Kinder-und-Jugendbuch Edelweiss

Kinder lieben Bücher: Weshalb das (Vor)Lesen gerade im digitalen Zeitalter so wichtig ist

Kinderbuch

Bild: Kinder- und Jugendbüchern dienen zudem auch als Gradmesser für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. © Bild: Fotolia

Das Kinder- und Jugendbuch nimmt im Buchmarkt von jeher eine Sonderstellung ein. Kinder- und Jugendbücher konnten 2017 zwar kein Umsatzwachstum verbuchen, liegen aber nach wie vor im Trend. Kinder- und Jugendbüchern dienen zudem auch als Gradmesser für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. So spiegelt dieses Genre anhand der Inhalte und Figuren die Lebenswirklichkeit der Kinder und Heranwachsenden wider und prägt bei diesen schon früh die Herangehensweise an aktuelle Themen oder gesellschaftliche Fragestellungen.

Da unsere Zeit von gesellschaftlichen Umbrüchen und Digitalisierung geprägt ist, bilden auch die Bücher für Kinder- und Jugendliche diese Themen ab. Denn Bücher sind auch Beschleuniger oder Gradmesser gesellschaftlicher Diskurse. Sie helfen Kindern bei der Bewältigung sozialer Probleme, fördern aber auch die Sprachfähigkeit der Kinder – und natürlich die Lust am Selberlesen. Das Förderpotenzial des Vorlesens wird auch für Eltern immer wichtiger, wobei dieses oft zu spät zum Einsatz kommt. Welchen wichtigen Stellenwert des Vorlesens hat, ergab jüngst eine Studie der Stiftung Lesen. Diese bestätigt: Das Vorlesen fördert nicht nur die Lust auf Literatur und den Spracherwerb, sondern auch die emotionale Bindung. Je früher man mit dem Vorlesen anfängt, umso besser!

Im tredition-Blog stellen wir Ihnen daher aktuelle Neuerscheinungen aus unserem Programm aus den Bereichen Vorlesebücher, Kinderbücher und Jugendbuch vor. So können Sie früh genug beginnen, Ihre Kinder an das Lesen heranzuführen oder Kinder und Jugendliche mit packenden Lektüren zum Selberlesen zu motivieren.

 

Bücher Kinderbuch

 

Unsere Lesetipps rund ums Kinder- und Jugendbuch

Vorlesen? Ab welchem Alter und wie oft eigentlich? Und wie führe ich meine Kinder an das Selberlesen heran? Das Digitale hält mit epochalen Entwicklungen unseren Atem an, dennoch spielt das Lesen bei Kindern und in der Entwicklung von Kindern weiterhin eine enorme Rolle. Lesen lernen ist dabei aber ein hochkomplexer Vorgang. An diesen sollten Kinder möglichst frühzeitig herangeführt werden und üben. Laut der Vorlesestudie der Stiftung Lesen wird dieser Prozess von den Eltern aber viel zu spät angestoßen, oft erst nach vielen Monaten. Viel zu spät! Laut Studie lesen  55 Prozent aller Eltern ihren Kindern in den ersten zwölf Monaten überhaupt nicht regelmäßig vor. Bei 28 Prozent der Familien ist das sogar innerhalb der ersten drei Jahre nicht der Fall. Wichtig ist, dass Eltern spielerisch, ohne Druck und mit viel Geduld herangehen. Vorlesen ist dabei als erster Schritt ideal. Vorlesen unterstützt das Hörverständnis, lässt den Wortschatz wachsen und motiviert bei Kindern die Lust zur Lektüre. Damit Ihre Kinder nicht abgehängt werden, fangen Sie früh genug mit dem Vorlesen an oder fördern sie so Ihre Kinder, bis diese eigenständig Lektüre für sich entdecken können. Die Lektüre selbst sollte gemeinsam mit dem Kind ausgesucht werden und sich nach den Interessen des Kindes richten. Hier erfahren Sie, welche Bücher für welches Alter Sie nicht verpassen dürfen und warum diese Bücher Ihre Kinder fördern können.

Kinder-und-Jugendbuch Edelweiss

Bild: Der neue EDELWEISS+-Katalog versammelt aktuelle Vorlese, Kinder- und Jugendbücher mit vielen spannenden Themengebieten.

Finden Sie alle vorgestellten Titel und noch viele mehr im dazu passenden Spitzenkatalog bei EDELWEISS+: „Kinder und Jugendbuch“. Dieser Katalog ermöglicht Ihnen, aber auch Buchhändlern oder professionellen Lesern, die sich nach dem Themenbereich „Kinder und Jugendliche“ umschauen, die passenden Bücher für Kaufempfehlungen, Büchertische, Lesungen etc. zu finden. Sichten auch Sie alle aktuelle Titel zu diesem Thema in der digitalen Vorschau von EDELWEISS+! Viel Freude beim Stöbern!

Zum Spitzenkatalog

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl an Toptiteln zum Thema Kinder- und Jugendbuch. Diese setzen sich auf vielfältige oder herausstechende Weise mit verschiedenen kindgerechten Themen auseinander. Darunter finden Sie nicht nur ein pädagogisches Bilderbuch für die ganz Kleinen oder ein Vorlesebuch, welches das kindliche Selbstbewusstsein aufbaut, sondern auch ein Buch, das junge Leser nach Afrika entführt ebenso wie ein Jugendbuch mit einer modernen Romanheldin, die davon träumt, Hackerin zu werden! Viel Freude bei der Lektüre mit Ihren Kindern!

Für die ganz Kleinen:

Vorlesen Kinderbuch

Bild: Vorlesen und Erzählen können bereits in den ersten Lebensjahren sprachliche Impulse geben. © Bild: Fotolia

Lesen ist nicht nur etwas für reifere Kinder. Auch kleinere Kinder und Babys lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird. Für kleine Leser ist es wichtig, dass die Eltern gemeinsam mit dem Kind an das Lesen herangehen. Kinder gewöhnen sich so an das Zuhören, bilden den eigenen Wortschatz. Das Erlebnis des Vorlesens bietet Kindern aber am Anfang vor allem einen geborgenen Raum, in dem das Erleben von Werten und das gemeinsame Erlebnis der Geschichte und des Zuhörens im Mittelpunkt stehen. Viele reagieren auf den Wunsch des Kindes, etwas vorgelesen zu bekommen, oft erst, wenn dieses den Wunsch auch aussprechen können. Aber wenn das Kind noch zu klein ist, um sich zu äußern, bedeutet das nicht, dass dieses Bedürfnis nicht besteht. Auch nach wenigen Monaten ist es schon ratsam, mit dem Vorlesen zu beginnen. Beginnen Sie Ihr gemeinsames Leseabenteuer mit diesen Vorlesebüchern!

Kinderbuch ganz klein

„Eine piratenmäßig schräge Geschichte“ – Ab 4 Jahren

„Die Abenteuer von Kapitän Piet“ – Susanne Hecker

– Der Protagonist in Susanne Heckers spannendem Roman  ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen –

Die Abenteuer von Kapitän Piet

Bild: „Die Abenteuer von Kapitän Piet“ von Susanne Hecker

Der berüchtigte Piratenkapitän Piet ist immer auf der Suche nach einem neuen Abenteuer (vorzugsweise profitabel!). Er gewinnt bei einem Würfelspiel eine Schatzkarte und ein Schatz bedeutet jede Menge Profit. Allerdings braucht Piet für seine Schatzsuche erst einmal eine neue Piratencrew, denn alleine kann er mit seinem Schiff, der Brummenden Betty, nicht losziehen. Er findet einen bunten Haufen recht schrulliger Charaktere, darunter sogar eine wilde Piraten-Dame. Zusammen begeben sie sich auf eine abenteuerliche Schatzsuche.

Die Geschichte „Die Abenteuer von Kapitän Piet“ von Susanne Hecker ist farbig illustriert und eignet sich sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen. Kinder werden die bunten und lustigen Charaktere lieben und das Buch mehr als nur einmal lesen wollen. Eltern, die nach einem kindgerechten, aber trotzdem spannenden Buch zum Vorlesen suchen, sind hier an der richtigen Adresse. Das Buch eignet sich aber auch ideal für Leseanfänger, denn die Geschichte macht Spaß und zeigt jungen Lesern, dass Lesen alles andere als langweilig ist.

 

Bewusstes Wahrnehmen im Alltag mit neuem kinderpsychologischen Lernbuch Ab 4 Jahren

„Das kleine Glücklichmachbuch“ – Antonio Alonso Andrade

– Kinderlernbuch regt das Wahrnehmen von allen fünf Sinnen an –

Das kleine Glücklichmachbuch

Bild: Cover „Das kleine Glücklichmachbuch“ von Antonio Alonso Andrade

Die Wahrnehmung der fünf Sinne durch aktive Unterstützung ist ein relativ neues Lernkonzept. Antonio Alonso Andrade geht dieser Lernmethode auf die Spur und zeigt Kindern in seinem Lernbuch „Das kleine Glücklichmachbuch“ auf spielerische Weise, wie sie die fünf Sinneskanäle (Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken) bewusst erleben können. Die Auseinandersetzung mit Wahrnehmung und verschiedenen Sinneseindrücken regt Kinder im Idealfall dazu an, die eigenen Sinne zu verwenden und mit positiven Eindrücken zu verbinden. Das Erlernen der Sinneswahrnehmungen durch aktive Unterstützung ist ein neues Lernkonzept. Es ist dazu gedacht, dem Kind eventuelle Irritationen zu ersparen, um einen ausgeglichenen Entwicklungsprozess zu ermöglichen. Das erlebnishafte Erarbeiten des Buches durch gemeinsames Lesen, Vorlesen und Entdecken kann zu einer fröhlicheren Wahrnehmung des Alltags und einer grundsätzlichen Offenheit dem Leben gegenüber beitragen.

Gutenachtgeschichten bauen  Selbstbewusstsein bei Kindern auf  Ab 4 Jahren

„Ademon und Shikitan“ – Adem Kilci

– Adem Kilci lässt seine jungen Protagonisten „Ademon und Shikitan“ in fremde Länder reisen und das eigene Bewusstsein entdecken –

Ademon und Shikitan

Bild: Cover „Ademon und Shikitan“ von Adem Kilci

Ademon, ein kleiner verträumter Junge, besteht darauf, einen Umzugskarton seiner Eltern zu behalten, um damit in seinem Kinderzimmer zu spielen. Dabei entdeckt er, dass er mit dem Karton an andere Orte reisen kann. Eines Tages bemerkt er, dass nicht der Karton, sondern die Kraft seiner Gedanken für diese Erlebnisse verantwortlich sind. Im Laufe seiner Reise mit der kleinen Japanerin Shikitan erfährt Ademon eine positive Veränderung seines Bewusstseins, die ihm aufzeigen, dass der Glaube der Schlüssel für ein erfülltes Leben ist. Mit dieser Erkenntnis lernt er im Laufe seiner Reise und Erlebnisse nicht nur faszinierende Orte und Länder kennen, sondern auch seinen Körper und die eigene Umwelt lebendiger wahrzunehmen …

In seinem Kinderbuch stellt Adem Kilci unterhaltsame Gutenachtgeschichten vor, die Kinder mitsamt den sympathischen Protagonisten in fremde Länder entführen. Parallel dazu gehen die Kinder auf eine Abenteuerreise in das eigene Bewusstsein. Kilcis Buch basiert auf jahrelanger Arbeit im Bereich Spirituelles Coaching, bei denen Kilci viele Menschen mit Kindheitstraumata gesprochen hat, deren Leiden deutlich auf den eigenen Selbstwert zurückzuführen sind. Mit dieser Geschichte arbeitet Adem Kilci diesen unbewussten Handlungen, die durch Eltern oder andere Menschen bei den Kindern verursacht werden können, entgegen.

 

Für die Größeren

Leseverhalten im digitalen Zeitalter

Bild: (Vor)Lesen gibt Kindern wichtige Impulse beim Spracherwerb – und fördert die Lust an der Lektüre. © Bild: Fotolia

Auch im Grundschulalter können Eltern Ihren Kindern ruhig weiter Vorlesen. Wer glaubt, Kinder sind dann zu alt dafür irrt! Im Gegenteil: Das Vorlesen unterstützt nicht nur das Erlernen von Sprache, Wörtern und der Lektüre, sondern schafft bei Kindern Anreiz, sich auch an die erste eigene Literatur zu wagen. Diese ist für den Anfang natürlich vor allem eins: kindgerecht. Das heißt, Bücher kommen mit großer Schrift und einfach konstruierte Plotelementen daher. Komplexere und unterhaltsame Geschichten können Sie deswegen ruhig weiterhin mit Ihren Kindern gemeinsam durch das Vorlesen entdecken. Während Jüngere dabei eher lachen wollen und einfachere Geschichten mit sympathischen Helden verschlingen, lieben größere Kinder Spannung und komplexere Protagonisten. Interessante Charaktere bieten Kindern dabei Identifikationsmöglichkeiten, in denen Kinder etwas über ihre Umwelt und die Welt, in der sie leben, aber auch über sich selbst lernen können.

Kinderbuch groß

Neues Jugendbuch lädt nach Afrika Ab 6 Jahren

„Der Elefantenjunge Aruba“ Tante Bambi

– Neues Buch macht das Land der Elefanten erlebbar –

Der Elefantenjunge Aruba

Bild: Cover „Der Elefantenjunge Aruba“ von Tante Bambi

Alles begann an einem wunderschönen Tag im September. Es herrschte die Trockenzeit in der Serengeti und aus diesem Grund liefen viele der Wandertiere in Richtung der Masai Mara, welche in Afrika liegt. Unter ihnen befanden sich auch die großen Elefantenherden. So trug es sich zu, dass unter einem Akazienbaum mitten in der Grassavanne ein Elefantenjunge geboren wurde. Seine Mutter Samira gab ihm den Namen Aruba.

Afrika ist für viele Kinder ein faszinierender Kontinent und die meisten Kinder lieben Geschichten, in denen Tiere im Mittelpunkt stehen. Das Vorlesebuch „Der Elefantenjunge Aruba“ von Tante Bambi entführt junge und nicht mehr ganz so junge Leser in ferne, fremde Länder, die voller atemberaubender Landschaften und exotischer Tiere stecken. Die Geschichte rund um Aruba vermittelt auf spannende Weise Wissen über Afrika. Kinder werden sich schnell in Aruba und seine Welt verlieben und Eltern werden das Buch ihren Kindern sicherlich mehr als einmal vorlesen.

 

Für alle Träumer(innen) 7 – 9 Jahre

„Sophie, die Traumspezialistin“ – Beate Thieswald-Schechter

– Kinderbuch über Freundschaft, Träume und Abenteuer

Sophie, die Traumspezialistin

Bild: „Sophie, die Traumspezialistin“ von Beate Thieswald-Schechter

Sophie liebt es zu träumen. Ihre Eltern sagen, sie habe eine blühende Fantasie, denn Sophies Träume sind abenteuerlich, lustig und wunderschön. Für ihr wirkliches Leben zeigen sie ihr manchmal einen guten Weg. Vor bösen Träumen hat Sophie keine Angst, denn meist weiß sie, was zu tun ist. Wozu gibt es Zauberstäbe, Zauberpferde und Zaubertricks? Wenn es mit denen nicht klappt, gibt es noch die Engel, die sind natürlich die stärksten. Julia, dem neuen Mädchen in Sophies Klasse, geht es mit ihren Träumen leider ganz anders. Zum Glück lernt sie Sophie kennen. Doch Sophie ist darüber genauso glücklich, denn mit ihren Freundinnen ist es zur Zeit schwierig …
Nach ihrem ersten Kinderbuch „Raupi „, einer deutsch-deutsche Kindergeschichte über die Kraft von Hoffnung und Solidarität, legt Beate Thieswald-Schechter ihr zweites Buch vor, das sich an ein junges Publikum richtet. „Sophie, die Traumspezialistin“ ist eine inspirierende Geschichte über Fantasie, Freundschaften, Ängste, Lebensmut und Lebenslust.

Drei junge Eidechsen auf der Jagd nach dem Abenteuer Ab 8 Jahren

„Abenteuer im Oak-Park“ – Bertie Fox

– Eine unterhaltsame Geschichte über Abenteuerlust, Freundschaft und Zusammenhalt –

Abenteuer im Oak-Park

Bild: „Abenteuer im Oak-Park“ von Bertie Fox

Rocco, Henry und Willi sind drei junge Eidechsen, denen es im Leben an nichts fehlt. Sie leben in einem schönen Park, finden dort immer genug Futter, können sich an verschiedenen Lieblingsplätzen nach Herzenslust sonnen und haben viel Spaß, wenn sie zusammen ihr selbst erfundenes Spiel am Bachufer spielen. Doch dann kommt auf einmal Langeweile auf. Schnell steht für die jungen Eidechsen fest, dass es so nicht weiter gehen kann. Henry hat eine Idee: eine Reise quer durch den Oak-Park. Die ungewöhnlichen Helden des Buches „Abenteuer im Oak-Park“ ahnten vor ihrem großen Abenteuer nicht, dass Henrys Idee auch einige Gefahren mit sich bringen würde. Denn die Reise quer durch den Oak-Park bringt nicht nur Angenehmes und Aufregendes mit sich, sondern die drei müssen auch so manche Gefahr überstehen. Bertie Fox legt eine unterhaltsame Geschichte über Abenteuerlust, Freundschaft und Zusammenhalt vor, die sich junge Leser, die Abenteuergeschichten lieben, nicht entgehen lassen sollten.

 

Für die ganz Großen: Das Jugendbuch

Jugendbuch

Bild: Die erste echte, digitale Generation wünscht sich, dass auch in Büchern die eigene Lebenswirklichkeit abgebildet wird. © Bild: Fotolia

Kinder und Jugendliche stellen heutzutage die erste echte digitale Generation. Dennoch sind Bücher und das Lesen nach wie vor enorm wichtig. Beim Jugendbuch steht die Lebenswirklichkeit der Umwelt, die Jugendliche heute konfrontiert, im Zentrum. Von den Autoren werden deswegen komplexere Themen wie Digitalisierung oder Krieg und Terror ebenso behandelt wie das Heranwachsen oder der alltägliche Lebensalltag. Heranwachsenden helfen diese Lektüren bei der Auseinandersetzung mit dem eigenen Alltag, bei großen und kleinen Problemen oder einfach bei den vielen Fragen, die ein Heranwachsender sich heutzutage stellt, um selbstbewusst den eigenen Platz im Leben zu finden. Dabei spielen Themen wie Mobbing oder Ausgrenzung, Einsamkeit, Verlust und Freundschaft, aber auch Mensch und Natur eine wichtige Rolle.

Jugendbuch_tredition Bücher

Vierter Teil des fesselnden Jugendbuchs erzählt von Helden und Heldinnen

„Glückskinder Band 4“ – Brigitte Lehneman

 – Brigitte Lehnemann zeigt in „Glückskinder Band 4“, dass Werte  im Alltag durchaus einen Platz haben 

Glückskinder Band 4

Bild: Cover „Glückskinder Band 4“ von Brigitte Lehnemann

Die zehnjährige Maria Stein zeigt nach außen alle typischen Eigenschaften eines völlig verzogenen Unternehmerkindes, aber in ihrem Inneren fühlt sie sich oft einsam, traurig und abgeschoben. Während eines sechswöchigen Ferienaufenthaltes erlebt sie das erste Mal in ihrem Leben Geborgenheit und Angenommensein. Hin- und hergerissen zwischen christlichen Werten und ihren gelernten Mustern, erlebt sie eine Achterbahn der Gefühle, bis für sie nach und nach: „Du siehst nur mit dem Herzen gut …“ erfahrbar wird und Reichtum eine andere Bedeutung bekommt.

Die sechs Freunde, welche den Lesern aus den drei vorherigen Bänden der Reihe „Glückskinder“ von Brigitte Lehnemann bekannt sind, freuen sich auf die gemeinsamen Sommerferien auf Rügen. Die Ferien sollten eine Zeit voller Spaß und Freude werden. Doch dann kommt alles anders als gedacht … Die Freunde finden in „Glückskinder Band 4“ von Brigitte Lehnemann endlich das jüdische Mädchen, das sie seit über drei Monaten suchten. Die Puzzleteile fügen sich in diesem Band zu einem Gesamtbild zusammen. Die alltagstauglichen Erkenntnisse ermutigen junge Leser, vermitteln auf fesselnde Weise christliche Werte und zeigen, wie diese das Besondere in sich und der Welt entdecken können. „Glückskinder Band 4“ – eine Geschichte voller Humor, Inspiration und Spannung.

 

Jugendroman über das Erwachsenwerden während des Krieges

„Am Ende dieses Jahres“ – Anja May

– Anton muss in „Am Ende dieses Jahres“ seine Lehre, seine Freunde und seine Familie verlassen, um in den Krieg zu ziehen –

Am Ende dieses Jahres

Bild: Cover „Am Ende dieses Jahres“ von Anja May

Schlesien 1945: Uhrmacherlehrling Anton Köhler würde lieber eine Geige in der Hand halten statt eine Waffe. Doch als um Neujahr 1945 die Rote Armee seinem Heimatort immer näher rückt, wird er zusammen mit seinen Altersgenossen als Wehrmachtshelfer eingezogen und schließlich aus Breslau hinausgeführt. Für Anton und seinen besten Freund Gerhard beginnt ein langer und gefährlicher Weg, der sie mit feindlichen Luftangriffen und der Grausamkeit der eigenen Landsleute konfrontiert. Aber Anton ist entschlossen, seine Familie wiederzusehen. Als sie auch noch an die Front geschickt werden sollen, trifft er die Entscheidung, zu fliehen…

Anja May stellt mit ihrem Werk einen historischen Jugendroman über das Erwachsenwerden in einer der dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte vor. Darin erzählt sie sensibel über Verlust und Hoffnung, Freundschaft und Liebe. Leser lernen hier Geschichte und Krieg aus einer anderen Perspektive als die eines Geschichtsbuches in der Schule kennen, leiden und bangen mit dem jungen Protagonisten bis zur letzten Seite.

Coming of Age-Roman befasst sich mit düsteren Geheimnissen – Ab 12 Jahren

„Donaumädchen“ – Johanna Stöckl

– Die 15-jährigen Romanheldin bekommt es mit einer Krankheit, die gar keine ist, zu tun –

Donaumädchen

Bild: Cover „Donaumädchen“ von Johanna Stöckl

Lena träumt davon, eines Tages Hackerin und Geheimagentin zu werden, aber eigentlich ist sie ein ganz normales Mädchen. Bis zu ihrem 15. Geburtstag. Denn plötzlich passieren immer mehr seltsame Dinge, die sie an allem zweifeln lassen, was ihr Leben bisher ausgemacht hat. Mit dem Spezialisten für den seltenen Gendefekt, unter dem sie von Geburt an leidet, ist etwas faul, und auch das Medikament, das sie täglich einnimmt, kommt ihr immer verdächtiger vor. Ist sie überhaupt krank oder hat man mit ihr womöglich gentechnische Experimente angestellt? Zu allem Überfluss hat Lena mysteriöse Träume, bildet sich ein, mit Krähen sprechen zu hören und ist sich irgendwann nicht mehr sicher, ob nicht auch ihre Eltern mehr wissen, als sie ihr sagen. Unterstützt von ihren drei Freundinnen Pia, Katrin und Tina begibt sich Lena auf die Suche nach der Wahrheit und kommt dabei einer düsteren Verschwörung auf die Spur, die bis weit in die Vergangenheit zurückreicht. Doch mit ihren Recherchen sticht sie in ein Wespennest. Wird sie die Wahrheit über sich selbst herausfinden – und wenn ja: Wird sie es überleben?

 

Fantasy-Roman berichtet von einem Krieg zwischen Rittern und Samurai

Beneath The Hollow Moon“ – Hikaru Greyson

Zwei unterschiedliche Parteien, die eigentlich viel gemeinsam haben, stehen sich in Hikaru Greysons Fantasyspektaktel in einem verbitterten Krieg gegenüber –

"Beneath The Hollow Moon" von Hikaru Greyson

Bild: Cover „Beneath The Hollow Moon“ von Hikaru Greyson

Samurai und Ritter stammen aus zwei vollkommen unterschiedlichen Kulturen und zeigen die Unterschiede nicht nur in ihrer speziellen Kampfweise. Doch trotz der vielen Unterschiede gibt es auch Gemeinsamkeiten. Beide Parteien halten Ehre und Mut als Werte hoch. Und beide Seiten befinden sich in einer Fehde, die seit Ewigkeiten besteht, da sich beide Seiten sicher sind, dass sie auf der guten Seite stehen. Ein Fuchsmädchen, das bereits genug eigene Probleme hat, befindet sich nach ihrer Flucht aus einem Wald zwischen den beiden Fronten wieder und muss sich in einer zerrütteten Welt zurechtfinden und um ihr Leben fürchten.

Das Fuchsmädchen schließt in dem bezaubernden Roman „Beneath The Hollow Moon“ von Hikaru Greyson Freundschaft mit dem Regenten Haru und dem Skalden Owain. Zusammen müssen die drei Freunde die einzige Person finden, die den grausamen Krieg verhindern kann. Die Suche führt sie nach Tama. Das Schicksal der Welt und die Antwort auf die Frage, ob Menschen und Natur auf eine friedliche Weise miteinander verbunden werden können, hängt vom Erfolg der drei Freunde ab. Hikaru Greyson legt mit „Beneath The Hollow Moon“ ein beeindruckendes Fantasyspektakel vor.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre oder beim Vorlesen!

 

 

Astrid Ruppert Autorenbild

Vom Verlag zum Self-Publishing: Wie wird man eigentlich Self-Publisherin?

Astrid Ruppert

Bild: tredition-Autorin Astrid Ruppert hat bislang im traditionellen Verlag veröffentlicht und bringt ihr neustes Werk als Hybridautorin bei tredition heraus.

Der tredition Verlag bietet nicht nur Indie-Autoren die Möglichkeit, den Traum vom eigenen Buch zu realisieren und das eigene Werk in den Buchhandel zu bringen. Immer öfter gibt es AutorInnen, die sich über langfristige Verträge, über mangelndes Mitspracherecht und wenig Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Buches beim herkömmlichen Verlag beschweren – oder über die mangelnde Risikobereitschaft von Verlagen, auch Nischentitel im Buchmarkt zu  platzieren.

Aufgrund dieser Nachteile und der neu gewonnenen Freiheit beim Self-Publishing entscheiden sich immer mehr Verlagsautoren dafür, als Hybridautor neben Verlagstitel auch im Self-Publishing zu publizieren – oder ganz ins Self-Publishing zu wechseln. Das Beispiel der freien Schriftstellerin Astrid Ruppert zeigt die Geschichte einer Verlagsautorin im großen Verlagshaus und ihren Weg zum Self-Publishing.

 

Ruppert Veröffentlichungen

Bild: Astrid Ruppert kann auf ein vielfältiges Titelspektrum im traditionellen Verlag und im Self-Publishing zurückblicken.

Die Autorin

Astrid Ruppert Lesung Tee mit Ayman

Bild: Astrid Ruppert bei der ersten Lesung aus ihrem Buch „Tee mit Ayman“ in Homberg Ohm im Juli 2017.

Astrid Ruppert (1964 im Saarland) ist eine deutsche Filmproduzentin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin. Nach ihrem Literaturstudium hat sie lange Zeit als Dramaturgin und Produzentin für das Fernsehen gearbeitet. Als sie für längere Zeit das Bett hüten musste, fing sie an zu schreiben. Erst durch diese unfreiwillige Auszeit aus einem durchgetakteten Leben erinnerte sie sich wieder daran, dass sie doch eigentlich schon als Kind davon geträumt hat, Schriftstellerin zu werden. Ihr erster Roman, die Weihnachtsgeschichte „Obendrüber da schneit es“, erschien ungefähr drei Jahre später bei Ullstein. Seitdem weiß sie, dass es nie zu spät ist, sich langgehegte, fast vergessene Träume zu erfüllen. Inzwischen hat sie ihre Stadtwohnung und Arbeitsstelle gekündigt, und lebt als freischaffende Schriftstellerin und Drehbuchautorin auf dem Land, wo sie sich einen weiteren Traum verwirklicht hat: ein eigener Garten, in dem sie gerne schreibt, wenn das Wetter es erlaubt.

Seit 2015 engagiert sie sich ehrenamtlich für Geflüchtete, weil sie davon überzeugt ist, dass die Erde allen Menschen gleichermaßen gehört und man sich gemeinsam auf ihr arrangieren kann.  Diese Thematik führte sie dann auch zu ihrem Debütwerk als Self-Publisherin …

 

Astrid Ruppert Autorenbild

Bild: Die Drehbuchschreiberin und freischaffende Autorin fand ihren Weg zum Self-Publishing über ein kontroverses Thema.

 

Das Buch

Tee mit Ayman

Bild: Cover „Tee mit Ayman“ von Astrid Ruppert

Ayman, 27, ist einer der vielen Syrer, die im Sommer 2015 nach Deutschland kommen. Sein Leben hier beginnt in einer 750 Seelen zählenden Gemeinde im hessischen Vogelsberg. Dort begegnet ihm die Autorin Astrid Ruppert im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten. Aus den ersten Skizzen über ihre Begegnungen mit Ayman und den anderen Bewohnern der kleinen Gemeinschaftsunterkunft auf dem Land entstehen wöchentliche Kolumnen, die in der Alsfelder Allgemeinen Zeitung erscheinen und sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Diese stellt Astrid Ruppert dann in dem Band „Tee mit Ayman“ neu zusammen. Die Texte in diesem Buch kommen in einem sehr persönlichen Ton daher, der mitten ins Geschehen führt. Tee mit Ayman präsentiert sich süß und bitter zugleich. Erzählt wird von Kämpfen gegen die Windmühlen der Bürokratie, von berührenden zwischenmenschlichen Momenten und vom Culture Clash zwischen Orient und Okzident, der manchmal zum Lachen und Weinen gleichzeitig ist. Viele, die ehrenamtlich mit Geflüchteten arbeiten, werden sich hier wiederkennen. Andere, die noch nie Kontakt zu Geflüchteten hatten, erhalten Antworten auf vielleicht ungestellte Fragen.

Der Weg zum Self-Publishing

Ungeduld, gepaart mit der Überzeugung, dass auch jenseits des Mainstreams interessante Gedanken sprudeln können, hat mich zur Selfpublisherin gemacht.

Astrid Ruppert Lesung

Bild: Astrid Ruppert bei der Buchlesung aus ihrem Roman „Ziemlich beste Freundinnen“ in der Garamond Buchhandlung in Grünstadt 2016.

Nachdem Astrid Rupperts Agent die Meinung vertritt, die großen Publikumsverlage interessieren sich nicht für das Thema, überlässt er es ihr, sich selbst um die Veröffentlichung zu kümmern. Widerstände fordern Astrid Ruppert heraus! Erstmals nach vielzähligen Veröffentlichungen bei einem bekannten Publikumsverlag, nimmt sie die Dinge selbst in die Hand, schreibt überzegt von dem Projekt Verlage an … und wartet … und wartet. Sie bekommt Absagen, Zusagen zu indiskutablen Bedingungen. Alles, was so dynamisch begonnen hatte, lief schleppend und zäh. Bis Astrid Ruppert plötzlich eines Morgens mit dem deutlichen Gefühl aufwachte: „Ich will nicht mehr warten!“

Astrid Ruppert Veranstaltung

Bild: Bei einer Autorenveranstaltung kann man sich direkt mit seinem Lesepublikum austauschen, eine ganz besondere Erfahrung hat auch Astrid Ruppert festgestellt.

In ihrer Studentenzeit wollte sie einmal eine „Bibliothek der unveröffentlichten Bücher“ gründen, wo all die besonderen und einzigartigen Bücher, die keinen Verlag finden, ein Zuhause bekommen und gelesen werden können. Mittlerweile gibt es Selfpublishing – und tredition. Ihr „Tee mit Ayman“ muss also nicht in der Bibliothek der unveröffentlichten Bücher stehen, die sie auch nie gegründet hat, sondern ist im Sommer 2017 bei tredition erschienen!

Nach Veröffentlichung ist wieder Geduld gefragt, die Astrid Ruppert eigentlich gar nicht hat: ein Lernprozess für die Autorin!  Man muss sich um vieles selbst kümmern, wenn das Buch erschienen ist: Self-Publishing bedeutet auch: das Marketing angehen! Und Astrid Ruppert gehört nicht zu den Autoren und Autorinnen, denen das besonders gut liegt. Wer gerne mit sich alleine am Schreibtisch sitzt, ist nicht unbedingt auch jemand, der gerne auf sich aufmerksam macht.

Aber die Autorin lernt jeden Tag etwas Neues, wird immer mutiger in der Vermarktung. „Und wenn ich mein Buch in Händen halte, fühle mich dem kleinen lilafarbenen Werk verbundener als meinen anderen Büchern, weil ich dafür eben auch selbst so viel tun kann.“

Wir gratulieren einer Ausnahmeautorin!


Ihren Messeauftritt bei der Frankfurter Buchmesse 2017 richtig planen!

Bild: Vom 11. Okt. 2017 bis zum 15. Oktober wird Frankfurt wieder zum Schauplatz des wichtigsten Buchevents der Welt: der Frankfurter Buchmesse! Copyright: Frankfurter Buchmesse / Marc Jacquemin

Wieder nähern wir uns mit großen Schritten dem jährlichen Großereignis der Buchbranche – der größten Bücherschau der Welt. In wenigen Wochen  begrüßt die Frankfurter Buchmesse  erneut die internationale Buch- und Medienwelt in Frankfurt.  Vom 11. bis zum 15. Oktober 2017 wird Frankfurt wieder zum Schauplatz der wichtigsten Messe der Welt für Bücher, Kommunikation und Medien. Autoren, Leser und Verlage treffen in Frankfurt aufeinander, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken.

Wir haben uns wie immer für Sie nach aktuellen Trends umgehört und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Messeauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2017 optimal vorbereiten.

 

Das Programm

Bild: Die Buchmesse in Frankfurt präentiert sich auch 2017 mit einem vielfältigen Programm. Copryright: Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse 2017 findet in diesem Jahr vom 11. – 15. Oktober 2017 statt. Im Mittelpunkt der Messe in Frankfurt steht dieses Jahr als Ehrengastland Frankreich.

Zahlreiche Veranstaltungen bereichern die vier Messetage und bieten viele Möglichkeiten für Autoren, sich auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen.

Knüpfen Sie Kontakte, erweitern Sie Ihre Verbindungen, bauen Sie Brücken in die Zukunft, bilden Sie sich weiter, lassen Sie sich anregen und entdecken Sie Neues: den digitalen Content, die pulsierende Verlagslandschaft des jeweiligen Ehrengastes und Interessantes über die wichtigsten Märkte weltweit.

Daten und Fakten

Die Frankfurter Buchmesse versammelt als internationale Veranstaltung und wichtigstes Branchenevent jedes Jahr fünf Tage lang 7.150 Aussteller aus 106 Ländern und zählt rund 278.000 Besucher. In Frankfurt dabei sind dabei jedes Jahr rund 1.000 Autoren, 600 Literaturagenten und an die 9.000 Journalisten aus aller Welt.

Nach drei Tagen, die den Fachleuten des Verlagsbereichs vorbehalten sind, wird die Messe in den beiden darauffolgenden Tagen für Privatbesucher geöffnet.

 

Der Ehrengast 2017: Frankreich

– „Francfort en français“ –

Bild: Logo Ehrengast Frankreich 2017
Copryright: Frankfurter Buchmesse

Seit 1976 begrüßt die Frankfurter Buchmesse in jedem Jahr ein Land oder eine Region als ihren Ehrengast. Zur 69. Frankfurter Buchmesse laden die Veranstalter Frankreich als Ehrengast ein.

Vom 11. bis zum 15. Oktober steht Frankreich als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse im Fokus des internationalen Mediengeschehens und rückt die französische Sprache in den Mittelpunkt seiner Präsentation. Doch schon vorher werden französische Autoren, Kreative und Kulturschaffende in verschiedenen deutschen Städten in Erscheinung treten.

Das Motto ist diesmal „Frankfurt auf Französisch“ und steht für Gastfreundschaft, Innovation und Jugend.

34 Autoren und Künstler aus Frankreich, der französischen Schweiz, Belgien, Luxemburg, Kanada sowie aus Afrika, Asien und dem Maghreb werden ihre Werke auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen.

Seit Januar 2017 finden deutschlandweit Veranstaltungen mit Darbietungen unterschiedlichster künstlerischer Bereiche statt. Mit seiner Angebotsfülle zeugt dieses Programm, das während der Frankfurter Buchmesse fortgesetzt wird, von der Vielfältigkeit des französischsprachigen Verlagswesens. Nur Nebenbei: Französisch ist die Sprache, die in Deutschland am zweithäufigsten übersetzt wird. 2015 war Deutsch die am dritthäufigsten übersetzte Sprache in Frankreich.

Alles rund um den Ehrengast-Auftritt 2017 erfahren Sie hier.

Themen

  • Politische Buchmesse

Der internationale Austausch prägt die Frankfurter Buchmesse seit Beginn ihres Bestehens. „Mit weit mehr als hundert französischsprachigen Autoren, die auf der Frankfurter Buchmesse anwesend sein werden, und Hunderten Kulturveranstaltungen inner- und außerhalb der Buchmesse, steht „Francfort en français“ als Symbol eines neuen Aufschwungs zwischen Frankreich und Deutschland und vermittelt eine sehr starke Öffnung in Richtung eines Europas der Gastfreundschaft“, so Paul de Sinety, Vorsitzender des Ehrengastauftritts.

  • Forum „European Lab“

Bild: Das Thema Integration steht diesmal im Fokus der Messe Copryright Frankfurter Buchmesse/Marc Jacquemin

Von der demokratischen Neuerfindung in Europa zur Erneuerung des öffentlichen Diskurses, von der Einwanderungskrise zur Neuzusammensetzung der kollektiven Identitäten – das Forum European Lab beleuchtet all diese großen zeitgenössischen Fragen, mit Konferenzen, Diskussionen, Gesprächen, Fragen zu aktuellen Themen oder auch einer Radiosendung live von der Großen Bühne des französischen Ehrengast-Pavillons.

  • Der Ehrengast-Pavillon: Zeichen einer lebendigen und grenzenlosen Programmgestaltung
Als riesige thematische Bibliothek, umgesetzt in Zusammenarbeit mit Biblionet, zeigt der Ehrengast-Pavillon die Vielfalt des französischen und französischsprachigen Verlagswesens in Europa und in der ganzen Welt.
  • Business Networking

Kreative Vordenker und ökonomische Key-Player des Mediengeschäfts treffen sich seit 2014 im Business Club der Frankfurter Buchmesse. Das Programm des Business Clubs fungiert als zentraler Anlaufpunkt. Neben neuen Geschäftskontakten und Terminvereinbarungen steht vor allem die Internationalität der Redner und Teilnehmer im Mittelpunkt, die aus mehr als 48 Ländern kommen.

  • Die Agora

Bild: Die Agora auf der Frankfurter Buchmesse Copyright: Frankfurter Buchmesse/Marc Jacquemin

Die Agora ist die größte und zentralste Präsentationsfläche der Frankfurter Buchmesse. Auf dem großen Platz zwischen den Hallen laufen alle Wege zusammen. 2016 wurde die Agora als Mittelpunkt der Messe gestärkt und durch viele Veranstaltungen und Sonderformate wie etwas das Lesezelt oder die Open Stage belebt.

  • THE ARTS+

Erstmals 2016 auf der  Frankfurter Buchmesse dabei: THE ARTS+. Dieses Veranstaltungsformat bietet eine Messe innerhalb der Messe, eine branchenübergreifende Plattform für neue Geschäfte in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Halle 4.1 wird zum Treffpunkt der Kultur- und Kreativszene, für Entwickler, Verleger und Medienvertreter. Das Areal bietet Ausstellungsfläche, einen Salon für exklusive Gespräche, ein Lab für interaktive Formate und eine Catwalk-Bühne für Präsentationen und Performances.

Interaktiver Hallenplan

Die Self-Publishing-Area

Bild: Self-Publishing ist auch 2017 in Frankfurt ein großes Thema.
Copyright: Frankfurter Buchmesse

Seit 2013 widmet die Frankfurter Buchmesse dem Self-Publishing einen komplett eigenen Bereich mit Präsentationen und Workshops. Hier finden Autoren, Self-Publisher, Independents, Vielschreiber und alle, die es werden wollen, die wichtigsten Aussteller und Informationen rund ums Thema Self-Publishing. Zwei Bühnen, eine Author‘s Academy, über 80 Veranstaltungen, neue Mitmachformate und zahlreiche Dienstleister aus dem Self-Publishing-Bereich – das erwartet Sie in der Self-Publishing Area 2017! Sie finden den Bereich in Halle 3.0 K8/9.

Rund ums Digitale

Frankfurter Buchmesse goes digital! Die Frankfurter Buchmesse präsentiert die ganze Bandbreite an digitalen Trends und technologischen Entwicklungen im Buchmarkt. Ausstellungsbereiche Digitale Trends und technologische Neuigkeiten sind mittlerweile auf dem gesamten Messegelände zuhause. Ausstellungsflächen, Veranstaltungen und Konferenzen spiegeln aktuelle Entwicklungen wieder und zeigen schon jetzt, wie Inhalte in Zukunft transportiert werden. In mehreren Messehallen gibt es sogenannte „Hotspots“ – das sind Ausstellungsflächen, auf denen neue digitale Produkte und Dienstleistungen präsentiert werden.  Außerdem gibt es die „Klassenzimmer der Zukunft“. Diese „Schaufenster für Innovationen“ kombinieren Ausstellungsfläche mit Präsentationsbühnen und stellen digitale Lösungen und Produkte ins Rampenlicht. Nutzen Sie den Besuch auf der Frankfurter Buchmesse, um sich über neue Entwicklungen in diesem Bereich zu informieren.

Ihren Messeauftritt auf der Frankfurter Buchmesse planen

Ein Besuch der Frankfurter Buchmesse ist daher ein wirklich besonderes Erlebnis – das allerdings gut geplant werden sollte! Allein das Messegelände ist riesig und die Hallen sind schnell stark gefüllt. Überlegen Sie sich rechtzeitig, was Sie auf der Buchmesse erreichen und welche Stände Sie besuchen wollen. Wenn Sie Kontakte knüpfen oder Termine organisieren wollen, kümmern Sie sich rechtzeitig! Planen Sie diese Termine mithilfe des Ausstellerkatalogs der Buchmesse.

Tagesticket BuchmesseIhr Ticket: Autoren sind Fachbesucher

Die diesjährige Frankfurter Buchmesse findet vom 11. – 15. Oktober 2017 statt. Autorinnen und Autoren gelten als Fachbesucher und haben somit die Chance, die Messe auch vor dem „Publikumswochenende“ zu besuchen, an dem die Messe ihre Pforten auch für Privatbesucher öffnet. Es empfiehlt sich daher, an einem der ersten drei Messetage nach Frankfurt zu kommen, um den größten Besucheransturm zu meiden.

Unter folgendem Link können Sie sich als Fachbesucher registrieren.

Es lohnt sich, frühzeitig online ein Ticket zu erwerben: Sie sparen bares Geld, wenn Sie sich vorab anmelden!

Als Autor auf der Messe ausstellen: So geht’s!

Sie sind Autor oder Self-Publisher und wollen auf der Messe Ihr erstes Buch an einem eigenen Stand präsentieren? Nutzen Sie die informative Grafik für Autoren der Frankfurter Buchmesse. Dort erfahren Sie alle Wege zu Ihrer Präsenz auf der Buchmesse, ob als Besucher, als Autor mit eigenem Stand oder bei der Teilnahme an einem Gemeinschaftsstand.

Infografik für Autoren

Die Veranstalter stehen bei allen Fragen auch gern beratend zur Seite:

Frankfurter Buchmesse Service Center
t: +49 (0) 69 2102-0
servicecenter@book-fair.com

Anreise und Öffnungszeiten

Bild: Keine Veranstaltung verpassen auf der Messe!
Copyright: Frankfurter Buchmesse/Marc Jacquemin

Reisen Sie am besten mit Bus & Bahn an, um Stau, Parkplatzsuche und Parkkosten zu vermeiden. Die Messe hat Mittwoch bis Samstag von 9 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet und Sonntag von 9 Uhr bis 17:30 Uhr. Es ist empfehlenswert, morgens zwischen 9 und 10 Uhr auf dem Messegelände zu sein, um den Tag voll ausschöpfen zu können. Hier gibt es weitere Tipps zur Anreise.

Tagesplanung

Wie Sie Ihren Messebesuch planen, hängt natürlich ganz davon ab, welche Interessen und Ziele Sie verfolgen. Möchten Sie sich über Entwicklungen auf dem Buchmarkt informieren und Tipps rund um das Self-Publishing aufnehmen? Möchten Sie andere Autoren treffen, aktuelle Thementrends aufspüren oder Lesungen besuchen? Im Idealfall nehmen Sie sich für all diese Aspekte ein bisschen Zeit, so dass der Messebesuch Ihnen neue Erkenntnisse einbringt und Sie zugleich inspiriert.

Der Veranstaltungskalender

Auf www.buchmesse.de/kalender können Sie anhand von Stichwörtern gezielt nach Veranstaltungen suchen, die Sie persönlich interessieren. Wichtig: Wenn Sie Veranstaltungen in unterschiedlichen Messehallen planen, rechnen Sie genügend Puffer ein, um von A nach B zu kommen.

Seien Sie vom 11.-15. Oktober 2016 bei der 69. Frankfurter Buchmesse dabei! Wir wünschen viel Freude!

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Self-Publishing-Area in Halle 3.0, 3.0 K8/9. im Mittelpunkt.


Buchmesse Touren: Erleben Sie die Vielfalt der Buchmesse-Themen. Fachbesucher und das allgemeine Publikum können die Frankfurter Buchmesse und ihre Themen noch genauer kennen lernen. Bei den Experten-Touren führt ein Kenner der Branche eine Gruppe von Interessierten zu einem bestimmten Themengebiet zu interessanten Ständen und Stationen auf der Buchmesse. Hier mehr erfahren.

Umgeben von Ausstellern aus der englischsprachigen Welt zeigen innovative Technologieanbieter und Dienstleister neue Lösungen für das digitale Publizieren der Zukunft.


Der Weltempfang in Halle 3.1 ist traditionell der Ort, an dem Podiumsdiskussionen, Gespräche und Lesungen mit internationalen Autoren, Intellektuellen und Übersetzern stattfinden.



„Leipzig liest sich gut“ – Wie komme ich auf die Leipziger Buchmesse 2017?

Leipziger Buchmesse 2017

Bild: Auf der Leipziger Buchmesse treffen sich Verlage, Autoren und Leser zum Austausch und Kontaktknüpfen. Foto: Leipziger Buchmesse / Tom Schulze

Wie jedes Jahr wird in der Buchbranche traditionell im März mit der Leipziger Buchmesse der Bücherfrühling eingeläutet. Die Leipziger Buchmesse und das zeitgleich stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ locken auch 2017 wieder Autoren, Leser, Medienvertreter der Branche und Verlage nach Leipzig, um sich über literarische Neuheiten zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Gerade diese Mischung macht die Buchmesse zum spannenden und abwechslungsreichen Erlebnis für AutorInnen.

Für alle Autoren, die noch unentschlossen sind oder diejenigen, die schon genau wissen, dass sie unbedingt nach Leipzig auf einen Messebesuch fahren wollen, aber noch keinen Programmplan im Kopf haben, halten wir alle Informationen über das Programm der Leipziger Buchmesse und über die aktuellen (Bücher)Trends bereit. Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, wofür es sich 2017 nach Leipzig zu kommen lohnt und wie Sie Ihren Messebesuch sinnvoll und effektiv planen.

 

Was gibt es dieses Jahr zu entdecken?

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr vom 23. – 26. März 2017 statt. In Leipzig steht dann wieder traditionell das Lesepublikum im Fokus, während die große Schwester, die Frankfurter Buchmesse, eher auf das Fachpublikum spezialisiert ist. Daher verführen in Leipzig zahlreiche Veranstaltungen während der vier Messetage zum Verweilen, in Büchern stöbern, sich austauschen und Kontakte knüpfen. Leipzig ist auf Grund dieses Schwerpunktes eine ideale Plattform, um sich als AutorIn auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen. Eine besonderes Veranstaltungsplattform präsentiert das gleichzeitig stattfindende Lesefest „Leipzig liest“ mit Lesungen auf der Messe und an mehr als 410 Orten in der Stadt, das es seit 25 Jahren gibt.

Was steht diesmal auf dem Programm? Buchmessedirektor Oliver Zille verkündete kürzlich, dass sich Leipzig dieses Jahr stärker politisch präsentiert und ein breites politisches Programm bietet.

Autorenplattformen reichen vom Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ über das Autoren-Wohnzimmer (für individuelle Beratungen) bis zur Autoren-Lounge (für den individuellen Meinungsaustausch). Hier bieten sich für Sie jede Menge Möglichkeiten zur Vernetzung und zum Austausch untereinander!

 

Buchmesse in Leipzig

Die Leipziger Buchmesse ist traditionell eine Publikumsmesse, die für AutorInnen viele Möglichkeiten bereithält, sich dem Lesepublikum zu präsentieren. Bild: Leipziger Buchmesse

Die wichtigsten Fakten zur Messe

  • Für die diesjährige Leipziger Buchmesse 2017 haben sich etwa 2.400 Aussteller, 3.300 Autoren und Mitwirkende in 3.400 Veranstaltungen an 571 Bühnen/Orten, davon 411 in Leipzig angekündigt, um das gedruckte, gezeichnete und vertonte Wort zu feiern. Neben dem literarischen Programm organisiert die Leipziger Buchmesse gemeinsam mit Ausstellern und Partnern ein umfangreiches und vielfältiges Programm mit Fachvorträgen, Diskussionen, Beratungsangeboten.
  • Gemeinsam mit dem zeitgleich stattfindenden Literaturfestival „Leipzig liest“ , das sich über die gesamte Stadt verteilt, werden zur diesjährigen Messe rund 260.000 Besucher erwartet. Im Rahmen von „Leipzig liest“ kann sich auch jeder Aussteller präsentieren.
  • Charakteristisch für Leipzig liest sind originelle Veranstaltungsformate junger, unabhängiger Autoren und Verlage.
  • Schwerpunkte der Leipziger Buchmesse sind generell „Bildung und Wissen“, „Hörbuch und Film“ sowie „Kinder und Jugend“.
  • An allen vier Messetagen ist für allgemeines Publikum und Fachbesucher geöffnet.

Themen

Leipziger Messe

Bild: Litauen ist auf der Leipziger Buchmesse 2017 das Ehrengastland. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Im letzten Jahr wurde der Schwerpunkt von einem Ehrengastland auf das Thema „Zuwanderung und Integration“ gelegt. Diesmal steht wieder ein Gastland im Fokus. Den besonderen literarischen Schwerpunkt bildet das Gastland Litauen. Dabei bleibt es aber auch dieses Jahr politisch. Der Ukraine-Konflikt, der um sich greifende Populismus in Deutschland und Europa und die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei stehen im besonderen Rampenlicht der Messe.

Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ verbindet Europa21 im Café Europa (Halle 4, E401) verschiedene Veranstaltungsplattformen zu dem Thema Debattenkultur in Europa, unsere Demokratie, Strategien im Ringen um den gesellschaftlichen Wandel Europas und die Frage: Bedroht oder bereichert Vielfalt Europa? In diesem Bereich wird ein freier Ideenaustausch zwischen unterschiedlichen Kulturen, Glaubensrichtungen und Weltanschauungen proklamiert und gefördert. Besondere Bedeutung erfährt dabei laut Buchmessedirektor Zille auch das politische Sachbuch.

Wie präsentiere ich mich oder mein Buch auf der Leipziger Buchmesse?

Bild: Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Buch auf der Frankfurter Buchmesse optimal präsentieren. Foto: Leipziger Buchmesse

Sie haben Ihr erstes Buch veröffentlicht und denken über einen Besuch der Leipziger Buchmesse nach? Oder Sie haben bereits mehrere Bücher veröffentlicht, waren aber noch nie als AutorIn bei der Messe? Die Leipziger Buchmesse hält als Publikumsmesse viele Möglichkeiten bereit, Sie und Ihr Buch in einem sinnvollen Rahmen zu präsentieren.

Jeder Autor, der die Leipziger Buchmesse besuchen möchte, hat die Möglichkeit, sich als Fachbesucher zu registrieren und neben dem vergünstigten Messeeintritt alle Fachbesucherservices in Anspruch zu nehmen.

autoren@leipzig und die angeknüpfte Autorenlounge sorgen mit einem maßgeschneiderten Fachprogramm für Information und Vernetzung. Die Buchmesse hilft Autoren und Verlagen, professioneller am gleichen Strang zu ziehen, sich gemeinsam neuen Chancen und Herausforderungen zu stellen.

Autorenpräsentation im Rahmen von autoren@leipzig

tredition auf der Leipziger Buchmesse

Bild: Die Buchmesse in Leipzig hält eine Vielzahl an Möglichkeiten bereit, Sie und Ihr Buch in einem sinnvollen Rahmen zu präsentieren. Foto: Leipziger Buchmesse

Als AutorIn haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Stand in Halle 5 (im Rahmen von autoren@leipzig) zu präsentieren, dort sich und die eigenen Bücher vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Auf der zugehörigen Leseinsel lesen die Autoren aus ihren neuesten Publikationen. Erkundigen Sie sich über die Konditionen im Einzelnen direkt bei der Leipziger Messe (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Autoren-Gemeinschaftspräsentation mit Leseinsel

Wem ein eigener Stand zu kostspielig ist, der hat die Chance, sich an einem Gemeinschaftsstand für Autoren – ebenfalls in Halle 5 – zu präsentieren.

Innerhalb des Messebereiches präsentiert die Leipziger Buchmesse mit dem Bereich autoren@leipzig für Autoren, die ihre Bücher selbst und unabhängig veröffentlichen, eine Plattform für eine Messeteilnahme. Mit der Ausstelleranmeldung für die Gemeinschaftspräsentation ist gleichzeitig die Teilnahme am Programm Leipzig liest mit einer Veranstaltung in der zugehörigen Leseinsel verbunden. Außerdem haben Sie durch die Teilnahme an einem Gemeinschaftsstand Zugang zu den Fachveranstaltungen. Bedenken Sie aber: Bei einer Anmeldung zu einem Gemeinschaftsstand müssen Sie als AutorIn mindestens ein aktuelles Buch (Erscheinungstermin zwischen April 2016 und März 2017) vorstellen. Die Gemeinschaftspräsentation kommt zustande, wenn sich mindestens acht Teilnehmer anmelden.

Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ angesiedelt. Aber auch viele andere Formate ermöglichen den Austausch zwischen Autoren, Verlagen und Lesern. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Haben Sie Interesse, an einen Gemeinschaftsstand teilzunehmen? Für Informationen und die Anmeldeunterlagen für die Gemeinschaftspräsentationen kleinerer Verlage, Hörbuch, Fachbuch / Wissenschaft oder Titel aus Klein- und Selbstverlagen kontaktieren Sie die Leipziger Buchmesse (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Leipziger Autorenrunde

Die Leipziger Autorenrunde findet 2017 bereits zum fünften Mal statt und feiert damit ein kleines Jubiläum. Beim Tischrundengespräch haben die Autoren erneut die Möglichkeit, Themen und Fragen des eigenen Arbeitsalltags mit Experten aus der Branche zu besprechen. In jeweils 18 simultan ablaufenden Runden können Autoren 45 Minuten über verschiedene Aspekte rund um das Publizieren eigener Werke diskutieren, anschließend werden die Karten neu gemischt.

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist auch das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ mit einem interessanten Programm angesiedelt.


Foto Leipziger Messe GmbH Stefan Hoyer

Bild: Die Manga-Comic-Con im Themenbereich Kinder und Jugend ist der farbenprächtige Tummelplatz für alle Manga- und Comicfreunde. Foto: Leipziger Messe GmbH Stefan Hoyer

Vom Know-how digitalen Publizierens bis hin zum Kleingedruckten in Verlagsverträgen können Sie an den vier Messetagen in Leipzig jede Menge erfahren. Im Forum autoren@leipzig (Halle 5), auf der Leseinsel in der Autoren-Gemeinschaftspräsentation (Halle 5) sowie im Congress Center Leipzig zeigen Bestseller-Autoren, welche Hürden lauern, stellen Self-Publisher ihre Werke vor, schildern Debütanten ihre ersten Erfahrungen auf literarischem Gebiet und Dienstleister präsentieren ihre Angebote.


Auf der diesjährigen Buchmesse wird auch wieder der Programmschwerpunkts „Europa21 – Denkraum für die Gesellschaft von morgen“ der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse stattfinden. Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ präsentiert Europa21 im Café Europa (Halle 4, E401) fünf Salongespräche, dramatische Lesungen und Autorengespräche und eine interaktive Abendveranstaltung, an denen sich Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Weltanschauungen zum freien Ideenaustausch treffen.


Wenn Sie sich gleich beim Betreten der Messe über die bunt kostümierten Messebesucher wundern, aber gerne mehr erfahren möchten: Die Manga-Comic-Con ist das Event für Manga, Anime, Comic, Games und Cosplay. In Halle 1 tummeln sich die passenden Aussteller, Zeichner und Fangruppen mit ihren Neuheiten, Trends und Aktionen. Lassen Sie Ihrer Neugier freien Lauf und widmen Sie diesem bunten Völkchen einen Besuch.


Frankfurter Buchmesse 2016

So planen Sie Ihren Messeauftritt bei der Frankfurter Buchmesse 2016

Frankfurter Buchmesse 2016

Bild: Nutzen Sie auf der Frankfurter Buchmesse 2016 die Möglichkeit, sich mit anderen Autoren zu vernetzen (Foto: Frankfurter Buchmesse/Peter Hirth)

Der Herbst steht in Frankfurt wieder im Zeichen des Lesens. Die Frankfurter Buchmesse  ist auch 2016 wieder das Jahresereignis der Buchbranche und die weltgrößte Bücherschau. Vom 19. 23. Oktober wird Frankfurt wieder zum Schauplatz der wichtigsten Messe der Welt für Bücher, Kommunikation und Medien. Autoren, Leser und Verlage treffen in Frankfurt aufeinander, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken.

Wir haben uns schon einmal nach aktuellen Trends umgehört und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Messeauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2016 optimal vorbereiten.

 

Das Programm

Die Frankfurter Buchmesse 2016 findet in diesem Jahr vom 19. – 23. Oktober 2016 statt. Im Fokus der Messe in Frankfurt stehen dieses Jahr als gemeinsamer Ehrengast Flandern und die Niederlande.

Zahlreiche Veranstaltungen bereichern die vier Messetage und bieten viele Möglichkeiten für Autoren, sich auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen.

Knüpfen Sie Kontakte, erweitern Sie Ihre Verbindungen, bauen Sie Brücken in die Zukunft, bilden Sie sich weiter, lassen Sie sich anregen und entdecken Sie Neues: den digitalen Content, die pulsierende Verlagslandschaft des jeweiligen Ehrengastes und Interessantes über die wichtigsten Märkte weltweit.

Daten und Fakten

Die Buchmesse in Zahlen bedeutet: 7.100 Aussteller aus über 100 Ländern, rund 270.000 Besucher sowie über 9.300 Journalisten und Blogger. Jedes Jahr pilgern Menschenmassen zur wichtigsten internationalen Buchmesse. Die Buchmesse 2015 vermeldete ein Besucherplus von rund 2,3% im Vergleich zu 2014 und hatte insgesamt 275.791 Gäste.

Die ersten drei Messetage sind den Fachbesuchern vorbehalten – am Wochenende öffnen sich die Tore für alle Medieninteressierten.

Der Ehrengast 2016: Flandern und die Niederlande

– „Dit is wat we delen“ –

Frankfurter Buchmesse 2016

Seit 1976 begrüßt die Frankfurter Buchmesse in jedem Jahr ein Land oder eine Region als ihren Ehrengast. Nach Indonesien präsentieren sich auf der Frankfurter Buchmesse 2016 Flandern & die Niederlande als Ehrengast dem internationalen Messepublikum.

Unter dem Motto „Dit is wat we delen“ („Dies ist, was wir teilen“) werden nicht nur Romane, Sachbücher und Lyrik präsentiert, sondern auch neue Formen der Buchkunst, der Kreativindustrie und anderer Kunstrichtungen.

Der Ehrengast Flandern und die Niederlande bringt eine bewegende Welle von neuen Titeln zu den deutschsprachigen Lesern. Nach aktuellem Stand der Frankfurter Buchmesse sind es 376 Neuerscheinungen aus und über Flandern und die Niederlande. 230 literarische Titel von flämischen und niederländischen Autoren wurden bisher ins Deutsche übersetzt. Sie decken Genres wie Belletristik, Sachbuch, Poesie, Kinder- und Jugendbuch und Graphic Novel ab.

 

 

Für das kommende Jahr wurde wieder ein Land als Themenschwerpunkt auserkoren. 2017 steht Frankreich als Ehrengastland im Fokus der Frankfurter Buchmesse (11. – 15. Oktober 2017).

Alles rund um den Ehrengast-Auftritt 2017 erhalten Sie hier.

Themen

  • Politische Buchmesse

Der internationale Austausch prägt die Frankfurter Buchmesse seit Beginn ihres Bestehens. Der neue Standort des Weltempfangs in Halle 3.1 rückt auf der Frankfurter Buchmesse 2016 noch stärker ins Scheinwerferlicht und englischsprachige Aussteller befinden sich jetzt im Zentrum des Messegeschehens. Der Weltempfang als zentrale Bühne für politischen Diskurs zeigte 2015 mit dem Fokusthema „Grenzverläufe“ besondere Aktualität und auch dieses Jahr widmet sich die Buchmesse wieder aktuellen politischen Diskursen. Traditionell gilt diese Plattform als Sprachrohr und Anlaufstelle für unterdrückte und verfolgte Stimmen aus literarischen und journalistischen Kontexten.

  • Neues Messekonzept

    Frankfurt am Main, Hessen, Hesse, Deutschland, Germany. 18.10.2014. Agora Freigelaende Indonesien ist der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2015. Indonesia is the Guest of Honour 2015 at the Frankfurt Book Fair

    Bild: Auf der Agora der Frankfurter Buchmesse 2016 warten unzählige Veranstaltungen auf Sie! (Foto: Frankfurter Buchmesse/ Alexander Heimann)

Fünf Hallen, eine Agora, unzählige Themen: Die Neuordnung der Messe ab 2015 war ein voller Erfolg. Die Wege zu internationalen Geschäftsmöglichkeiten wurden kürzer, die Messe selbst noch internationaler und lebendiger als in den vergangenen Jahren.

  • Business Networking

Kreative Vordenker und ökonomische Key-Player des Mediengeschäfts treffen sich seit 2014 im Business Club der Frankfurter Buchmesse. Das Programm des Business Clubs fungiert als zentraler Anlaufpunkt. Neben neuen Geschäftskontakten und Terminvereinbarungen steht vor allem die Internationalität der Redner und Teilnehmer im Mittelpunkt, die aus mehr als 48 Ländern kommen.

  • Die Agora

Die Agora ist die größte und zentralste Präsentationsfläche der Frankfurter Buchmesse. Auf dem großen Platz zwischen den Hallen laufen alle Wege zusammen. Diese ist 2016 als Mittelpunkt der Messe gestärkt und wird durch viele Veranstaltungen und Sonderformate wie etwas das Lesezelt oder die Open Stage belebt.

  • THE ARTS+

Erstmals auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse: THE ARTS+. Dieses Veranstaltungsformat bietet eine Messe innerhalb der Messe, eine branchenübergreifende Plattform für neue Geschäfte in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Halle 4.1 wird zum Treffpunkt der Kultur- und Kreativszene, für Entwickler, Verleger und Medienvertreter. Das Areal bietet Ausstellungsfläche, einen Salon für exklusive Gespräche, ein Lab für interaktive Formate und eine Catwalk-Bühne für Präsentationen und Performances. Das Kick-off-Event wird THE ARTS+ Konferenz am 19. Oktober sein.

Interaktiver Hallenplan

Die Self-Publishing-Area

SP Buchmesse 2016

Bild: Self-Publishing ist auch 2016 in Frankfurt ein großes Thema. Foto: Frankfurter Buchmesse

Seit 2013 widmet die Frankfurter Buchmesse dem Self-Publishing einen komplett eigenen Bereich mit Präsentationen und Workshops. In der Self-Publishing Area Self in Halle 3.0 K13  finden Workshops, Panels und Präsentationen rund ums Thema statt. Themen wie die „Discoverability“ von digitalen Gütern wie E-Books oder „Buchhandel und Self-Publishing“ werden auf der Self-Publishing Bühne mit Experten diskutiert.

Rund ums Digitale

Frankfurter Buchmesse goes digital! Die Frankfurter Buchmesse präsentiert die ganze Bandbreite an digitalen Trends und technologischen Entwicklungen im Buchmarkt. Ausstellungsbereiche Digitale Trends und technologische Neuigkeiten sind mittlerweile auf dem gesamten Messegelände zuhause. Ausstellungsflächen, Veranstaltungen und Konferenzen spiegeln aktuelle Entwicklungen wider und zeigen schon jetzt, wie Inhalte in Zukunft transportiert werden. In mehreren Messehallen gibt es sogenannte „Hotspots“ – das sind Ausstellungsflächen, auf denen neue digitale Produkte und Dienstleistungen präsentiert werden.  Außerdem gibt es die „Klassenzimmer der Zukunft“. Diese „Schaufenster für Innovationen“ kombinieren Ausstellungsfläche mit Präsentationsbühnen und stellen digitale Lösungen und Produkte ins Rampenlicht. Nutzen Sie den Besuch auf der Frankfurter Buchmesse, um sich über neue Entwicklungen in diesem Bereich zu informieren.

Ihren Messeauftritt auf der Frankfurter Buchmesse planen

Ein Besuch der Frankfurter Buchmesse ist daher ein wirklich besonderes Erlebnis – das allerdings gut geplant werden sollte! Allein das Messegelände ist riesig und die Hallen sind schnell stark gefüllt. Überlegen Sie sich rechtzeitig, was Sie auf der Buchmesse erreichen und welche Stände Sie besuchen wollen. Wenn Sie Kontakte knüpfen oder Termine organisieren wollen, kümmern Sie sich rechtzeitig! Planen Sie diese Termine mithhilfe des Ausstellerkatalog der Buchmesse.

Tagesticket BuchmesseIhr Ticket: Autoren sind Fachbesucher

Die diesjährige Frankfurter Buchmesse findet vom 19. bis 23. Oktober statt. Autorinnen und Autoren gelten als Fachbesucher und haben somit die Chance, die Messe auch vor dem „Publikumswochenende“ zu besuchen, an dem die Messe ihre Pforten auch für Privatbesucher öffnet. Es empfiehlt sich daher, an einem der ersten drei Messetage nach Frankfurt zu kommen, um den größten Besucheransturm zu meiden.

Unter folgendem Link können Sie sich als Fachbesucher registrieren

Es lohnt sich, frühzeitig online ein Ticket zu erwerben: Im Vorverkauf kostet eine Tageskarte 45 Euro, an der Tageskasse 64 Euro.

Anreise und Öffnungszeiten

Reisen Sie am besten mit Bus & Bahn an, um Stau, Parklatzsuche und Parkkosten zu vermeiden. Die Messe hat mittwochs bis samstags von 9 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet und sonntags von 9 Uhr bis 17:30 Uhr. Es ist empfehlenswert, morgens zwischen 9 und 10 Uhr auf dem Messegelände zu sein, um den Tag voll ausschöpfen zu können. Hier gibt es weitere Tipps zur Anreise.

Tagesplanung

Wie Sie Ihren Messebesuch planen, hängt natürlich ganz davon ab, welche Interessen und Ziele Sie verfolgen. Möchten Sie sich über Entwicklungen auf dem Buchmarkt informieren und Tipps rund um das Self-Publishing aufnehmen? Möchten Sie andere Autoren treffen, aktuelle Thementrends aufspüren oder Lesungen besuchen? Im Idealfall nehmen Sie sich für all diese Aspekte ein bisschen Zeit, so dass der Messebesuch Ihnen neue Erkenntnisse einbringt und Sie zugleich inspiriert.

 

Der Veranstaltungskalender

Auf www.buchmesse.de/kalender können Sie anhand von Stichwörtern gezielt nach Veranstaltungen suchen, die Sie persönlich interessieren. Wichtig: Wenn Sie Veranstaltungen in unterschiedlichen Messehallen planen, rechnen Sie genügend Puffer ein, um von A nach B zu kommen.

Seien Sie vom 19.-23. Oktober 2016 bei der 68. Frankfurter Buchmesse dabei! Wir wünschen viel Freude!

 

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Self-Publishing-Area in Halle 3.0, K 13 im Mittelpunkt.


Buchmesse Touren: Erleben Sie die Vielfalt der Buchmesse-Themen. Fachbesucher und das allgemeine Publikum können die Frankfurter Buchmesse und ihre Themen noch genauer kennenlernen. Bei den Experten-Touren führt ein Kenner der Branche eine Gruppe von Interessierten zu einem bestimmten Themengebiet zu interessanten Ständen und Stationen auf der Buchmesse. Hier mehr erfahren.


Der Weltempfang in Halle 3.1 ist traditionell der Ort, an dem Podiumsdiskussionen, Gespräche und Lesungen mit internationalen Autoren, Intellektuellen und Übersetzern stattfinden.



Trends im Buchmarkt – Tierische Lektüren

Nasar Spanien

Bild: Tierbücher machen nicht nur Spaß, sondern können Wissen vermitteln und lehrreich sein. Foto: Stephanie Arndt und ihr Hauspferd Nasar. © Patrick Lux

Welche Entwicklungen und Trends bestimmen den Buchmarkt?

Was macht das Faszinosum Tierbücher aus? Bücher mit und um Tiere eignen sich nicht nur für Tierliebhaber. Das Besondere an diesen Büchern: Die Lektüre macht nicht nur Spaß, sondern gleichzeitig können diese Büchern Wissen vermitteln und lehrreich sein. Ob es Bücher sind, die sich den traditionellen, aber stets beliebten Haustieren, Katze, Hund und Company, widmen, oder sie eher außergewöhnliche Tiere in den Mittelpunkt rücken, stets kommen Wissensvermittlung und Informationen neben bester Unterhaltung daher. Kindern und Erwachsenen bringen diese Bücher die Welt der Vier- und Zweibeiner und der Natur leicht verständlich näher, ohne mit dem pädagogischen Zeigefinger zu winken.

Max und Fine Grafik

Bild: Aktuelle, gesellschaftlich relevante Kinderbüchern bringen Kindern und Jugendlichen Themen wie Artenschutz, Tierquälerei und Klimawandel näher – und sind zudem außerordentlich unterhaltsam. Bild: „Max & Fine“ von Marco Mehring

Ein ganz neuer Trend, der unserem Zeitgeist geschuldet ist, sind Tierbücher, die jungen Lesern gesellschaftliche Probleme in kindgerechter Form näherbringen und Lebenswirklichkeit vermitteln wollen. Millionen Menschen auf der Flucht, immer neue Terroranschläge, zunehmende Umweltprobleme und Kriegswirren im nahen Osten … Wir leben in einer Zeit, in der das Wort „Krise“ in den Medien tagtäglich auftaucht. Die Folgen sind wachsende Unsicherheit und Ungewissheit. Daraus resultiert eine großen Anzahl gesellschaftlicher Probleme, mit denen wir konfrontiert werden. Bücher können hier eine zentrale Rolle spielen, um diese Lebenswirklichkeit Kindern und Jugendlichen in einem gesicherten Rahmen beizubringen und diese für diese gesellschaftlichen Probleme zu sensibilisieren.

Aus dem aktuellen Programm hat die tredition-Redaktion einige Beispiele herausgepickt und stellt die schönsten Bücher vor – vom traditionellen Haustier bis zum außergewöhnlichen Kandidaten ist alles dabei.

 

 

 

Die besten Freunde des Menschen: Von Hunden und Katzen

„Chefsachen“ von Kirstin Höfer

„‚Schattenhund‘ Rico erzählt in einer berührenden Erzählung von einem Leben im Tierheim

Chefsachen

Bild: Cover „Chefsachen“ von Kirstin Höfer

„Chefsachen“ von Kirstin Höfer ist die Geschichte des mittlerweile verstorbenen Hundes Rico. In einem herzerwärmenden Tierbuch kommt der ganz besondere tierische Protagonist zu Wort. Er ist ein sogenannter Schattenhund und „schwerer Junge“, der schon viele Jahre im Tierheim „saß“. Ein grimmiger Kerl, unverstanden, abgeschoben – vergessen, nur notdürftig versorgt und mit chronischem Ohrleiden. Er ist eine Mischung aus Riesenschnauzer und Rottweiler, und deswegen gelingt es dem Tierheim nicht, für ihn eine passende Familie zu finden. In „Chefsachen“ berichtet Rico in seinen eigenen Worten von seinem Leben im Tierheim. Es hört sich traurig an, wenn man daran denkt, dass Rico sein Leben im Tierheim verbracht hat und nicht adoptiert wurde. Seine Geschichte ist jedoch zugleich voller Freude, Liebe und rührender Momente, denn die Besitzerin des Tierheims hat Rico selbst ins Herz geschlossen.

Die Autorin

 

Kirstin Höfer

Bild: Autorin Kirstin Höfer © Sascha Ditscher, Pressefotograph

Schon als 12-Jährige jobbte Kirstin Höfer, Jahrgang 1964, bei einem Tierarzt. Später absolvierte sie dort ihre Lehre als Tierarzthelferin. Darauf folgte ein einjähriges Praktikum im Zoo, dem Vivarium Darmstadt. In Darmstadt begann sie dann schließlich ihre Arbeit für den Tierschutz. Sie war lange Jahre Tierheimleiterin in Darmstadt und nun in Koblenz. In beiden Städten war sie maßgeblich an der Konzeption und dem Neubau der Tierheime beteiligt. Seit 35 Jahren arbeitet sie nun für den Tierschutz und ist damit eine der dienstältesten Tierheimleiterinnen des Deutschen Tierschutzbunds. Darüber hinaus ist Kirstin Höfer bekannt aus Funk, Fernsehen und der Fachpresse, wo sie regelmäßig Tiere zur Vermittlung vorstellt und Öffentlichkeitsarbeit für den Tierschutz betreibt. Kirstin Höfer lebt mit ihren drei Hunden in der Nähe von Koblenz.

 

„Fiepie und Konsorten“ – von Elisabeth Kott

„Amüsantes Katzenbuch als Hommage an die tierischen Begleiter“

Fiepie-und-Konsorten

Bild: Cover „Fiepie und Konsorten“ von Elizabeth Kott

Nur diejenigen, die selbst Katzen (gehabt) haben und Katzen lieben, wissen, wovon die Autorin spricht. Ihrer großen Liebe zu den tierischen Vierbeinern lässt Elizabeth Kott in einem humorvollen Katzenbuch freien Lauf. Es handelt sich dabei um die ganz persönliche Geschichte von Fiepie und Konsorten, allen jenen Katzen, die der Autorin irgendwann im Lauf im Laufe ihres Lebens begegnet sind – und die einige gemeinsame Abenteuer verursacht haben. Dieses Leben dauert jetzt schon 67 Jahre. Somit ist da einiges zu erzählen …

 

Die Autorin

Angelika Fleckenstein und Elisabeth Kott

Bild: Autorin und Lektorin Angelika Fleckenstein mit Autorin Elizabeth Kott auf der Frankfurter Buchmesse.

Elizabeth Kott wuchs in den 50er Jahren als echtes Burenmädchen in Südafrika auf, wo sie eine glückliche Kindheit auf der Farm ihrer Eltern erlebte. Sie lebte mit siebzehn Katzen, zwei Hunde, zwei Eichhörnchen, vielen weißen Mäusen und anderem Getier. Als junges Mädchen zog sie mit ihren Eltern aus der malerischen Umgebung von Stellenbosch in eine neue Welt im frostigen südlichen Schweden, wo Tierhaltung unmöglich war. Über viele Umwege kam sie nach Holland, dann nach Belgien, um im erwachsenen Alter wieder nach Südafrika zu gehen. Dort blieb sie jedoch nicht, sondern kam wieder nach Europa zurück. Heute lebt sie mit zwei Katzen und ihrem zweiten Mann in der Nähe von Frankfurt. Als Malerin illustriert sie ihre Bücher selber.

 

Pferde

„Nasar“ – Dr. Stephanie Arndt

Nasar von Dr. Stephanie Arndt

Bild: Cover „Hauspferd Nasar – Glück ist selbstgebacken“ von Stephanie Arndt

„Die Fortsetzung des Bestseller-Titels“

Kann Nasar überzeugt werden, seine Hausbesuche für eine heißblütige Stute einzustellen? Warum wird eines Tages das schöne Friesenhaus im hohen Norden verkauft und wie reist ein Hauspferd angemessen in das entfernte Spanien? Darf Nasar in Spanien auch wieder in das Haus und gibt es auch im Süden außergewöhnliche Abenteuer zu bestehen? Das Buch „Hauspferd Nasar – Glück ist selbstgebacken“ ist die Fortsetzung des erfolgreichen ersten Buches der Autorin Dr. Stephanie Arndt „Nasar – Abenteuer eines Hauspferdes“. Der zweite Teil, „Hauspferd Nasar – Glück ist selbstgebacken“, kommt als fantasievoller Lesespaß für die ganze Familie daher: originell und unterhaltsam geschrieben, mit einzigartigen Fotos illustriert.

Die Autorin

Stephanie Arndt

Bild: Autorin Stephanie Arndt und Nasar beim Frühstück.

… die außergewöhnlichen Tiere …

Es darf auf mal exotisch werden. Vogelspinnen, Koalabären oder gar Haie. Manchen Lesern reicht ein herkömmliches Haustier nicht. Sie haben ein Faible für die außergewöhnlichen, exotischen Tiere, denen man nicht jeden Tag begegnet.

„Strange Pool Friends“ von Christian Kemper

„Erfolgreicher TV-Redakteur führt in die Welt der Haie ein“

Strange Pool Friends

Bild: Cover „Strange Pool Friends“ von Christian Kemper

Haie haben keinen besonders guten Ruf. Ihre Fürsprecher sind dünn gesät. Aus diesem Grund hat sich Christian Kemper mit Kamera und Notizblock auf eine Mission begeben, um zu zeigen, dass Haie im Gegenteil unersetzlich sind. Mit seiner Veröffentlichung seines Buches „Strange Pool Friends“ hat er sich der Aufgabe verschrieben, mit dem Mythos aufzuräumen, dass diese beeindruckenden Kreaturen gezielt auf Menschenjagd gehen. Menschen, die das Verhalten von Haien erforschen wollen, müssen den Mut haben, mit den Raubfischen auf Tuchfühlung zu gehen. Den Mut hat Christian Kemper und liefert in seinem Buch einzigartige Erfahrungen und spektakuläre Aufnahmen, welche die Schönheit und Kraft der Tiere enthüllen.

 Der Autor

Christian Kemper

Bild: Autor Christian Kemper bei der Vorbereitung zum Tauchen.

Christian Kemper ist seit 15 Jahren ein erfolgreicher TV-Redakteur. In dieser Zeit produzierte er Reportagen für den WDR, SAT.1, PRO7, KABEL1, VOX und RTL2. Er ist Fotograf, Sporttaucher und Hai-Enthusiast. Seit 25 Jahren recherchiert er zum Thema „Haie und Haiangriffe“. Nach seinen beeindruckenden Werken „Haiangriffe“ und „Flussmonster“ legt Christian Kemper sein drittes Werk zum Thema Haie und Tauchen vor. Darin zeigt er eine persönlichere Begegnung mit Haien, als sie durch dicke Gitterstäbe aus Stahl zu beobachten sind. Sie wollen mehr über ein Tier erfahren, das so häufig missverstanden wird und über das nur wenige von uns wirklich etwas wissen – dann hält Christian Kempers „Strange Pool Friends“ eine spektakuläre Lektüre für Sie bereit. Für dieses Buch ist der Journalist u. a. mit Weißen Haien vor Guadalupe getaucht und mit Tiger- und Hammerhaien auf den Bahamas geschwommen. Er hat zahlreiche Hai-Experten interviewt, sowie wissenschaftliche Fachartikel und Bücher studiert. Er stützt sich außerdem auf die Erkenntnisse von Meeresbiologen sowie Hai-Forschern aus aller Welt.

 

Das gesellschaftlich relevante Tierbuch

 

„Max und Fine Teil 1 “ von Marco Mehring

„Kinberbuch über Freundschaft und einen ganz besonderen Bauernhof“

Max & Fine von Marco Mehring

Marco Mehring erzählt in seinem Buch „Max & Fine“ eine herzerwärmende Geschichte über Freiheit, Freundschaft und das Leben auf dem Bauernhof. Autor Marco Mehring legt mit seinem Buch „Max & Fine“ eine Erzählung für Groß und Klein vor. „Max & Fine“ ist ein Buch über Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen und Freiheit. Es zeigt, dass jeder etwas verändern kann, wenn er nur daran glaubt. Lassen Sie sich auf einen spannenden Ausflug auf den Bauernhof in eine ländliche Welt voller Tiere, Natur und Magie ein.

