Es weihnachtet im Buchmarkt – der Jahresrückblick 2017 von tredition

Jahreswechsel 2017 2018 Rückblick

Bild: Erfahren Sie in unserem aktuellen Blogartikel alles darüber, was 2017 bei tredition passiert ist und was das neue Jahr für Sie bereithält.

Schwups, da ist sie schon wieder da, die Vorweihnachtszeit mit den verregneten, grauen Tagen, aber auch mit den Kerzenlichtern und der festlichen Beleuchtung, welche die dunkle Jahreszeit etwas freundlicher und besinnlicher erscheinen lassen. In Riesenschritten steht nun schon wieder der Endspurt gen Weihnachten und der Jahreswechsel an. Haben Sie Ihr Buchprojekt schon abgeschlossen? Und wie sieht es eigentlich mit Weihnachtsgeschenken aus? Haben Sie diese bereits alle zusammen? Für alle, die diese Fragen mit ja beantworten können, aber natürlich auch für alle anderen, ist es an der Zeit, sich einmal zurückzulehnen und sich mit uns gemeinsam auf eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit zu begeben.

Gern möchten wir zu diesem Zeitpunkt noch einmal innehalten und mit Ihnen gemeinsam auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken und die Ereignisse, Highlights und Neuerungen der vergangenen Monate Revue passieren lassen. Denn immerhin gibt es tredition dieses Jahr seit sage und schreibe 10 Jahren! Grund genug, einmal genauer hinzusehen, was dieses Jahr eigentlich so alles passiert ist.

Das war los 2017:

  • tredition hat 10-jähriges Jubliäum gefeiert – innovatives und unabhängiges Veröffentlichen gibt es jetzt schon seit 2007
  • Quo vadis Buchmarkt? Von Buchmarkttrends und dem Weihnachtsgeschäft
  • Digitalisierung ist das Trendthema 2017
  • Buchhandlungen in der Krise – Self-Publisher als neue Wachstumsmotoren
  • Veröffentlichen 4.0 – neue Funktionen für Autoren machen Ihnen das Leben leichter
  • Neue Marketingleistungen von tredition – mit unseren Hilfetools zu Ihrem Bucherfolg
  • Vom Verlag zur Self-Publishing-Bühne – Autoren wechseln immer häufiger zum Self-Publishing
  • tredition ändert seinen Sitz und verstärkt das Team!

 

tredition feiert 10-jähriges Jubiläum

Bild: tredition gibt es jetzt schon 10 Jahre!

Anfang des Jahres hatte das gesamte tredition-Team einen ganz besonderen Grund zum Feiern. Im Februar hat tredition seinen 10. Geburtstag gefeiert! In diesem ganzen Jahrzehnt Self-Publishing hat sich viel bewegt ! Self-Publishing selbst ist in diesen zehn Jahren aus den Kinderschuhen herausgewachsen und hat sich im Buchmarkt als feste Größe etabliert. tredition hat diese Entwicklung von Beginn an begleitet und sich in all diesen Jahren durch zahlreiche Innovationen zu einem der führenden Self-Publishing-Spezialisten entwickelt und den Fortschritt des Self-Publishing entscheidend mit vorangetrieben.

2006 war die Idee zum einzigartigen und unabhängigen Self-Publishing-Dienstleister – dem „Gammelbuchskandal“ sei Dank – geboren worden. 2007 gründeten Sandra Latußeck und Sönke Schulz das Unternehmen. Seitdem ist das innovative Erfolgsmodell auf stetigem Wachstumskurs. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition dabei ein unabhängiges Unternehmen geblieben, das ohne einen großen Medienkonzern im Rücken agiert.  Autoren und Autorinnen schätzen bei tredition besonders den Kundenservice, die inkludierten und weitreichenden Marketingleistungen und das einfache Veröffentlichungsmodul. Wir freuen uns mit Ihnen auf die nächsten 10 Jahre – und viele weitere Innovationen!

