Auch im Sommer /Herbst 2018 gibt das Branchenmagazin buchreport den Selbstverlegern mit der aktuellen Ausgabe 02/2018 des Indie-Katalogs wieder eine eigene Bühne. Der gedruckte Katalog wird als Beilage des buchreport.magazins an tausende Buchhändler, Verlage und andere Multiplikatoren der Branche verbreitet. Zudem ist der Indie-Katalog online als PDF abrufbar. In der aktuellen Ausgabe stellt das Magazin wieder aktuelle Themen, die den Buchmarkt und die Self-Publishing-Szene beschäftigen, vor. Gleichzeitig präsentiert der Indie-Katalog die aktuellen Self-Publishing-Bestseller-Listen von Dezember 2017 bis April 2018 sowie aktuelle Titel unabhängiger Verlage und Self-Publishing-Dienstleister. In der aktuellen Herbstausgabe 2018 stellt der Indie-Katalog auch wieder die tredition Bestseller im Bereich Belletristik und Sachbuch sowie viele interessante Neuerscheinungen aus unserem Haus vor.

Der neue Indie-Katalog 02/2018 – Bühne frei für die tredition Bestsellertredition Bestseller Indie-Katalog 02/2018

Eine Stimme für Self-Publisher

Der Indie-Katalog ist aus der Notwendigkeit heraus entstanden, der wachsenden Anzahl von Indie-Autoren und Self-Publishern eine Plattform zu geben, auf der diese über die zentralen Entwicklungen innerhalb der Branche informiert werden und zudem viele Titel von Self-Publishern präsentiert werden.

Der Indie-Katalog fungiert daher als Bühne für unabhängige Verlage und Selfpublisher, im Print und digital. Der Katalog gibt zudem Multiplikatoren der Branche, wie Buchhändlern, Verlagen und Lesern, einen kompakten Überblick über wichtige Neuerscheinungen.

tredition Bestseller Indie-Katalog 02/2018

tredition Bestseller Indie-Katalog 02/2018

Mehr Reichweite durch Vernetzung

„Wie erreicht man als Self-Publishing-Autor Sichtbarkeit für sein Buch?“, fragen die Herausgeber des Indie-Katalogs, Ulrike Peters und Lena Lange, im aktuellen Editorial des Indie-Katalogs 02/2018. Unverzichtbar ist dafür eine erfolgreiche Selbstvermarktung. Welchen Herausforderungen die Self-Publisher dabei gegenüberstehen und welche Strategien sie vor allem bei der Pflege ihrer Lesercommunity anwenden, beleuchtet die neue Ausgabe des Indie-Katalogs Herbst 2018. Nebst Self-Publishing-Autoren kommen auch Vertreter der Branche zu Wort.

Eine Tendenz, die der buchreport zudem statiert, ist Genreliteratur und die Dynamik im Markt für Thriller und Krimis. Auch die tredition-Autorinnen Birte Stährmann und Astrid Ruppert machen im Indie-Katalog anschaulich, welche Stellschrauben in der Eigenvermarktung die Sichtbarkeit des eigenen Buches erhöhen.

Bestsellerliste Indie-Katalog Überschrift

Die tredition-Bestseller Herbst 2018 – Belletristik und Sachbuch

Die Top Ten Belletristik

In jeder Ausgabe des vom buchreport herausgegeben Branchenmagazins Indie-Katalog werden auch die aktuellen Bestsellerlisten deutscher Self-Publishing-Titel vorgestellt. Auch in der aktuellen Ausgabe 02/2018  ist tredition mit Bestsellerlisten für Belletristik und Sachbuch für den Zeitraum Dezember 2017 bis April 2018 vertreten.

In der aktuellen Top 10 der Belletristik hat sich mit Emery Montgomery erneut die phantasiereiche Debütautorin platziert, die gleich mit zwei erotischen Romanen („Allison“ und „Aria“) auf der Bestsellerliste vertreten ist. Ungewöhnliche oder erotische Liebesgeschichten stehen für Vielfalt im Indie-Markt. „FLR“ von Lilith van Leuwen stellt in „FLR“ das übliche Rollenverständnis der Frauen auf den Kopf und stellt ein Beziehungsmodell mit Erfolgspotenzial vor – ein Titel, der mit unkonventioneller Thematik punktet. Wie der Indie-Katalog darlegt, stehen Genreliteratur und lokale Werke weiterhin im Fokus, wie auch das Krimispektakel „Das Ostland-Protokoll“, das alternative Historie inszeniert, oder die Familienchronik „Weichseltöchter“ von Gudrun Niemeyer, mit einer Platzierung auf der Bestseller-Liste demonstrieren. Auch tierische Themen stehen weiterhin in der Gunst des Publikums. Edgar Dahmen teilt in „Skurriles aus tierärztlichen Praxen“ überraschende Ereignisse aus seinem oft wahnsinnigen Alltag. Auch die ganz Kleinen kommen nicht zu kurz: So ist Matthias Weiß Geschichtenband „Der Traumzug“ erstmals in die Bestsellerliste gerückt. Die Erzählungen in seinem Vorlesebuch für Zuhörer ab 3 Jahren können sich schnell zu Vorlese-Favoriten von Kindern entwickeln!

tredition Bestseller Indie-Katalog 02/2018

Die Top Ten Sachbuch

2018 gibt es ein reges Interesse an Finanzthemen. Sowohl Albert Warneckes „Der Finanzwesir“ als auch „Gedanken eines Privatiers“ von Peter Ranning bilden diesen Trend in der aktuellen Bestseller-Liste des Indie-Katalogs Herbst 2018 ab. Warneckes Werk vermittelt Wissen rund um den Vermögensaufbau und Anlagen, während Ranning in seinem Buch „Gedanken eines Privatiers“ Ratschläge für den Weg zum frühzeitigen Vorruhestand gibt. Das Lesepublikum findet weiterhin Gefallen an Büchern zum Thema Gesundheit, Wellness und Kochen, wie tredition-Autorin Sabine Voshage zeigt, die gleich mit zwei ihrer Bücher in der Bestsellerliste Sachbuch vertreten ist: „Alt werden war gestern“ und kuchen, brot und co mit dinkel“.

Im Sachbuchbereich punkten darüber hinaus Themen zu gesellschaftlichen Fragestellungen, Weiterbildung und Beruf, wie Till Hoods Fachbuch „Abschlußarbeit für Strategen“ zeigt –  ein Muss für alle, die sich mit den Themen Abschlußarbeit, Dissertation und anderen wissenschaftlichen Texten auseinandersetzen, „Delitti di Mare“, ein kriminalistischer Italienisch-Kurs für Anfänger mit Spannung und Humor, oder „Bewerben ohne Bullshit“. Darin teilt Autor Frank Knoche sein Wissen darüber, worauf es bei der Bewerbung für den Traumjob wirklich ankommt.

Top-Bewertungen für tredition-Neuheiten

Die Herbstausgabe des Indie-Katalogs 2018 widmet sich aber neben den Bestsellertiteln auch vielen weiteren tredition-Autoren und ihren Büchern, die in den Buchvorstellungen mit Bestnoten der Kritiken bedacht worden sind. So präsentiert das Magazin etwa in der Rubrik „Selfpublisher“ den Rechts-Experten René Jorde mit seinem Standardwerk für Autoren „Recht für Selbstverleger und Autoren“, das die dringendsten (rechtlichen) Fragen rund um das Veröffentlichen von Büchern klärt. Die Rezensentin Ina Degenaar urteilt über das Werk: „‚Recht für Selbstverleger und Autoren‘ gibt wertvolle Hinweise, die helfen, das eigenen Buch und alles, was damit zusammenhängt, kritisch unter die rechtliche Lupe zu nehmen und für mögliche Stolpersteine sensibel zu werden.“ Auch Vera Lynn Fox wird mit ihrem neuen Kriminalroman „Rosa ge-ext“ im Indie-Katalog sehr positiv und ausführlich portraitiert: Die Verquickung von Sex, Gewalt, Zärtlichkeit und echter Trauer weiß die Autorin geschickt in die verschiedenen Milieus zu platzieren. Ein abgründiger Mordfall mit spannenden Actionszenen.“

„Mehr Reichweite“ ist das Titelthema des aktuellen Indie-Katalogs – unsere Autoren sind ganz vorn dabei!

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre und freuen uns schon auf die nächste Ausgabe des Indie-Katalogs vom buchreport!