„Indie bedeutet Vielfalt“ – Indie-Katalog 02/2017 mit tredition Topsellern

Indiekatalog 2 -17 Titelseite

Bild: Der neue „Indie-Katalog“ Herbst 2017 ist da – mit den tredition Topsellern Belletristik und Sachbuch.

Auch im Sommer 2017 gibt das Branchenmagazin buchreport den Self-Publishern mit der aktuellen Herbstausgabe 02/2017 des Indie-Katalogs wieder eine Stimme. Der gedruckte Katalog wird als Beilage des buchreport.magazins an tausende Buchhändler, Verlage und andere Multiplikatoren der Branche verbreitet. Im aktuellen Magazin stellt der Indie-Katalog wieder aktuelle Themen, die den Buchmarkt und die Self-Publishing-Szene beschäftigen, vor. Gleichzeitig präsentiert der Indie-Katalog die aktuellen Self-Publishing-Bestseller-Listen von Dezember 2016 bis April 2017 sowie aktuelle Titel unabhängiger Verlage und Self-Publishing-Dienstleister. In der aktuellen Herbstausgabe stellt auch  tredition wieder seine hauseigenen Topseller im Bereich Belletristik und Sachbuch sowie viele interessante Neuerscheinungen vor.

Eine Stimme für Self-Publisher

Der Indie-Katalog ist entstanden, um der wachsenden Anzahl von Indie-Autoren und Self-Publishern eine Plattform zu geben, auf der diese über die zentralen Entwicklungen innerhalb der Branche informiert werden. Mit dem Magazin will der buchreport auch die zentralen Entscheider im Buchmarkt erreichen. Im Magazin werden neben aktuellen Berichten außerdem die aktuellen Titel von Self-Publisher präsentiert. Der Indie-Katalog fungiert daher als  Bühne für unabhängige Verlage und Selfpublisher, im Print und digital. Der Katalog gibt zudem Multiplikatoren der Branche, wie Buchhändlern, Verlagen und Lesern, einen kompakten Überblick über wichtige Neuerscheinungen.

„Indie bedeutet Vielfalt“

Judith Spörl im Indie-Katalog 02-17

Bild: Judith Spörl wurde von der Redaktion des Indie-Katalogs zum Thema Buchhandelsmarketing interviewt.

„Indie bedeutet Vielfalt“, statieren die Herausgeber im aktuellen Editorial. Denn die Nische gewinnt zunehmend Bedeutung. Durch dieses „Alleinstellungsmerkmal“ können sich Indie-Verlage und Self-Publisher durch ungewöhnliche Titel, Bücher von Fachleuten etc.  von den herkömmlichen Themen der Titel großer Verlage im Buchmarkt absetzen. Der Indie-Katalog will diese Vielfalt im aktuellen Heft abbilden. Dafür stellt er eine Reihe von Self-Publishing-Titeln vor und lässt Vertreter der Branche zu Wort kommen, um zu zeigen, was es heute bedeutet, Self-Publisher oder unabhängiger Autor zu sein. Ohne viel Mut und Eigeniniative geht nichts bei der enormen Menge an Verlagstiteln und Indie-Büchern, die pro Jahr in den Buchhandel kommen. Erfahren Sie daher, wie ungewöhnliche Titel oder Bücher mit einem neuartigen Inhalt oder Ansatz im Buchhandel punkten können und warum es immer weniger wichtig wird, aus welchem Verlag ein Titel stammt.

Wie kommt mein Buch ins stationäre Sortiment?

Buchhandelstipps tredition Indie-Katalog 2017_kurz

Bild: Es gibt kein Geheimrezept für den Weg in dieBuchhandlung, aber doch einige Ratschläge, an die man sich halten sollte. tredition unterstützt Autoren beim Buchhandelsmarketing.

Der Indie-Katalog setzt sich im aktuellen Heft auch mit den Chancen von Self-Publishern, das stationäre Sortiment zu erreichen, auseinander und hat tredition dazu befragt. Denn der stationäre Buchhandel ist trotz des Marktriesen Amazon weiterhin die wichtigste Anlaufstelle für den Vertrieb von Büchern. Natürlich wollen Self-Publisher davon ebenfalls profitieren –  und das gelingt auch immer häufiger entweder mit einer Auslage im Buchhandel, einer Lesung oder einer Ausstellung im Schaufenster.

Aber wie? Auch unbekannte Autoren schaffen es ins Schaufenster oder zu einer Lesung in der Buchhandlung, etwa durch ein Buch mit einzigartigem Inhalt, zielgerichtete und professionelle Ansprache, selbstbewusstem Auftreten und dem richtigen Material – hier gilt es auch, mit Ihrem Dienstleister zusammenzuarbeiten.

tredition unterstützt natürlich alle Autorinnen und Autoren beim Buchhandelsmarkteing. Auf Nachfrage von Buchhändlern stellen wir gern kostenfreie Ansichtsexemplare zur Verfügung. Sie haben eine Lesung in einer Buchhandlung? Die Buchhandlung stellt dafür Büchertische bereit. Dafür gewähren wir dem Buchhandel gern Remissionsrecht – trotz Veröffentlichung im Self-Publishing! Sie sollen als Autor keine Probleme haben, eine Lesung zu organisieren. Außerdem bieten wir unterstützende Werbemaßnahmen auf unseren sozialen Netzwerken und Berichterstattung in unserem Blog.

