Trends im Buchmarkt – Tierische Lektüren

Nasar Spanien

Bild: Tierbücher machen nicht nur Spaß, sondern können Wissen vermitteln und lehrreich sein. Foto: Stephanie Arndt und ihr Hauspferd Nasar. © Patrick Lux

Welche Entwicklungen und Trends bestimmen den Buchmarkt?

Was macht das Faszinosum Tierbücher aus? Bücher mit und um Tiere eignen sich nicht nur für Tierliebhaber. Das Besondere an diesen Büchern: Die Lektüre macht nicht nur Spaß, sondern gleichzeitig können diese Büchern Wissen vermitteln und lehrreich sein. Ob es Bücher sind, die sich den traditionellen, aber stets beliebten Haustieren, Katze, Hund und Company, widmen, oder sie eher außergewöhnliche Tiere in den Mittelpunkt rücken, stets kommen Wissensvermittlung und Informationen neben bester Unterhaltung daher. Kindern und Erwachsenen bringen diese Bücher die Welt der Vier- und Zweibeiner und der Natur leicht verständlich näher, ohne mit dem pädagogischen Zeigefinger zu winken.

Max und Fine Grafik

Bild: Aktuelle, gesellschaftlich relevante Kinderbüchern bringen Kindern und Jugendlichen Themen wie Artenschutz, Tierquälerei und Klimawandel näher – und sind zudem außerordentlich unterhaltsam. Bild: „Max & Fine“ von Marco Mehring

Ein ganz neuer Trend, der unserem Zeitgeist geschuldet ist, sind Tierbücher, die jungen Lesern gesellschaftliche Probleme in kindgerechter Form näherbringen und Lebenswirklichkeit vermitteln wollen. Millionen Menschen auf der Flucht, immer neue Terroranschläge, zunehmende Umweltprobleme und Kriegswirren im nahen Osten … Wir leben in einer Zeit, in der das Wort „Krise“ in den Medien tagtäglich auftaucht. Die Folgen sind wachsende Unsicherheit und Ungewissheit. Daraus resultiert eine großen Anzahl gesellschaftlicher Probleme, mit denen wir konfrontiert werden. Bücher können hier eine zentrale Rolle spielen, um diese Lebenswirklichkeit Kindern und Jugendlichen in einem gesicherten Rahmen beizubringen und diese für diese gesellschaftlichen Probleme zu sensibilisieren.

Aus dem aktuellen Programm hat die tredition-Redaktion einige Beispiele herausgepickt und stellt die schönsten Bücher vor – vom traditionellen Haustier bis zum außergewöhnlichen Kandidaten ist alles dabei.

 

 

 

Die besten Freunde des Menschen: Von Hunden und Katzen

„Chefsachen“ von Kirstin Höfer

„‚Schattenhund‘ Rico erzählt in einer berührenden Erzählung von einem Leben im Tierheim

Chefsachen

Bild: Cover „Chefsachen“ von Kirstin Höfer

„Chefsachen“ von Kirstin Höfer ist die Geschichte des mittlerweile verstorbenen Hundes Rico. In einem herzerwärmenden Tierbuch kommt der ganz besondere tierische Protagonist zu Wort. Er ist ein sogenannter Schattenhund und „schwerer Junge“, der schon viele Jahre im Tierheim „saß“. Ein grimmiger Kerl, unverstanden, abgeschoben – vergessen, nur notdürftig versorgt und mit chronischem Ohrleiden. Er ist eine Mischung aus Riesenschnauzer und Rottweiler, und deswegen gelingt es dem Tierheim nicht, für ihn eine passende Familie zu finden. In „Chefsachen“ berichtet Rico in seinen eigenen Worten von seinem Leben im Tierheim. Es hört sich traurig an, wenn man daran denkt, dass Rico sein Leben im Tierheim verbracht hat und nicht adoptiert wurde. Seine Geschichte ist jedoch zugleich voller Freude, Liebe und rührender Momente, denn die Besitzerin des Tierheims hat Rico selbst ins Herz geschlossen.