 

„Max und Fine Teil 2 “ von Marco Mehring

„Bewegender Roman über die grauenhafte Wahrheit hinter der Ei-Industrie“

Max & Fine 2

Max & Fine 2 – bewegender Roman über die grauenhafte Wahrheit hinter der Ei-Industrie

  „Max & Fine 2 – Henri haut ab“ ist die Fortsetzung von Marco Mehrings erfolgreichem Erstlingswerk „Max & Fine“ und beschreibt die Realität jenseits der Bauernhofidylle. Die Geschichte von Henri wird Lesern die Augen öffnen, da viele nicht wissen, was alles geschehen muss, bevor das eigene Frühstücksei gemütlich verzehrt werden kann. Der Autor legt mit dem zweiten Teil von „Max & Fine“ eine weitere fesselnde Abenteuergeschichte vor. Dieses Buch eignet sich für alle Leser, die ein Herz für Tiere haben.

 Der Autor

Marco Mehring

 

 Das Team von tredition wünscht viel Spaß bei der Lektüre!

 


Deborah Klein PR

Branchenexperten im Interview: Deborah Klein gibt Tipps zur Buch-PR

Deborah Klein PR

Bild: PR-Beaterin Deborah Klein greift Autoren in Sachen PR unter die Arme. Foto Copyright: Deborah Klein

Deborah Klein ist freie PR-Beraterin mit Sitz in Hamburg. Nach Stationen in PR-Agenturen war sie einige Jahre als Pressesprecherin im Verlags- und Selfpublishing-Bereich tätig. Die gebürtige Berlinerin berät vor allem Autoren, Verlage und mittelständische Unternehmen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Ihr besonderer Schwerpunkt gilt der Buch-, Autoren- und Verlags-PR. Dabei leitet sie stets ihre Leidenschaft für Sprache und Kommunikation.

Wir haben mit der PR-Expertin über Buch-PR, die Entwicklung des Self-Publishing- und Buchmarkts gesprochen – und darüber, was Autoren noch in Bezug auf die Pressearbeit lernen können.

 

 

„PR sollte immer ganzheitlich betrachtet werden, um keine öffentlichkeitswirksamen Gebiete zu vernachlässigen. Der professionelle Gesamtauftritt ist essentiell, wenn es um eine erfolgreiche Außenpositionierung geht.“

 

tredition: Liebe Frau Klein, wie sind Sie zur PR-Arbeit gekommen und was macht für Sie den Reiz Ihrer Arbeit aus?

Deborah Klein: Meinen Einstieg in den PR-Bereich habe ich nach einer Ausbildung beim Radio begonnen. Ich kam also aus dem journalistischen Bereich, der tagtäglich mit PR-Themen versorgt wird. Nach einigen Jahren beim Radio wollte ich mich weiterentwickeln und entschied mich, in den PR-Bereich zu wechseln. Interessant fand ich dabei, dass PR weiterhin eine Schnittstelle zum Journalismus bot und mir dennoch neue Aufgabenbereiche eröffnete. Nach Stationen im PR-Agenturbereich bin ich in den Unternehmensbereich gewechselt, um näher an den Prozessen und der Unternehmenskultur zu sein. Ich baute den PR-Bereich von zwei Startups des Holtzbrinck Verlages auf. Im Jahr 2012 zog ich nach Hamburg und etablierte mich als Pressesprecherin bei der libri-Tochter Books on Demand. Während meiner Zeit als Pressesprecherin bemerkte ich den großen Bedarf an qualifizierter PR-Arbeit für Self-Publisher, der nicht ausreichend versorgt wurde. Dies war einer meiner Beweggründe, mich als freie PR-Beraterin selbstständig zu machen, mit dem Knowhow und Schwerpunkt auf Autoren, Verlagen und Agenturen.

tredition: Welche Unterstützung können Sie Autoren geben, welche Services bieten Sie für Autoren/innen an?

Deborah Klein: Ich stehe als Ansprechpartnerin in allen Belangen der Öffentlichkeitsarbeit für Autoren zur Verfügung. Dabei garantiere ich meinen Kunden immer einen Gesamtblick, weniger einen Tunnelblick auf einzelne Bereiche. PR sollte immer ganzheitlich betrachtet werden, um keine öffentlichkeitswirksamen Gebiete zu vernachlässigen. Der professionelle Gesamtauftritt ist essentiell, wenn es um eine erfolgreiche Außenpositionierung geht. Dennoch liegt der Fokus der Autoren ganz klar auf der klassischen Pressearbeit, sowohl für den Autor als Person als auch für das Buch als Thematik. Gemeinsam mit dem Autor entwickele ich einen Fahrplan, um mit einem interessanten, journalistischen Aufhänger die Medien zu überzeugen und die Zielgruppe zu erreichen. Dabei gibt es keinen Masterplan, der auf Abruf bereit steht. Jeder Autor bringt eigene Bedürfnisse mit, jedes Buch bringt individuelle Chancen und Risiken mit sich. Jeder Kunde wird demnach individuell betrachtet und betreut.

tredition: Ist Ihre Arbeit auf verschiedenen Genres beschränkt?

Deborah Klein PR Beratung Autoren

Bild: PR-Beraterin Deborah Klein unterstützt Autoren bei der Buch-PR Foto Copyright: Deborah Klein

Deborah Klein: Nein, meine Leistung und Erfahrung ist absolut auf kein Genre begrenzt. Ob ein klassischer Roman, ein informatives Sachbuch oder ein Thriller mit Science-Fiction-Elementen, ich begegne jedem Buchwerk offen und neutral. Das ist wichtig, um auch auf dem aktuellen Stand zu bleiben und nicht in die Routine zu verfallen. Im PR-Bereich wäre dies fatal. Wichtig und entscheidend sind für mich die Qualität und die Motivation des Buches, die für mich verständlich und greifbar sein müssen. Nur dann kann ich eine authentische Repräsentanz des Buches und Autors sicherstellen.

tredition: Was sind aus Ihrer Erfahrung her Möglichkeiten, Chancen und Risiken von (Buch)-PR?

Deborah Klein: Buch-PR ist in meinen Augen ein Grundstein, um das Buch bekannt zu machen. Der Markt und das Angebot sind zu groß, um sich darauf zu verlassen, dass das Buch ein Glückstreffer der Eigendynamik wird. Dies ist zu selten der Fall, da mache ich meinen Kunden keine Illusionen. Wer sein Buch wirklich bekannt machen möchte, muss sich im Markt mutig und klar positionieren, seine Zielgruppe erkennen, ansprechen und überzeugen. Von wenig kommt wenig, daher sollte ein realistisches PR-Budget zum Termin einer Buchveröffentlichung sichergestellt werden bzw. sich das Knowhow angeeignet werden, wie erste PR-Schritte aussehen müssen. Allerdings empfehle ich hier immer die Beratung und Begleitung eines PR-Experten, entweder auf freier Basis oder durch Unterstützung der Presseabteilung des Verlages bzw. Self-Publishing-Dienstleisters.

„Ich empfehle jedem Autor, sich bereits vor der Buchveröffentlichung mit dem Thema PR auseinander zu setzen und entsprechende Kontakte aufzubauen.“

tredition: Gibt es Ihrer Meinung nach einen richtigen Zeitpunkt für die PR-Arbeit am Buch?

Deborah Klein: Meine Erfahrung hat gezeigt, je früher, desto besser. Regelmäßig kontaktieren mich Autoren mit dem Wunsch nach PR-Unterstützung nach Veröffentlichung ihres Buches. Dies ist grundsätzlich möglich, nur verliert man unnötige Zeit, vor allem in puncto Aktualität. Die Mühlen der Medien, allen voran der Printmedien, arbeiten nicht immer schnell, das heißt, Veröffentlichungen können ihre Zeit dauern, bis sie erscheinen. Daher empfehle ich jedem Autor, sich bereits vor der Buchveröffentlichung mit dem Thema PR auseinander zu setzen und entsprechende Kontakte aufzubauen. Ideal ist es, mit mehreren PR-Experten zu sprechen, um unterschiedliche Arbeitsweisen, Budgets und letztlich Persönlichkeiten kennenzulernen. Ganz nach dem Motto: Passt der Berater zu mir und meinem Buch? Fühle ich mich authentisch und passend vertreten? Das sind elementare Fragen, die oftmals eine Bauchentscheidung erfordern.

„Self-Publishing hat den Autoren eine große Autonomie verschafft und die freie Wahl, sein Buch in jeglicher Form und Gestaltung auf den Markt zu bringen.“

tredition: Was fasziniert Sie besonders an Self-Publishing?

Deborah Klein: Self-Publishing hat den Autoren eine große Autonomie verschafft und die freie Wahl, sein Buch in jeglicher Form und Gestaltung auf den Markt zu bringen. Der Selfpublishing-Markt hat den gesamten Buchmarkt dynamisiert, er ist noch schneller und aktueller geworden. Mussten früher Bücher mit tagesaktuellen Debatten mitunter lange auf ihre Veröffentlichung warten, da der Verlag keine andere Möglichkeit hatte, kann der Autor jetzt selbst agieren und das Buch quasi von heute auf morgen zum Leser bringen. Ich bewerte daher Self-Publishing als große Chance, als Bereicherung für den Literaturmarkt. Aber natürlich eröffnet Freiheit auch viel Selbstverantwortung, wodurch es starke Qualitätsunterschiede gibt. Hier sollte man sich als Self-Publisher von der Eigendynamik nicht überrollen lassen, sondern dem eigenen Buch dennoch genug Zeit geben, um sich zu entfalten und alle Qualitätsmerkmale wie ein Lektorat, ein hochwertiges Cover und auch PR sicherzustellen.

tredition: Sie haben jahrelange Erfahrung in der Self-Publishing-Szene. Was ist Ihre Einschätzung zum aktuellen Stand des Self-Publishing, es hat sich ja in den vergangen Jahren einiges getan, was die Akzeptanz von Self-Publishing-Veröffentlichungen angeht … ?

Deborah Klein: Grundsätzlich kann gesagt werden, dass sich die Szene enorm gestärkt und vernetzt hat. Sie ist in ihrem eigenen Verständnis und der eigenen Bedeutung klarer und professioneller geworden. Man hat gemerkt, dass man wirklich etwas verändern kann und die Buchbranche auf ein neues Level bringt. Dies hat neue Köpfe zusammengebracht, Verlagsmenschen und Journalisten treffen auf Self-Publisher und regen sich gegenseitig an. Hier trifft letztlich Erfahrung auf Innovation, was dem Buchmarkt gut tut, er entwickelt sich weiter. Dies ist auch im Bereich der Publizierungen von Medien zu merken. Die Redaktionen öffnen sich, sie merken, dass es sich lohnt, auch selbstverlegte Bücher zu bewerten. Die Resonanz und Akzeptanz wächst stetig, ist in meinen Augen aber noch nicht an dem Punkt angelangt, wo man von völliger Chancengleichheit sprechen kann, im Vergleich zu klassisch verlegten Büchern.

tredition: Was ist Ihre Einschätzung, wie wird sich dieser Markt mittelfristig entwickeln?

Deborah Klein PR Beratung Autoren

Bild: Laut Deborah Klein können wir uns auf eine lebendige und wachsende Buchszene freuen, die von Self-Publishing nur profitieren kann. Foto Copyright: Deborah Klein

Deborah Klein: Meine Prognose ist, dass der Markt sich weiter professionalisieren wird und die Autoren in ihrer Vermarktung immer besser werden. Sie verstehen schon jetzt die Kommunikation über soziale Medien sehr gut und stehen Verlagsautoren hier selten in etwas nach. Self-Publisher sind geborene Macher, daher werden aus diesem Bereich auch immer wieder neue Trends erwachsen. Das Angebot für Self-Publisher wird vergrößern, der Markt wird als Umsatzfeld verstanden und genutzt. Mit Vor- und Nachteilen, die vom Autor mehr Wachsamkeit erfordern werden.

„Verlage sind in ihren Strukturen starrer und unflexibler als der Self-Publishing-Bereich.“

tredition: Sie betreuen als PR-Beraterin eine Vielzahl von Verlagen aus der Buchbranche. Wo liegen Ihrer Erfahrung nach die wesentlichen Hürden und „Schwachpunkte“ für Verlage angesichts der aktuellen Marktherausforderungen?

Deborah Klein: Verlage sind in ihren Strukturen starrer und unflexibler als der Selfpublishing-Bereich. Wurde der Self-Publishing-Bereich vor einigen Jahren noch belächelt, muss sich nun jeder Verlagsmensch mit diesem Thema auseinandersetzen und Chancen wie Risiken wahrnehmen. Der beste Weg dabei ist, dass die Kommunikation zwischen Verlag und Self-Publishing-Dienstleistern und den Autoren wächst, man die Vorteile miteinander nutzt und starke Partnerschaften und Vernetzungen bildet. An einigen Fusionen und Projekten ist diese Zusammenarbeit bereits erfolgreich begonnen worden. Ich bin der festen Überzeugung, dass beide Seiten viel voneinander lernen können und die Angst vor Veränderung der Freude auf neue Potenziale weichen sollte, vor allem für die Verlage. Ich sehe Self-Publishing nicht als Bedrohung für die Verlagswelt, sondern als zeitgemäße Ergänzung.

tredition: Welche Stärken und Schwächen konnten Sie bei Self-Publishern beobachten?

Deborah Klein: Self-Publisher wissen von Beginn an, dass es an ihnen liegt, wie gut und bekannt ihr Buch werden wird. Daher sind Self-Publisher sehr selbstständige Persönlichkeiten, die sich der Herausforderung stellen. Anders als bei Verlagsautoren, denen im Vergleich dazu noch viel Arbeit abgenommen wird. Dennoch wächst auch hier der Eigenanteil stetig, da auch Verlage den PR-Bedarf aller Autoren nicht mehr abdecken können. Die Eigenvermarktung steht also für alle Autoren auf der To-do-Liste. Self-Publisher glauben sehr an ihr Buch und verlieren manchmal den Blick nach außen. Die Ermittlung der Zielgruppe fällt dann schwer oder die Positionierung nach außen. Um sich hier nicht zu verzetteln, sollte man sich professionelle Hilfe holen, um im Eifer des Gefechts nicht die wesentlichen Fragen aus den Augen zu verlieren.

tredition: Sie beraten Vertreter der Buchbranche im Bereich PR und Marketing. Welche Ratschläge würden Sie einem Self-Publisher für die Eigenvermarktung an die Hand geben?

Deborah Klein: Self-Publisher sollten ihr Buch erst veröffentlichen, wenn die Qualitätsfrage klar mit einem „Ja“ beantwortet werden kann. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sein Buch korrigieren und lektorieren zu lassen. Auch die Wirkung des Covers sollte nicht unterschätzt werden. Hier gibt es unzählige Merkmale, die ein gutes Cover ausmachen und letztlich zum Kauf anregen, egal wie gut der Inhalt sein mag. Man spart bei Verzicht letztlich an der falschen Stelle und zollt dem Buch nicht den Respekt, den es verdient. Es sollten Experten hinzugezogen werden, die ihre Arbeit gewissenhaft machen. Vier Augen sehen immer mehr als zwei.

Deborah Klein: Was lesen Sie selbst gern?

Deborah Klein: Bücher sind beruflich wie auch privat meine Leidenschaft. Ich lese immer, egal wie wild die Arbeit und Aufgaben im Leben spielen mögen. Aktuell lese ich die vollständige Thriller-Reihe des amerikanischen Autors Robert Crais. Seine Bücher spiegeln eine Sprache wieder, die das Lesen zu einem Sinnerlebnis machen.

tredition: Liebe Frau Klein, wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch.

e-book-Markt

Ausgeklickt – Ist der e-Book-Hype vorbei?

e-book-Markt

Das e-Book – Große Erwartungen – wenig Erfolg?

