NZZ AM SONNTAG: Auf den Spuren von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe in der NZZ AM SONNTAG„Weltliteratur – Die Klassiker der Kriminalromane“: Unter diesem Motto hat die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG AM SONNTAG in diesem Frühjahr eine Reihe lanciert, in deren Rahmen von Ende März bis Ende Mai wöchentlich ein literarisches Werk in einem der Zeitung beiliegenden Booklet vorgestellt wird. Wir bei tredition freuen uns sehr darüber, dass ein Werk aus der Reihe TREDITION CLASSICS den Startschuss für die Serie der NZZ AM SONNTAG gab. Am 29. März lag der Zeitung ein 16-seitiges Booklet über die Kurzgeschichte „Der Doppelmord in der Rue Morgue“ bei. Erstellt wurde der Inhalt vom Redaktionsteam des Unternehmens getAbstract, mit dem tredition seit Anfang dieses Jahres kooperiert. getAbstract ist auf kompakte und zugleich fundierte Zusammenfassungen von Fach- und klassischer Literatur spezialisiert.

Nebst einem inhaltlichen Überblick des „Doppelmords in der Rue Morgue“ enthält das Booklet auch Informationen zu Aufbau und Stil, historischem Hintergrund und Wirkungsgeschichte sowie Interpretationsansätze, die zur gedanklichen Auseinandersetzung mit dem Werk anregen. So erfahren die Leser im Booklet beispielsweise auch, dass Edgar Allan Poe durch einen Zeitungsbericht über einen ungelösten Mordfall zu seiner Erzählung angeregt worden ist oder dass der Begriff „Morgue“ Leichenschauhaus bedeutet – der Titel des Werks erhielt also durch die Alliteration von „Murders“ und „Morgue“ einen schaurig-schönen Klang.

Die erste Detektivgeschichte

Knapp und bündig klärt der analytisch begabte junge Franzose C. August Dupin einen ebenso spektakulären wie rätselhaften DoppelmordDer Doppelmord in der Rue Morgue in Paris auf. Dupins spezielles Talent liegt in der genauen und vor allem unvoreingenommenen Beobachtung sämtlicher Details. Nur weil er alle außergewöhnlichen Umstände dieses Falls in Betracht zieht, gelangt er zur Lösung. Dupin ist kein Privatdetektiv und erst recht kein Kommissar, eher ein Amateurdetektiv, auch wenn diese Bezeichnung eigentlich literaturhistorisch verfrüht ist. Mit Dupin schuf Poe das in seiner Brillanz fast unübertroffene Vorbild aller späteren Kriminalermittler einschließlich Sherlock Holmes. Die kleine Erzählung entstand kaum in der Absicht, ein neues literarisches Genre zu begründen, dennoch markiert Der Doppelmord in der Rue Morgue zweifellos die Geburt der Kriminalliteratur.

Über die TREDITION CLASSICS

Reihenweise Weltliteratur – neben dem Self-Publishing gehören auch die TREDITION CLASSICS zu unserem Verlagsprogramm. Unter dieser Marke publiziert tredition tausende Klassiker der Weltliteratur, die auf diese Weise einer breiten Leserschaft zugänglich gemacht werden.

Übrigens: In Kürze wird ein weiterer Titel aus der Reihe TREDITION CLASSICS als Kurzzusammenfassung bei getAbstract vorliegen, und zwar „Das Heptameron“ von Margarete von Navarra. Selbstverständlich werden wir hier in unserem Blog darüber informieren, wenn es so weit ist!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.