Die Autorin

 

Kirstin Höfer

Bild: Autorin Kirstin Höfer © Sascha Ditscher, Pressefotograph

Schon als 12-Jährige jobbte Kirstin Höfer, Jahrgang 1964, bei einem Tierarzt. Später absolvierte sie dort ihre Lehre als Tierarzthelferin. Darauf folgte ein einjähriges Praktikum im Zoo, dem Vivarium Darmstadt. In Darmstadt begann sie dann schließlich ihre Arbeit für den Tierschutz. Sie war lange Jahre Tierheimleiterin in Darmstadt und nun in Koblenz. In beiden Städten war sie maßgeblich an der Konzeption und dem Neubau der Tierheime beteiligt. Seit 35 Jahren arbeitet sie nun für den Tierschutz und ist damit eine der dienstältesten Tierheimleiterinnen des Deutschen Tierschutzbunds. Darüber hinaus ist Kirstin Höfer bekannt aus Funk, Fernsehen und der Fachpresse, wo sie regelmäßig Tiere zur Vermittlung vorstellt und Öffentlichkeitsarbeit für den Tierschutz betreibt. Kirstin Höfer lebt mit ihren drei Hunden in der Nähe von Koblenz.

 

„Fiepie und Konsorten“ – von Elisabeth Kott

„Amüsantes Katzenbuch als Hommage an die tierischen Begleiter“

Fiepie-und-Konsorten

Bild: Cover „Fiepie und Konsorten“ von Elizabeth Kott

Nur diejenigen, die selbst Katzen (gehabt) haben und Katzen lieben, wissen, wovon die Autorin spricht. Ihrer großen Liebe zu den tierischen Vierbeinern lässt Elizabeth Kott in einem humorvollen Katzenbuch freien Lauf. Es handelt sich dabei um die ganz persönliche Geschichte von Fiepie und Konsorten, allen jenen Katzen, die der Autorin irgendwann im Lauf im Laufe ihres Lebens begegnet sind – und die einige gemeinsame Abenteuer verursacht haben. Dieses Leben dauert jetzt schon 67 Jahre. Somit ist da einiges zu erzählen …

 

Die Autorin

Angelika Fleckenstein und Elisabeth Kott

Bild: Autorin und Lektorin Angelika Fleckenstein mit Autorin Elizabeth Kott auf der Frankfurter Buchmesse.

Elizabeth Kott wuchs in den 50er Jahren als echtes Burenmädchen in Südafrika auf, wo sie eine glückliche Kindheit auf der Farm ihrer Eltern erlebte. Sie lebte mit siebzehn Katzen, zwei Hunde, zwei Eichhörnchen, vielen weißen Mäusen und anderem Getier. Als junges Mädchen zog sie mit ihren Eltern aus der malerischen Umgebung von Stellenbosch in eine neue Welt im frostigen südlichen Schweden, wo Tierhaltung unmöglich war. Über viele Umwege kam sie nach Holland, dann nach Belgien, um im erwachsenen Alter wieder nach Südafrika zu gehen. Dort blieb sie jedoch nicht, sondern kam wieder nach Europa zurück. Heute lebt sie mit zwei Katzen und ihrem zweiten Mann in der Nähe von Frankfurt. Als Malerin illustriert sie ihre Bücher selber.

 

Pferde

„Nasar“ – Dr. Stephanie Arndt

Nasar von Dr. Stephanie Arndt

Bild: Cover „Hauspferd Nasar – Glück ist selbstgebacken“ von Stephanie Arndt

„Die Fortsetzung des Bestseller-Titels“

Kann Nasar überzeugt werden, seine Hausbesuche für eine heißblütige Stute einzustellen? Warum wird eines Tages das schöne Friesenhaus im hohen Norden verkauft und wie reist ein Hauspferd angemessen in das entfernte Spanien? Darf Nasar in Spanien auch wieder in das Haus und gibt es auch im Süden außergewöhnliche Abenteuer zu bestehen? Das Buch „Hauspferd Nasar – Glück ist selbstgebacken“ ist die Fortsetzung des erfolgreichen ersten Buches der Autorin Dr. Stephanie Arndt „Nasar – Abenteuer eines Hauspferdes“. Der zweite Teil, „Hauspferd Nasar – Glück ist selbstgebacken“, kommt als fantasievoller Lesespaß für die ganze Familie daher: originell und unterhaltsam geschrieben, mit einzigartigen Fotos illustriert.

Die Autorin

Stephanie Arndt

Bild: Autorin Stephanie Arndt und Nasar beim Frühstück.

… die außergewöhnlichen Tiere …

Es darf auf mal exotisch werden. Vogelspinnen, Koalabären oder gar Haie. Manchen Lesern reicht ein herkömmliches Haustier nicht. Sie haben ein Faible für die außergewöhnlichen, exotischen Tiere, denen man nicht jeden Tag begegnet.

