 2009 White-Label-Lösungen

White Label Lösungen tredition Für unternehmen Jubiläum 10 Jahre

Bild: Ab 2009 können auch andere Unternhemen als „White-Label“-Partner vom den komplexen Publishinglösungen von tredition profitieren.

tredition baut mit dem eigenen Portal und einem ganzen Programmierungsteam im Rücken eine hochkomplexe Publishing-Lösung auf. Das Know-How, was daraus erwächst, ist auch für andere Unternehmen interessant. tredition gibt dieses umfassende Wissen im Bereich Verlags- und Publikations-Dienstleistungen auch an andere Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister weiter. Seit 2009  steht treditions Verlagskonzept auch als sogenanntes „White-Label“-Lösung für Unternehmen bereit. Damit ermöglicht tredition auch anderen Verlagen oder Institutionen, risikofrei und unkompliziert Bücher zu veröffentlichen, Buchreihen unter eigener Marke zu nutzen oder eigene Self-Publishing-Lösungen anzubieten. Im Laufe der Jahre gewinnt tredition eine stetig wachsende Anzahl neuer White Label Partner, wie Zeitschriftenverlage, Bildungseinrichtungen und Universitäten oder andere Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Zu den zahlreichen tredition-Partnern gehören u. A. die Bucerius Law School, die Kamphausen Mediengruppe, den Zeitungsverlag Neue Westfälische oder der Presse- und Buchvertrieb Morawa, der auch der wichtigste Buchgroßhändler in Österreich ist.

2011 – TREDITION CLASSICS, die größte Klassiker-Reihe der Welt, erblickt das Licht der Welt

TREDITION CLASSICS

Bild: Die Buchreihe TREDITION CLASSICS trägt dazu bei, dass Werke der klassischen Literatur nicht in Vergessenheit geraten.

Für Verlage wird es in dieser Zeit immer schwieriger, klassische Werke wirtschaftlich sinnvoll zu verlegen. Dennoch ist es wichtig, Klassiker der Literatur vor dem Vergessen zu bewahren. Mit der Buchreihe „TREDITION CLASSICS“ etabliert tredition in Kooperation mit Literaturpartnern wie dem Projekt Gutenberg eine eigene Klassikerreihe. Mit dieser verfolgt tredition das Ziel, tausende Klassiker der Weltliteratur wieder in gedruckter Form weltweit verfügbar zu machen. Sind Goethe, Schiller und Lessing meist noch mit ihrem Komplettwerk erhältlich, ist das bei Jules Verne beispielsweise schon nicht mehr so. tredition hat es sich mit TREDITION CLASSICS zur Aufgabe gemacht, solche Werke wieder als Buch verfügbar zu machen. In der Reihe TREDITION CLASSICS veröffentlicht tredition seit 2011 Werke aus mehr als zwei Jahrtausenden. Diese waren zu einem Großteil vergriffen oder nur noch im Antiquariat erhältlich.

TREDITION CLASSICS – die größte Buchreihe der Welt – beeindruckt durch ihr schieres Ausmaß. Mit bereits über 30.000 Werken in deutscher, englischer, französischer, spanischer, italienischer und niederländischer Sprache hat tredition die umfangreichste Buchreihe klassischer Literatur wieder neu aufgelegt. Alle Bücher sind als hochwertiges Paperback und Hardcover erhältlich. Symbol und Wiedererkennungsmerkmal der Buchreihe ist Johannes Gutenberg – der Erfinder des Buchdrucks.

2012: Marketing für jedes Buch

Marketing tredition Jubiläum 10 Jahre

Bild´: tredition sorgt für gute Auffindbarkeit der Bücher durch ein umfassendes, kostenfreies Marketingpaket.

tredition arbeitet mit seinem Team aus erfahrenen Verlags- und Marketingprofis fortlaufend daran, den Service für AutorInnen noch besser zu machen, damit die bei tredition verlegten Bücher aus der Masse hervorstechen und von vielen Lesern gefunden werden. 2012 ist ein bedeutsames Datum für tredition. tredition erweitert sein Team und startet den Turbo für die vollumfassende Autorenbetreuung und das Marketing. Von der Pressemitteilung bis zum Social Media Marketing … Seit Ende 2012 vermarktet tredition jeden im Programm veröffentlichten Buchtitel aktiv. Leser, Buchhändler und Journalisten sollen schnell von den Buchtiteln erfahren. Besonders eine gute Pressearbeit spielt beim Erfolg des Buches einen signifikanten Part. Daher verfasst die Marketingabteilung von trediton ab diesem Zeitpunkt für jedes Buch neben weiteren Presseaktivitäten eine ganz individuelle Pressemeldung. Diese zielt auf die Aufmerksamkeit der Journalisten, die dann per kostenfreier Rezensionsexemplare und allen Informationen zum Buch bedient werden. Fortlaufend erweitert tredition das eigene Marketingpaket – was den Verlag einzigartig macht. Denn tredition setzt sich damit schnell von anderen Self-Publishing-Dienstleistern ab und stellt sich mit einem innovativen Verlagskonzept zwischen Self-Publishing-Dienstleister und traditionellem Verlag auf. tredition vereint mit seinem modernen Verlagskonzept das Beste aus den beiden Welten Self-Publishing und Verlag. Zum einen bietet das Unternehmen seit Gründung die Innovation, Freiheit und Flexibilität eines Self-Publishing-Dienstleisters und die Qualität eines traditionellen Verlags. Letztere wird durch professionelle Autorenbetreuung vom Erstkontakt, über die Begleitung bei der Veröffentlichung und dem anschließenden Marketing, sorgfältige Prüfung der eingereichten Werke, die komplexe Verlagstechnik und die hochwertige Herstellung der Buchtitel als gedrucktes Buch sowie eine technisch einwandfreie Umwandlung der Manuskripte in ein e-Book gesichert.