Die digitale Plattform readfy für werbefinanziertes kostenloses Lesen wird von der KfW Bankengruppe mit einer Investition von 500.000 Euro finanziert – vermeldete kürzlich das Branchenmagazin Börsenblatt. Diese Finanzspritze soll in Marketingmaßnahmen, in ein werbefreies Bezahlmodel der e-book-Flatrate und den Ausbau des e-Book-Portfolios fließen. Amazon entwickelt unterdessen einen Marktplatz für den Weiterverkauf von ­E-Books. Klare Zeichen in Richtung Zugpferd digitales Leseformat? Gilt es für Autoren also auch, die Weichen in diese Richtung zu stellen und allein auf das e-Book zu setzen? Im Gegenteil – die großen Erwartungen an das e-Book haben sich bislang nicht erfüllt. Es verdichten sich die Anzeichen dafür, dass der große e-Book-Hype vorbei ist …

 

 

Self-Publishing ist viel mehr als die reine e-Book-Veröffentlichung

Self-Publishing wird in der Medienberichterstattung oft vor allem mit der Veröffentlichung eines e-Books gleichgesetzt. Dabei entsteht der Eindruck, dass e-Books weitaus beliebter – und verkaufsträchtiger –  seien als gedruckte Bücher. Eine flächendeckende Distribution für gedruckte Bücher aufzubauen ist sehr aufwändig. Daher bieten viele Self-Publishing-Anbieter nur eBooks an.Für Aufhorchen in der Branche haben aber aktuelle Zahlen des Börsenvereins zum e-Book-Markt gesorgt. Das Branchenmagazin meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem e-Book-Markt.

 

e-book-Studie liefert ernüchternde Zahlen zum e-Book-Markt

Umsatzgrafik Bösenblatt

Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Der Börsenverein hat am 16. Februar vermeldet, dass der Umsatzanteil von e-Books am Publikumsmarkt nur noch leicht steigt. 2015 ist der Umsatzanteil der digitalen Bücher am Publikumsmarkt nur leicht auf 4,5 Prozent gestiegen. 2014 lag der Umsatzanteil bei 4,3 Prozent. Die Kurve ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 4,7% gestiegen. 2014 lag die Steigerungsrate noch bei 7,6%.

Der Anteil der e-Book-Käufer an der Gesamtbevölkerung ab 10 Jahren lag bei 5,7 %, die Anzahl der e-Book-Käufer am Publikumsmarkt betrug damit 3,9 % – ist damit im Vergleich zu 2014 gleichgeblieben. Stagnation wohin das Auge reicht.

Trotz Medienhype um das e-Book und Investitionen in digitale Verlagsmodelle, bedeuten diese Zahlen, dass der Anteil und die Anzahl der e-Book-Käufer am Publikumsmarkt stagnieren. Nach wie vor liegt außerdem der Anteil der e-Books an den Einnahmen im deutschen Buchmarkt im einstelligen Bereich.  Von einer Substitution des Print-Formats durch das e-Book keine Rede, auch ist es dem e-Book nicht gelungen, Wachstumszahlen im Buchhandel anzukurbeln.

Ein Trend setzt sich fort …

Der Trend, der sich verfestigt: Die Titelzahlen verfügbarer e-Books sowie der e-Book-Absatz (60,16 Mio. Ex. 2014-2015) nehmen zu, aufgrund niedriger Verkaufspreise und Flatrate-Modelle wächst aber der Gesamtumsatz mit e-Books nicht so stark wie Titelzahl und Absatz. Auf jedes e-Book wird deshalb künftig immer weniger Umsatz entfallen. Dies gilt umso mehr für den Self-Publishing-Markt, da die Preisbereitschaft sowie das Verkaufspreisniveau hier noch niedriger liegen als bei Titeln aus traditionellen Verlagen.

Eine Analyse des e-Book-Dienstleisters readbox, der für große Verlage ebenso wie für Self-Publishing-Dienstleister e-Books produziert und vertreibt, hat zudem gezeigt, dass sich ein e-Book in Deutschland pro Jahr im Schnitt nicht mehr als rund 26 Mal verkauft. Kalkuliert man die die neidrigen Verkaufspreise für e-Books in die Rechnung mit ein, wird offensichtlich, dass der Verdienst für den Autor hier nur äußerst mager ausfällt.

Flatrate-Modelle, Leih- und Secondhandmodelle verschärfen die Lage

Wir kennen Flatrate-Modelle vor allem aus dem Bereich Demand-Fernsehen. Mittlerweile gibt es auch einige Modelle im Buchmmarkt. readfye, Skoobe oder  KindleUnlimited  sind hier zu nennen. Diese Anbietet haben Flatratemodelle auch für das Bücherlesen, insbesondere für e-Book-Formate eingeführt.

Die Krux dabei ist, Lese-Flatrates steigern zwar die Aufmerksamkeit für Bücher, aber fördern auch die Entwichlung, dass durch solche Flatmodelle insgesamt weniger Verkäufe eines Titels getätigt werden. Der Umsatz stagniert oder sinkt. Weiter zuspitzen könnte sich die Lage durch die Einführung sogenannter Leihmodelle oder Weiterverkauf von gebrauchten e-Books, wie jüngst von Amazon geplant.

Konsequenzen für Autoren

Das e-book hat sich bislang nicht als der Heilsbringer entpuppt, für den es lange gehalten wurde. Welche Konsequenz gilt es daraus zu ziehen? Die Veröffentlichung des eigenen Buches allein als digitales Format ist zu wenig. Das eigene Buch sollten Self-Publisher nicht allein als e-Book, sondern immer in allen drei Formaten (Print und e-Book) veröffentlichen, um sich keine Umsatzpotenziale und Leser selbst wegzunehmen.

Bei tredition machen wir es Ihnen sehr einfach: Sie können ein e-Book, Taschenbuch und Hardcover in einem Veröffentlichungsschritt ohne Mehrkosten veröffentlichen.

 

Leipziger Buchmesse 2016: So gestalten Sie Ihren Messeauftritt

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse) Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Autoren zu vernetzen und mit Ihren Lesern ins Gespräch zu kommen (Foto: Leipziger Buchmesse/ Uli Koch)

Das Frühjahr steht in Leipzig wieder im Zeichen des Lesens. Die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest „Leipzig liest“ sind das Frühjahrsereignis der Buchbranche. Autoren, Leser und Verlage treffen aufeinander, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken.

Wir haben uns schon einmal nach aktuellen Trends umgehört und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Messeauftritt optimal vorbereiten.

 

 

Das Programm

Leipzig liest

Bild: Europas größtes Lesefest, „Leipzig liest“, findet jährlich im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt. Foto: Leipziger Buchmesse / Tom Schulze

Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr vom 17. – 20. März statt. Im Fokus der Messe in Leipzig steht das Lesepublikum. Zahlreiche Veranstaltungen bereichern die vier Messetage und bieten viele Möglichkeiten für Autoren, sich auf der Messe zu präsentieren, mitzudiskutieren oder sich mit anderen Autoren, Lesern oder Medienvertretern zu vernetzen. Ein besonderes Veranstaltungsprogramm bietet das Lesefest „Leipzig liest“ mit Lesungen auf der Messe und an mehr als 410 Orten in der Stadt. Besonderen Schwerpunkt setzt die Messe diesmal nicht auf ein Gastland, sondern auf das Schwerpunktthema „Zuwanderung und Ingegration“.

Autorenplattformen reichen vom Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ über das Autoren-Wohnzimmer (für individuelle Beratungen) bis zur Autoren-Lounge (für den individuellen Meinungsaustausch). Jede Menge Möglichkeiten der Vernetzung und zum Austausch untereinander!

 

Daten und Fakten

  • Im vergangenen Jahr brach die Messe mit insgesamt 186.000 Besucher (Vorjahr: 175.000) einen neuen Rekord.
  • Traditionell legt die Leipziger Buchmesse Schwerpunkte auf die Themen „Bildung und Wissen“, „Hörbuch und Film“ sowie „Kinder und Jugend“.
  • Untrennbar mit der Buchmesse verbunden ist das parallel stattfindende Literaturfestival „Leipzig liest“, in dessen Rahmen sich auch jeder Aussteller präsentieren kann. Charakteristisch für Leipzig liest sind originelle Veranstaltungsformate junger, unabhängiger Autoren und Verlage.

Themen

Während in den letzten Jahren immer wieder Länder den Themenschwerpunkt bildeten, steht 2016 das aktuelle Thema der „Zuwanderung und Integration“ im Mittelpunkt der Messe. Allein das Format „Leipzig liest“ veranstaltet rund 50 Veranstaltungen, die sich schwerpunktmäßig dem Thema Flucht und Migration widmen.

Bloggerlounge Leipzig

Die Lounge der buchmesse:blogger in Halle 5. Foto: Leipziger Buchmesse / Tom Schulze

Daneben stehen die Anforderungen und Herausforderungen der digitalen Umwälzungen im Fokus. Denn die Buchbranche erlebt zurzeit ihre größte Umwälzung seit Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks. Mit der digitalen Revolution verändern sich die Anforderungen an Verlage und das klassische Rollenmodell des Autors wird erweitert.

Für das kommende Jahr wurde wieder ein Land als Themenschwerpunkt auserkoren. 2017 steht Litauen als Ehrengastland im Fokus.

Ihr Buch auf der Leipziger Buchmesse präsentieren

Wenn Sie als Autor bereits mit anderen Autoren gut vernetzt sind, können Sie die Möglichkeit erwägen, sich an einem kleinen Stand in Halle 5 (im Rahmen von autoren@leipzig) zu beteiligen, dort sich und die eigenen Bücher vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Ein Autor fungiert als Hauptausteller, die weiteren Beteiligten als Mitaussteller, wobei jeder Beteiligte einen Ausstellerausweis erhält. Achtung: Neben der Standgebühr fällt pro Mitaussteller eine weitere Gebühr an. Erkundigen Sie sich über die Konditionen im Einzelnen direkt bei der Leipziger Messe (Tel.: 0341 678-8246, aussteller@leipziger-buchmesse.de).

Wem ein eigener Stand zu kostspielig ist, der hat die Chance, sich an einem Gemeinschaftsstand für Autoren – ebenfalls in Halle 5 – zu präsentieren. Haben Sie Interesse, an einen Gemeinschaftsstand teilzunehmen? Für Informationen und die Anmeldeunterlagen für die Gemeinschaftspräsentationen kleinerer Verlage, Hörbuch, Fachbuch / Wissenschaft oder Titel aus Klein- und Selbstverlagen kontaktieren Sie die Leipziger Buchmesse (Tel.: 0341 / 678 8015, gemeinschaftsstand@leipziger-buchmesse.de)

Veranstaltungstipps


Das Thema Self-Publishing steht in der Halle 5 im Mittelpunkt. Hier ist auch das Veranstaltungsforum „autoren@leipzig“ mit einem interessanten Programm angesiedelt.


Das Thema klassisches Feuilleton versus Blogrezensionen wird in der Buchbranche gerade heiß diskutiert. Spannend ist sicherlich dazu ein Besuch der Veranstaltung  „Die Buchbeschleuniger. Literatur zwischen Feuilleton und Blogosphäre“, die auf der Leipziger Buchmesse das Verhältnis von klassischem Feuilleton und digitaler Literaturkritik ins Scheinwerferlicht rückt. Es diskutiert Andreas Platthaus (F.A.Z.) zum Messeauftakt mit einer hochkarätig besetzten Runde darüber, ob eine Kritik alten Stils noch gebraucht wird – und die Zukunft tatsächlich allein im Netz liegt. Gäste des bücher.macher-Podiums sind in diesem Jahr Thierry Chervel (Perlentaucher), Ijoma Mangold (Ressortchef Literatur, Die Zeit), Sieglinde Geisel (Autorin, Journalistin), Doris Plöschberger (Suhrkamp Verlag) und Vendela Vida (Autorin, Herausgeberin The Believer, San Francisco).


Die Leipziger Buchmesse rückt gemeinsam mit der Robert-Bosch-Stiftung die Themen Zuwanderung, Integration, Angst vor dem Fremden und Willkommenskultur in den Mittelpunkt. Dazu finden unter dem Titel „Europa21“ und im Rahmen des Lesefestes „Leipzig liest“ eine Reihe von Veranstaltungen statt, die sich mit einem der komplexesten Neuordnungsprozesse in unserer Gesellschaft seit Mitte des 20. Jahrhunderts auseinanderzusetzen und Autoren, Lesern, Journalisten, Experten und Interessierten einen Raum geben, um sich über diese Themen auszutauschen.


Trendthemen Buchhandel

Trendthemen Buchhandel – Sachbücher, Ratgeber und regionale Titel sorgen für Aufwind

Trendthemen BuchhandelJede Zeit hat ihre besonderen Thematiken und bringt entsprechende Bucherfolge hervor.  Malbücher für Erwachsene fluten neuerdings die Buchläden off- und online – und scheinen den „Stress-Weg-Trend“ unserer Zeit widerzuspiegeln. Oft ist es zunächst ein einzelner Buchtitel, der heraussticht und einen Nerv trifft – und im Handumdrehen fluten ganze Massen an Nachfolgern des Genres den Markt. Wir alle erinnern uns an den Erfolg von „50 Shades of Grey“, der für viele Nachahmer aber interessanterweise auch für die Entstehung einer spannenden Fanfiction gesorgt hat. Meist ist es dann aber für einen Autor zu spät, mit einem ähnlichen Genre zu punkten. Es gehört einiges Gespür – und Glück – dazu, das richtige Genre und Thema für einen Erfolgstitel, der im richtigen Moment den Zeitgeist trifft, vorauszuplanen.

 

Welche Entwicklungen und Trends bestimmen den Buchmarkt und wie wirkt sich dies auf die besonders gefragten Sachgruppen aus?

 

Trend 1: Sachbücher & Ratgeber

 

2015 liegt als wahrhaftes Katastrophenjahr hinter uns. Terroranschläge, Millionen Menschen auf der Flucht, Angst und Wüterei in deutschen Städten und entfesselter Hass in den sozialen Netzwerken. Eine Krisengeneration sieht sich wachsender Unsicherheit, Ungewissheit und vielen gesellschaftlichen Problemen gegenübergestellt. Setzt sich dieser Trend 2016 fort? Der Zukunftsforscher Horst Opaschowski spricht vor allem von den „3K“, Kriege, Krisen und Katastrophen, die 2016 das Epizentrum der gesellschaftlichen Diskussion ausmachen werden. Eine Reihe von detailreichen Sachbüchern bilden diese Entwicklungen ab, die immer globaler werden, und bieten eine kenntnisreiche Lektüre. Kein Wunder, dass das Sachbuch eindeutig im Trend liegt. Während Sachgruppen wie Reiseliteratur 2015 leicht im Minus lagen, haben sich vor allem Sachbücher gut verkauft und konnten gar ein Umsatzplus von 1,6 Prozent im Vergleich zu 2014 einfahren, wie Branchenmonitor erst kürzlich vermeldete – ein Trend, der sich auch 2016 fortzusetzen scheint.

Unsere Redaktion hat daher für Sie einige  Sachbuchtipps aus dem tredition-Programm zusammengestellt, die einen interessanten und fachkundigen Blick auf das Zeitgeschehen werfen.

„Wir bauen eine Krise“ von Rainer Runzer und Christian Bernadotte

„Aus Krisen lernen“

Wir bauen eine Krise

Rainer Runzer und Christian Graf Bernadotte af Wisborg zeigen in ihrem Buch „Wir bauen eine Krise“ wie wir sinnvoll und effektiv Krisen nutzen können. „Wir bauen eine Krise“ ist ein originelles, informatives und intelligentes Buch, das sich beherzt und sachkundig dem Thema Krise widmet.  Die beiden Autoren, Rainer Runzer und Christian Graf Bernadotte af Wisborg analysieren das Entstehen und Innenleben der Krise und ihrer Auswirkung auf unser Leben. Durch Dialoge und Kurzzusammenfassungen erleichtern die Autoren es ihren Lesern, die Theorie greifbar zu machen. Herausgekommen ist eine Mischung aus Sachbuch, Kurzgeschichte und Tatsachenbericht. Die Anekdoten und Beispiele entstammen der  Coach-Tätigkeit der Autoren. Leser lernen in diesem Sachbuch, dass Krisen nützlich sein können, um Veränderung herbeizurufen und unser Leben zu verbessern.