 

 

Quo vadis Buchmarkt? Von Buchmarkttrends und dem Weihnachtsgeschäft

Buchmarkt Weihnachtsgeschäft 2017

Bild: Immer weniger Menschen greifen in ihrer Freizeit zum Buch.

In Deutschland gibt es rund 30,6 Millionen Buchkäufer. Circa 90.000 Titel werden pro Jahr im Markt veröffentlicht. Dieser enormen Anzahl an Titeln stehen gleichzeitig immer weniger Leser gegenüber. Viele Studien haben bereits gezeigt, dass die Zahl der Leser sinkt. Bis 2020 werden sich wie PwC im „Executive Summary – Der Buchmarkt in Deutschland  2016 – 2020“ vemeldet die rückläufigen Printumsätze sogar noch weiter verschlechtern. Laut IfD Allensbach hat auch die Lesehäufigkeit in den vergangenen fünf Jahren deutlich abgenommen; 1997 haben 47 Prozent der Deutschen mindestens einmal pro Woche ein Buch gelesen, 2012 sogar 49 Prozent – 2017 sind es gar nur noch 42 Prozent! „Zu wenig Zeit“ ist das häufigste Argument, das genannt wird, wenn nach den Gründen gefragt wird, warum die Literatur links liegengelassen wird. Laut einer aktuellen Studie der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (Iglu) treten diese Probleme bereits an den Horten der Bildung auf: immer mehr deutsche Grundschüler können sehr gut lesen, während gleichzeitig aber auch immer mehr von ihnen eine Leseschwäche aufweisen. Schwarze Nachrichten für die Buchbranche. Aber kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen, sondern es gilt hier weiterhin das Lesen zu fördern, und das schon im frühen Alter. Denn gerade im digitalen Zeitalter ist Lesen wichtiger denn je.

Denn immer mehr Menschen wollen lesen. Die Realität sieht dann aber ganz anders aus. Der Alltag und die zahlreichen Freizeitangebote lassen wenig Raum für Lektüre. Der Buchhandel ächzt unter diesem Trend. Denn es werden immer weniger Bücher verkauft. Eine Umfrage der Marktforscher von Deloitte zeigt, dass dieser Trend sich auch im Weihnachtsgeschäft fortsetzt. Ein weiterer Schock. Scheinbar gibt es auch hier eine Trendwende: Bücher führen normalerweise das Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke an erster Stelle an − 2017 musste der Buchmarkt um seinen Spitzenplatz bangen, den Süßigkeiten einzunehmen drohten. Das ganze Jahr hatte der Buchhandel bereits mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Dabei hat gerade eine Studie der Stiftung Lesen die positiven Effekte des Lesens und Vorlesens hervorgehoben. Denn das Vorlesen, das schon bei Babys und Kleinkindern von Vorteil sein kann, fördert nicht nur die Lust auf Literatur und den Spracherwerb, sondern auch die emotionale Bindung. Von diesen Frühstlesern könnte dann auch der Buchhandel profitieren, der sich in dieser Zeit, die von vielen Umwälzungen geprägt ist, auf die Suche nach neuen Konzepten begibt, um Leser wieder für sich zu gewinnen und zu halten und treue lebenslange Leser braucht, um sich wieder zu erholen.

 

Digitalisierung ist Trendthema 2017

Digitalisierung tredition Bücher

Bild: Die digitale Revolution führt auch im Buchhandel zu drastischen Veränderungen.

Die Digitalisierung oder die „digitale Revolution“ ist das Thema der Stunde. Nicht nur im Wahlkampf, auf den Schulhöfen oder in Think Tanks spielen die digitalen Umwälzungen eine zentrale Rolle. Die Digitalisierung betrifft uns alle und ändert die Gesellschaft, wie wir sie kennen in enormer Geschwindigkeit. Digitale Welten durchdringen unseren gesamten Alltag. Informationssortierung, ständige Erreichbarkeit, soziale Medien oder die Bedienung und das Verständnis von (digitaler) Software werden zu einem täglichen Muss. Diese Entwicklung befördert auch im Buchhandel drastische Umwälzungen. Das zeigt sich allein schon an den Möglichkeiten des digitalen Drucks, der das Print-on-Demand-System erst ermöglicht. Gleichzeitig spüren Buchhandlungen die Folgen des enormen Markteinflusses von Onlinegiganten wie Amazon und Co. und müssen mit den Folgen des unverminderten Drucks durch die Digitalisierung umgehen.