2014: Das Jahr der Innovationen

neue Homepage tredition Jubiläum 10 Jahr

Bild: 2014 ist bei tredition das Jahr der Innovationen. tredition startet mit einem komplett neuem Webauftritt.

2014 geht tredition mit einem komplett neuem Webauftritt an den Start. Das übersichtliche und moderne Design erhöht den Benutzerkomfort für die Veröffentlichung. Durch maßstäbesetzende technische Neuerungen verschlankt und beschleunigt tredition die Buchveröffentlichung und macht Self-Publishing so einfach wie nie. Einige Highlights des neuen Aufritts sind  die „Drei-Bücher-mit-einem Klick“-Technologie, ein vielseitiger Umschlagdesigner mit individualisierbaren Vorlagen, neues zeitgemäßes Design und die große Flexibilität. Autoren könen ihre Werke bei tredition nun auch in Sonderformaten veröffentlichen.

Einzigartige „Drei-Bücher-mit-einem-Klick“-Technologie

3Bücher auf einen Klick - Jubiläum 10 Jahre

Bild: Mit der „Drei-Bücher-auf-einen-Klick“-Technologie wird es zum Kinderspiel, ein Buch zu veröffentlichen.

Noch nie war es so leicht, ein Buch zu veröffentlichen. Mit der neuen „Drei-Bücher-mit-einem-Klick“-Technologie gelingt tredition eine weltweit  beispiellose technische Innovation. Mit dieser wird es kinderleicht, ein professionell gestaltetes Buch in drei Ausgabeformaten mit nur einem Klick zu veröffentlichen. AutorInnen können mit der „Drei-Bücher-mit-einem-Klick“-Technologie Paperback, Hardcover und e-Book in einem einzigen Durchlauf veröffentlichen – ohne drei einzelne Buchprojekte anzulegen. Es entsteht keinerlei Mehraufwand und die Verkaufschancen für jedes Buch erhöhen sich durch die Veröffentlichung in allen drei Ausgabeformaten. Die innovative Technologie bietet AutorInnen so die Chancen, die größtmögliche Leserschaft zu erreichen, da für jeden Leser das bevorzugte Leseformat zur Verfügung steht. So geht AutorInnen kein Verkauf des eigenen Buches durch die Lappen, wenn ein Leser nur ein spezielles Ausgabeformat im Buchhandel findet.

Neuer Umschlagdesigner mit unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten

Umschlagdesigner Jubiläum 10 Jahre tredition

Bild: Bei tredition haben Sie volle Flexibilität und Gestaltungsfreiheit!

tredition stellt seinen AutorInnen mit dem neuen Auftritt auch einen innovativen Coverdesigner bereit. AutorInnen haben seitdem unbegrenzte Gestaltungs- und Variationsmöglichkeiten bei der Erstellung von Covern und Buchumschlägen. Für jedes Genre vom Roman bis zum Fachbuch stehen ausdrucksstarke Umschläge zur Verfügung, die vielfältigen thematischen Ausrichtungen genügen. AutorInnen können ansprechende und professionelle Umschläge ohne große Mühe in nur wenigen Klicks selbst zusammenstellen. Der Gestaltungsfreiheit von AutorInnen sind mit diesem Umschlagdesigner keine Grenzen gesetzt!

Der automatisierte Buchsatz von tredition kein Kopfzerbrechen mehr bei der Buchformatierung

Buchformatierung Jubiläum 10 Jahre

Bild: Der kostenlose Online-Konverter wandelt Ihre Word- oder ePUB-Datei in ein schön und richtig gesetztes Buch.

AutorInnen müssen sich nicht mehr länger mit der Gestaltung des eigenen Buchinnenteils quälen. tredition stellt mit dem neuen Auftritt eine weitere neuartige Technik vor – den automatisierten Buchsatz aus Word oder ePUB. Denn nach dem Schreiben wartet mit der Formatierung des eigenen Manuskripts noch einmal eine Sisyphos-Arbeit auf die Autoren. Mit dem automatischen Buchsatz ist das Kopfzerbrechen, wie man den Text denn eigentlich in das richtige Layout bringt, vorbei. Der innovative Online-Konverter von tredition erstellt automatisch aus einem Word-Dokument oder ePUB den passenden Buchinnenteil im gewünschten Format.

 

2015: Self-Publishing als Wachstumsmotor der Buchbranche und Abwendung von traditionellen Verlagen

Wachstum durch Self-Publishing

tredition Konzept 10 Jahre JubiläumSelf-Publishing ist 2015 kein neues Thema mehr, sondern verankert sich immer fester im Buchmarkt. Self-Publishing mausert sich im Buchmarkt sogar immer mehr zum zentralen Wachstumsmotor. Während der Umsatztrend im Buchhandel rückläufig ist, sorgen die Titel der Self-Publishing-Autoren für Impulse. Autoren professionalisieren sich zunehmend und vor allem die Vermarktung ist das Thema der Stunde. AutorInnen erhalten bei ihrem Eigenmarketing tatkräftige Unterstützung von den Marketingexperten von tredition. Auch der tredition-Blog stellt AutorInnen hier mit neuen Ratgeberartikeln viel Marketing- und Buchbranchen-Know How zur Verfügung.

Aber auch in anderen Bereichen wachsen die Leistungen von tredition stetig und gehen weit über klassisches Selfpublishing hinaus. AutorInnen schätzen dabei vor allem, dass nicht nur der deutschlandweite und internationale Vertrieb in unserem Veröffentlichungspaket inbegriffen ist, sondern auch unsere Marketingleistungen und die Beratung zu allen Fragen per Telefon und E-Mail. Das bedeutet z. B. auch, dass wir Empfehlungen für die eigene Marketingarbeit  aussprechen, Layout-Fragen gemeinsam besprechen oder Ratschläge zu Durchführung und Ablauf einer Lesung geben.

Autoren wenden sich von traditionellen Verlagen ab

Self-Publishing tredition Anfänge

Bild: AutorInnen schätzen beim Self-Publishing vor allem die Freiheit und Kontrolle.

2015 ist eine weitere deutliche Tendenz in der Buchbranche wahrnehmbar. Immer häufiger verabschieden sich Autoren vom traditionellen Verlagswesen und wechseln zum Self-Publishing, darunter auch bekannte Autoren. Als jüngstes Beispiel ist die deutsche Autorin Cornelia Funke zu nennen. Der Fall von Bestseller-Autorin Stephanie Arndt mit ihrer Geschichte über das „Hauspferd Nasar“ zeigt, wie Verlage Self-Publisher immer mehr umschwärmen und diese sich dennoch für das Self-Publishing und gegen einen Vertrag mit einem traditionellen Verlag entscheiden. Nach den Gründen für diese Tendenz befragt, geben  Self-Publisher die Freiheit, Kontrolle und größeren Provisionen an, die Autoren von Verlagen zum Self-Publishing bewegen.

Auch das Branchenmagazin buchreport trägt der zunehmenden Bedeutung von Self-Publishing Rechnung und widmet Self-Publishing-Autoren ein eigenes Magazin, den Indiekatalog und das Online-Portal Indiepublishing, in dem tredition regelmäßig seine Bestsellerlisten und aktuelle Autoren vorstellt.

2016: tredition auf Platz 1. der Self-Publishing-Dienstleister, tredition setzt auf Edelweiss+ und Buchhändler öffnen sich für Indie-Autoren

tredition setzt sich im Bereich Print-on-Demand durch

Umfrage Self-Publishing Dienstleister, Platz 1 für tredition

2016 belegt tredition den ersten Platz unter allen Self-Publishing-Dienstleistern.

Mitte des Jahres knallen die Sekt-Korken bei tredition im Hamburger Büro. Die Ergebnisse der „Großen Self-Publishing-Studie 2016″, durchgeführt von der Self-Publisher-Bibel von Matthias Matting, sind da. Bereits 2015 bekam tredition Bestnoten. 2016 kann sich das komplette Verlagsteam aber besonders freuen. Autoren und Autorinnen wählen tredition auf den ersten Platz aller Self-Publishing-Dienstleister. Die weitreichenden Serviceleistungen von tredition haben sich nach fast 10 Jahren durchgesezt. Immer mehr Autoren legen ihr Vertrauen im Bereich Buchveröffentlichung in die Hände von tredition, darunter viele hochkarätige Autoren, die mit ihren Titeln vier- und fünfstellige Absatzzahlen erzielen. Das Titelwachstum wächst dabei um 50 % zum Vorjahr.

Der Buchhandel öffnet sich Self-Publishern – das Buchhandelsmarketing von tredition

Achilles Mosel Paragrafen und Prosecco bei Heymann

Bild: Ab 2016 unterstützt tredition die eigenen AutorInnen in ihrem Buchhandelsmarketing zusätzlich durch weitere kostenfreie Marketingleistungen.

Amazon ist 2015 in den stationären Buchhandel eingetreten. Onlinehandel und Mobile Shopping steigen, auch wenn der Sortimentsbuchhandel mit circa 49,2 Prozent Umsatzanteil weiterhin der wichtigste Vertriebsweg für Bücher in Deutschland bleibt. Für den Buchhandel ist es an der Zeit, sich neu zu positionieren, diese Entwicklung als Chance zu begreifen, um einem gleichbleibenden Umsatztrend entgegenzuwirken. Buchändler erarbeiten neue Konzepte, um die Attraktivität des stationären Buchhandel für Leser und Käufer zu erhöhen. Self-Publishing-Titel gewinnen daher an Bedeutung für den Buchhandel. Denn diese können Wachstumsimpulse setzen und zusätzliche Umsätze generieren. Der Buchhandel, der sich vor allem durch anfängliche Skepsis gegenüber Self-Publishing-Titeln gezeigt hat, öffnet sich daher diesem Spektrum immer mehr und setzt auf Indie-Autoren.

Die Buchhandelspräsenz gewinnt auch bei Autoren an Bedeutung. tredition fördert den positiven Trend durch verstärktes Buchhandelsmarketing. Ab 2016 unterstützt tredition die eigenen AutorInnen in ihrem Buchhandelsmarketing zusätzlich durch weitere kostenfreie Marketingleistungen. Diese profitieren von Büchertischen mit vollem Remissionsrecht und kostenfreien Ansichtsexemplaren für Buchhändler. Mit Erfolg! Immer mehr Autoren  gelangen auf die Büchertische, in die Auslage und auf den Fensterplatz in der stationären Buchhandlung. Einige Beispiele sind tredition-Autorin Birte Stährmann, die Finanzista, Janine Achilles & Katharina Mosel und Natalie Wintermantel.

 

tredition setzt auf EDELWEISS+

Bild: EDELWEISS+ ist der neue Kanal in den Buchhandel und tredition bringt die Bücher der eigenen Autoren als Neuerscheinungen und Sonderkataloge zum Buchhändler.

Das ist aber noch nicht alles, was wir an laufenden Innovationen für unsere AutorInnen im Bereich Marketing und Vertrieb einführen. Seit 2016 verstärkt tredition seine Leistungen im Bereich Buchhandelsmarkting und setzt auf den Service von EDELWEISS+. Die Online-Katalogsoftware wurde ins Leben gerufen, um eine tagesaktuelle Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel zu bieten. tredition bringt seitdem als erster Self-Publishing-Dienstleister alle Bücher in den Onlinekatalog von EDELWEISS+ – und bewirbt ausgewählte Titel in Sonderkatalogen – eine ideale Buchhandelswerbung für das eigene Buch!

