Autorenmarketing 2.0 – Wie Sie Ihre Verkaufszahlen durch geschicktes Marketing ankurbeln

Sie sind mit Ihrem Buch in den letzten Zügen? Prima, doch leider heißt das nicht, dass die Arbeit nun zu Ende ist, denn jetzt geht sie erst richtig los. Vielmehr sollten Sie sich schon vor der Veröffentlichung Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Buch vermarkten. Unter dem Stichwort „Autorenmarketing 2.0“ erläutern wir Ihnen, wie Sie Webseiten und Kommunikationskanäle im Internet für die Selbstvermarktung nutzen. Dabei spielen Sie als Autor eine zentrale Rolle, denn es ist ja Ihr ganz persönliches Werk und somit eng an Ihre Person geknüpft. In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, warum ein gutes und intensives Selbstmarketing so wichtig ist. Außerdem erfahren Sie, wo und wie Sie als Autor Präsenz zeigen können.

Inhalt dieses Artikels

Selbstvermarktung als Autor: Kreieren Sie eine eigene Marke

Eine professionelle Autorenhomepage

Unter dem Namen „Frau Rabenmutter“ bloggt die Autorin Marie-Christin Uhlenbrock, Autorin von „Die Mutterkomplexe“ rund um die Herausforderungen des Mutterdaseins.

Bringt ein Kosmetikhersteller eine neue Creme heraus, dann hebt die Firma im Rahmen des Marketings die Einzigartigkeit und den Kundennutzen des Produktes hervor. Natürlich gibt es auch Firmen, wie zum Beispiel Apple, Nivea oder Coca-Cola, bei denen es eine enge Beziehung zwischen Produkt und Marke gibt. Dieser Zusammenhang ist im Buchmarkt noch größer, denn Sie kaufen als Autor keine Zutaten für Ihr Produkt ein, sondern lassen Ihre eigene Persönlichkeit in Ihr Produkt – das Buch – mit einfließen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Sie ein umfangreiches Selbstmarketing betreiben, und Ihrem Buch auf diese Weise mehr Aufmerksamkeit verschaffen.

Das sind Sie als Autor

In diesem Zusammenhang sollten Sie sich als Autor auf unterschiedlichen Plattformen vorstellen, doch dazu später mehr. Denn egal, welche Plattform Sie für Ihr Selbstmarketing auswählen, zu den Inhalten sollte eine aussagekräftige Vita zählen. Sie können sich auch (ergänzend) in einem Video vorstellen. Videos eignen sich auch hervorragend, um Ihre Bücher vorzustellen oder um Leseproben zu veröffentlichen. Achten Sie sowohl bei Fotos als auch bei Videos auf gute Qualität. Natürlich sollten diese authentisch und repräsentativ für Sie als Person sein. Trotzdem eignen sich Schnappschüsse aus dem Urlaub oder Selfies nicht immer. Aus diesem Grund sollten Sie in professionelle Autorenfotos investieren. Wenn Sie Videos für sich entdeckt haben, dann sollten Sie in eine Webcam oder zumindest in ein Stativ investieren, um verwackelte und unscharfe Aufnahmen zu vermeiden.

Finden Sie Ihr „Warum“

Wenn Sie selbst wissen, warum Sie sich für Ihren Beruf, Ihr Genre und das Thema des Buches entschieden haben, dann ist es einfacher, diese Botschaft auch nach außen hin zu kommunizieren. Denn nichts hilft der Vermarktung besser, als eine authentische und glaubwürdige Botschaft. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese zu formulieren, sollten Sie sich fragen, was Sie mit Ihren Büchern erreichen möchten und wodurch Ihre Leidenschaft zum Schreiben erwachsen ist. Klassische W-Fragen sind in diesem Zusammenhang: Wen möchte ich mit meinem Werk erreichen? Warum habe ich mir das Thema/Genre ausgesucht? Was fühle ich beim Schreiben? Warum habe ich mich zum Schreiben entschieden? Was ist die Aussage meines Buches/meiner Werke?

