Newsletter März 2016

Liebe Autorinnen, liebe Autoren und liebe Freunde von tredition,

die Leipziger Buchmesse stellt die Weichen im Buchmarkt in Kürze wieder auf Frühling. Zeit für das Frühjahrserwachen in der Branche, gerade auch weil ernüchternde Zahlen im e-Book-Markt die Grenzen des digitalen Formats aufzeigen, Absatzzahlen im Buchhandel anzukurbeln. Mehr Wachstumspotenzial verbirgt sich womöglich hinter anderen digitalen Technologien wie der digitalen Verlagsvorschau des amerikanischen Anbieters Edelweiss+, die tredition als erster Self-Publishing-Dienstleister in Kürze den eigenen Autoren zur Verfügung stellt.

Der März-Newsletter dreht sich daneben um aktuelle Trends in Leipzig, innovative Ideen für den Buchvertrieb und wirft zudem einen Blick hinter die Schreibtische unserer Autoren/innen.

 

Folgende Themen erwarten Sie im März:

  • Leipziger Buchmesse – aktuelle Trends & Ihr Messeauftritt
  • „Effizient buchhandeln“ – tredition bringt Ihr Buch in die digitale Verlagsvorschau von Edelweiss+
  • Ausgeklickt – ist der e-Book-Hype vorbei?
  • Aus dem Blickwinkel unserer Autoren – Wir blicken hinter die Kulissen der Arbeitszimmer
  • Jung und erfolgreich – Sabine Steger, die Autorin mit Vorbildfunktion
  • „BUCH DES MONATS“ März 2016 – „Tu, was du wirklich, wirklich willst!“ von Thomas Diener

Wir wünschen eine gute Lektüre und senden herzliche Grüße

Ihr Team von tredition

 

Leipziger Buchmesse 2016: So gestalten Sie Ihren Messeauftritt

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse) Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Blick ins Buch: Die Leipziger Buchmesse bietet die Chance, mit dem Lesepublikum ins Gespräch zu kommen und das eigene Werk zu präsentieren (Foto: Leipziger Buchmesse)

Vom 17. – 20. März öffnet die Leipziger Buchmesse wieder ihre Pforten und läutet den Bücherfrühling 2016 ein. Autoren, Leser und Verlage treffen aufeinander, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest „Leipzig liest“ haben auch diesmal wieder einige interessante Veranstaltungen zu bieten.

Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie Sie Ihren Messeauftritt optimal organisieren und welche aktuellen Trends in Leipzig im Mittelpunkt stehen.

Highlights und Schwerpunkte

  • Ein Ehrengastland steht 2016 nicht im Fokus. Das Schwerpunktthema „Zuwanderung und Ingegration“ dominiert auch die Buchmesse in Leipzig.
  • Ein weiteres Kernthema der diesjährigen Messe sind die Anforderungen und Herausforderungen, welche digitale Umwälzungen an den Buchbetrieb stellen. Hier stehen Amazon und die Auswirkungen des Branchengiganten auf den Buchhandel weiterhin im Fokus.
  • Jede Menge Möglichkeiten der Vernetzung, zum Austausch und zur Präsentation der eigenen Bücher bietet die Autorenplattform „autoren@leipzig“.
  • Eine Frage, die in den letzten Wochen kontrovers diskutiert wurde und nun auch Thema bei der Messe ist: Sind Blogs eine Gefahr oder Bereicherung für die traditionelle Literaturkritik?
  • Wie geht es weiter mit dem e-Book-Markt, nachdem das Börsenblatt im Februar enttäuschende Zahlen bekanntgegeben hat?

Alle Informationen zur Messe

 

Effizient buchhandeln“ – tredition bringt Ihr Buch in die digitale Verlagsvorschau von Edelweiss+

Edelweiss - die digitale Verlagsvorschaue

Edelweiss – die digitale Verlagsvorschau startet in Deutschland durch.
Foto: Edelweiss+

„digital vorschauen – effizienter buchhandeln“

Was die digitale Welt für Verlage zu bieten hat, offenbart dem deutschen Verlagsbetrieb momentan ein amerikanischer Dienstleister für digitale Verlagsvorschauen: Edelweiss+. Als Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel hat sich dieser innerhalb von 8 Jahren bei allen namhaften US-Verlagen zur wichtigsten Vorschauplattform etabliert. Seit 2015 erobert Edelweiss+ auch den deutschen Markt.

tredition zeigt sich federführend und greift ab sofort auf den Service des Anbieter für digitale Verlagsvorschauen zurück. Als erster Self-Publishing-Dienstleister bringt tredition alle verlagseigenen Bücher in den digitalen Katalog – ohne Zusatzkosten für Autoren.

Erfahren Sie in unserem aktuellen Blogbeitrag, wie Sie nicht nur von diesem einzigartigen Schaufenster für Ihr Buch profitieren, sondern auch, warum eine Präsenz in der digitalen Vorschau Ihre Verkäufe ankurbeln kann.

Hier mehr erfahren

 

Ausgeklickt – Ist der e-Book-Hype vorbei?

e-book-Markt

Bild: Fotolia

Die digitale Plattform readfy für werbefinanziertes kostenloses Lesen wird von der KfW Bankengruppe mit einer Investition von 500.000 Euro finanziert – vermeldete kürzlich der Flatrate-Anbieter. Diese Finanzspritze soll in Marketingmaßnahmen, in ein werbefreies Bezahlmodel der e-Book-Flatrate und den Ausbau des e-Book-Portfolios fließen. Amazon entwickelt unterdessen einen Marktplatz für den Weiterverkauf von ­e-Books … Klare Zeichen in Richtung Zugpferd digitales Leseformat? Gilt es für Autoren also auch, die Weichen in diese Richtung zu stellen und allein auf das e-Book zu setzen?