 

2017: tredition auf internationalem Parkett – und mit Verstärkung

Bild: tredition Anfang 2017 expandiert in die USA und nach Großbritannien.

Nach 10 sehr erfolgreichen Jahren hat tredition mit seinem Team und zwei neuen Mitarbeiterinnen auch internationale Pfade beschritten. Seit kurzem haben auch englische und amerikanische Autoren die Chance, auf treditions englischen Ablegern tredition.com und tredition.uk das eigene englischsprachige Buch dem passenden Markt anzubieten. tredition überträgt sein Verlagsmodell auf beide Märkte und beietet seine Leistungen für Unternehmen mit der Technik publish-Books iauch im Ausland an. Die Leistungen, die AutorInnen bei tredition genießen, Freiheiten des Self-Publishing und gleichzeitig auch die Service- und Produktqualität eines Verlages bieten, gelten natürlich auch für internationale Werke.

Das Jahr ist noch jung, tredition ist natürlich bereits dabei, die nächsten Innovationen vorzubereiten. Was wohl die nächsten 10 Jahre bringen werden?

Wir sind gespannt und freuen uns auf viele interessante neue Bücher und AutorInnen!

´Valentins-Muffel Valentinstag Bücher

Valentins-Muffel? Alle Neuerscheinungen (auch) für Nicht-Verliebte

´Valentins-Muffel Valentinstag Bücher

Bild: Auch für Valentins-Muffel gibt es von tredition facettenreiche Neuerscheinungen rund um das Thema Liebe.

14. Februar. Für die einen (alle Verliebten oder die, die es werden möchen) ist es das Fest der Liebe, eine Gelegenheit zum Knutschen und Schmusen, zum Herzen und rote Rosen kaufen … Für viele andere (die Singles, die Einsamen oder Herzgebrochenen) wiederum ist es ein Tag zum Verkriechen – wenn nicht sogar der schlimmste Tag im Jahr muabgl7. Blumen, Umarmungen, Küsse, das gehört zum Valentinstag, wie der geschmückte Tannenbaum zum Weihnachtsfest. Und das kann als Nicht-Verliebter ganz schön nerven … Soviel demonstriertes Glück auf einmal … Muss das auch noch zelebriert werden, wenn die Hälfte der Bevölkerung traurig aus der Wäsche guckt?

Ob wir nun gerade glücklich in einer Beziehung stecken, verheiratet sind oder es eher kompliziert ist … Der Valentinstag kann auch einfach mal dafür genutzt werden, sich oder anderen etwas Gutes zu tun. 

Unsere ganz besondere Auswahl an Neuerscheinungen richtet sich daher nicht allein an die glücklichen Pärchen und frisch Verliebten, sondern besonders an alle Valentinstagmuffel. Diese Bücher entführen Sie für einige Stunden aus dem Alltag – auch ganz ohne Partner! Diese Neuerscheinungen zeigen nicht nur, welche Gefahren das Heiraten oder welche Tücken das Onlinedating so bereithalten, wir alle können auch ganz viel über unbekannte Terrains der Liebe – zu uns selbst oder anderen – erfahren.

Wir nutzen den Valentinstag als Anlass, auch alle Valentins-Muffel mit folgenden Neuerscheinungen in die Welt der (Eigen)Liebe mitzunehmen. Machen Sie sich oder anderen mit diesen Büchern eine Freude – und das nicht nur am Valentinstag!

Für die Singles unter uns

– Online-Dating könnte so einfach sein … –

„Der Mann, der den Kuchen nicht bezahlte“ von Denise Schäricke

Der Mann, der den Kuchen nicht bezahlte

Bild: „Der Mann, der den Kuchen nicht bezahlte“ von Denise Schäricke eignet sich besonders für Singles und Valentinstagsmuffel

Online-Dating gehört in unsere heutige, schnellebige Zeit – denn wer hat schon Zeit, in der freien Wildbahn Aussicht nach dem Traumprinzen zu halten? Doch es liegt auf der Hand, dass bei dieser Art des Datings  jede Menge schiefgehen kann. Denise Schäricke weiß ein Lied davon zu singen. Ihr Buch ist eine herrliche Sammlung von Dating-Zwischenfällen, wie sie nicht passieren sollten. Voll gespickt mit Tipps rund um das Thema Online-Dating. Denn worauf sollte man bei der Wahl des Profil-Fotos eigentlich achten? Profilbilder mit Fischen gehen nämlich so gar nicht … Warum dieser Mann nun den Kuchen hätte zahlen sollen und vieles mehr lernen wir in einem irrwitzigen, bis zur letzten Seite unterhaltsamen Ratgeber voller Lebensweisheit und  praktischer und Tipps für Singles auf der Suche nach dem Partner für’s Leben – oder für den nächsten Valentinstag …

Und nicht vergessen: Happy Dating!


Für Heiratswillige – oder lieber doch nicht?

– Die volle Wahrheit hinter dem Hochzeitsplanungs-Business –

„Rette deine Hochzeit“ von Wassili Jungblut

Hochzeitsplaner Rette deine Hochzeit

Bild: Hochzeitsplaner ‚Rette deine Hochzeit‘ – Sachbuch über die Wahrheit hinter dem Hochzeitsplanungs-Business

Der Hochzeitsplaner Wassili Jungblut spricht in „Hochzeitsplaner ‚Rette deine Hochzeit’“ Klartext und beantwortet Fragen, die vielen Menschen auf der Zunge liegen.