Finden Sie Ihre Vermarktungsplattformen

Für eine aktive Selbstvermarktung stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei sollten Sie sich als Self-Publishing-Autor nicht nur auf Online-Maßnahmen konzentrieren. Denn einen echten Kontakt zu Ihren (potenziellen) Lesern bekommen Sie vor allem Offline. Auf der einen Seite sollten Sie sich nicht nur auf Ihre Facebook-Fanpage verlassen und mehrere Maßnahmen des Eigenmarketing nutzen. Aber auf der anderen Seite ist es auch nicht ratsam, sich blind auf alle Plattformen zu stürzen. Nachfolgend gegeben wir Ihnen eine Übersicht, über die für uns besten Möglichkeiten des Autorenmarketings. Schauen Sie einfach, was Sie anspricht und probieren Sie es aus. Aber bitte rechnen Sie nicht damit, dass Ihre Verkäufe über Nacht explodieren. Eine gute Eigenvermarktung braucht vor allem eines: Zeit.

Autorenmarketing 2.0 und Facebook

Die einfachste und noch dazu kostenlose Möglichkeit, online auf sich aufmerksam zu machen, ist wohl Facebook. Eine Fan- oder Businesspage ist innerhalb weniger Klicks erstellt. Auf eine solche Präsenz sollten Sie zwar auf keinen Fall verzichten, doch hier lauern auch eine Menge Fehler. So sollten Sie unbedingt darauf achten, Ihre Seite rechtssicher zu gestalten, denn es sind in der jüngsten Vergangenheit nicht wenige Betreiber von Facebookseiten abgemahnt und mit einer Strafe belegt worden. Außerdem machen viele Autoren den Fehler, eine Seite einmalig zu erstellen und dann sich selbst zu überlassen. Eigenmarketing mit Facebook funktioniert nur, wenn Sie regelmäßig Inhalte mit einem Mehrwert für Ihre Leser posten. Zudem sollten Sie zeitnah auf, hoffentlich zahlreiche, Kommentare von Fans reagieren. Neben einer Fanpage können Sie auf Facebook übrigens auch gezielt Anzeigen schalten, um eine höhere Reichweite zu erzielen.

Nutzung weiterer Social Media Kanäle

Auch wenn Facebook nicht mehr wegzudenken ist, können Sie sich als Autor auch auf anderen Social Media Kanälen präsentieren und diese auch miteinander verknüpfen. Verweisen Sie also auf Ihrer Facebookseite zum Beispiel auf Ihren Youtube Kanal. Diesen können Sie für Buchvorstellungen oder Online-Lesungen nutzen. Neben weiteren Kanälen wie Twitter und Instagram bekommt Pinterest in den letzten Monaten auch immer mehr Aufmerksamkeit als Marketinginstrument. Mit anderen Autoren, Verlagen oder Dienstleistern können Sie übrigens via Linkedin und Xing in Verbindung treten. Auf diesen Plattformen präsentieren Sie dann Ihre Vita sowie Ihre Bücher.

Autorenseite bei Amazon

Ebenso wie Facebook ist auch Amazon aus der digitalen Welt nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Grund sollten Sie Amazon auf jeden Fall für den Vertrieb Ihrer Bücher, jedoch auch für Ihre Selbstvermarktung im Rahmen einer Autorenseite, nutzen. Auf dieser Seite, die Sie natürlich ebenfalls stets aktuell halten sollten, können Sie Ihre Bücher präsentieren, Videos posten oder auf Veranstaltungen, Neuerscheinungen sowie weitere Neuigkeiten aufmerksam machen. Leser haben wiederum die Möglichkeit, Ihnen zu folgen und mit Ihnen in Kontakt zu treten. Auf diese Weise steigern Sie nicht nur Ihre Bekanntheit, sondern auch Ihre Reichweite.