 

Buchhandlungen in der Krise – Self-Publisher als neue Wachstumsmotoren im stagnierenden Markt

Nasar bei Edeka

Bild: Dem Buchhandel geht es nicht gut, Self-Publisher setzen neue Impulse.

Das Buchhandelssterben geht aus den oben genannten Gründen auch 2017 weiter. Buchhandlungen arbeiten deswegen händeringend an neuen Konzepten und Strategien, um zum einen den Trend des wegbrechenden Lesepublikums aufzuhalten, aber auch um mit den Onlinegiganten mithalten zu können. Zum Glück gibt es mittlerweile das Self-Publishing. Denn dieses relativ neue Segment verspricht für Buchhändler durch eine Vielzahl an spannenden und interessanten Self-Publishing-Titeln zusätzliches Wachstumspotenzial. Grund genug für Buchhändler, sich immer mehr diesem neuen Segment zu öffnen und den Indieautoren immer mehr Platz im eigenen Sortiment einzuräumen. Dadurch erhält eine immer größer werdende Menge an neuen AutorInnen im Buchhandel die Chance, das eigene Buch zu präsentieren – und das nicht in der hintersten Ecke des Buchladens, sondern in prominenter Lage im Schaufenster oder auf den vorderen Verkaufstischen. Der etablierte Buchhandel profitiert durch frischen Wind und neue Themen und AutorInnen, statt immer nur die etablierten „Hasen“ zu präsentieren oder auf die bekannten Bestseller-Titel zu setzen, die sowieso in jeder x-beliebigen Buchhandlung zu finden sind. Ein kreatives und individuelles Programm ist gefragt und wird auch von den Kunden geschätzt. Scheuen Sie sich als Autoren daher nicht, Buchhändler anzusprechen. tredition-Autoren wie Davut Cöl,  Sabrina Salander, Doris Meissner und viele andere haben es vorgemacht. Das bekannte KulturKaufhaus Dussman ermöglicht etwa dem Self-Made-Autor Davut Cöl die Vorstellung seines Buches an prominenter Stelle.

Zusätzlich entdeckt der Buchhandel gleichzeitig auch neue Wege, um Bücher zu präsentieren und an die Käufer zu bringen. Geschäfte und der Einzelhandel jenseits des eigentlichen Buchhandels mit seinen Nebenstellen bietet dabei großes Potential für die Auffindbarkeit von Autoren – und gewinnen daher zunehmend an Gewicht. Bücher spielen immer öfter in nicht originär buchhändlerischen Geschäften wie Supermarkt, im Theater, im Fachwarenladen etc. eine Rolle. Neue Wege eröffnen sich und zeigen: kreative Ideen von Autoren punkten! Zum wichtigen Nebenhandel entwickelt sich etwa der Lebensmitteleinzelhandel, der dem traditionellen Buchhandel Chancen bietet, Bücher dort auszulegen und vorzustellen, wo das Zielpublikum des Buches eben täglich einkauft. Auch hier sind Self-Publisher den traditionellen Verlagen bereits voraus. Früh werden diese kreativ und probieren neue Wege, etwa mit Lesungen im Restaurant wie Susanne Friedrich, Michael Nowak, der sein Buch im Theater auf die Bühne bringt, oder wie Stephanie Arndt, die neben ihrer Reihe zum Hauspferd „Nasar“ dieses Jahr erstmalig den Wein zum Buch im EDEKA-Einzelhandel präsentiert hat.

 

Veröffentlichen 4.0 – neue Funktionen für Autoren machen Ihnen das Leben leichter

Neue Funktionen für Autoren 2017

Bild: Mit diesen neuen Features wird Ihre Veröffentlichung noch leichter.

Autoren müssen heutzutage nicht mehr auf die üblichen Verlagsstrukturen Rücksicht nehmen und Monate auf die eigene Buchveröffentlichung warten. Flexibilität, Schnelligkeit und die Hoheit über den eigenen Text und die Gestaltung stehen bei AutoInnen hoch im Kurs und sind starke Argumente für den Weg zum Self-Publishing. tredition versucht, durch stetige Innovationen und fortschrittliche Technik die Veröffentlichung für AutorInnen noch einfacher zu gestalten. Dieses Jahr haben wir Ihnen dazu eine Reihe von neuen Features geboten, welche Ihnen eine Veröffentlichung erleichtern und diese noch schneller machen. So können Sie seitdem bei unserem automatisierten Buchsatz nicht nur aus 12 verschiedenen Vorlagen auswählen, sondern auch mit noch größerem Seitenumfang veröffentlichen. Für selbst gestaltete Umschläge gibt es mittlerweile die Funktion „Druckvorschau“, mit der Sie Ihre Umschlaggestaltung leicht auf Fehler überprüfen können. Auf diese Weise vermeiden wir, dass es zu Differenzen zwischen der Umschlaggestaltung und dem Druckergebnis kommt. Sie können außerdem seit diesem Jahr bei mehrteiligen Titeln Ihr Buch als Titel in einer Reihe veröffentlichen. Ihre Buchprojekte sind damit für Leser und Buchhändler noch besser auffindbar, weil sie miteinander verknüpft sind. Da bei der Vielzahl an regelmäßigen Neuerscheinungen die Auffindbarkeit des eigenen Buches der Dreh- und Angelpunkt für den Bucherfolg ist, nimmt das Thema Aufbereitung von Metadaten für den Buchhandel eine immer wichtigere Rolle ein. Auch dafür haben wir mit der Einführung der „Verkaufsargumente“ im Veröffentlichungsprozess eine sinnvolle Möglichkeit gefunden, Ihnen die Aufbereitung Ihrer Metadaten so einfach wie möglich zu gestalten.

 

Neue Marketingleistungen von tredition – mit unseren Hilfetools zu Ihrem Bucherfolg

Neue Marketingleistungen tredition

Bild: Mit diesen Zusatztools sind Sie startklar für Ihren Bucherfolg.

Wenn Sie in letzter Zeit über unsere Seite gesurft sind, haben Sie sicher schon die Pop-Up-Fenster gesehen, die Ihnen allerlei hilfreiche Dokumente für Ihre Veröffentlichung oder Ihr Marketing anbieten. Seit kurzem unterstützt tredition AutorInnen mit vielen weiteren zusätzlichen Marketingleistungen für Ihr Buch. Neben unserem Verlagsblog, in dem Sie viele hilfreiche Informationen zu allen Themen rund um die Buchveröffentlichung finden, etwa wie Sie eine Amazon-Autorenseite anlegen oder wie Sie Ihr Marketing richtig angehen, bekommen Sie von uns für Ihr Marketing aber auch für alle weiteren Bereiche rund um die Buchveröffentlichung weitere hilfreiche Tools mit an die Hand , damit Sie Ihr Buch professionell an Ihre Leser bringen. Dabei unterstützt Sie etwa tredition-Geschäftsführer Sönke Schulz mithilfe von einer Reihe von Webinaren. In einem ausführlichen Marketing-Webinar zeigt er Ihnen etwa alle Tricks zum Marketing auf, in einem anderen Webinar erfahren Sie, wie der Buchmarkt funktioniert. Eine große Anzahl an Download-Dokumenten und -broschüren zu allen Bereichen rund um eine Veröffentlichung helfen Ihnen zusätzlich dabei, Ihr Buchprojekt ganz professionell anzugehen und Ihnen bei Fragestellungen oder Unklarheiten in allen Bereichen kompetent unter die Arme zu greifen. Erfahren Sie dabei etwa alles über Covergestaltung, erhalten Sie Linklisten für Ihr Blogmarketing oder Tipps für Ihre individuelle Autorenvita. Planen Sie mit Ihrem individuellen Projektplan für Belletristik- oder Fachbuchautoren zu Hause ganz in Ruhe alle Schritte zur Veröffentlichung. Oder holen Sie sich mit dem Marketingplan den effizienten Fahrplan für Ihre Marketingaktivitäten nach Hause.  Viele weitere Anregungen, Inspirationen, Pläne und Webinare erwarten Sie! Erfahren Sie von den Profis von tredition wertvolle Hilfestellungen für das Schreiben, die Planung Ihrer Veröffentlichung und für Ihr Marketing  – alles zu finden mit einem Klick auf der Seite von tredition!