Wenn Liebende beschließen zu heiraten, beginnt für sie eine spannende Zeit der Planung und Vorbereitung, die bestenfalls im schönsten Tag des Lebens gipfelt. Doch leider sieht die Realität für das Brautpaar in spe oft anders aus. Bei der Vorbereitung der Hochzeit lauern so manche Tücken und Stolperfallen. Wer sich nicht in diesem Metier auskennt – und das tun die wenigsten -, begeht schnell elementare Fehler, und was ein Tag voller Freude und Glück werden sollte, endet dann nicht selten mit Tränen und bitterer Enttäuschung. Wassili Jungblut ist seit vielen Jahren Hochzeitsfotograf und -videograf. Mehr als 500 Hochzeiten durfte er in Bild und Ton begleiten und hat von der Traumhochzeit bis zum totalen Albtraum schon alles gesehen.  Wer sich auf seine Ratschläge und wertvollen Insider-Tipps einlässt, hat die Chance, alles richtig zu machen und wirklich den schönsten Tag seines Lebens zu erleben.


Für alle, die genug von Kitsch haben

„LIEBE KANN“ – eine fundamentale Formel, die das Leben erleichtern kann

„LIEBE KANN“ von Peter J. Klein

LIEBE KANNDer alte Siegmund Moers ruft seinen Bekannten Dr. Paul Jaber an und berichtet, mit der ›dreimal nein, dreimal ja-Formel‹ besitze er den Schlüssel, wie wir Menschen uns das Leben fundamental erleichtern könnten. Paul hört Siegmund interessiert zu, ist aber vor allem mit der Bemerkung des Alten beschäftigt, er habe eine nette Tochter zu vergeben. – So einfach nimmt Liebe ihren Lauf … Ist die Tochter von Siegmund die Frau seiner Träume und kann er endlich sein eigenes Happy End realisieren? Womit Paul nicht rechnet ist, dass die ganze Welt während seiner Suche nach der Liebe ins Schlingern gerät.

„LIEBE KANN“ von Peter J. Klein ist ein unterhaltsamer Roman, der voller komischer Situationen und Wendungen steckt. Die liebenswerten und teilweise skurrilen Charaktere wachsen Lesern schnell ans Herz. Das Buch eignet sich vor allem für Leser, die Liebesgeschichten einer etwas anderen Art mögen und genug vom klassischen Kitsch haben. „LIEBE KANN“ – eine humorvolle Liebesgeschichte mit viel Herz und Witz.


Für alle

„Ein Reiseführer durch das Land der Liebe und Partnerschaft“

„Liebe lernen für Paare und Singles“ von Markus Klepper

Liebe lernen für Paare und Singles

Bild: „Bei Liebe lernen“ von Markus Klepper lernen Verliebte, Verheiratete, aber auch Singles alles über die Landschaft der Liebe.

Nahezu jede zweite Ehe wird heutzutage geschieden. An dieser Stelle setzt der Ratgeber „Liebe lernen für Paare und Singles – Ein Reiseführer durch das Land von Liebe und Partnerschaft“ an. Dipl. Psychologe Markus Klepper vermittelt darin mit dem Blick eines erfahrenen Paarberaters, Therapeuten und Seminarleiters psychologische Hintergründe und wichtige Zusammenhänge sowie praktisches Wissen, um „Liebe lernen“ zu können. Sein Anliegen beschreibt er so: „Wenn es mir gelingt, Ihnen neben einer gefühlten Kompetenz auch noch eine Portion Lust auf das „Abenteuer Liebe“ zu machen, habe ich mein Ziel erreicht.“


Music is Love

„Eine unterhaltsame, musikalische Fantasyweltlässt die Musik sprechen.“

Rock & Roll Magic“ von Michaela Basner

 Valentinstag

Bild: „Rock & Roll Magic“ von Michaela Basner bietet eine unterhaltsame Reise in die Welt von Liebe und Musik

Es beginnt in „Rock & Roll Magic“ von Michaela Basner alles damit, dass Emilia und ihre Freundin auf einer Burg herumklettern und von dort aus ein Konzert anschauen. Ab diesem Moment verändert sich für Emilia alles. …

Gemeinsam mit ihr begeben sich die Leser auf eine Suche nach der Liebe. Diese hängt in Michaela Basners unterhaltsamen, fantastischen Roman immer auch eng mit der Kraft der Musik zusammen.  Rock & Roll Magic – inszeniert eine Fantasywelt voller schwarzer Magie, Musik und ganz viel Liebe.

Lassen Sie sich entführen auf eine musikalische Reise zwischen Realität und Magie. Spüren Sie den Beat der endlosen Liebe … Let’s Rock!


Für alle, die es nicht mehr erwarten können

„Eine Liebeserklärung eines Vaters

„Vaterfreuden“ von Thomas Frehner

Thomas Frehner

Bild: „Vaterfreuden“ von Thomas Frehner ist eine liebevoll erzählte Hommage an das Vatersein.

Vater werden ist nicht schwer, Vater-Sein dafür umso mehr … Dieser bekannte Aphorismus passt auf Thomas Frehners Buch „Vaterfreuden“ so ganz und gar nicht.

Sein liebevoll geschriebenes Buch ist eine Hommage eines liebenden Vaters an seine kleine Tochter. Darin beschreibt dieser auf sensible und bewegende Weise einige magische gemeinsame Glücksmomente in einem kurzen Zeitraum zwischen Weihnachten und Neujahr 2015/16. Seine abschließende Liebeserklärung zeigt auf, was ein Kind einem Vater alles geben kann.

Thomas Frehner legt mit seinem Debütwerk eine ganz besondere Liebeserklärung vor.

Nicht nur für alle Väter gedacht!


