Indie-Katalog 02/2016 – die aktuellen Bestseller von tredition

Der Indie-Katalog

Bild: Die aktuelle Herbstausgabe 2016 des Indie-Katalogs ist erschienen!

Auch im Juli gibt das Branchenmagazin buchreport den Selbstverlegern mit der aktuellen Herbstausgabe 02/2016 des Indie-Katalogs wieder eine eigene Plattform. Der gedruckte Katalog wird als Beilage des buchreport.magazins an tausende Buchhändler, Verlage und andere Multiplikatoren der Branche verbreitet. Zudem ist der Indie-Katalog online als PDF abrufbar. In der aktuellen Ausgabe stellt das Magazin wieder aktuelle Themen, die den Buchmarkt und die Self-Publishing-Szene beschäftigen, vor. Gleichzeitig präsentiert der Indie-Katalog die aktuellen Self-Publishing-Bestseller-Listen von Dezember 2015 bis Mai 2016 sowie aktuelle Titel unabhängiger Verlage und Self-Publishing-Dienstleister. In der aktuellen Herbstausgabe stellt auch  tredition wieder seine hauseigenen Bestseller im Bereich Belletristik und Sachbuch sowie viele interessante Neuerscheinungen vor.

Eine Stimme für Self-Publisher

Der Indie-Katalog ist aus der Notwendigkeit heraus entstanden, der wachsenden Anzahl von Indie-Autoren und Self-Publishern eine Plattform zu geben, auf der diese über die zentralen Entwicklungen innerhalb der Branche informiert werden und zudem viele Titel von Self-Publishern präsentiert werden.

Der Indie-Katalog fungiert daher als  Bühne für unabhängige Verlage und Selfpublisher, im Print und digital. Der Katalog gibt zudem Multiplikatoren der Branche, wie Buchhändlern, Verlagen und Lesern, einen kompakten Überblick über wichtige Neuerscheinungen.

Indies im Aufwind

„Indies segeln im Aufwind“, statiert buchreport im Editorial des Indie-Katalogs und führt dazu eine kürzlich in der englischsprachigen Buchwelt vom Marktforscher Enders Analysis publizierte Studie an, laut der Selfpublisher in den USA aktuell bei den digitalen Versionen mehr als doppelt so viele Bestsellererfolge wie die fünf größten Publikumsverlage zusammen aufweisen können. Im deutschsprachigen Raum gibt es eine ähnliche Erfolgsstory der Self-Publishing-Titel zu vermelden – diese spielt sich aber besonders im Bereich der Printbücher ab. Dieser Erfolg geht auch am Buchhandel nicht vorbei. Immer mehr Buchändler öffnen sich diesem Phänomen und stellen Titel von Self-Publishern in ihre Bücherregale. Oft gehören dazu nur Mut zum direkten Kontakt und zu eigenen, kreativen Wegen, das richtige Gespür für das eigene Werk und eine professionelle Präsentation des Buches im Buchhandel.

tredition unterstützt natürlich alle Autorinnen und Autoren in ihrem Bestreben, den Buchhandel für sich zu gewinnen, beispielsweise durch unterstützende Werbemaßnahmen auf unseren sozialen Netzwerken und Berichterstattung in unserem Blog. Einige Beispiele, wie Self-Publisher in den Buchhandel gekommen sind, können Sie in unserem Blog unter der Rubrik Marketing-Tipps nachlesen.

Hier geht’s direkt zum Indie-Katalog, der wieder über aktuelle Erfolgsgeschichten und Herausforderungen für Self-Publishing-Autoren/innen berichtet.

Die tredition-Bestsellerlisten Herbst 2016 – Belletristik und Sachbuch

Bestsellerliste Indie-Katalog

 

Die Top Ten Belletristik bei tredition

Bestsellerliste tredition Belletristik 022016

Bild: Die Top 10 Bestseller von tredition Belletristik im aktuellen Indie-Katalog 02/2016

 

