tredition-Umfrage unter Fachbuchautoren zeugt von großer Zufriedenheit

Springer, Knaus, Beck, WEKA, Cornelsen, Deutscher Ärzte Verlag… dies sind nur einige Beispiele für traditionelle und ehrwürdige Verlage, bei denen Sach- und Fachbuchautoren von tredition in der Vergangenheit bereits ein Buch veröffentlicht haben. Das ergab eine Umfrage unter insgesamt 415 Autorinnen und Autoren unseres Verlags im Mai 2014. Zweierlei Erkenntnisse lassen sich daraus ableiten:

–          Traditionelles Verlagswesen und Self-Publishing schließen einander nicht aus

–          Die Konditionen im Self-Publishing sind für viele Autoren ein schlagkräftiges Argument dafür, das Selbstverlegen einer bekannten Verlagsmarke vorzuziehen.

Zugleicht gilt: Rund 83 Prozent der befragten Autorinnen und Autoren haben ihr Manuskript erfolglos bei einem oder mehreren traditionellen Verlagen eingereicht. Der Schritt zum Self-Publishing liegt also mehr als nahe.

Welche Beweggründe sind dabei für die Autoren am vordringlichsten? Wie zufrieden sind sie mit ihrer Entscheidung? Und wie engagieren sich die Autoren werblich für ihr Buch? Diese Fragen bewogen das Team von tredition zu einer groß angelegten Studie.

Die Umfrage dient dem Ziel,

– unsere Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern

– den Interessen und Ansprüchen unserer Autorinnen und Autoren möglichst optimal gerecht zu werden und

– die Rolle des Self-Publishing für den Bereich Fachbuch auszuloten.

Da traditionelle Halbjahresrhythmus der Verlage und zusätzliche Wartezeiten aufgrund der Vielzahl eingereichter Manuskripte eine sofortige Veröffentlichungsmöglichkeit nahezu unmöglich machen, ist dies das entscheidende Argument der Befragten für Self-Publishing; gefolgt von dem Wunsch größtmöglicher Flexibilität bei der Buchgestaltung.

Gründe für SP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Autoren von Sach- und Fachbüchern ist die Möglichkeit, des nicht nur deutschlandweiten, sondern auch internationalen Vertriebs entscheidend bei der Wahl des passenden Dienstleisters. Gelichermaßen überzeugt tredition mit fairen Konditionen und wenige Aufwand bei der Bucherstellung.

 

Gründe der Autoren für Veröffentlichung bei tredition

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweifelsohne stellt Self-Publishing in mancherlei Hinsicht höhere Herausforderungen an die Autoren als die Veröffentlichung über einen Verlag. Design und Layout waren für die Befragten eine Hürde – einer der Gründe dafür, weshalb tredition im Mai 2014 die Bucherstellung deutlich vereinfacht hat und seither auch eine Vielzahl an professionellen Umschlagvorlagen zur Verfügung stellt.

 

Herausforderungen für die Autoren

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedes Buch, das bei tredition erscheint, unterstützen wir mit diversen Werbemaßnahmen von der Pressemitteilung bis zu Social-Media-Maßnahmen. Unerlässlich ist im Self-Publishing aber auch das werbliche Engagement der Autoren selbst. Unsere Befragung zeigt den Trend hin zu Werbung über digitale Kanäle, zusätzlich zu – beim Fachbuch naheliegenden – Empfehlungen im beruflichen Umfeld und Informationen an die Presse.

 

Werbemaßnahmen der Autoren

 

 

 

 

 

 

 
Abgesehen davon ist die Kreativität der Befragten groß: Bücherpräsentationen im Rahmen von Tagungen und Fachkonferenzen, eigene Webseiten, Verwendung der Bücher in Fortbildungen, Plakate und Flyer wurden u.a. als Marketingmaßnahmen eingesetzt.

Insgesamt zeugt die Befragung von großer Zufriedenheit der Autorinnen und Autoren:

Zufrieden mit tredition

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Umfrageteilnehmern für das Engagement und die unserer Studie gewidmeten Zeit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.