Viele Erfolgs-Beispiele unserer Autoren zeigen: es ist kein Ding der Unmöglichkeit, in das stationäre Sortiment zu kommen. tredition-Autorin Judith Spörl, die auch von der Indie-Katalog-Redaktion interviewt wurde, ist nur eines der zahlreichen Erfolgsbeispiele, wie es Autoren gelingt, die Akzeptanz für Self-Publishing-Titel zunehmend zu erhöhen.

 

Die tredition Topseller Dezember 2016 – April 2017 –Belletristik und Sachbuch

 Bestsellerliste tredition Indie-Katalog Überschrift

Die Top Ten Belletristik bei tredition

Bestsellerliste tredition BelletristikJPG

Bild: Die Bestseller von tredition im Bereich Belletristik von Dezember 2016 – April 2017 im aktuellen Indie-Katalog.

In jeder Ausgabe des vom buchreport herausgegeben Branchenmagazins Indie-Katalog werden auch die aktuellen Bestsellerlisten deutscher Self-Publishing-Titel vorgestellt. Auch in der aktuellen Ausgabe 02/2017  ist tredition mit Bestsellerlisten für Belletristik und Sachbuch für den Zeitraum Dezember 2016 bis April 2017 vertreten. In den Top 10 der Belletristik hat sich mit Emery Montgomery ein phantasiereiche Debütautorin platziert, die gleich mit zwei erotischen Romanen („Ashley“ und „Alina“) auf der Bestsellerliste vertreten ist. Ungewöhnliche Liebesgeschichten stehen – wie der buchreport im Titel statiert – ganz klar für Vielfalt im Indie-Markt. „Secrets“ von Lisa-Marie Hartung und der lesbische Liebesroman „Schalentiere, Wandern und andere Schwierigkeiten“ können hier ganz klar mit unkonventionellen Handlungen punkten. Politische Themen, die sich mit dem Zeitgeschehen auseinandersetzen, stehen weiterhin in der Gunst des Publikums. Dirk Conrads, Marcel Hodenius, und Philipp Franke haben sich in diesem Genre mit ihrem Erlebnisbericht „Mittendrin“ erneut auf der Bestsellerliste durchgesetzt. Ebenfalls in der Bestsellerliste präsent zeigt sich das Genre Kinderbuch, das nach wie vor im Trend liegt. Hervorzuheben ist hier „Lena fliegt sich frei“ von Judith Spörl, das auf wunderbare Weise die Themen Heranwachsen und Fliegen verbindet.

Die Top Ten der tredition Sachbücher

Bestsellerliste tredition Sachbuch

Bild: Die Top 10 Bestseller von tredition Sachbuch im aktuellen Indie-Katalog 02/2017

zeigt ein reges Interesse an Finanzthemen. Sowohl Albert Warneckes „Der Finanzwesir“ als auch „Mein Geldplaner 2017“ von Deine Finanzista stehen für diesen Trend im Jahr 2017. Warneckes Werk vermittelt Wissen rund um den Vermögensaufbau und Anlagen, während „Mein Geldplaner 2017“ ein persönliches Arbeitsbuch, Journal und Wochenkalender in einem verbindet. Das Lesepublikum findet weiterhin Gefallen an Büchern zum Thema Gesundheit und Wellness, wie „Die Tennis-Bibel“ zeigt. Auch im Sachbuchbereich punkten Themen zu gesellschaftlichen Fragestellungen. Wolfgang Gregor war hier mit „Der Kreuzfahrtkomplex“ besonders erfolgreich. Aber auch der Erfolgsratgeber „Liebe lernen für Paare und Singles“ sticht hier erneut heraus. Dipl. Psychologe Markus Klepper vermittelt darin psychologische Hintergründe und wichtige Zusammenhänge sowie praktisches Wissen, um „Liebe lernen“ zu können.

Self-Publisher präsentieren Vielfalt – „von Suppenideen bis zum Sex-Katalog“

Indie-Katalog Harald Gesterkamp

Bild: Der Indie-Katalog stellt viele Self-Publishing-Autoren und ihre Titel vor, wie etwa den tredition-Autor Harald Gesterkamp.

Die Herbstausgabe des Indie-Katalogs 2017 widmet sich aber auch vielen weiteren tredition-Autoren und ihren Bücher, die darin mit äußerst guten Kritiken bedacht worden sind. So präsentiert das Magazin etwa Harald Gesterkamps Buch „Humboldtstraße Zwei“, der darin mittels des Kriegstagebuchs seiner Mutter eine bewegende Geschichte über eine deutsche Familie erzählt. Ebenfalls für Aufmerksamkeit gesorgt haben Heike Goldbachs Buch „Ein Feuerwerk an Charme – Willy Fritsch“ – die erste umfangreiche Biografie des bekannten Schauspielers -, Ralf Thains Musik-Roman „2. Reihe rechts. Gleich neben dem Drummer“ oder der „Sex-Pass“, in dem die Autorin Dagmar Cassiers Paaren zu einem erfüllenderen, abwechslungsreicheren Sexleben verhilft und dabei klischeehafte sexuelle Standards aus dem Weg räumt.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe des Indie-Katalogs vom buchreport.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.