„Strange Pool Friends“ von Christian Kemper

„Erfolgreicher TV-Redakteur führt in die Welt der Haie ein“

Strange Pool Friends

Bild: Cover „Strange Pool Friends“ von Christian Kemper

Haie haben keinen besonders guten Ruf. Ihre Fürsprecher sind dünn gesät. Aus diesem Grund hat sich Christian Kemper mit Kamera und Notizblock auf eine Mission begeben, um zu zeigen, dass Haie im Gegenteil unersetzlich sind. Mit seiner Veröffentlichung seines Buches „Strange Pool Friends“ hat er sich der Aufgabe verschrieben, mit dem Mythos aufzuräumen, dass diese beeindruckenden Kreaturen gezielt auf Menschenjagd gehen. Menschen, die das Verhalten von Haien erforschen wollen, müssen den Mut haben, mit den Raubfischen auf Tuchfühlung zu gehen. Den Mut hat Christian Kemper und liefert in seinem Buch einzigartige Erfahrungen und spektakuläre Aufnahmen, welche die Schönheit und Kraft der Tiere enthüllen.

 Der Autor

Christian Kemper

Bild: Autor Christian Kemper bei der Vorbereitung zum Tauchen.

Christian Kemper ist seit 15 Jahren ein erfolgreicher TV-Redakteur. In dieser Zeit produzierte er Reportagen für den WDR, SAT.1, PRO7, KABEL1, VOX und RTL2. Er ist Fotograf, Sporttaucher und Hai-Enthusiast. Seit 25 Jahren recherchiert er zum Thema „Haie und Haiangriffe“. Nach seinen beeindruckenden Werken „Haiangriffe“ und „Flussmonster“ legt Christian Kemper sein drittes Werk zum Thema Haie und Tauchen vor. Darin zeigt er eine persönlichere Begegnung mit Haien, als sie durch dicke Gitterstäbe aus Stahl zu beobachten sind. Sie wollen mehr über ein Tier erfahren, das so häufig missverstanden wird und über das nur wenige von uns wirklich etwas wissen – dann hält Christian Kempers „Strange Pool Friends“ eine spektakuläre Lektüre für Sie bereit. Für dieses Buch ist der Journalist u. a. mit Weißen Haien vor Guadalupe getaucht und mit Tiger- und Hammerhaien auf den Bahamas geschwommen. Er hat zahlreiche Hai-Experten interviewt, sowie wissenschaftliche Fachartikel und Bücher studiert. Er stützt sich außerdem auf die Erkenntnisse von Meeresbiologen sowie Hai-Forschern aus aller Welt.

 

Das gesellschaftlich relevante Tierbuch

 

„Max und Fine Teil 1 “ von Marco Mehring

„Kinberbuch über Freundschaft und einen ganz besonderen Bauernhof“

Max & Fine von Marco Mehring

Marco Mehring erzählt in seinem Buch „Max & Fine“ eine herzerwärmende Geschichte über Freiheit, Freundschaft und das Leben auf dem Bauernhof. Autor Marco Mehring legt mit seinem Buch „Max & Fine“ eine Erzählung für Groß und Klein vor. „Max & Fine“ ist ein Buch über Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen und Freiheit. Es zeigt, dass jeder etwas verändern kann, wenn er nur daran glaubt. Lassen Sie sich auf einen spannenden Ausflug auf den Bauernhof in eine ländliche Welt voller Tiere, Natur und Magie ein.

 

„Max und Fine Teil 2 “ von Marco Mehring

„Bewegender Roman über die grauenhafte Wahrheit hinter der Ei-Industrie“

Max & Fine 2

Max & Fine 2 – bewegender Roman über die grauenhafte Wahrheit hinter der Ei-Industrie

  „Max & Fine 2 – Henri haut ab“ ist die Fortsetzung von Marco Mehrings erfolgreichem Erstlingswerk „Max & Fine“ und beschreibt die Realität jenseits der Bauernhofidylle. Die Geschichte von Henri wird Lesern die Augen öffnen, da viele nicht wissen, was alles geschehen muss, bevor das eigene Frühstücksei gemütlich verzehrt werden kann. Der Autor legt mit dem zweiten Teil von „Max & Fine“ eine weitere fesselnde Abenteuergeschichte vor. Dieses Buch eignet sich für alle Leser, die ein Herz für Tiere haben.

 Der Autor

Marco Mehring

 

 Das Team von tredition wünscht viel Spaß bei der Lektüre!

 


0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.