Doch Amazon ist in den großen Welten des Internets für einen Autor nicht die einzige Möglichkeit, um eine Reichweite aufzubauen und Bücherfans zu erreichen. Auf lovelybooks.de können Sie sich ebenfalls eine Autorenseite einrichten und sogar Live-Lesungen veranstalten.

Die Königsdisziplin im Autorenmarketing 2.0: Die eigene Autorenhomepage

Webseite zum Buch

Rund um ihr Autorendasein und ihre Person informiert Birgit Schmidmeier, Autorin des Buches „Die Ozeangefährten“.

Für den Anfang reicht eine Facebook-Seite vollkommen aus. Doch wenn Sie Ihr Portfolio des Autorenmarketing 2.0 weiter ausbauen wollen, dann sollten Sie über eine eigene Autorenseite nachdenken. In der heutigen Zeit hat gefühlt jeder eine eigene Homepage, ob Ihr Friseur, der örtliche Schachclub oder der Pizzaservice. Eine gute Website ist für einen Autor Gold wert, doch Sie sollten sich gut überlegen, ob Sie über das nötige Know How oder Budget dafür verfügen. Denn ein guter Internetauftritt sollte zum einen rechtssicher und zum anderen lebendig und, Sie ahnen es, stets aktuell sein.

Inzwischen gibt es unzählige Dienstleister, die Baukastensysteme zur Erstellung von Websites anbieten, so dass die Erstellung einer Homepage wesentlich einfacher ist, als noch vor ein paar Jahren. Größere IT-Kenntnisse sind also nicht mehr notwendig.

Eine eigene Autorenhomepage ist ein optimales Instrument für Ihr Selbstmarketing

Bevor Sie sich an die Erstellung der Homepage machen, sollten Sie sich überlegen, welche Inhalte Sie präsentieren wollen, denn längst nicht jeder Content passt in jedes Baukastensystem. Wenn Sie zum Beispiel einen Blog, Chat oder Shop einbinden möchten, dann müssen Sie dies vor der Erstellung berücksichtigen.

Ihre eigene Vita und Ihr “Warum” sollten zentraler Bestandteil der Seite sein. Außerdem können Sie sie mit Ihren Social Media Kanälen, Ihrer Amazon- sowie der tredition Autorenseite verknüpfen.

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe

Im Autorenmarketing 2.0 können Sie eine Homepage dazu nutzen, mit Ihrer Zielgruppe, also Ihren Lesern, in Kontakt zu treten. Dies kann über einen Blog oder den Austausch über eine Kommentarfunktion oder einen Chat passieren. Doch Vorsicht bei einem Blog. Es gibt in der heutigen Zeit unzählige Blogs, also viel Konkurrenz. Daher sollten Sie sich im Vorfeld gut überlegen, worüber und in welchem Zyklus Sie schreiben wollen. Inhaltlich sind Sie natürlich frei, so könnte zum Beispiel Ihr Schreibprozess ein Thema sein. Oder Sie schreiben über Ihr Genre und testen neue Ideen für Ihr nächstes Buch.

Eine Autorenhomepage als Visitenkarte

Egal, für welchen Content Sie sich entscheiden, Sie sollten die Seite regelmäßig pflegen und dadurch stets aktuell halten. Im Zusammenhang mit eigenen Websites spricht man auch von digitalen Visitenkarten. Das bedeutet, dass sowohl Ihre Leser als auch mögliche Geschäftspartner durch die Seite einen Eindruck von Ihnen bekommen und dieser sollte natürlich positiv sein. Nutzen Sie Ihre Homepage also, um Ihre Reichweite zu steigern und Ihre Leser mit aktuellen Informationen zu Neuerscheinungen, Lesungen oder weiteren Terminen zu versorgen.