Regelmäßig verbreitet der Indie-Katalog imstationären Buchhandel die Bestsellerlisten deutscher Self-Publishing-Titel. Wie in den vorigen Ausgaben ist tredition auch in der Herbstausgabe 02/2016 mit einer Bestsellerliste für Belletristik sowie Sachbuch für den Zeitraum Dezember 2015 bis Mai 2016 vertreten. In den Top 10 der Belletristik rangiert mit „Tobias – das unerwünschte Buch“ ein Wirtschaftsroman, der die aktuelle Wirtschafts- und Sozialpolitik und ihre Folgen hinterfragt, ganz oben. Fantasyromane zeigen sich weiterhin beliebt. Nathan C. Marus kann in diesem Genre mit seinem Roman „Die Träne des Fressers“, Hans-Dieter Kreuzhoff mit seinem Werk „Karpatensaga“ überzeugen. Ebenfalls in der Bestsellerliste sehr präsent zeigt sich das Genre Kinderbuch, das zwar seit 2015 kein Umsatzwachstum verbuchen konnte, aber nach wie vor im Trend liegt. Hervorzuheben ist hier „Kenny der kleine Kämpfer“ von Laura Wunsch, das sich auf rührende Weise mit dem Thema Sterben und Tod auseinandersetzt. Auch Reisebücher kommen bei Lesern äußerst gut an. „Seetage“, eine unterhaltsame Hommage an das Kreuzfahren, „3 … 2 … 1 und das Leben ist deins!“, eine irrwitzige Reiseodyssee mit dem Backpack, oder „Kanada ist bärenstark“, eine Auswanderungsgeschichte nach Kanada, haben bei den Lesern zu Lesegenuss und Strapazierung der Lachmuskeln geführt.

 

Die Top Ten der tredition Sachbücher

Bestsellerliste tredition Sachbuch 022016

Bild: Die Top 10 Bestseller von tredition Sachbuch im aktuellen Indie-Katalog 02/2016

zeigt ein reges Interesse an aktuellen Problemem und Fragestellungen unserer Gesellschaft, wie das Thema Flüchtlinge, das Simone A. Alexander in „Was tun mit Migranten aus Nahost“ analysiert. Das Lesepublikum zeigt ein Interesse an Bücher zum Thema Gesundheit und Wellness, wie „Auszeit aus dem Hamsterrad“ zeigt, das die Volkskrankheit Depression und Burnout, in den Mittelpunkt stellt. Nahezu jede zweite Ehe wird heutzutage geschieden. An dieser Stelle setzt der Erfolgsratgeber „Liebe lernen für Paare und Singles“ an. Dipl. Psychologe Markus Klepper vermittelt darin psychologische Hintergründe und wichtige Zusammenhänge sowie praktisches Wissen, um „Liebe lernen“ zu können. Ein Thema, das unter den bestverkauftesten Sachbüchern zudem besonders heraussticht, ist der Themenbereich Ernährung und veganes Koches, der gleich bei einer Vielzahl von Bestsellern zu diesem Stoff ein wahres Trendthema widerzuspiegeln scheint. Unter den Kochbüchern besonders erfolgreich: „Mirjam’s Fitness-Rezepte“ von M. Rodrigues da Silva und „Vegan und Glutenfrei“ von Beatrice Schmidt.

Blättern Sie hier durch die Bestseller-Listen von tredition

Bestnoten für Self-Publishing-Titel

Achim Graf im Indie-KatalogDie Herbstausgabe des Indie-Katalogs 2016 widmet sich aber auch vielen weiteren tredition-Autoren und ihren Bücher, die darin mit äußerst guten Kritiken bedacht worden sind. So präsentiert das Magazin etwa den Journalisten und Autoren Achim Graf, der mit seinem informativen Buch „Zwei Deutschland“ zwei gegensätzliche Landstriche gegenüberstellt und ein ambivalentes Portrait zweier Regionen offenbart. Ebenfalls für Aufmerksamkeit gesorgt haben Ralf Göhrigs Regionalkrimi „Der Cornwall-Ripper oder Veilchen von Mutters Grab“ um den vierten Fall des sympathischen Detective Chief Superintendent Bob Hamilton oder die Kurzgeschichtenanthologie Mordsdelikatessen. 25 Krimihäppchen“ von Bianca Heidelberg und Björn Sünder, die preisgekrönte Kurzgeschichten enthält.

Indies segeln im Aufwind? Segel setzen – und volle Kraft voraus!

Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe des Indie-Katalogs vom buchreport.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.