Für alle Liebes- und Reisehungrigen

„Eine Reise für die Sinne“

„Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann

Cover Der Duft nach Vanille

Bild: „Der Duft nach Vanille“ von Birte Stährmann skizziert in einer sensiblen Erzählung Gefühle und menschliche Regungen.

Kann ein Duft ein ganzes Leben verändern, das in wohlgeordneten Bahnen ohne große Überraschungen verläuft? Der Stuttgarter Bibliothekar Frank Mühe ist dabei, mit seiner Freundin Anna zusammenzuziehen; da erreicht ihn eine wertvolle Bücherkiste als Schenkung von einem Unbekannten aus Florenz – und sein Leben ändert sich schlagartig. Als er die Kiste öffnet, entströmt ihr ein Duft nach Vanille. Wie aus dem Nichts tauchen Erinnerungen auf aus seiner Vergangenheit. Frank begibt sich auf eine Reise in die Toskana, die sein Leben auf den Kopf stellt – auf der Spur der Bücher und seiner Jugendliebe.

Birte Stährmann spielt in ihrem Debütroman „Der Duft nach Vanille“ meisterhaft mit Worten und skizziert in einer sensiblen Erzählung Gefühle und menschliche Regungen. Die Autorin lädt ihre Leser auf ein Abenteuer rund um die Welt der Bücher und der Liebe ein. „Der Duft nach Vanille“ ist ein Debütromanm, der das Lesen mit allen Sinnen erlebbar macht.


Das tredition-Team wünscht einen schönen Valentinstag oder Happy Valentine’s Day!

 

Kasperski Ins Glück gebloggt

Die perfekte Publishing-Lösung für Verlage – die Erfolgsgeschichte von „StoryBakery“

Publishing-Lösung Verlage - StoryBakery Kasperski

Bild: Autorin Gabriela Kasperski hat den Verlag StoryBakery gegründet und setzt für den Vertrieb auf tredition. © Florian&Franz Kasperski

Der tredition Verlag bietet nicht nur Indie-Autoren die Möglichkeit, den Traum vom eigenen Buch zu realisieren und das eigene Werk in den Buchhandel zu bringen. Auch Kunden unterschiedlicher Branchen, wie Verlagshäuser oder Unternehmen, setzen auf die Publishing-Lösungen von tredition. Darunter Buch- oder Zeitschriftenverlage, Hochschulen und Unternehmen. tredition bietet maßgeschneiderte Publishing-Lösungen für Verlage an, Self-Publishingsangebote für Unternehmen, die Infrastruktur für eine Verlagsgründung, die Buchreihe ohne einen eigenen Verlag oder das Daten- und Titelmanagment für andere Verlage. Das Portfolio reicht dabei von der Kamphausen Mediengruppe über die Bucerius Law School.

In folgendem Artikel möchten wir gern die beispielhafte Erfolgsstory einer tredition-Kooperation vorstellen. Gabriela Kasperski nutzt mit ihrem Verlag StoryBakery die Technologie von your-Books, um die eigenen Arbeitsabläufe so simpel wie möglich zu gestalten. Seit kurzem liegt ihr aktuelles Werk „Ins Glück gebloggt“ in der Orell Füssli-Filiale am Bellevue in Zürich.

In einem informativen Interview steht Gabriela Kasperski Rede und Antwort über ihr neues Projekt.

Die Autorin

Publishing-Lösung Verlage - die Erfolgsgeschichte von StoryBakery

Bild: Von Schauspielerin zur Buchautorin. Gabriela Kasperski setzt sich mit Leib und Seele für ihre Bücher ein. © Florian & Franz Kasperski

Gabriela Kasperski war bereits als Moderatorin im Radio und TV-Bereich und als Schauspielerin auf vielen Schweizer Bühnen tätig und hat sich danach dem geschrieben Wort zugewandt. Heute arbeitet sie vor allem als Autorin. Mit „Ins Glück gebloggt“ hat sie ihr neustes Werk vorgelegt. Von ihr sind daneben bereits die Werke „SichtUnsichbar“ und „Die gefallene Schneeköniging“ erschienen.

 

„Alle meine Bücher stehen im Regal: Jedes Mal, wenn ich bei Orell Füssli am Bellevue vorbeigehe, ist es ein kleines Gefühl von Heimat.“

tredition: Sie haben eine bittersüße Komödie über die Welt von Frauen nach vierzig verfasst. Eine Marktlücke im Buchhandel?

Gabriela Kasperski: Es gibt viele Romane und Komödien im Bereich Chicklit, weniger im Bereich Chicklit 40+. Daher ja, es ist eine Marktlücke.

Das Buch

Ins Glück gebloggt Kasperski

Bild: Das neue Buch „Ins Glück gebloggt“ von Gabriele Kasperski.

 

„Ins Glück gebloggt“ ist eine bittersüsse Komödie über die Welt von Frauen nach vierzig. Witzig, traurig, ehrlich und voller Lebensenergie. Familiäres Chaos, Schokoladensucht mit Folgen und der Club der 45+ – das sind die Herausforderungen, die Protagonistin Nina in Gabriela Kasperskis neuer Frauenkomödie meistern muss. Katja vom Blog „Bunte Bücherwelt“ schreibt: „… ein absolutes MustRead nicht nur für Frauen ab 40. Gabriela Kasperski erzählt eine humorvolle Geschichte über das wahre Leben, das man niemals zu ernst nehmen sollte.“

 

tredition: Greifen Sie hier auf Erfahrungen aus Ihrem eigenen Leben zurück?

Gabriela Kasperski: Vor einiger Zeit haben sich in meinem persönlichen Umfeld viele Paare nach langjährigen Beziehungen getrennt, das hat mich zu INS GLÜCK GEBLOGGT inspiriert.

tredition: Können Sie den Inhalt Ihres Buches in wenigen Sätzen zusammenfassen?