Wenn Sie sich mit dem Thema Website beschäftigen, dann stoßen Sie irgendwann unweigerlich auf den Begriff SEO (=Search Engine Optimization). Dieser Begriff umfasst alle Maßnahmen, um eine Seite erfolgreicher zu machen. Dazu gehört auch die Auffindbarkeit via Google. Auch für Sie als Autor kann dies ein Instrument zur Steigerung der Reichweite sein. Doch auch dies ist ein Thema, welches einer intensiven Auseinandersetzung bedarf. Wenn Sie Ihre Website in erster Linie als digitale Visitenkarte nutzen wollen, dann können Sie SEO erst einmal vernachlässigen und ggf. später darauf zurückkommen. Informieren Sie sich gern auch darüber, wie tredition die Sichtbarkeit für Ihr Buch im Internet erhöht.

Kontakte zu Bloggern und Influencern

Wurden Sie vor wenigen Jahren noch belächelt, erkennt man den Stellenwert von Bloggern und Influencern immer mehr an. Häufig haben ihre Social Media Kanäle auf Instagram oder youtube eine unfassbare Anzahl von Fans, von denen die meisten Autoren nur träumen können. Doch genau diese Reichweite können Sie auch für sich nutzen. Zum einen können Sie Blogger oder Influencer kontaktieren, die sich ganz allgemein mit Büchern beschäftigen, oder Sie suchen solche, die zu Ihrem Thema/Genre passen. Je mehr Fans ein Blogger/Influencer hat, desto geringer ist natürlich die Chance, dass Sie als Autor oder Ihr Buch besprochen werden. Versuchen Sie es dennoch. Ebenso wie bei der Presse muss Ihnen hier jedoch klar sein, dass Sie auch mit negativer Kritik rechnen müssen. Auf der anderen Seite können Sie mit wertvollem Feedback zu Ihrem Buch rechnen und Ihre Zielgruppe besser kennenlernen.

Rezensionen als Marketinginstrument

Rezensionen sind aus dem Buchmarkt nicht mehr wegzudenken und für viele Menschen bei der Kaufentscheidung von großer Bedeutung. Allerdings haben in den letzten Jahren Fakerezensionen zugenommen. Es gibt inzwischen sogar Agenturen, denen Sie eine bestimmte Anzahl positiver Rezensionen abkaufen können. Von dieser Methode sollten Sie unbedingt die Finger lassen. Sie ist nicht nur wenige ehrenhaft, sondern auch illegal. Außerdem sollten Sie niemanden für eine positive Rezension bezahlen oder anderweitig belohnen, denn auch hierbei handelt es sich um unerlaubte Zuwendungen.

Trotzdem können Sie auf legalem Weg für mehr Rezensionen sorgen. So stellt Ihnen tredition kostenlose Rezensionsexemplare Ihres Buches zur Verfügung, die Sie an Journalisten oder Blogger schicken können. Bitten Sie auch auf jeden Fall Ihre Leser sowie Freunde und Familie um eine ehrliche Rezension. Natürlich kann es sein, dass Sie dann die ein oder andere kritische Bewertung erhalten, doch konstruktive Kritik können Sie für zukünftige Bücher auf jeden Fall gebrauchen. Bitte nehmen Sie negative Bewertungen aber niemals persönlich.

Vergessen Sie die Offlinewelt nicht

Auch jenseits des Internets gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Selbstvermarktung. Bestseller Autoren wie Stephen King oder J.K. Rowling sind auch nicht über Nacht weltweit berühmt geworden. Warum nutzen Sie daher nicht Ihr direktes Umfeld? Gibt es Vereine oder Institutionen, die zu Ihrem Genre passen? So können Sie zum Beispiel eine Lesung im Angelverein organisieren, wenn Angeln Thema Ihres Buches ist. Zudem können Sie örtliche Bibliotheken und Buchhändler kontaktieren. Die Platzierung Ihres Buches und Lesungen sorgen zum einen für Bekanntheit und zum anderen auch für Verkäufe. Oder machen Sie es sich für den Anfang noch einfacher und organisieren Sie Lesungen innerhalb der Familie, im Freundeskreis oder in der Schule Ihrer Kinder und machen Sie so auf sich aufmerksam. Lesen Sie gern auch unsere Tipps zur Organisation einer Autorenlesung.

