TREDITION CLASSICS

Literatur Deutschunterricht

HubertusBis zur Oberstufe gehen die meisten Gymnasiasten davon aus, dass Deutsch alles andere als ein Lernfach ist. Erörterungen lassen sich in der Regel auch ohne große Vorarbeit erstellen, entsprechend sind Schulaufgaben meist kein großer Akt – zumindest dann nicht, wenn der Schüler auf durchschnittliche Noten aus ist. Ab der zehnten Klasse holt viele Schüler dann jedoch die bittere Realität ein: Langsam aber sicher geht es auch an das Analysieren literarischer Texte und Lektüren. Während anfangs noch Bücher wie die Leiden des jungen Werther oder Schillers Kabale und Liebe gelesen werden, so nimmt der Literatur Deutschunterricht langsam aber sicher eine andere Form an.

Alle Klassiker & Autoren

Spätestens in der Oberstufe müssen sich Schüler dann Literaturepochen, Textgattungen und zum Teil auch Autoren bzw. viel mehr deren Einstellung merken. All dieses Wissen ist nötig, um Texte des Literatur Deutschunterricht erfolgreich analysieren zu können. Problematisch wird der Literatur Deutschunterricht dann, wenn verschiedene Textausgaben in einem Kurs genutzt werden: Reclam-Ausgaben unterscheiden sich zwar inhaltlich praktisch nicht von der TREDITION CLASSICS Ausgabe, die Seitenzahlen sind aber fast immer unterschiedlich.

Doch wieso greift mancher Schüler zu einer anderen Textfassung, beispielsweise aus den TREDITION CLASSICS? Oft ist das Soft- bzw. Hardcover ein Grund dafür: In den Rucksäcken der Schüler geht es meist Rau zu – Ist der Pausengong zu hören, so wird selten Rücksicht auf die Schullektüre genommen. Bei einem simplen Papiercover entstehen dann schnell Eselsohren, Knicke und Risse.

In den TREDITION CLASSICS wurden Texte verschiedener Autoren veröffentlicht. Dabei wurden nicht nur bekannte Texte verlegt, sondern auch literarische Erzeugnisse etwas unbekannterer Schriftsteller. Die TREDITION CLASSICS Ausgaben können dabei nicht nur im Literatur Deutschunterricht verwendet werden, sondern machen auch im eigenen Bücherregal eine gute Figur.

Zur Übersicht