Im Gegenteil, ernüchternde Zahlen vom Branchenblatt Börsenblatt zeigen, dass der e-Book-Markt stagniert. Es ist allerhöchste Zeit für ein Umdenken. Das e-Book konnte 2015 keine Wachstumsimpulse in einem stillstehenden Buchmarkt setzen. Die Veröffentlichung des eigenen Buches allein als digitales Format ist daher zu wenig. Nach wie vor bleibt der Printmarkt führend.

Lesen Sie hier die Zahlen der e-Book-Studie nach und erfahren Sie, welche Konsequenzen es für Autoren für das eigene Buchprojekt zu ziehen gilt.

Aus dem Blickwinkel unserer Autoren – „Was schreiben und lesen Sie gerade?“

Aus dem Blickwinkel unserer Autoren - "Was schreiben und lesen Sie gerade?"

Aus dem Blickwinkel unserer Autoren – „Was schreiben und lesen Sie gerade?“ Bild: Fotolia

Autoren präsentieren sich und das eigene Lieblingsbuch

Viele erfolgreiche tredition-Autoren und Autorinnen haben unserer Redaktion bereits Rede und Antwort gestanden und mit uns über die eigene Buchveröffentlichung, über Self-Publishing oder eigene Marketingaktionen gesprochen. Meist stellen wir dabei die Fragen. Gern möchten wir den Spieß jetzt einmal herumdrehen und aus dem Blickwinkel der Autoren direkt hinter die Kulissen der Autorenwerkstätten blicken.

Dazu haben wir einige unserer Autoren/innen gebeten, über sich, die eigenen Bücher und die aktuelle Lieblingslektüre zu sprechen, frei nach dem Motto: „Was schreiben und lesen Sie gerade?“ Mit von der Partie sind u.a. Kirstin Höfer, Natalie Wintermantel, Thomas Diener, Nathalie Berude-Scott und Marc B. Rey.

Wir hoffen, dass dieser unterhaltsame Blick hinter die (Schreib)kulissen Sie dazu anregt, den einen oder anderen Autoren oder ein Buch für sich zu entdecken – oder uns Ihre Lieblingslektüre mitzuteilen!

Wechseln Sie hier den Blickwinkel

Jung und erfolgreich – Sabine Steger, die Autorin mit Vorbildfunktion

Sabine Steger im Interview

Bild: Autorin Sabine Steger im Interview

„In jedem fertigen Buch eines Selfpublishers steckt viel mehr als ’nur‘ die geschriebene Geschichte!“

18-jährige Schülerin wird zur Erfolgsautorin

Mit gerade einmal 18 Jahren legt tredition-Autorin Sabine Steger gerade ihren fesselnden 700-seitigen Fantasyschmöker „Lúnlight – Die Chroniken von Leyan“ vor – bereits das zweite Buch der talientierten Jungautorin! Mit 13 Jahren hat sie ihr erstes Werk herausgebracht.

Mit viel Liebe zum Detail ist über mehrere Jahre nicht nur die eigene Fantasy-Welt Leyan gewachsen, sondern auch die Sprache Canej der von ihr lebendig beschriebenen Rasse der Feyj. Ihre nahbare und ungewöhnliche Heldin Sulay ist selbst eine junge Frau, die durchaus einige Parallelen zur Autorin aufweist.

Ein großer Erfolg, der sich für die Zukunft abzeichnet, ist die Umsetzung des Buches in ein Musiktheaterstück an ihrer Schule, aber auch eine Reihe von Fernsehauftritten und Medienberichten, welche Sabine Steger bereits in kürzester Zeit verbuchen kann.

Die talentierte Jungautorin hat der tredition-Redaktion ein Interview gewährt und offenbart darin einen kleinen Einblick in ihr Leben als aufstrebende Autorin.

Hier geht’s zum Interview

 

„BUCH DES MONATS“ März 2016

Tu, was du wirklich, wirklich willst

Bild: Cover „Tu, was du wirklich, wirklich willst“

Tu, was du wirklich, wirklich willst! – die Alchemie der Berufsnavigation

Arbeit kann so viel mehr sein als ein Job! Thomas Diener zeigt Ihnen in „Tu, was du wirklich, wirklich willst!“ den Weg zu Ihrer wahren Berufung.

Zeiten der Neuorientierung verunsichern viele Menschen. Fühlen auch Sie sich manchmal als Spielball wirtschaftlicher Entwicklungen? Ihre echten Gefühle, Träume und Visionen bleiben dann in wichtigen Entscheidungen Ihres Berufslebens unberücksichtigt. Auf diesem schwierigen Weg brauchen wir Navigationshilfe! Aber welche Geschichten passen zum Thema der beruflichen Veränderung? Eine Metapher, die sehr gut auf den Prozess der Berufs- und Lebensnavigation passt, ist der alchemistische Prozess, den Thomas Diener in seinem Buch in den Mittelpunkt rückt.

Thomas Diener kann als Coach, Supervisor und Laufbahnberater auf über 20 Jahre Beratungserfahrung zurückblicken. Der Berufscoach aus Leidenschaft nimmt uns in „Tu, was du wirklich, wirklich willst!“ mit auf eine Reise in die Welten der Berufung. Sein Buch dient dabei als „persönlicher Berufsnavigator“. Dieser lädt dazu ein, Chancen auf dem Weg zu sinnhafter, erfüllender Tätigkeit zu erkennen, zu ergreifen und umzusetzen.

„Tu, was du wirklich, wirklich willst!“ – der Berufsnavigator für den individuellen Weg in eine erfolgreiche und bereichernde Zukunft.

Hier geht’s zum „BUCH DES MONATS“ März 2016

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *