Albert Warnecke – die Erfolgsstrategie des Bestsellerautors

Albert Warnecke - Die Erfolgsstrategie des BestsellerautorsAlbert Warnecke betreibt den größten und erfolgreichsten deutschsprachigen Finanzblog „Finanzwesir“ und ist gefragter Finanzexperte. Er schreibt u.a. regelmäßig für das Geld-Magazin der ZEIT sowie für ZEIT Online. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Geld- und Börsenerfahrung. Sein Erfolg als Fachautor beruht auch darauf, dass er Höhen und Tiefen – in seinem Fall Finanzverluste  –  mitteilt und sich nicht als Gewinnerguru feiert. Nach knapp 15.000 verkauften Exemplaren legt Albert Warnecke mit dem Leitfaden „Der Finanzwesir 2.0“ eine komplett überarbeitete Version des Finanz-Bestsellers vor. Im ausführlichen Autoreninterview erzählt er uns von den Buchanfängen, von seiner Erfolgsstrategie – und gibt viele Marketing-Tipps für Nachwuchsautoren.

Albert Warnecke im Interview

1. Albert Warnecke: Vom Selfmade-Man zum Finanzwesir

tredition: Man kann Sie einen wahren Erfolgsautor nennen, nach Buchverkäufen im fünfstelligen Bereich kommt der „Finanzwesir 2.0“ – die völlig überarbeitete und upgedatete Version. Sind Sie als Selfmademan stolz auf das, was Sie bislang erreicht haben?

Albert Warnecke:  Kurz: Ja ;-)
Lang: Niemand erreicht etwas alleine: Family & Friends sind im Hintergrund immer dabei.

tredition: Woher stammt eigentlich Ihre Begeisterung für den Finanzmarkt, was fasziniert Sie am Thema Börse und Co.?

Albert Warnecke: Nichts. Börse ist langweilig. Mein Motto ist: „Nicht arm sterben“. Nur mit dem Sparbuch lässt sich dieses Ziel nicht erreichen. Nur als Aktionär kann ich genug Geld sparen, um in jeder Lebenssituation souverän und selbstbestimmt handeln zu können.

Für mich ist die Börse ein Mittel zum Zweck. Kurse anzustarren fasziniert mich nicht im Geringsten. Mir geht es darum, mit dem geringstmöglichen Aufwand eine vernünftige Rendite zu erzielen. Gäbe es die Bundesschatzbriefe meiner Jugend noch, würde ich die empfehlen.

2. Auf dem Weg zur Medienmarke

tredition: Vom Blog zum Amazon-Bestseller, der ‚Finanzwesir‘ ist eine richtige Medienmarke geworden. War der Weg dorthin steinig?

Albert Warnecke: Nein. Ich habe immer das gemacht, was mir Spaß machte und was mir richtig erschien. Ansonsten gilt das Wort von Mark Twain: „Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.“

tredition: Würden Sie im Rückblick trotz Ihres Erfolges etwas anders machen?

Albert Warnecke: Nein. Mein Finanzwesir-Buch ist mein drittes Buch. Von daher wusste ich, was in etwa auf mich zukommt. Die strategische Entscheidung für das Self-Publishing war und ist richtig. Die Dreiteilung

1. Ich schreibe
2. mein Lektor überarbeitet das Buch, dass dann von einer Layouterin gesetzt wird
3. tredition ist der Vertriebspartner

hat sich bewährt.

Jeder von uns macht das, was er am besten kann und am Ende kommt ein gutes Produkt heraus.

3. Albert Warnecke: Das Buch

Erfolgsautor Albert Warnecke Der Finanzwesir 2.0

Sie wollen wissen, wie Sie Ihr Geld anlegen sollen, um sich eine sichere und rentable Altervorsorge aufzubauen? Nach knapp 15.000 verkauften Exemplaren kommt „Der Finanzwesir 2.0“. Albert Warnecke legt mit dem Leitfaden eine komplett überarbeitete Version des Finanz-Bestsellers vor. In dem handlichen Ratgeber präsentiert Ihnen Warnecke 20 Jahre Geld- und Börsenerfahrung. Produkte wie Aktie oder ETF erklärt der Autor darin auch für fachfremde Leser anschaulich und leicht verständlich.

Erfolgsautor Albert Warnecke Finanzwesir Google Suche

4. Der Entstehungsprozess zum Buch

tredition: Erzählen Sie uns noch einmal von den Anfängen, wie ist das Buch entstanden?

Albert Warnecke: Das war ganz unspektakulär. Immer mehr Blog-Leser haben mir geschrieben, dass sie meinen Blog zwar gern lesen, aber keine Lust haben, sich so unstrukturiert durch die einzelnen Artikel zu wühlen. Also habe ich angefangen die Blogartikel in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen und die fehlenden Teile zu ergänzen.

tredition: Sie führen die Bestsellerlisten zum Thema Finanzmarkt und Börsenführer an. Was ist Ihr Geheimrezept?

Albert Warnecke: Mein Vorbild ist die Bibel: Keine komplizierten Fremdwörter, sondern eine verständliche Sprache, die mit Gleichnissen arbeitet. Ich vermittle meinen Lesern: Auch Du kannst Deine Finanzangelegenheiten selbst regeln. Das ist gar nicht so schwer. Starte mit diesen zwei, drei pragmatischen Tipps und baue das dann aus.

tredition: Hat man es als Sachbuchautor leichter im Buchmarkt?

Albert Warnecke: Das vermag ich nicht zu beurteilen, da ich noch nie einen Roman geschrieben habe.

5. Die Bedeutung der eigenen Autorenmarke und des richtigen Vertriebspartners


tredition: Sie sind in Börsenberichten, in Seminaren und Podcast zu Hause, ist der Aufbau einer eigenen Community eine erfolgreiche Strategie für den Buchverkauf?

Albert Warnecke:  Nicht erfolgreich, sondern unabdingbar. Der sensibel-feinnervige Autor im Elfenbeinturm gibt sein Manuskript ab und der Verlag macht dann den Rest. Das mag zu Unselds Zeiten funktioniert haben. Heutzutage muss jeder Autor Frontmann und jede Autorin Frontfrau sein. Die Marketing-Leute nennen es „personal Brand“. Ein Autor ohne Community wird maximal ein paar Mitleidsexemplare an die Verwandtschaft los.

tredition: Warum haben Sie sich entschieden, dem Self-Publishing treu zu bleiben, obwohl sicherlich viele große Verlage bei Ihnen angeklopft haben? Was schätzen Sie an tredition?

Albert Warnecke:  Ganz profan: Weil die Marge stimmt. Für mich ist ein Buch kein Prestigeobjekt (endlich gedruckt), sondern muss Geld verdienen.

tredition ist für mich ein verlässlicher und fairer Vertriebspartner, der sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht, sondern sich stetig weiter entwickelt. Außerdem bin ich bei tredition nicht irgendein Autor, sondern tredition unterstützt mich bei der Vermarktung, und ich habe immer einen Ansprechpartner, wenn nötig.

Albert Warnecke Der Aktionär TV Spot

Bild: Albert Warnecke ist auch ein gerngesehener Gast, wenn es online oder im Fernsehen um das Thema Aktien und Finanzen geht.

Erfolgsautor Bestseller Warnecke Amazon Platz 3

6. Was Metadaten und das richtige Marketing bewirken können


tredition: Sie haben bei Ihrem Buch die Metadaten von einem SEO-Experten checken und anpassen lassen. Wichtiger Dreh- und Angelpunkt für die gute Platzierung Ihres Buches bei Amazon, Google und Co.? Was können Sie Autoren hier empfehlen?

Albert Warnecke: Versetzen Sie sich in die Position Ihrer Leser. Nach welchen Begriffen werden die Leser wohl suchen, wenn sie ein Buch wie das Ihre finden wollen. Das müssen nicht unbedingt die Begriffe sein, die Sie als Fachmann verwenden. Im Zweifel ziehen Sie Fachpersonal hinzu. Ein Amazon-SEO kann ihre Verkäufe deutlich pushen. Es geht da auch um Kategorie-Management. In welcher Kategorie wollen Sie auftauchen? Wo können Sie die Konkurrenz von den Bestsellerplätzen verdrängen? Ein guter SEO weiß Antwort auf diese Fragen.

tredition: Wie gehen Sie generell beim Marketing Ihres Buches vor?

Ich verlasse mich auf die Reichweite meines Blogs und meines Podcasts. Dann habe ich noch etliche Rezensionsexemplare an meine Bloggerkollegen verteilt und arbeite eng mit der Marketing-Abteilung von tredition zusammen.

7. Buchmarkt – Quo vadis?


tredition: Autoren und Verlage beklagen zurückgehende Buchverkäufe. Wie schätzen Sie wird sich der Buchmarkt in den nächsten Jahren entwickeln? Sind Sie diesbezüglich eher Optimist oder Pessimist?

Albert Warnecke: Ich bin Optimist. Allerdings nur, wenn das Buch Teil einer Community-Strategie ist. Der erfolgreiche Autor der 20’er Jahre dieses Jahrhunderts muss auch zu einem Teil Rampensau sein und aktiv den Kontakt zum Leser suchen.

Finanzwesir Albert Warnecke

Über den Autor

Albert Warnecke, Jahrgang 1966, ist Ingenieur, Rheinländer, ist gut 25 Jahre verheiratet, hat drei Kinder, ist seit gut 20 Jahren an der Börse aktiv. Eine formale Ausbildung als BWLer oder Banker kann er zwar nicht vorweisen, wohl aber eine Menge Lebenserfahrung und Fehltritte in Finanzdingen.  Begonnen hat seine Erfolgsgeschichte Anfang 2014 mit seinem Blog „Der Finanzwesir“. Im November 2015 kam der Podcast „Der Finanzwesir rockt“ dazu. Mit seinem Blog und dem Podcast erreicht er monatlich eine knappe Viertelmillion Menschen. Über 4.000 davon treffen sich regelmäßig in einer der 40 Finanzwesir-Ortsgruppen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.