Kasperski

Bild: Gabriela Kasperski nutzt mit ihrem Verlag StoryBakery die tredition-Technologie your-Books.

Gabriela Kasperski: Das ist immer das schwierigste, in wenigen Sätzen eine Welt zu erzählen. Die Auszeit ihres Mannes Max treibt Nina eher unfreiwillig zu einer Gruppe ehemaliger Klassenkameradinnen, die alle nach langjährigen Beziehungen wieder allein stehen. Die leidenschaftliche Familienfrau Nina fühlt sich deplatziert in dieser Welt der Singlefrauen 45+, bis sie die bittere Wahrheit akzeptieren muss: dass sie keinen Deut anders ist als die anderen. Über die Freundschaft und vor allem übers Schreiben eines Loser-Blogs findet sie zu sich und steht als Frau zum ersten Mal in ihrem Leben auf eigenen Füssen. 

tredition: Was unterscheidet Ihr Buch von anderen Büchern zum Thema?

Gabriela Kasperski: Es ist eine bittersüsse Komödie, vorangetrieben von pointierten Charakteren (von Elektronatascha bis zum Nutellahund), schnellen Dialogen und einer wilden Mischung von Klischée und Realität, Kino im Buchstabenkopf, ein Leserausch zum Mitlachen und Mitweinen.

tredition: Welche Rückmeldungen haben Sie bisher von Lesern auf Ihr Buch erhalten?

Gabriela Kasperski: Viele tolle. Nachzulesen im Netz, zum Beispiel bei Lovelybooks. Ich sags mal so, wenn das Buch auf das Zielpublikum trifft, also Frauen ab 40, ist das Identifikationspotential gross. Jüngere Leserinnen und Männer sollten viel Neugier für die Zielgruppe mitbringen, dann haben auch sie was davon.

tredition: Die Orell Füssli Buchhandlung am Bellevue präsentiert Ihr Buch in einer bekannten Filiale in Zürich. Wie kam es zu dieser schönen Kooperation?

Kasperski Buchhandlung

Bild: Gabriele Kasperski liest aus ihrem Buch in der Buchhandlung – der direkte Weg zu den Lesern.

Gabriela Kasperski: Meine damalige Agentin hat den Kontakt zur Filialleiterin gemacht, die Bekanntschaft liegt nun einige Jahre zurück, und so ergab sich daraus eine Zusammenarbeit. Ich konnte den dritten Krimi meiner Schnyder&Meier-Reihe letztes Frühjahr da taufen, ich gehe samstags in die kleine angegliederte Starbucksfiliale zum Schreiben, alle meine vier Bücher stehen im Regal: Jedes Mal, wenn ich bei Orell Füssli am Bellevue vorbeigehe, ist es ein kleines Gefühl von Heimat. 

tredition: Wie ist das Gefühl, Ihr Buch in einer so großen Buchhandlung ausgelegt zu sehen?

Gabriela Kasperski: Grossartig und berührend.

tredition: Weshalb glauben Sie hat Orell Füssli Ihr Buch als Bereicherung für Ihr Sortiment überzeugt?

Gabriela Kasperski: Das müssten Sie die Buchhändlerin fragen. Vielleicht weil meine Bücher unsere heutige Gesellschafts-Beziehungs und Alltagssituation in Form von Krimis spiegeln, die Spannung und Humor vereinen, oder wie jetzt über eine bittersüsse Komödie. Das interessiert viele Leserinnen.

tredition: Ihr erstes Mal im Buchhandel?

Gabriela Kasperski: Nein, meine Bücher sind seit Beginn im Buchhandel. Aber nur in einem kleinen Teil der Buchhandlungen, ich liege nicht auf den Stapeln neben der Kasse und auch nicht im Bestsellerregal. Noch nicht.

Kasperski mit "Ins Glück gebloggt" in der Buchhandlung

Orell Füssli präsentiert Gabriele Kasperskis“Ins Glück gebloggt“ in der Filiale Bellevue in Zürich.

tredition: Sie veröffentlichen als Self-Publisherin, aber auch beim herkömmlichen Verlag, was sind Ihre Erfahrungen, was sind die Vorteile beim Selbstverlegen?

Gabriela Kasperski: Manche haben Glück mit ihren Verlagen, ich hatte Pech. Ich habe zehn Jahre lang gewartet auf Verlagsleiter, Agentinnen, Lektorinnen, auf Besprechungen, Lesungen, Buchverkäufe. Seit ich selber verlege, ist vieles ins Rollen gekommen. Ich schätze meine Unabhängigkeit und die Möglichkeit, so zu entscheiden wie ich das will, ich schätze es, dass Projekte zeitnah umgesetzt werden können und ich freue mich über die vielen spannenden Leute, die ich kennenlerne. Glück habe ich, dass meine Lektorin Magdalena Bernath, die mich auch beim Verlag betreut hat, nun ebenfalls freischaffend ist, so konnten wir unsere Zusammenarbeit fortsetzen. Aber ich will es euch nicht verhehlen, es ist sehr, sehr viel mehr Arbeit als früher, die Unabhängigkeit hat ihren Preis.

tredition: Wie sind Sie zum Self-Publishing gekommen und was ist Ihr Eindruck von Self-Publishing-Titeln im Buchmarkt?

Gabriela Kasperski: Nachdem ich mich für die Unabhängigkeit entschieden habe, habe ich erst einige Monate lang recherchiert und die Möglichkeiten abgecheckt. Dabei ging eine völlig neue Welt auf für mich. Und ich habe gemerkt, dass ich als Autorin bislang vor allem fremdbestimmt war und keine Ahnung vom Buchmarkt, im Sinne des Wortes, hatte. Die fehlende Präsenz in den Buchhandlungen (das ist einfach ein sauschweres Pflaster, nach wie vor) macht man wett mit einem guten Onlineauftritt. Ich liebe die Erfolgsgeschichten von Indieautorinnen, und der Spreu trennt sich mit der Zeit fast automatisch vom Weizen, wie überall. 

tredition: Wie kam es zu Ihrer Entscheidung für eine Veröffentlichung im Self-Publishing-Verlag ?

Pestalozzi Lesung Foto Gabriela Kasperski

Gabriele Kasperski liest in der Pestalozzibibilothek in Zürich. © PB Zürich.

Gabriela Kasperski: Warten ist nicht gut für mich, das brennt mich aus und macht mich bitter und klein. So gesehen bin ich glücklich, dass es die Indie-Szene gibt, keine Ahnung, was ich vor zehn Jahren gemacht hätte. Ich war erst bei Monsenstein, die leider letzten Oktober Konkurs gegangen ist. tredition wurde zu meiner neuen Nummer Eins. Ich schätze die Mischung aus professioneller Plattform und persönlicher Betreuung und dass ich meine eigene ISBN verwenden kann. Auch wenn ich als Verlagskunde nicht vom Marketingangebot für tredition-Autoren profitieren kann: Es ist grossartig und hebt tredition von vielen anderen Dienstleistern ab. Da ich meinen ersten Krimi auf Englisch herausgebe, finde ich ausserdem die internationale Vernetzung spannend.

tredition: Haben Sie im Bereich Veröffentlichung besondere Tipps an andere Autoren?

Gabriela Kasperski: Es lohnt sich, die eigenen Bedürfnisse gut zu kennen und mit den Plattformen abzugleichen. Zweigleisig fahren, herkömmlicher Verlag und Indieplattform, schafft mehr Optionen, Verträge genau durchlesen, das persönliche Gespräch kann nicht durch Webplattformen ersetzt werden. Nicht aufgeben. Und immer wieder persönliche Schreibzeit einplanen. Denn darum geht es doch, dass wir schreiben können.

tredition: Sie sind sehr aktiv, was Lesungen und Marketing angeht, nehmen bei Krimispaziergängen etc. teil, stellen Ihr Buch beim SWR2 als Onlinelesung vor. Was sind hier Ihre Erfahrungen? Wie sollte man als Autor an das Marketing für das eigene Buch herangehen?

Gabriela Kasperski: Mutig sein, Ideen entwickeln, Partner suchen. Heute sind Events gefragt, nur, was ist ein Event? Man kann auch zu zweit lesen, oder Musiker mit einbeziehen oder die Wohnzimmerlesung neu erfinden. Ich merke, ohne Eigeninitiative geht gar nichts. Und das ist gut so. Kein Indieautor kann jammern: Mein Verlag tut nichts für mich … Das kann auch motivierend sein.

tredition: Welche weiteren Marketingmaßnahmen haben Sie für Ihr Buch bereits vorgenommen? Hatten Sie von Anfang an einen Marketingplan?

Kasperski Orell füssli Buchhandlung

Bild: Gabriele Kasperski ist stolz auf ihre Buchhandelspräsenz bei Orell Füssli in Zürich. © Florian&Franz Kasperski

Gabriela Kasperski: Ich habe eine Ladies Night im Angebot, mit Prosecco und Schokolade, die ist bereits ausverkauft, kommt also gut an. Das würde ich gerne ausbauen. Und da gibt’s noch andere Ideen, ich habe immer ein Notizbuch dabei. Das meiste wird nie gemacht, aber manches kommt zustande. Ich arbeite mit einer Marketing Agentur zusammen, mit Literaturtest in Berlin. Sie helfen mir im Online- und Pressebereich (ich hasse es, mich Journalisten anzupreisen wie saures Bier). Fast alle lokalen Aktionen  gehen auf mein Konto. Pro Woche zwei Stunden Marketing kann ich nur jedem empfehlen.

tredition: Was können Sie in Bezug auf das Marketing anderen AutorInnen empfehlen?

Gabriela Kasperski: Eine gute Mischung aus professioneller Hilfe (für die man bezahlt, gut investiertes Geld!) und Eigeninitiative. Schreiben ist einsam, fürs Marketing lohnt sich ein Austausch mit anderen. Finde ich.

tredition: Dürfen Ihre Leser sich auf weitere Bücher freuen?

Gabriela Kasperski: 2017 wird mein Schreibjahr. Ich schreibe an Krimi Nummer vier, Quittengrab (AT), Schnyder&Meier sind gefordert in den Ermittlungen um einen Angriff auf einen jüdischen Thrillerautor.  Dann plane ich einen Kinder-Jugendroman um ein entführtes Mädchen. Und bei all den Dramen eine Komödie um eine Burn-Out-Mitvierzigerin. Bittersüss natürlich.

tredition: Liebe Frau Kasperski, wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch. Für Ihre Bücher und Ihr kommendes Buch wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute!

 

———————————————————————————————————————————————————————————————-

your-Books  – die Publishing-Lösung für Verlage

Veröffentlichung und Vertrieb von Einzeltiteln mit eigener ISBN und Verlagsnamen

Publishing-Lösungen Verlage yourbooks

your-Books ist die Komplettlösung von tredition, Bücher mit Ihrer eigenen ISBN und mit Ihrem Verlagsnamen zu veröffentlichen. tredition übernimmt die Veröffentlichung und Listung im Buchhandel, die Herstellung der Bücher und den Buchhandelsvertrieb – weltweit.

Gleichzeitig hält tredition viele weitere innovative Publishing-Lösung für Ihren Verlag oder Ihr Unternehmen bereit. Lernen Sie unsere Unternehmenslösungen kennen!