Netzwerk ist alles: Knüpfen Sie Kontakte zu lokalen Medien

Eine lokale Zeitung bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ihr Autorenmarketing. So können Sie beispielsweise eine Anzeige schalten oder eine Leseprobe abdrucken lassen, wobei hier natürlich ein gewisses Budget eine Voraussetzung ist. Vielleicht besteht aber auch die Möglichkeit, Informationen über Ihr Buch und Sie als Autor redaktionell einzubinden. Eine gute Leserbindung erreichen Sie in diesem Zusammenhang auch mit einem Gewinnspiel. In ähnlicher Weise können Sie auch auf regionale Radio- und TV-Stationen zugehen. Vielleicht ergibt sich dort die Möglichkeit eines Interviews oder einer Lesung. Selbstverständlich können Sie für die Kontaktaufnahme mit der Presse die von tredition erstellte Pressemitteilung über Ihr Buch nutzen. Möchten Sie selbst aktiv werden, beachten sie gern unsere Empfehlungen zur Erstellung einer Pressemitteilung.

Marketing bei tredition

Die Euphorie vieler Verlagsautoren verfliegt oft schnell, wenn das Marketing seitens des Verlages ausbleibt. Grund hierfür ist die Tatsache, dass Verlage in den meisten Fällen nur über ein begrenztes Marketingbudget verfügen. Dies wird dann eher für die Bewerbung von Büchern von Bestsellerautoren und seltener für neue Talente ausgegeben. Nun liegt die Selbstvermarktung also doch wieder bei Ihnen.

Bei tredition lassen wir Sie mit dem Autorenmarketing aber nicht alleine. Denn zu unseren Leistungen zählen, neben der Pressearbeit, eine Autorenseite sowie kostenlose Rezensions- und Presseexemplare. Außerdem leisten wir Social Media Marketing für Sie. Durch unser Buchmarketing helfen wir Ihrem Buch, aus der Masse hervorzustechen, so dass es von möglichst vielen Lesern Ihrer Zielgruppe gefunden wird.

Verzichten Sie auf den bunten Blumenstrauß

Egal, welche Maßnahmen Sie für Ihr Eigenmarketing nutzen, es gilt: Sie müssen nicht auf allen Kanälen präsent sein. Denn es kostet viel Zeit und Energie, sich in die Thematik einzuarbeiten. Um zum Beispiel Social Media für Ihre Selbstmarketing zu nutzen reicht es nicht, wie bereits in diesem Artikel erwähnt, sich einen Account einzurichten. Vielmehr müssen Sie viel Zeit in die Pflege investieren.

Für alle Maßnahmen des Autorenmarketings gilt daher: Probieren Sie aus, was Ihnen zusagt und bleiben Sie authentisch. Wenn Ihr Budget dies zulässt, dann können Sie das Marketing oder Teile davon auch an eine Agentur auslagern. Ansonsten sollten Sie sich zunächst auf ein paar Maßnahmen konzentrieren, denn in erster Linie sind Sie kein Marketingprofi, sondern Autor.

Autorenmarketing 2.0: Alle Maßnahmen auf einen Blick

Online

Offline

Social Media

–       Facebook

–       Instagram

–       Twitter

–       Youtube

–       Pinterest

–       linkedin

–       Xing

Lokale Medien

–       Radio

–       Zeitung

–       TV-Stationen

Autorenseiten

–       tredition

–       Amazon

–       lovelybooks.de

Bibliotheken und Buchhandlungen

eigene Homepage (ggf. inklusive Blog)

Aufbau eines Netzwerkes aus persönlichen Kontakten (Freunde und Familie)

Aufbau eines Onlinenetzwerkes

–       Blogger

–       Influencer

Kontakte zu Vereinen oder Institutionen, die zu Ihrem Genre passen