Salim – Ein syrischer Flüchtling bei mir zu Gast“ von Peter Granzow

„Von Krieg, unerfüllten Träumen und Hoffnung“

Salim - Ein syrischer Flüchtling bei mir zu Gast

Peter Granzows Buch „Salim“ beruht auf einer wahren Begebenheit und berichtet über die Flucht eines jungen Syrers, der sein Heimatland aufgrund des anhaltenden Bürgerkriegs mit 19 Jahren verlässt und in Kauf nimmt, in eine ungewisse Zukunft zu flüchten. Das Ziel lange nicht vor Augen wartet ein weiter und steiniger Weg auf ihn. Salim bewältigt viele scheinbar unüberwindbare Hürden, bevor ihn das Schicksal letztlich nach Deutschland bringt. Die ersten Wochen erlebt er einsam, bis er durch Zufall auf den Autor trifft, der ihm Hilfe anbietet und auch dafür sorgt, dass ihm ein jahrelanger Traum erfüllt wird. Je mehr Zeit die beiden verbringen, desto intensiver wächst ihr gegenseitiges Vertrauen und Salim beginnt schon bald schrittweise von den Erlebnissen seiner Flucht zu erzählen. Tauchen Sie ein in die rührende Geschichte über eine besondere Freundschaft zwischen einem syrischen Flüchtling und seinem Helfer, eine Geschichte, die aktueller nicht sein könnte …

„Tobias“ von Hans-Ulrich Regius

„Ein Sachbuch enthüllt einen Wirtschaftsskandal“

Bild: Cover

„Tobias – das unerwünschte Buch“ ist ein brandaktueller Wirtschaftsroman von dem SWICA Gründer und langjährigen CEO und VR Hans-Ulrich Regius. Darin hinterfragt der Autor kritisch die Schweizer Wirtschafts- und Sozialpolitik.  Sein Buch liefert Erkenntnisse über die Hintergründe von Ereignisses in Wirtschaft und Politik und enthüllt, warum in der globalen Wirtschaftswelt fast immer die Gleichen gewinnen und die Mehrheit abhängiger und ohnmächtiger wird. In seinem Buch unterstützt Hans-Ulrich Regius die kritische Diskussion um die Wirtschafts- und Sozialpolitik und die Rolle der Medien mit konkreten Lösungsvorschlägen.

„Amerika“ von Karlheinz Moll

„Ein Roman über Familie, Schuld und Menschlichkeit“

Amerika

Karlheinz Molls Neuerscheinung „Amerika“ widmet sich ideologischen und moralischen Kontroversen in den USA. Gerade im Wahlkampfjahr 2016 mehr als aktuell. Denn 2016 stehen die USA praktisch das ganze Jahr unter dem Stern der Präsidentschaftswahl, die bereits im Vorfeld durch die Liste der potentiellen Kandidaten für interessante wie auch irritierende Geschichten sorgt. Karlheinz Moll wirft in seinem Sachbuch einen tiefgründigen Blick in die amerikanische Gesellschaft.

„Fehler muss man sehen“ von Dr. med. Heike Schuhmacher

„Visuelle Wahrnehmungsstörungen bei Schulkindern erkennen und behandeln“

"Fehler muss man sehen"

Dr. med. Heike Schuhmacher deckt in ihrem Buch „Fehler muss man sehen“ Konzentrationsschwächen als visuelle Wahrnehmungsprobleme auf, und zeigt, dass diese behandelbar sind. Der Autorin ist dabei ein eindrückliches Buch gelungen, das auch die typischen Symptome visueller Verarbeitungs-und Wahrnehmungsstörungen VVWS schildert und aufzeigt, wie man solche Störungen diagnostizieren kann. Eltern und Lehrer erhalten darin viele Tipps, wie sie betroffene Kinder unterstützen können.

„Liebe lernen für Paare und Singles“ von Markus Klepper

„Ein Reiseführer durch das Land der Liebe und Partnerschaft“

Liebe lernen für Paare und Singles

Nahezu jede zweite Ehe wird heutzutage geschieden. An dieser Stelle setzt der Ratgeber „Liebe lernen für Paare und Singles – Ein Reiseführer durch das Land von Liebe und Partnerschaft“ an. Dipl. Psychologe Markus Klepper vermittelt darin mit dem Blick eines erfahrenen Paarberaters, Therapeuten und Seminarleiters psychologische Hintergründe und wichtige Zusammenhänge sowie praktisches Wissen, um „Liebe lernen“ zu können. Sein Anliegen beschreibt er so: „Wenn es mir gelingt, Ihnen neben einer gefühlten Kompetenz auch noch eine Portion Lust auf das „Abenteuer Liebe“ zu machen, habe ich mein Ziel erreicht.“

„Tu, was du wirklich, wirklich willst!“ von Markus Klepper

„Die Alchemie der Berufsnavigation“

Tu, was du wirklich, wirklich willst

In enger Anbindung an Frithjof Bergmanns Konzept der Neuen Arbeit lädt dieses Buch dazu ein, Chancen auf dem Weg zu sinnhafter, erfüllender Tätigkeit zu erkennen, zu ergreifen und umzusetzen.
­Das Buch als persönlicher Berufsnavigator. Thomas Diener, Berufscoach aus Leidenschaft, nimmt uns mit auf eine Reise in die Welten der Berufung. Schritt für Schritt begleitet er uns dabei, den verborgenen Schatz zu heben, der in unseren Träumen, unseren ureigenen Qualitäten sowie in unseren Lebensthemen verborgen liegt. Geeignet für Coaches, Trainer und Begleiter von Menschen, die sich in beruflichen Umbruchphasen befinden, wie auch für Menschen, die sich in ihrer Arbeit gänzlich neu orientieren wollen.

Trend 2: Regionalität

 

 

In unserer immer schnelllebigeren, globalisierten Welt setzt sich eine Gegentendenz immer mehr durch.  Buy local-Bewegungen, Bio, Fair Trade oder vegane und regionale Ernährungstrends zeigen einen unaufhaltsamen Trend zum regionalen und lokalen Produkt – und das nicht nur in der Lebensmittel- und Kleidungsbranche. Auch im Buchmarkt setzen Buchhändler und Leser zunehmend Augenmerk auf regionale Autoren und Themen. Auch Titel mit regionalem Bezug, etwa regionale Kriminalliteratur, Texte mit lokalem Einschlag oder Dialekt werden immer beliebter und setzen sich bei Buchhändlern und Lesern zunehmend durch.

Wir freuen uns über eine Reihe von Autorinnen und Autoren, die regionale Themen leben und in ihren Texten auf originelle Weise umsetzen.

„Die Jahre mit Yves“ – Bernadette Claquemont

„Eine wahre Geschichte zwischen Frankreich und Hamburg“

Die Jahre mit Yves

Hamburg 1965. Yves hat in Frankreich bereits drei Kinder mit seiner Ehefrau, als er in Deutschland Bernadette kennenlernt. Die alleinerziehende Mutter eines Sohnes ist berufstätig, finanziell unabhängig und keineswegs auf der Suche nach einem Mann. Beide wehren sich zunächst gegen ihre Gefühle; diese Liebe passt weder in die Zeit noch in das eigene Lebenskonzept, doch was weiß das Herz schon von Vernunft … Und so müssen Bernadette und Yves lernen, neben den geografischen auch moralische Hürden zu akzeptieren. Ein melancholischer, regionaler Liebesroman nach einer wahren Geschichte.

„Inselheilige“ von Erwin Stahl

„Spiekeroog spielt im aktuellen Friesen-Krimi die Hauptrolle“

Inselheilige

Erwin Stahl stellt in „Inselheilige“ einen fesselnden Spiekeroog-Krimi vor. In seinem unterhaltsamen Friesenkrimi werden die sympathischen Protagonisten Raiko Aden und Susanne Schulenberg mit Diebstahl, Korruption und sogar Mord konfrontiert. Mit Hilfe einer alten Spiekeroogerin gelingt es ihnen, den Fall zu klären. „Inselheilige“ ist ein Friesenkrimi, der sich gewaschen hat.

„rotglutTOD“ von Martin Cereza

„Ein Roman über Familie, Schuld und Menschlichkeit“

 rotglutTOD

Nach seinem eiskalten Thriller „blau eis TOD“ entführt Martin Cereza in seinem neuen Werk in die Untiefen des Rotlichtmilieus mitten in der idyllischen Tiroler Alpen. Cereza weiß, wie er seine Leser mit unglaublich knisternder Dramatik an seine Seiten fesselt. In seinem neusten Tiroler Krimi gelingt ihm wieder ein kriminalistischer Geniestreich. „rotglutTOD“ überzeugt durch rotglühende Dynamik und Spannung.

„Der Heisterkrog“ – Klaus Groth, hrsg. von Jochen Dekwitz

„Neubearbeitung des berühmten Versepos‘ aus Nordfriesland“

Der Heisterkrog

Jochen Dekwitz gibt in seiner Neubearbeitung „Der Heisterkrog“ das bekannte Stück von Klaus Groth in neuer Fassung heraus. Durch die Übertragung ins Hochdeutsche legt Jochen Dekwitz dieses „strahlende Juwel der plattdeutschen Poesie“ erstmals wieder einem breiteren Publikum vor. Dekwitz gelingt es eindrucksvoll, die Atmosphäre und Dichte des niederdeutschen Textes zu bewahren. Wer Nordfriesland mag und verstehen oder auch erst kennenlernen will, kommt an „Der Heisterkrog“ von Klaus Groth nicht vorbei.

 

„Verhängnisvolle Tage“ von Olaf Maly

„Neuer Kriminalfall um den Münchner Kommissar Wengler“

Verhängnisvolle Tage

Der in Florida lebende Autor Olaf Maly legt mit seinem neuem Roman nach
„Nebel über München“ einen weiteren Regionalkrimi um einen Mordfall in Bayern und den Kommissar Wengler vor. Gerade dort, wo die Burg hoch über der Isar thront und Morde nicht an der Tagesordnung sind, kommt es zu einem mysteriösen Mordfall, dem der pfiffige Kommissar Wengler erneut in einem aufregenden Fall auf der Spur ist. Der neue Regionalkrimi „Verhängnisvolle Tage“ inszeniert München erneut als Ort des Verbrechens.

 

Trend 3: Kinderbücher

Kinderbücher konnten zwar kein Umsatzwachstum verbuchen, liegen aber nach wie vor im Trend. Leser und Buchhändler legen bei diesen Titeln aber zunehmend besonderen Wert auf eine aufwendige Gestaltung. Bei unseren aktuellen Buchvorstellungen ist daher auch für unsere jüngeren Leser etwas dabei. Unser Programm hält fantastische vergangene Welten, zauberhafte Geschichten und vor allem auch Tierisches, zum Lachen und Nachdenken, zum Selberlesen und Vorlesen bereit. Und auch erwachsene Leser können aus den Büchern noch etwas mitnehmen.

„Ben-Edward Picks & Antonio Vivaldi“ von Sabine Toliver

„Eine unterhaltsame Fantasiereise in die Welt Vivaldis“Ben-Edward Picks & Antonio Vivaldi

„Wir müssen junge Menschen wieder mehr an klassische Musik heranführen“, wünscht sich die Sängerin und Gesangspädagogin Sabine E. Toliver und hat sich dafür die Reihe „Stimmgabelgeschichten“ erdacht, in der sie auf humor- und phantasievolle Art das spannende Leben bedeutender Komponisten erzählt. Mit ihrer Veröffentlichung „Ben-Edward Picks & Antonio Vivaldi“ präsentiert Toliver den 1. Band aus der Reihe. Als unterhaltsame Plaudertasche wird einer der wichtigsten Komponisten der Welt in diesem frisch-frechen Jugendbuch lebendig: Antonio Vivaldi. Das unterhaltsame Werk nimmt Leser von 10 bis 100 Jahren mit auf eine humor- und fantasievolle Zeitreise in das spannende Leben des Komponisten.  Toliver gelingt mit ihrer Geschichte ein Geniestreich. Sie präsentiert Jung und Alt nicht nur beste Unterhaltung, sondern auch einen humorvollen Einstieg in die Welt der klassischen Musik.

 

„Mirelle und ihre Freunde – auf der Suche nach dem Wunschkraut“ – Astrid Schneider

„Warum wir alle so in Ordnung sind, wie wir eben sind!“

Mirelle und ihre Freunde

IMG_0479

Mirelle, Fabrizio und Trampi sind völlig unterschiedlich. Eine Schildkröte, eine Giraffe und ein Nilpferd – was könnte die schon verbinden? Und doch sind sie alle auf der Suche nach etwas, das man nicht erklären, sondern nur fühlen kann: Freundschaft. Gemeinsam macht sich das Gespann auf die Suche nach dem sagenumwobenen Wunschkraut. Dabei entdecken sie in ihrer Unterschiedlichkeit gegenseitig die Stärken der anderen und wachsen zu echten Freunden zusammen. Fast haben sie ihr Ziel erreicht, doch da ist noch der eitle Ismo …

Mirelle und Autorin

Astrid Schneider möchte mit ihrem Kinderbuch nicht nur unterhalten, sondern den kleinen und großen Lesern etwas mitgeben. Egal, wie wir sind, welche Nationalität, welche Sprache, welchen Hintergrund – wir sind gut so, wie wir sind! Und gemeinsam kann man so viel mehr erreichen, als jeder einzelne gedacht hat. Auch wenn es viele und vielfältige Probleme gibt auf dieser Welt, die Lösungen und positiven Erlebnisse sind es ebenso. Ein bereicherndes Buch für alle Leser, findet auch der bekannte Kinderlied-Sänger Rolf Zuckowski: „Astrid Schneider leistet zusammen mit ihrer Illustratorin Fadila Ennouri Kutalic einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und Sozialkompetenz der Kinder.“

 

„Aufstand der Wildtiere“ von Claudia Hämmerling

„Ein saustarkes Schweineabenteuer“

Aufstand der Wildtiere

Wutz ist ein zufriedenes junges Wildschwein. Er ist schon fast erwachsen, und irgendwann wird er bestimmt so stark und so schlau wie der weise Keiler Säbelzahn. Doch sein Leben gerät plötzlich aus den Fugen, als das rosafarbene Mastschwein Maxi auftaucht. Nach einigen qualvollen Stunden flieht sie nach einem Unfall aus dem Tiertransporter, der sie und viele weitere Artgenossen zum Schlachthof bringen sollte. Wutz findet das stinkende, helle Tier zunächst äußerst gewöhnungsbedürftig, doch dann entdeckt er Gemeinsamkeiten und hat Mitleid mit der Schweinefrau. Außerdem ist sie doch viel netter, als Wutz gedacht hatte. Doch was machen die Wildschweine jetzt mit dem Hausschwein, das ja für ein Überleben in der Freiheit gar nicht gerüstet ist? Und können sie es gemeinsam verhindern, dass noch eine solche Schweinemastanlage direkt in ihrer Nähe gebaut wird?

tredition-Autorin und Grünen Politikerin Claudia Hämmerling ist auch engagierte Tierschützerin. Mit ihrem ersten Kinderbuch bringt sie direkt ein starkes Debüt – und möchte Kinder ab 8 Jahren darauf aufmerksam machen, wo ihr Schweinefleisch herkommt. Dabei wird in ihrem Buch eine große Sauerei aufgedeckt. „Aufstand der Wildtiere“ – eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt und eine klare Message zum Schutz der Tiere mitbringt.

„Die Reise mit dem Zauberballon“ von Mikel Lindblad

„Auf der Suche nach dem Zauberer Garlanto“

Die Reise mit dem Zauberballon

Mona und Pirlo und das sprechende, immer etwas vorlaute Eichhörnchen Huschelpusch sind auf einer großen Reise. Sie haben den Zauberballon des Zauberers Garlanto gefunden, aber wo steckt bloß der Zauberer? Es fängt alles an einem ganz besonderen Sommerabend an. Erst hören Mona und Pirlo nur Glöckchen, doch dann sehen sie ihn plötzlich: den Zauberballon! Und so beginnt eine fantastische Fahrt, die die Kinder und das Eichhörnchen Huschelpusch weit fort trägt in ein zauberhaftes Abenteuer.

Mikel Lindblad schafft gemeinsam mit dem Hamburger Illustrator Niels Menke ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch zum Lesen und Vorlesen ab 6 Jahren.

„Urs, der sprechende Bär“ – Rolf Wohlgemuth

Tierische Geschichten für Jung und Alt

Urs, der sprechende Bär

Im Mittelpunkt des Buches steht natürlich Urs. Und Urs ist ein Bär, wie man ihn sich besser nicht ausdenken könnte: stark, groß und mit riesigen Bärenpranken. Und Urs kann sprechen. Daher erzählt er dem Leser vielerlei abenteuerliche Geschichten. Aber nicht nur über Bären, Urs hat natürlich auch andere Tiergeschichten auf Lager …

Rolf Wohlgemuths schafft es nun, als fünffacher Großvater, endlich seine Fantasiegeschichten für Groß und Klein niederzuschreiben. Und vielleicht gelingt es ihm ja, nicht nur diese Geschichten für alle Kinder, Eltern und Großeltern festzuhalten, sondern auch den Kindern selbst ein bisschen Inspiration für eigene Fantasiegeschichten zu geben.

 Das Team von tredition wünscht viel Spaß bei der Lektüre!