„Buch des Monats“ Mai 2018

Zwei Sekunden“ 

Slafa Kafi

Zwei Sekunden

Zwei Sekunden – auf wahren Begebenheiten beruhende Erzählung offenbart die aufwühlenden Hintergründe einer Flucht

Die gerade einmal 15-jährige Slafa Kafi wirft in „Zwei Sekunden“ einen schonungslosen Blick auf Vorurteile und Ressentiments gegenüber dem Anderen.

Und wieder muss Amina fort und kann nicht bleiben. Ihr Mann Bulan ist verschwunden, allein mit ihrer kleinen Tochter Aninda flieht sie ins Ausland. Sie übersteht Rassismus, Hass, Heimweh und Sehnsucht nach ihrem Mann. Nur ihre kleine Tochter gibt ihr Halt und sie sieht ihr Kind in dieser schwierigen Situation wachsen. Als sich alles zum Guten zu wenden scheint, schlägt das Schicksal erneut zu.

Die gerade einmal 15-jährige Autorin Slafa Kafi schildert in ihrem eindrucksvollen Buch „Zwei Sekunden“ eine Flucht aus Pakistan. Ihr von politischen Begebenheiten inspirierter Roman offenbart die Herausforderungen und das Misstrauen, mit denen Flüchtlinge nach den bisherigen Strapazen ihres Lebensweges in Deutschland konfrontiert werden. Die Leser erhalten durch den bewegenden Roman einen aufschlussreichen Einblick in das Leben der Menschen, die von der Öffentlichkeit schnell verurteilt werden. Kafis sensibel erzählter Roman liefert neben einer packenden, auf wahren Begebenheiten beruhenden Geschichte auch das Plädoyer der jungen Autorin für ein Umdenken. Ihr Buch ist als Denkanstoß gedacht, der dazu anregen soll, über den eigenen Tellerrand und die eigenen Vorurteile hinauszuschauen und mehr Offenheit zu wagen. Dies gelingt der jungen Autorin eindrucksvoll, denn Kafis bringt uns ein fremdes Universum ganz nah.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.