Digitales Marketing – 5 Strategien für deine Buchwerbung in Corona-Zeiten

Dein Buch ist fertig – und nun endlich auf dem Buchmarkt. Und dann kommt Covid-19, der Corona-Virus, und scheint dir einen Strich durch deinen Marketingplan zu machen … Wie bewirbst du denn jetzt bloß dein Buch? Die Buchhandlungen sind in fast ganz Deutschland zu – und liefern nur per Onlineshop aus. Amazon hat die Auslieferung von Büchern eingeschränkt. Buchmessen, Lesungen und andere Veranstaltungen sind abgesagt … Du kannst aber trotz Krise und geschlossener Buchhandlungen auch von zu Hause aktiv werden – mit etwas Kreativität bieten sich ganz neue Felder für dein Onlinemarketing. Erfahre in unserem Marketing-Leitfaden, wie du trotz Krise Werbung für dein Buch machen und die Auffindbarkeit deines Buches erhöhen kannst.



1. Traditionelle Werbemaßnahmen vorantreiben – digital

Marketing und Werbung fällt in Zeiten von Corona natürlich sehr schwer. Buchhandlungen haben geschlossen, es finden keine Lesungen statt, du kannst nicht einfach in die Buchhandlungen vor Ort spazieren und dein Buch präsentieren oder eine Lesung anbieten. Vielleicht wurden sogar bereits geplante und organisierte Veranstaltungen und Lesungen von dir abgesagt? Buchmessen und andere Veranstaltungen finden ja längst nicht mehr statt. Das muss nicht heißen, dass du nicht weiterhin Werbeaktionen lancieren kannst. Journalisten, Blogger und Co. arbeiten ja auch weiterhin – nur eben im Home-Office.

Viele Marketingmaßnahmen sind auch in Corona-Zeiten weiterhin möglich. Traditionelle Pressearbeit, Blogansprache, Social Media-Maßnahmen, Community-Aufbau sind nur einige der Marketingmaßnahmen, die du auch von zu Hause per Mausklick weiterhin lancieren kannst, um dein Buch effektiv zu bewerben und an Leser zu bringen.

Welche digitalen Marketingmaßnahmen sind auch in Corona-Zeiten weiterhin möglich?

  • Dein Buch bei der Presse ankündigen

Journalisten sind nach wie vor ideale Multiplikatoren für die Auffindbarkeit deines Buches. Print-Medien erhalten zurzeit sogar einen steigenden Zulauf. Eine klassische Presseankündigung deines Buches ist auch in Krisenzeiten möglich. Suche dir ganz konkret Magazine oder Fachzeitschriften heraus, die sich mit deinem Thema oder deinem Buchgenre beschäftigen und schicke diesen ein professionelles Pressekit via E-Mail-Anschreiben, in dem du dein Buch vorstellst.

Ein Buch wird ohne professionell aufgesetzte Presseankündigung bei Journalisten kaum Aufmerksamkeit erzeugen. Damit du dein Anschreiben optimal für die Presse vorbereitest, haben wir für dich einen umfassenden Leitfaden geschrieben, wie du dein Presseanschreiben gestaltest. Schaue dir dafür gern einmal den Presse-Guide an, der dir in konkreten Schritten beschreibt, wie du die Presse richtig ansprichst. Schreibe uns dazu eine kurze E-Mail an info@tredition.de, dann schicken wir dir gern den Leitfaden zu.

  • Blogger anschreiben

Lasse die Chance, die dir Blogmarketing neben klassischer Presse- oder Social Media-Arbeit für dein Buch bietet, nicht ungenutzt – gerade, wenn deine Leser sich ebenfalls vermehrt online aufhalten und Blogs, Communities oder Social-Media-Kanäle nutzen, um sich Inspirationen für neue Bücher zu holen. Im Moment halten sich deine Leser vermehrt im Netz auf. Daher ist die Präsentation deines Buches bei Bloggern eine gute Strategie für deine Buchwerbung. Prüfe doch einmal mittels Google-Recherche, wie viele Blogger sich mit deinem Thema auseinandersetzen. Dafür gibst du ganz einfach dein Thema als Stichwort auf Google ein und fügst „Blog“ als Stichwort dazu. Und schon kann die Recherche losgehen. Bestimmt findest du auch für dein Thema die passenden Blogger. Erstelle dir anhand dieser Recherche einen Verteiler mit konkreten Bloggeradressen und schicke diesen eine Ankündigung. Hier erfährst du zudem, wie du Fehler bei der Blogansprache vermeidest.

