Frankfurter Buchmesse: Ehrengast Finnland, Fachdebatten und Hotspots

Heute in zwei Wochen läuft die Frankfurter Buchmesse bereits auf Hochtouren – und wir freuen uns, wenn Sie als Autor bei tredition am Stand vorbeischauen. Wie bereits angekündigt, bieten wir an allen Messetagen im Zwei-Stunden-Takt Kurzvorträge rund um die Buchveröffentlichung und sind ebenfalls in der Self-Pubilshing-Area vertreten.

Flaggen der Frankfurter Buchmesse

Fernando Baptista/Frankfurter Buchmesse

Darüber hinaus bietet die weltgrößte Bücherschau natürlich auch Gelegenheit, spannende Veranstaltungen zu besuchen, Novitäten aufzuspüren, populären Autoren zu lauschen, sich inspirieren zu lassen – oder sich einfach mal zu stärken für die weiteren Termine.

Ein Highlight ist jedes Jahr aufs Neue die Kalenderausstellung, die seit 2013 in der Via der Halle 3 angesiedelt ist. Über 1.000 Kalender vom Terminplaner bis zum großformatigen Foto- und Kunstkalender sind dort zu begutachten. Genau das Richtige, um jenseits des Messetrubels in beeindruckende Fotowelten abzutauchen.

Versäumen sollten Sie keinesfalls, dem diesjährigen Ehrengast der Buchmesse – Finnland – Ihre Aufmerksamkeit zu widmen. Der Gastlandpavillon wurde von finnischen Designstudenten entwickelt und ist als Winterlandschaft gestaltet. Über 50 finnische Autoren werden auf der Buchmesse präsent sein, ihre Bücher präsentieren und an Lesungen und Diskussionsrunden teilnehmen. Übrigens wächst auch in Finnland die Bedeutung des Self-Publishing. „In den letzten Jahren hat die Anzahl der Self-Publishing-Veröffentlichungen zugenommen. Die meisten Autoren bevorzugen hierbei die Veröffentlichung in gedruckter Form. Dies geht damit konform, dass der e-Book-Markt in Finnland relativ klein ist und finnische Leser Druckformen bevorzugen. In Finnland werden vor allem Erstlingswerke durch Self-Publishing veröffentlicht“, erklärt Maria Antas, Leiterin Literaturprogramme bei der Organisation FILI (Finnish Literature Exchange), die die Übersetzung, und Veröffentlichung finnischer Literatur fördert.

Wer zwischenzeitlich im Innenhof des Messegeländes – der Agora – frische Luft geschnappt hat, dürfte wieder einen kühlen Kopf haben für den Besuch des sogenannten „Hot Spot Mobile“: Dort werden E-Reader, Tablets, Netbooks und neue Applikationen für mobile Endgeräte vorgestellt. Ein Thema also, über das sich jeder Autor auf dem Laufenden halten sollte. Standort: Halle 6.1 D 138.

Cartoon-Fans kommen in Halle 3.0 K7 auf ihre Kosten. Dort werden alle Werke ausgestellt, die für den Deutschen Cartoonpreis 2014 nominiert sind. Verliehen wird die Auszeichnung am Messefreitag, 10. Oktober um 13.45 Uhr im Kinderbuch-Zentrum, Halle 3.0, K137.

Ernstere, aber nicht minder spannende Thematik versprechen die Buchmesse-Talks, die in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung und Die Welt veranstaltet werden. Am Messemittwoch, 8.10., wird von 12 bis 13 Uhr über die Bedeutung und die Herausforderungen für investigativen Journalismus diskutiert. Freitags von 12 bis 13:30 Uhr dreht sich alles um das Thema Datenflut und die Rolle, die Verlagen bei deren Bewältigung zukommt. Auf dem Podium sind u.a. Georg Mascolo, Leiter des neuen Rechercheverbunds von NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung, Ex-Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust, der Literaturkritiker Richard Kämmerlings. Veranstaltungsort ist jeweils das Forum Wissenschaft und Fachinformation in Halle 4.2 B2.

Zu guter Letzt lohnt ein Besuch der „Gourmet Gallery“ in Halle 3.1., wo Koch- und Backbücher sowie kulinarische Reiseführer präsentiert werden – Kochshows und Verkostungen inklusive! Und das Beste: In der gleichen Halle ist auch tredition vertreten, so dass Sie entspannt zwischen unseren Vorträgen und der Gourmet Gallery pendeln können.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *