Was machen die Geschäftsführer eigentlich hinter den Kulissen von tredition, wie kam es zur Gründung und welche Lesevorlieben haben die Geschäftsführer von tredition? Wollten Sie auf diese Fragen auch immer schon einmal eine Antwort bekommen? In unserer Rubrik „Die Lieblingsbücher des tredition-Teams“ nutzen wir die Chance, Ihnen die rauchenden Köpfe hinter tredition einmal persönlich vorzustellen. Heute lädt Geschäfstführer Sönke Schulz höchstpersönlich hinter die Kulissen seines Unternehmens – und enthüllt natürlich sein persönliches Buchhighlight aus dem aktuellen Programm! Sönke Schulz ist Teil des innovativen Verlegergespanns hinter tredition. 2007 gründete er gemeinsam mit Sandra Latußeck tredition. Seitdem ist das innovative Verlagskonzept, das die Freiheiten des Self-Publishing mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlags verbindet, auf stetigem Wachstumskurs. Innovationskraft, Kundenzufriedenheit und langfristige Beziehungen zu Autoren sind Sönke Schulz dabei eine Herzensangelegenheit.

Sönke Schulz – tredition-Geschäftsführer

Sönke Schulz mit seinem aktuellen tredition-Lieblingsbuch

Sönke Schulz mit seinem aktuellen tredition-Lieblingsbuch

"Selbstständig in 25 Tagen"

Da ich selbst vor mehr als 10 Jahren den großen Schritt der Selbstständigkeit gewagt habe, kann ich mich bei Ralf Schmitzers Buch "Selbstständig in 25 Tagen" gut wiederfinden. Der Autor bietet Lesern eine ideale Basis für den Start in die Selbstständigkeit. Schade, dass es das Buch 2006 noch nicht gab! Genau wie beim Schritt in die Selbstständigkeit sind auch bei der Arbeit bei tredition Kreativität und Durchsetzungsfähigkeit täglich gefragt. tredition hat sich als kleiner, unabhängiger Wettbewerber ohne großes Verlagshaus im Rücken schnell im Buchhandel durchgesetzt und konsequent seine Autorenzahl vergrößert, worauf Sandra Latußeck und ich als Geschäftsführer sehr stolz sind.

Der persönliche Buchtipp

Selbstständig in 25 Tagen

Ich empfehle die Lektüre von „Selbstständig in 25 Tagen“ , weil es Mut macht, auf eigene Ideen zu vertrauen und in die Kraft, diese auch umzusetzen.

Selbstständig in 25 Tagen – Motivierender Ratgeber für zukünftige Freiberufler

Ralf Schmitzer liefert Lesern mit „Selbstständig in 25 Tagen“ wertvolle Tipps für den Start in die Selbstständigkeit.

Ralf Schmitzer machte sich, nachdem er sich dazu viele Fragen stellte, mutig als Grafikdesigner selbstständig und teilt nun in seinem Werk „Selbstständig in 25 Tagen“ seine Einsichten, um anderen Menschen, die selbständig werden möchten, zu helfen. Sein Buch beinhaltet ein kompaktes Programm, mit dem die Leser eine gute Basis für den Start in die Selbstständigkeit schaffen. Da Ralf Schmitzer den Pfad der Selbständigkeit selbst erfolgreich beschritten hat, enthält sein Ratgeber wertvolle praktische Hinweise, die dem Leser den Zugang zum Thema Selbstständigkeit erheblich erleichtern.

Was liest der tredition-Geschäftsführer sonst noch?

Sach- und Fachbücher liegen Sönke Schulz besonders. Der tredition-Geschäftsfüher ist aber auch ein großer Kochfan und verschlingt jedes Kochbuch, das ihm in die Finger kommt.

Der Knigge für Chefs

Detlev Gebhard präsentiert mit seinem Ratgeber „Der Knigge für alle Chefs“ das ideale Geschenk für Führungskräfte, die erfolgreich Arbeitsfreude und Motivation ihrer Mitarbeiter beeinflussen wollen.

Digitales Dilemma

Bert F. Hölscher zeigt Unternehmen in „Digitales Dilemma“, wie der Spagat zwischen Existenzsicherung und Zukunftsfähigkeit erfolgreich gemeistert werden kann.

Adukkala Die Küche der Mallus

Jai S. Menon stellt den Lesern in „Adukkala Die Küche der Mallus“ leckere, vorwiegend vegetarische Rezepte aus dem Süden Indiens vor.

Was macht Sönke Schulz bei tredition?

„Wir haben tredition 2006 mit der Erkenntnis gegründet, dass nur etwa jedes 200. bei Verlagen eingereichte Manuskript veröffentlicht wird.“

Dabei wissen wir, dass jedes Buch seinen Markt hat und seine Leser findet. Wir tragen dafür Sorge, für jedes Buch diesen speziellen Markt zu erschließen. Für die Umsetzung dieser Zielsetzung entwickelte Sönke Schulz gemeinsam mit seiner Co-Geschäftsführerin Sandra Latußeck ein innovatives Verlagskonzept. Das Ziel: eine sehr gute, weitrechende Erhältlichkeit der Buchtitel im gesamten Buchmarkt zu erreichen. Seinen verheißungsvollen Anfang nahm die Verlagsgeschichte vor rund zehn Jahren im Jahr 2006. In diesem Jahr macht der „Gammelbuchskandal“ in den deutschen Medien von sich reden.  Sandra Latußeck und Sönke Schulz sehen nach der Lektüre des Artikels genau hier eine Chance. Vielleicht verbirgt sich manches literarische Meisterwerk unter den abgelehnten Manuskripten, das nur deshalb nicht gedruckt auf dem Markt erscheint, weil es kaum wirtschaftlichen Nutzen verspricht? Was wäre aber, wenn die Leser und Leserinnen über den Erfolg oder Misserfolg eines Buches entscheiden dürften – und jedes Buch seinen Markt hätte? So entsteht die Idee für eine ganz neue Verlagsstruktur, in der Autoren, Lektoren und Leser zusammenarbeiten könnten: die Idee zu tredition war geboren. An den Stellschrauben Autorenzufriedenheit und Fortschritt schraubt Sönke Schulz seit diesem Tag mit voller Leidenschaft und immer neuen Ideen.

Und Sie sollten dran bleiben! Bald gibt es die nächste Folge von: „Lieblingsbücher des tredition-Teams“!