  •  Social Media-Werbung, etwa bei Facebook und Co.

Gerade in einer Zeit, wo alle Menschen notgedrungen zu Hause Zeit verbringen, nimmt auch die Aufmerksamkeit für soziale Netzwerke rasant zu. In Krisenzeiten verbringen Nutzer deutlich mehr Zeit online auf sozialen Plattformen wie Facebook oder Instagram. Der ideale Moment, dein Lesepublikum über diese Kanäle anzusprechen.

Soziale Netzwerke wie Facebook,Instagram, Snapchat, Twitter und Co. bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Austausch oder zur Werbung.

Nutze daher deine freie Zeit, um:

  • dich mit anderen Autoren über diese Plattformen über geeignete Maßnahmen für dein Buch auszutauschen,
  • dein Lesepublikum direkt anzusprechen, etwa mit einer eigenen Autoren- oder Buchseite,
  • den weiteren Ausbau deines Netwerkes, deiner Fanbasis über Facebook voranzubringen,
  • Anzeigen zu deinem Buch zu schalten oder
  • Onlinelesungen über Facebook oder Instagram zu veranstalten.

Weitere Ideen für deine Social Media-Strategie halten wir für dich in unserem Facebook-Artikel bereit.

2. Neue Wege im digitalen Marketing – Corona mit kreativer Werbung trotzen

Darüber hinaus gilt es natürlich, kreativ zu sein. Warum nicht eine Lesung statt in der Buchhandlung vor Ort live über Instagram oder via Facebook von zu Hause organisieren oder diese aufnehmen und auf der Videoplattform YouTube promoten? So hat es auch die bekannte tredition-Autorin Kate Delore mit ihrem Alpen-Krimi „Klingeltod und Kaiserschmarrn“ gemacht.

Digitales Marketing

Die Onlinelesung via Livestream

Onlinelesungen bieten gerade im Moment eine perfekte Alternative zur klassischen Autorenlesung. Bei dieser Form der Buchlesung präsentieren Autoren ihr Buch von zu Hause oder einem Platz ihrer Wahl und verbinden sich mit ihren Lesern per Laptop und Livestream und halten ihre Lesung von Bildschirm zu Bildschirm. Wenn du als AutorIn nicht über ein großes Budget verfügst, könnten Onlinelesungen eine gute kostengünstigere Variante sein, um das eigene Buch bekannter zu machen und mit deinem Lesepublikum in Kontakt zu treten.

Für eine Live-Lesung benötigst du:

  • ein Laptop mit integrierter Webkamera oder ein Handy
  • dein Buch
  • eine Livestream-Funktion, etwa über die „Instagram Stories“ oder die Facebook „Live Video“-Funktion

So funktioniert die Live-Lesung bei Facebook:

Schritt 1:

Deinen Account bei Facebook öffnen und zu einem neuen Post springen und Live Video-Funktion anklicken:

Schritt 2: Live Video starten, Web-Kamera aktivieren – und los geht’s!

 

So funktioniert es bei Instagram:

Schritt 1: Bei Instagram anmelden und auf den „Home“-Button ganz  unten links klicken, die Kamera oben links auswählen und die Funktion „Live“ auswählen. Schon kann es losgehen – du bist live auf Instagram!

 

Zusätzliche Tipps für ein gutes Gelingen:

  • Ärgere dich nicht, wenn beim ersten Mal nur wenige Nutzer zuschauen. Du hast zurzeit große Konkurrenz. Viele Veranstalter nutzen genau wie du die Livestream-Funktion, um Lesungen, Konzerte oder andere Vorstellungen zu den Nutzern an den Bildschirmen zu bringen.
  • Schreibe dir auf, was gut lief und was du das nächste Mal besser machen kannst. Bei der zweiten und dritten Lesung bist du dann schon erfahrener und machst nicht mehr dieselben Anfängerfehler. Auch die Nervosität hat sich dann bestimmt gelegt.
  • Vergiss auch vorab nicht, Werbung für deine Veranstaltung zu machen. Nutze dafür deine Social Media-Plattformen, deine Autoren- und Buchseiten, deinen Blog oder deine Homepage, oder den tredition Buchklub.

3. Marketing für die Zeit nach Corona vorbereiten

Die Corona-Krise wird irgendwann auch wieder vorbeigehen. Bedenke immer, momentan befinden wir uns in einem absoluten Ausnahmezustand, der fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens lahmlegt. Aber nach und nach wird das öffentliche Leben auch wieder hochgefahren werden. Nutze doch die Atempause, um deine Marketingmaßnahmen für die Zeit nach Corona vorzubereiten.

Es gibt viele Marketingmaßnahmen, die du auch jetzt schon von Zuhause vorbereiten kannst, um dann, wenn die Motoren in der Buchbranche wieder wie gehabt angelaufen sind, richtig mit deinem Marketing durchzustarten.

Welche Werbemaßnahmen kannst du schon vorbereiten?

Du kannst bereits von zu Hause:

  • frühzeitig deine Marketingplanung organisieren. Lege dir einen Marketingplan an und überlege dir, welche Maßnahmen für dein Buch Sinn machen. Lese mehr darüber, welche Möglichkeiten es für deine Buchwerbung gibt.
  • professionelle Pressetexte für dein Buch verfassen, die du für spätere Marketingmaßnahmen nutzen kannst.
  • Presseverteiler erstellen. Suche dir über Pressedatenbanken, die Google-Recherche oder dein Netzwerk passende Magazine und Journalisten heraus, denen du dein Buch bzw. ein Presseanschreiben zukommen lässt. Bei der Recherche hilft sicherlich auch diese Liste der auflagenstärksten Magazine weiter.
  • Nutze die Zeit, um Blogger zu eruieren, etwa über die Google-Recherche, über Communities oder Social Media. Stelle dir einen Verteiler mit passenden Bloggern zusammen, die für dein Buch interessant sind.
  • Schaue dich in Verteilern, im Netz, in Datenbanken nach passenden Buchhandlungen um, die du nach der Corona-Krise mit deinem Buch besuchen möchtest oder denen du eine Buchankündigung per Mail schicken kannst.
  • Du kannst auch schon mögliche Lesungen vorbereiten, indem du passende Textstellen aus deinem Buch heraussuchst und dir einen genauen Plan für eine spätere Lesung überlegst.
  • und und und …

4. Den Buchhandel unterstützen – es muss nicht immer Amazon sein

Der Buchhandel ist zurzeit fast überall geschlossen, was die Buchbranche stark unter Druck setzt. Amazon schlägt mit seiner Priorisierung von „lebenswichtigen“ Produkten noch zusätzlich in die Kerbe. Bücherlieferungen haben das Nachsehen und werden in der Priorität nach hinten geschoben und verspätet oder gar nicht ausgeliefert. Eine Hiobsbotschaft für die ganz Buchbranche. Du als Autor kannst dies aber als Chance für deine Buchwerbung nutzen. Weise deine LeserInnen doch in deiner gesamten Kommunikation auf die Bestellwege im Buchhandel hin. Diese können alle bedient werden. Die meisten Buchhandlungen haben mittlerweile ihre Vertriebswege angepasst und die Möglichkeit geschaffen, dass Leser die Bücher in den entsprechenden Onlineshops einkaufen können.

Unterstütze in der Krise deine regionale Buchhandlung vor Ort und verweise auch deine Leser auf die Bestellmöglichkeiten im stationären Buchhandel. Welche stationären Buchhandlungen in deiner Nähe gibt, erfährst du etwa auf genialokal.de.

5. Unseren Marketingsupport nutzen

tredition ist nach wie vor auch in Krisenzeiten in allen Belangen der Veröffentlichung, aber natürlich auch auf der Marketing-Front, für dich und deine Belange als AutorIn da. Wenn du Fragen zu unseren Marketingmaßnahmen hast oder noch Tipps für eigene Marketingmaßnahmen in diesen turbulenten Zeiten benötigst, sprich uns jederzeit telefonisch oder per E-Mail an!

Viel Erfolg bei deinem digitalen Marketing!

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.