 

 

Vom Verlag zur Self-Publishing-Bühne – Autoren wechseln immer häufiger zum Self-Publishing

Astrid Ruppert Autorenbild

Bild: Astrid Ruppert ist eine von vielen AutorInnen, die mittlerweile vom traditionellen Verlag zum Self-Publishing gewechselt haben.

Immer öfter gibt es AutorInnen, die sich über langfristige Verträge, über mangelndes Mitspracherecht und wenig Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Buches beim traditionellen Verlag beschweren – oder über die mangelnde Risikobereitschaft von Verlagen, auch Nischentitel im Buchmarkt zu platzieren. Ähnlich erging es Verlagsautorin Astrid Ruppert – eine Verlagsautorin aus großem Verlagshaus. Ihr neustes Buch „Tee mit Ayman“ setzt sich mit Erlebnissen mit Flüchtlingen auseinander – ein für die traditionellen Verlage wenig beliebtes Thema. Aufgrund mangelnder Risikobereitschaft von Verlagsseite nimmt Astrid Ruppert die Sache selbst in die Hand. In ihrer Studentenzeit wollte sie einmal eine „Bibliothek der unveröffentlichten Bücher“ gründen, wo all die besonderen und einzigartigen Bücher, die keinen Verlag finden, ein Zuhause bekommen und gelesen werden können. Mittlerweile gibt es Selfpublishing – und tredition. Ihr „Tee mit Ayman“ muss also nicht in der Bibliothek der unveröffentlichten Bücher stehen, die sie auch nie gegründet hat, sondern ist im Sommer 2017 bei tredition erschienen! Für die Option Self-Publishing hat sich Astrid Ruppert aufgrund der Autonomie und neu gewonnenen Freiheit  sowie der Flexibilität und Schnelligkeit einer Buchveröffentlichung entschieden. Das Beispiel der freien Schriftstellerin zeigt die Geschichte einer Verlagsautorin im großen Verlagshaus und ihren Weg zum Self-Publishing. Wir gratulieren einer Ausnahmeautorin zu ihrer Veröffentlichung.

tredition ändert seinen Sitz und verstärkt das Team!

Umzug tredition

Bild: tredition ist umgezogen!

Wir haben uns 2017 über die stetig wachsende Zahl an Werken verschiedenster Gattungen und Genres und die tollen Bewertungen, die wir regelmäßig von unseren Autoren erhalten, gefreut. Wir wollen weiterhin den besten Service für Sie bieten – und haben dazu unser Team erweitert! Aufgrund dieser Vergrößerung sind wir zudem Anfang Oktober in neue Büroräume in Hamburg-Volksdorf gezogen! In neuen und größeren Büroräumen können wir Ihre Wünsche und Fragen noch besser nachkommen. Wir freuen uns, Ihnen mit frischem Wind noch besseren Service bieten zu können.

 

Prognose für 2018

Wir blicken im Dezember zurück auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2017. Wie immer bastelt tredition natürlich bereits an den nächsten Neuerungen und Entwicklungen, um für unsere AutorInnen die Veröffentlichung und die Handhabung unserer Webseite noch einfacher zu gestalten. Bleiben Sie gespannt – auch 2018 werden wir Ihnen wieder viele Neuerungen präsentieren.

Wir halten Sie natürlich über unseren Newsletter und den Newsticker auf der Startseite immer auf dem Laufenden!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.